Diese frei verkäuflichen Schmerzmittel, Aspirin und Paracetamol, gelten in der Pharamindustrie als Musterbeispiel für Medikemante, welche aktuell keine Zulassung mehr bekommen würden, was dann eher den Impfgegnern als Argument entgegen kommen würde.


    Da sind die Nebenwirkungen nämlich tatsächlich in einer weniger guten Relation als bei den meisten verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln.

    Ach so , da hast Du natürlich vollkommen Recht.


    Interessant sind neben den Beipackzetteln auch die Todesfälle pro 100 Mio Anwendungen, die bei vielen weit verbreiteten als "leicht" geltenenden Medikamenten weitaus höher liegen als bei vergleichsweise Verschreibungspflichtigen.


    Das ist ähnlich wie bei den "Kinderkrankheiten", Wahrnehmung und Fakten gehen weit auseinander.

    susi_herself

    Vielen Dank für den verlinkten Artikel! :)^


    Dass ab und zu noch solche eklatanten Mauscheleien der Wirtschaft durch mutige Menschen an die Öffentlichkeit gebracht werden, ist sehr erfreulich, aber leider viel zu selten und zu wenig wirksam. Gerade weil sie so außergewöhnlich abscheuliches und gewissenloses Handeln zeigen, kann die breite Öffentlichkeit nicht glauben, dass dies alltägliche Vorfälle sind und es davon unzählich viel mehr und vermutlich noch viel menschenfeindlichere "Geschäfte" geben könnte. Da Wirtschaftslobby, Politik und öffentliche Medien symbiotisch eng miteinander verbandelt sind, werden wissentlich negative Ergebnisse vertuscht, verschleppt, verdreht, gelogen und bestochen und Fakten möglichst bagatellisiert oder gar nicht publiziert und gegenteilige Veröffentlichungen vehement dementiert oder eben als Verschwörungstheorie abgestempelt.


    Den Opfern nützt das alles leider gar nichts mehr. Sie sind entweder schon tot, irreversibel krank und bekommen nur selten eine entsprechende Entschädigung. Die eigentliche Dunkelziffer der unwissenden oder nicht klar zuordnungsfähigen Opfer ist aber meist um Hunderttausendfaches größer. Deren Leid, die gesundheitlichen Folgen und die daraus resultierenden Beeinträchtigungen der Lebensqualität ganzer Familien wird nie aufgedeckt. :-(


    Statt dessen verstecken sich die verantwortlichen Unternehmen - wie in diesem Fall die Impfhersteller - hinter der Behauptung, die Schuld für die fehlende flächendeckende Wirksamkeit ihrer Produkte läge an der Zahl der Menschen, die sie nicht nutzen. Wären alle Menschen mit diesem Impfstoff geimpft, kämen sie schnell in Erklärungsnot. So sind gerade die Impfverweigerer ihr bester Schutz vor Aufdeckung und gleichzeitig auch das beste PR-Marketing...


    Und wenn es den Menschen irgendwann so schlecht geht von all dem chemisch-toxischen Gesundheitsschutz, dann wird man auch wieder Wege finden, die Verweigerer als Sündenbock hinzustellen oder zumindest dafür angreifen, dass sie nicht aufgeklärt haben über das, was sie doch wussten.


    Die Gesundheit ist ein reines Geschäft und durch die gezielt geschürte Angst vor Krankheiten sehr florierend. Ich arbeite im Gesundheitswesen und seit Jahren geht es nur noch um steigende Fallzahlen, Gewinnsteigerung und Auslastungsoptimierung von OP's, Funktionsbereichen und Akut-Stationen. Krankheitsbehandlung ist ein Markt, an dem aufgeschwatzt, gefeilscht und übers Ohr gehauen wird wie überall. Um diesen Markt am Laufen zu halten, benötigt man möglichst viele und multimorbide Menschen. Aber die gibt es ja und wird es in den kommenden Jahren zunehmend geben...

    Ich sehe das Geschäft mit der Gesundheit nicht so negativ. Ich habe von Bayer gut bezahlte Aufträge gehabt. Zehntausende Menschen verdienen da ihren Lebensunterhalt und das besser als z.B. in der Fleischindustrie.


    Deine Einwände Hanna-Maria sind nachvollziehbar und teilweise berechtigt, aber wie sieht die Alternative für unsere Gesellschaft aus?

    Zitat

    Krankheitsbehandlung ist ein Markt, an dem aufgeschwatzt, gefeilscht und übers Ohr gehauen wird wie überall.

    Der freie Markt hat viele Nachteile, aber ich habe auch Diktatur erlebt und dort waren die Nachteile für mich gravierender als heute.

    Zitat

    Und wenn es den Menschen irgendwann so schlecht geht von all dem chemisch-toxischen Gesundheitsschutz

    ... ja wenn.


    Tatsächlich ist der Befund doch ein anderer. Die Menschen werden immer älter und immer gesünder alt. Neben ausreichender Ernährung (für die unter anderem auch "chemisch-toxische Methoden" die Voraussetzung waren) ist das hauptsächlich ein Verdienst der modernen naturwischenschaftlichen Medizin der letzten 200 Jahre.


    Offensichtlich hast du - Hanna-Maria - ein Problem mit der Warnehmung der Realität. Aber auch da weiß der Facharzt Rat.

    Zitat

    Und wenn es den Menschen irgendwann so schlecht geht von all dem chemisch-toxischen Gesundheitsschutz

    .... dann freuen sich alle heilpraktiker der Welt, denn sie helfen den armen von der Schulmedizin vergifteten. (aber nicht umsonst natürlich)

    Zitat

    .... dann freuen sich alle heilpraktiker der Welt, denn sie helfen den armen von der Schulmedizin vergifteten. (aber nicht umsonst natürlich)

    Davon gehe ich aus, dass sie es nicht umsonst machen. Und kostenlos werden sie es auch nicht tun, dann wären sie ja dümmer als die Schulmediziner. In jedem Fall wird es derjenige, der sich nicht ausreichend im Vorfeld über Hintergründe, Nutzen und Auswirkungen medizinischer oder pseudomedizinischer Therapien informiert und erst nach gründlichem Abwägen für sich eine Entscheidung trifft, diese teuer bezahlen. Entweder mit Geld (was noch das geringste Übel ist) oder aber mit seiner Gesundheit und (im schlimmsten Fall) mit seinem Leben.

    @ MiRoLi

    Vielleicht solltest Du Dir lieber ein paar Fakten über Aluminium ansehen.


    Der Gesundheitsminister in Österreich hat eine Studie in Auftrag gegeben, welche die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Aluminium untersucht hat:

    Zitat

    Als Fazit der Studie wird ein präventiver Verzicht auf Aluminiumzufuhr in den menschlichen Körper empfohlen, da die Langzeiteffekte bisher nicht erfasst werden konnten, vor allem dann, wenn es zu einer Kumulation der einzelnen Produktkategorien kommt.

    http://lex.referata.com/wiki/Aluminium_im_menschlichen_K%C3%B6rper#Studie_.28157_Seiten.29_.C3.BCber_Aluminium_im_Auftrag_von_Gesundheitsminister_Alois_St.C3.B6ger_.282014.29