hab meinen Sohn vor Jahren zum Kinderarzt gebracht zur Masernimpfung. Er war kerngesund. Am nächsten Tag hatte er richtig hohes Fieber und Hautausschlag am ganzen Körper. Es ging ihm richtig dreckig. Die Kinderärztin hat dies nicht als Impfreaktion anerkannt. War ihr wohl zuviel Schreibkram. Sie meinte, er hätte irgendeine andere Infektion. Und das wars. Keinerlei Nachbetreuung.


    Meine Tochter hab ich Jahre später zu einer "Masernparty" mitgenommen. Wir haben sie durch die Krankheit hindurch begleitet und in Ruhe gesund werden lassen. Angefeindet worden bin ich dennoch dafür.


    Ich bin kein strikter Impfgegner aber ich schau mir schon sehr genau an, was Sinn macht und was nicht. Denn da wird ja zur Zeit alle zwei Jahre ne neue Sau durchs Dorf getrieben. HPV oder Windpocken und ich weiß nicht, was noch alles.


    Außerdem scheinen manche Infektionen durchaus noch einen tieferen Sinn zu haben. Hab letztens im Radio nen Bericht gehört über das Schrumpfen eines Tumors bei einem Kind, nachdem es sich mit Masern infiziert hatte.....


    Manches wird einem erst Jahre später klar.

    Nachdem einige Kinder beziehungswiese deren ältere Geschwister in Niedersachsen gestorben sind nach solchen Masernparties wundert es dich nicht wirklich das viele da einen Anfall bekommen oder?


    Tieferer Sinn... so ein eso-Mist... Ich hab WIndpocken gehabt und meine kleine Pneumokokken im Sommer, hat die 3% erwischt die durch die Impfung nicht abgedeckt werden. War ein super Aufenthalt im Krankenhaus, ganz fantastisch.

    bei aller liebe, aber mein kind mutwillig mit masern zu infizieren – never.


    meiner hat die impfe auch richtig schlecht vertragen. aber grad masern sind etwas, mit dem nicht zu spaßen ist. sspe ist endgültig, wenn diese folge da ist, kanns du nur noch zusehen. dagegen wollte ich ihn immun wissen.


    und selbst wenn dein kind es gut durchsteht, so ist es nach der "party" ansteckend, ehe du die krankheit feststellst. nun lass da mal säuglinge ohne nestschutz was abbekommen.

    Ich sage immer man selbst soll sich nicht impfen lassen wenn man das nicht will oder soll von mir aus mit Krebs im Endstadium noch zum Heilpraktiker laufen wenn man meint es hilft und man braucht die Schulmedizin nicht ABER sobald es da um Schutzbefohlene geht hört sich da bei mir der Spaß auf.


    Kinder muss man in meinen Augen die bestmögliche medizinische Versorgung zukommen lassen.


    Später können sie selbst für sich entscheiden ob sie das weiter machen wollen oder nicht aber hier bei uns ist es diese erstklassige Medizin standard und für einen jeden zugänglich.

    Zitat

    Meine Tochter hab ich Jahre später zu einer "Masernparty" mitgenommen. Wir haben sie durch die Krankheit hindurch begleitet und in Ruhe gesund werden lassen. Angefeindet worden bin ich dennoch dafür.

    ich hoffe, es ist dir bewusst, dass du deine tochter bewusst in gefahr gebracht hast:


    Impfgegner und Impfskeptiker begründen Masernpartys damit, dass Masern eine "harmlose" Kinderkrankheit seien und eine als "natürlich" bezeichnete Infektion mit "Wildviren" Vorteile gegenüber der Impfung aufweise. Die Masernerkrankung ist jedoch deutlich riskanter als die Masernimpfung, da nicht selten schwere bleibende Schäden und auch tödliche Verläufe auftreten. Zur Sterblichkeit bei Maserninfektionen gibt es unterschiedliche Angaben. Sie schwanken von 1:10.000 bis 1:20.000 (Robert-Koch-Institut, Deutschland)[3] über 1:500 (Centers for Disease Control, Vereinigte Staaten)[4] und 3:1000 (ECDC, Europäische Union),[5][6] bis zu 28 % in Entwicklungsländern.[6] Die häufigste Todesursache sind Lungenentzündungen, die in durchschnittlich 6 % der Krankheitsfälle als Komplikation auftreten.[7] Bei 0,1 % der Infizierten kommt es zu einer Hirnentzündung, die bei ca. 40% der daran Erkrankten bleibende Hirnschäden zur Folge hat.[3] Ferner kann die infaust verlaufende subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) bei Jugendlichen und Kindern auftreten, wenn sie vor ihrem zweiten Lebensjahr an Masern erkranken. Beispielsweise ist im Juni 2013 ein 14 jähriger Junge an dieser Spätkomplikation gestorben, da er als Säugling im Wartezimmer eines Kinderarztes durch einen elfjährigen masernerkrankten Jungen infiziert wurde, dessen Eltern die Masernimpfung ihres Sohnes abgelehnt hatten.[8]


    http://de.wikipedia.org/wiki/Masernparty

    Meine Söhne haben die üblichen Impfungen bekommen, bis auf Windpocken. Diese haben sie inzwischen durchgemacht. Hätten sie sie bis zur Schule nicht bekommen, hätte ich das nachimpfen lassen.


    Wenn bei mir die nächste Auffrischungs-Impfung fällig ist, werde ich auch Keuchhusten mit dazu nehmen. Dagegen zu impfen war nicht üblich, als ich noch klein war.


    Und ich finde das echt gefährlich. Der Sohn einer Nachbarin ist im Alter von sechs Wochen an Keuchhusten erkrankt; die Mutter hatte schreckliche Angst um ihr Kind, es ging ihm richtig schlecht! {:(

    @ aleonor

    Zitat

    Das ist nunmal der Fachausdruck dafür. ;-)

    echt? weist du das genau?, na die Mediziner haben ja Humor. Seid wann wird denn die menschliche Gemeinschaft als Herde bezeichnet? trotzdem :(v Herden sind eindeutig Begriffe die sich auf Tiere beziehen >:(

    Zitat

    na die Mediziner haben ja Humor. Seid wann wird denn die menschliche Gemeinschaft als Herde bezeichnet? trotzdem :(v Herden sind eindeutig Begriffe die sich auf Tiere beziehen >:(

    Man kann sich aber auch anstellen.


    ;-)


    Das Menschen zu den Säugetieren gehören weißt du aber?

    Zitat

    Ja .. aber, dass es eine gewissen Unterschied zwischen Mensch und Tier gibt weist du auch oder?

    Ändert nichts an der Tatsache. Geläufiger Fachbegriff und so. %-|


    Zum Thema:


    Ich war auch sehr unsicher, was Impfungen betrifft, habe mich bewusst nicht im world wide web belesen. Eine gewisse persönliche Tendenz hat, vermute ich mal, jede Mutter von vornherein.


    Habe alle offenen Fragen bereits während der Schwangerschaft mit meiner Frauenärztin und auch meinem Hausarzt besprochen und fühlte mich gut beraten.


    Später dann mit den Kinderärzten im Krankenhaus und mit unserem jetzigen Kinderarzt.


    Ich habe meinen Sohn nach STIKO impfen lassen.


    Ich habe es einfach vom Gefühl her und nach Abwägung der Risiken entschieden.


    LG! *:)