Kinderärzte zocken Eltern ab?

    Hallöchen, ich hab da mal eine kleine Frage *:)


    Ich arbeite als Erzieherin. Nun müssen die Kinder bei Eintritt in die KiTa ja ein ärztliches Attest vorlegen, das nachweist, dass das Kind frei von ansteckenden Krankheiten ist. Bei den meisten Kinderärzten bekommen die Eltern das Attest kostenlos ohne Probleme. Nun hatten wir schon mehrere Familien, die dieses Attest 21 Euro gekostet hat :-o Besonders bei einer Gemeinschaftspraxis, bei der mehrere Kinder Patienten sind ist uns das aufgefallen. Für eine Familie, die an der Armutsgrenze lebt ist das ein riesen Batzen Geld :(v . Meine Chefin ist sich sicher, dass die Ärzte es kostenlos ausstellen müssen und wir weisen die Eltern beim Eingewöhnungsgespräch darauf hin. Sie meint, dass die Ärzte ungefragt die bisherigen Impfungen eintragen und das die Kosten verursachen würde. Es ist aber unnötig, da sie die Impfausweise kopiert und das die Auflistung unnötig macht.


    Bei einer Mutter wurde aber nicht einmal eine Liste der Impfungen beigefügt und trotzdem hatte sie 21 Euro zu zahlen. Ihr wurde wohl gesagt, dass die Kosten durch die Untersuchung des Kindes entstünden.


    Mich würde interessieren, wer Erfahrungen damit hat (hat es Mamis oder Papis hier etwas gekostet oder nicht?) oder ob hier jemand rechtliche Grundsätze dazu kennt. Kann man ein kostenloses Attest verlangen? Schonmal im Vorraus vielen Dank für eure Antworten @:)

  • 18 Antworten

    Nein, ein kostenloses Attest kannst du nicht verlangen.


    Es wird als Leistung nach GOÄ abgerechnet.


    http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=67843


    21 € sind jedoch happig. Gibt es da eine Rechnung, was genau diese Summe ergibt?


    Eine einfache Bescheinigung nach GOÄ Nr. 70 kostet zwischen 2 und 5 €.


    http://www.e-bis.de/goae/Goae00000024.html

    Zitat

    Nun müssen die Kinder bei Eintritt in die KiTa ja ein ärztliches Attest vorlegen, das nachweist, dass das Kind frei von ansteckenden Krankheiten ist

    Ich gehe mal davon aus, dass das Attest nicht nur sein Papier wert sein soll und ohne ärztliche Untersuchung macht so ein Attest doch wohl keinen Sinn?!

    na dann ist es ja keine große Sache. Hatte schon Angst da da Dinge wie Blutabnahme, Urin-und Stuhlprobe genommen werden, ich mein, bei angeblichen 21 Euro hätte ich eher an sowas gedacht. Denn es gibt ja auch Infektionen die nicht von außen sichtbar sind sondern nur unterm Mikroskop. Was nützt dann so ein Attest? Außerdem fangen sich Kinder gerade am Anfang der Kitazeit ja viele Krankheiten ein und stecken damit andere an, .....irgendwie sinnlos.. ":/

    Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das gebraucht hätte. ??? Habe ich es verdrängt, vergessen ???


    Ich kann mich an die Kopie des Impfpasses erinnern und das fand ich blöd. Was machen die bei sogenannten Impfgegenern?! (Meine Kleine verträgt Impfungen sehr, sehr schlecht, ich musste jedesmal mitten in der Nacht zur Notaufnahme oder zum Kinderarzt und sie war danach recht lange krank. Der Kinderarzt hatte bis zur dritten Impfungen vehement verneint, dass es von der Impfung sei. Naja, irgendwann hat er es gegalubt, war ihm dann doch zu auffälig. :=o ??Als ob man sein Kind nicht langsam selber kennen würde??


    Und heute würde ich auch bei solchen Reaktionen nicht mehr impfen lassen :|N und ich bilde mir ein, da fehlen mittlerweile auch welche. Okay, vielleicht Diptherie, Tetanus, dass schon.)


    Auf jeden Fall, weiß ich gar nichts mehr von solch einem Attest. ":/ Und wenn hat es wohl nicht so viel gekostet. Oder doch, war da nicht mal irgendwas von wegen, dass von ärztlicher Seite ein Schreiben notwendig war, von wegen dass sie in den Kindergarten darf. Oder verwechsel ich das jetzt mit der Schule?! ":/