Zitat

    Du fragst ernsthaft wozu man differenziert? Dazu fällt mir fast nichts mehr ein

    Erster Teil: JA, ernsthaft, WOZU?!! Zwieter Teil: Hatte auch keine ernsthafte Begründung erwartet ;-)

    Zitat

    "Normalgewicht durch Junkfood ist schlimmer als Übergewicht durch Gesundes."

    Und nun mal Butter bei de Fische: Denkt Ihr Euch den Quatsch eigentlich aus, oder gibt es vernünftige Quellenangaben dazu??

    shelby, in nahrungsmitteln sind quasi "leere" kalorien und "gesunde" kalorien drin.


    ich bin keine ernährungswissenschaftlerin, aber das ist so meine laienerklärung, warum ein vollkornbrot und ein apfel gesünder sind als fritten mit cola. und so laienhaft aber im grundsatz richtig und verständlich geht es weiter ;-D


    wenn ein kind jetzt 2000 "gesunde" kalorien (also welche die vitamine und so enthalten ;-D ) braucht, damit sein körper funktioniert, dieses kind aber nur 1000 gesunde und 1000 ungesunde kriegt, nimmt es nicht zu, ihm fehlt aber die hälfte von den guten kalorien.


    ein anderes kind, dass 2000 gute kalorien bekommt und noch zusätzlich 500 ungesunde nimmt zu – aber ihm fehlt zumindest nichts.


    natürlich ist der erstrebenswerte zustand, 2000 gute kalorien und sonst nichts zu haben – aber das ist heutzutage echt teilweise unrealistisch


    und jetzt komme mal bitte jemand, der das anständig erklären kann ;-D . ich hab nur nach irgendeiner möglichkeit gesucht, es mal verständlich auszudrücken und ich bin müde ;-D

    shelby, hast du dich eigentlich schon mal versucht, dich nur von junkfood zu ernähren???


    also selbst ich merke schon einen großen unterschied in meinem befinden, je nachdem, was ich so zu mir nehme ":/

    i versteh a net wos manche do net verstehen... wieso spricht man denn von gesunden und ungesunden fettsäuren etc? zum spaß?


    is ja erwiesen dass die ungesättigten die besseren sind und dem körper gut tun bzw sich an den "richtigen" stellen anlegen sollen...

    bäh.


    http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:lhIk_8QwEbsJ:www.essenz.at/fileadmin/newsletter/archiv/Gesunde_Fette_Omega_3_und_6.pdf+unges%C3%A4ttigte+ges%C3%A4ttigte+fetts%C3%A4uren&hl=de&gl=at&pid=bl&srcid=ADGEESgeKlMGRu4ZfFeNX89mOORXFambCdb7j1gK7q-H8Sd1okh59XYF6NdO3jd0gFUoyUNIB2b4UIlFRDrDlCmsfEEk0W96Oxqu2_HhaCPdCE6ucULNsKtFFquO2W0T7Q7bOVfB4s1h&sig=AHIEtbThi0NxbRSyKdRlff4tnuQxsAJF4Q

    Ich kann Dein BÄh nicht nachvollziehen...ich habe nie etwas behauptet, wie Fett ist generell schlecht :|N


    Was ich meine ist das hier und um weitere Mißverständnisse zu vermeiden habe ich das wichtige gleich mal rauskopiert

    shelby, hast du deinen eigenen link gelesen?


    da geht es doch genau darum, dass es "gute" und "böse" nahrungsmittel gibt.


    zum beispiel

    Zitat

    Legende: Eine kohlenhydratarme Ernährung ist gut für das Herz


    Wahrheit: Auf die Kohlenhydrate kommt es an!


    Zucker und Weißbrot erhöhen das Risiko. Vollkornverzehr reduziert das Risiko.

    oder

    Zitat

    Legende: Fettarme Ernährung ist gut fürs Herz


    Wahrheit: Der durchschnittliche Gesamtfettanteil der Ernährung in der Bevölkerung sollte nicht geändert werden. Es kommt auf die guten Fette an.

    ich finde es manchmal recht amüsant, wenn leute einzelne pasagen aus links kopieren und man dann im selben link nachlesen kann, dass die sache ganz anders ist, als zusammenhangsfrei zitierte passagen vermuten lassen ;-)

    was ich übrigens in dem zusammenhang viel interessanter finde, ist, dass der aktuelle forschungsstand überraschenderweise wohl so ausschaut


    http://www.forum-gesundheitspo…l/artikel.pl?artikel=1590


    aber da ja nicht sein kann, was nicht sein darf und hier von einigen durch diese erkenntnisse dasweltbild einen gewaltigen riss bekommen würde, kehren wir das mal einfach unter den teppich nicht wahr.


    ich persönlich bin übrigens ziemlich gechockt, weil in diesen links untergewicht als extrem gefährlich angesehen wird.


    fakt ist, es gibt in kaum einem forschungsbereich so viele ständig wechselnde trends und gegentrends wie in den ernährungswissenschaften. ich persönlich ziehe daraus den schluß, dass der menschliche stoffwechsel einfach zu individuell ist, um sich in schemata pressen zu lassen und jeder mensch selber herausfinden muß, was für ihn das gesunde ist.


    sei es jetzt, was die ernährung anbetrifft, aber auch, was das gewicht.


    es gibt definitiv einen übergewichtsbereich, der ungesund ist und die betroffenen in ihrem leben einschränkt, aber ich denke, dass der je nach person weitaus anders anzulegen ist als starre zahlen vorgeben.


    in anderen quellen ist zum beispiel auch die rede von leuten mit einem bmi um die 20, die aber trotzdem zu "fett" sind was den körperfettanteil betrifft.

    @ Marika

    Natürlich gibt es verschiedene Fette, hab nie etwas anderes behauptet??


    Ich zitiere mich gern nochmal

    Zitat

    .ich habe nie etwas behauptet, wie Fett ist generell schlecht

    Aber offensichtlich ist das hier

    Zitat

    und ich geh noch weiter und sage


    "Normalgewicht durch Junkfood ist schlimmer als Übergewicht durch Gesundes."

    Numal kompletter Blödsinn :=o

    Zitat

    Legende: Eine gesunde Ernährung ist der beste Weg, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern.


    Wahrheit: Vermeidung von Übergewicht und regelmäßige körperliche Bewegung sind wichtiger!

    Deine Gewählten Zitata relativieren doch diese hier in keinster Weise

    Zitat

    dass die sache ganz anders ist

    oder eben doch nicht??.....liegt daran, dass eigentlich kein konkreter Zusammenhang besteht – ausser das gemeinsame Thema Fett