Unser juengerer Sohn (gerade 3 J.) hat regelmaessig (bemerkenswert kraeftige!) Erektionen und findet diese offenbar auch angenehm und lustig. Er nimmt seinen Penis in die Hand und spielt mit ihm in kindlicher Weise. Bis auf eine winzige Verklebung seitlich ist die Vorhaut vollstaendig geloest und rueckziehbar.


    Beim Waschen in der Dusche oder in der Badewanne fordern wir ihn immer auf, die Vorhaut vollstaendig zurueckzuziehen und auch die Rille sauber zu wischen. Dazu halte ich ihm sanft die Brause auf seinen Schambereich. Seife war noch nicht noetig. Wir erklaeren ihm auch immer, dass man den Penis stets gruendlich sauber halten muss. Er macht da immer mit und findet es voellig natuerlich.


    Wir verbieten ihm das Anfassen seines Penis nicht, weisen ihn aber darauf hin, dass er das bitte nur daheim machen soll.


    Entsprechend verfahren wir auch mit unseren Toechtern und sagen ihnen, dass sie ihren Schambereich immer sauber halten sollen. Die mittlere Tochter (5J.) fasst sich auch bisweilen an ihre Scham und scheint es auch schoen zu finden. Das verbieten wir ihr ebenfalls nicht, sagen ihr aber, dass sie das nur daheim tun soll.


    Da unsere 5 Kinder (2J, 3M.) unterschiedliche Geschlechter haben und das Bad oft mehrfach belegt ist :-D , wissen alle ueber die kleinen Unterschiede Bescheid und gehen mit diesen ganz natuerlich um. Auch eine Erektion gehoert da zum voellig normalen Erscheinungsbild und findet kaum groessere Beachtung.


    Dem Aeltesten (10J.) habe ich auch schon ein Kondom und das Abrollen ueber 2 meiner Finger gezeigt; zumindest er weiss auch, wo diese zu finden sind. Wenn er dann mit Selbstbefriedigung beginnen sollte, kann er sich dort diskret welche wegnehmen und muss sich nicht mit Taschentuechern, Socken und anderen fragwuerdigen Dingen behelfen.


    Wir sind schon gespannt, wie unsere Kinder mit ihrem Geschlechtsleben laengerfristig umgehen werden, hoffen aber, dass die einerseits liberale, andererseits doch auf Vernunft und Diskretion ("aber nur daheim!") abzielende Erziehung ihnen helfen werden.


    Ich hatte uebrigens mit 5 oder 6 Jahren einmal eine Blasenentzuendung und habe mich unendlich geschaemt, als ich meine Hose oeffnen musste vor der Aerztin, zumal ich da nicht alleine war; das fand ich mit am schlimmsten. Daher koennte ich mir vorstellen, dass Dein Sohn mit seinen 12 Jahren sich auch recht schwer tun wird, wenn Ihr da offenbar noch so gar keine solide Gespraechsebene gefunden habt. Aber vielleicht ist ja jetzt der Punkt gekommen, wo Ihr ein entsprechendes Vertrauensverhaeltnis einleiten koennt. Viel Glueck dafuer!

    @ TE

    Die Vorhaut sollte sich im schlaffen, wie auch im steifen Zustand ohne Probleme zurückziehen lassen und die Eichel komplett freilegen. Näheres findest Du auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Phimose


    Es kann sein, dass mit 12 Jahren die Vorhaut noch teilweise mit der Eichel verklebt ist. Diese Verklebungen sollten nicht mit Gewalt gelöst werden, da dies Narben hinterlassen kann.


    Eine Vorhautverengung ist kein Weltuntergang bzw. es muss auch nicht sofort operiert werden: http://www.med1.de/Forum/Vorhautprobleme/467183/

    Zitat

    Dem Aeltesten (10J.) habe ich auch schon ein Kondom und das Abrollen ueber 2 meiner Finger gezeigt; zumindest er weiss auch, wo diese zu finden sind. Wenn er dann mit Selbstbefriedigung beginnen sollte, kann er sich dort diskret welche wegnehmen und muss sich nicht mit Taschentuechern, Socken und anderen fragwuerdigen Dingen behelfen.

    Ist zwar etwas OT, aber wieso sind Taschentücher denn fragwürdig zum beseitigen gewisser Flüssigkeiten? Die sind günstiger und umweltschonender als Kondome. Vor allem in der Masse betrachtet wie das bei manchen in der Pubertät "ausufern" kann.

