Magen-Darm-Grippe immer noch?

    Hallo!


    Ich würde gerne mal Eure Meinung hören:


    meine Tochter ist jetzt seit knapp zwei Wochen krank, es fing an mit Schwindelgefühl dann folgte bald darauf Übelkeit und Durchfall. der Durchfall war nach einem Tag weg, Übelkeit und Bauchweh verstärkten sich. Am fünften Tag(war ein Wochenende dazwischen) ging ich mit ihr zum Arzt, der eine Magen-Darm-Grippe diagnostizierte und ihr eine strenge Diät verordnete: geraspelter Apfel, aufgeschlagene Banane, Heilnahrung. Die Beschwerden wurden nicht besser, sondern schlimmer. Ihr war furchtbar übel und sie hatte ständig Bauchschmerzen. Drei Tage später war ich deswegen wieder mit ihr beim Arzt, der sie wieder untersuchte und den bauch gründlich abtastete. Er meinte, es wäre ein hartnäckiger Virus und wir sollte allmählich anfangen, die Kost zu normalisieren, wahrscheinlich wäre ihr bauchschmerz mittlerweile ein "Hungerbauchschmerz" In der Tat hat sie grossen Hunger wärend all dieser Tage gehabt. Also hat sie an dem tag ein bisschen Graubrot mit Margarine bekommen und gestampfte Kartoffeln. Am Abend hat sie sich dann vor Schmerzen gekrümmt. Eigenartig finde ich dabei, dass sie keine Magenschmerzen hat, sondern der Schmerz unterhalb des Nabels sitzt. Deswegen ist mein Mann am nächsten Tag wieder mit ihr zum Arzt gegangen. ich hatte vorher dort angerufen und gesagt, dass ich wünsche, dass er einen Ultraschall vom Bauch macht und ein Blutbild.


    Mein mann berichtete mir, dass der Arzt wegen meines Anrufes sehr irritiert gewesen sei, wieder sehr gründlich abgetastet habe und dann Ultraschallaufnahmen gemacht hat. Dort sei lediglich zu erkennen gewesen, dass der Bauch etwas "gebläht2 aber ansonsten ok sei. Eine Blutentnahme hat er abgelehnt mit der Begründung, dass der Pieks meiner Tochter mehr Schmerzen zufügen würde, als die Untersuchung tatsächlich von Nutzen sei. das Wochenende war dann ganz ok, wobei meine Tochter immer wieder über Übelkeit und Bauchschmerzen kalgte, allerdings meinte sie, es wäre jetzt nicht mehr so schlimm.


    Deswegen habe ich sie heute (das erste Mal seit einer Woche) wieder in die Schule geschickt, von dort wurde ich nach ziie Schulstunden von der Lehrerin angerufen und gebeten, sie wieder abzuholen, weil es ihr so schlecht ging.


    Sie klagt wieder über starkes Schwindelgefühl, übelkeit und Bauchschmerzen, dieses mal allerdings über dem Nabel.


    Ist hier Gefahr im Verzug? Sollte ich wieder zum Arzt oder sie evtl. sogar ins Krankenhaus bringen? Oder kann es sein, dass sich eine Magen-Darm Grippe so lange hinzieht?


    Ich habe auch schon Magen-Darm Grippen gehabt, kann mich aber nicht daran erinnern, dass ich so lange ohne deutliches Anzeichen von Gesundung krank gewesen wäre. Meine Tochter ist bisher auch immer sehr gesund gewesen und das "Normalisieren" der Nahrung ist sehr vorsichtig gewesen, bzw. hat ja gerade erst angefangen.


    Weiss jemand von euch etwas dazu zu sagen?

  • 20 Antworten

    Hallo,


    ich hatte mir mal den Magen verstimmt aufgrund fremder Kost


    und hatte 3 Tage Erbrechen bis nichts mehr ging und Durchfall


    konnte auch kaum was halten. Danach gings besser hatte aber


    über einen längeren Zeitraum Magenschmerzen (7 - 10 Tage).