    @ Normaler_Kerl

    Die Rechnung von Antonio Vivaldi geht auf! Ich rechne grade und versuche eine Formel zu entwickeln. Kondome sind - auf 70 Jahre SB bezogen - evtl. preiswerter: Frisch gewaschen mit der tägl. Handwäsche oder beim Duschen - im Garten zum Trocknen aufgehängt - kann jedes Familienmitglied und Besucher - sich eines frisch gereinigten Kondoms bedienen. Was meinst du zu meiner Rechnung??? ]:D

    sorry, aber ich finde die Vorstellung gruselig, wie sich dein Sohn an eurem Kondom Vorrat bedient.Ihr könnt dann genau abzählen, wie oft er es macht. Ich finde, das ist etwas übergriffig und geht niemanden außer ihn höchstpersönlich was an. :|N

    Liebe ms92,


    Du glaubst aber nicht ernsthaft, dass ich Buch ueber die Kondome fuehre? ;-) - Als Aldi-Sued diese vor laengerer Zeit einmal qualitativ gut und sehr preisguenstig angeboten hatte, habe ich damals etliche Schachteln gekauft. Und wenn der Vorrat wieder zur Neige gehen sollte, werde ich im Großen nachkaufen.


    Dieser Vorschlag, den Kindern eine Schublade mit stets vielen Kondomen zur diskreten Entnahme bereitzustellen, stammt uebrigens gar nicht von mir; ich meine, er sei hier im Forum einmal geaeussert worden.


    Damit waeren auch das moegliche Infektionsrisko und der ungeplante Nachwuchs addressiert, die mit zunehmendem Alter immerhin ja auch ein Thema darstellen. Und wenn die Jungen schon an Kondome gewoehnt sind, werden sie ihre "realen" Experimente mit groesserer Wahrscheinlichkeit mit diesen Helferlein durchfuehren.


    Ich kann mich jedenfalls noch erinnern, wie mir das Herz geschlagen hat, als ich mir mit mehr als 20 J. ( :-o !!!) das erste Mal Kondome auf der Toilette einer Raststaette gekauft habe. Daher glaube ich nicht unbedingt, dass liebeshungrige Kinder bzw. Jugendliche erst einmal mutig auf Herren-Toiletten rennen oder in einen Sex-Shop, um dort vom Taschengeld Kondome zu kaufen - zumal der Zutritt zu Sex-Shops erst ab 18 Jahren gestattet sein sollte und das, was man darin zu sehen bekommt, nicht unbedingt den moeglicherweise noch recht unverdorbenen Vorstellungen von Liebe und Geschlechtsleben entspricht, die hoffentlich die Kinder zumindest moeglichst lange noch haben sollten.

    Stimmt! Und mit der Hemmschwelle hast Du auch wieder voellig Recht! Sogar meine Frau hat etwas pikiert dreingeschaut, als ich da einmal demonstrativ Kondome gekauft habe. :-D


    Ich muss uebrigens gerade lachen: Der eine DM-Markt bei uns hatte einst sehr liebevoll die Verhuetungsartikel, dann die Ovulationstests (fuer den "getimten" Kinderwunsch) und daneben die Babysachen haengen. Das war eine so logische Reihenfolge - ich haette mich fast wegwerfen koennen vor Lachen!! ;-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo,


    traurig, dass Dein Sohn keinen Vater mehr hat. Und schade, dass er auch keine andere männliche Bezugsperson hat.


    Dass Dein Sohn aber noch nie eine Erektion hatte, finde ich aber seltsam. Normalerweise können Jungen in jedem Alter eine Erektion bekommen. Ich habe mal gelesen, dass manche sogar mit einer Erektion geboren werden. Seitdem ich denken kann, wurde mein Penis auch schon mal steif.


    Vielleicht sollte Dein Sohn mal einen Andrologen oder Urologen besuchen. Dass er sich vielleicht dabei schämt, kann ich verstehen. Aber dass er noch nie einen Steifen hatte ist ungewöhnlich.


    MfG

    Liebe Eltern,


    die eine oder andere hat es ja schon geschrieben. Jungens bekommen Erektionen. Manche wissen es nur nicht.


    Vielleicht hilft euch dieser Link ja ein bisschen weiter: http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_0_506_erektionen-treten-auch-nachts-auf.html


    Bei der J-Untersuchung sollten auch die Geschlechtsteile abgetastet werden. wenn nicht, solltet ihr den Arzt darauf hinweisen. Solltet ihr zu viel schamgefühl haben, dann besucht am besten einen Fachmediziner. Kinder-Jugendendokrinologen, Urologen oder Andrologen.


    Bei diesen Fachmedizinern seid ihr immer auf der sicheren Seite.


    LG


    47xxy