    Bei Kinder, weiß ich aus eigener Erfahrung, bin ich auch sehr


    vorsichtig. Ich würde mich auf den Instinkt verlassen, wenn


    dir danach ist, geh zum Arzt.


    Des weiteren würde ich aus der Apotheke homöopathische


    Hilfmittel für den Magen holen zb. Milchsäurebakterien, die


    den Aufbau des Darms unterstützen. Oder von Similisan (?)


    gibt es auch gute Magen-Darm Tabletten (homöpathisch)


    die verwende ich auch gerne für meinen 3jährigen Sohn.


    Alles Gute,


    Lilo

    Wir waren ja schon dreimal in der vergangenen Woche beim Arzt. Er meinte jedesmal es wäre alles ok. Ich weiss nicht, was ich gerne tun würde. Ich finde es einfach eigenartig und bin mir nicht sicher, ob ich nicht etwas unternehmen müsste oder mein Bauchgefühl mir einfach nur einen Streich spielt. Meine Tochter ist normalerweise überhaupt nicht wehleidig. Aber seit zwie wochen jammert sie den ganzen tag herum. Jede Nacht wacht sie mehrfach auf, weil ihr so übel ist. Sobald sie etwas gegessen hat bekommt sie starke Bauchschmerzen, selbst Trinken ist schon heikel. Sie ist niedergeschlagen und sagt, sie fühlt sich, als würde sie nie wieder gesund werden. sie vermisst die Schule und war froh, heute wieder hingehen zu dürfen und musste dann den Unterricht während der dritten Sunde verlassen. Sie ist ganz dünn im Gesicht geworden, sieht sehr blass aus und hat dunkle Ringe unter den Augen. Andererseits klagt sie ständig über Hunger. Ich habe schon überlegt, ob sie Würmer haben könnte, dem wäre ja mit einer Stuhlprobe auf die Schliche zu kommen. Andererseits verwirrt es mich, dass der Arzt das alles anscheinend so normal findet. Bin ich einfach nur hysterisch oder habe ich allen Grund zur Besorgnis?

    happy 19

    Ich kann dich voll und ganz verstehen.Ich währe mit meinen Kindern schon lang in ein Krankenhaus gefahren.Man kennt doch seine Kinder,und wenn man das gefühl hat das da irgendwas nicht stimmt,sollte man auch reagieren.Lass sie gründlich durchschecken,dann hast du gewissheit.Wie alt ist deine Tochter denn.Trinkt und isst sie denn normal oder nicht.Da würde ich auf jeden Fall reagieren,denn ich kenne mein Kind am besten.Viele Grüsse noch*:)

    hallo happy

    hat der arzt ne stuhlprobe eingeschickt??mein 4j sohn fing an zu erbrechen abends 2 mal,dachten es sei ne n´magen-darm grippe wie bei dir!es ging auch trotz diät nicht weg...er hatte bauchweh und nur abends übel und brechen.nach 3 wochen weil ich mehrmals im KH war mit ihm,dachten sie es sei organisch,alle möglichen tests.alles war aber ok im darm und bauchraum.die nahmen stuhl und siehe da 2tage später diagnose NOROVIRUS,untypischer verlauf.kein fieber,kein durchfall...nur der bauch tat immer am nabelweh und eben das erbrechen.er hatte es auch länger wie die statistik so sagt,lass das mal untersuchen!!!!!!!und meld dich mal wieder ok???


    alles gute und lg@:)

    happy 19: wie geht es denn deiner Tochter nun??? Es wurde schon mehrmals gefragt, aber ich habe keine Antwort gelesen: wie alt ist sie denn (wenn du das Alter nicht mitteilen magst, dann sag es einfach).


    Ich bin deshalb interessiert, weil es meiner Tochter seit vergangenen Sonntag nicht so gut geht, sie hat nur einmal erbrechen müssen, hatte dann noch bis Mi Durchfall, aber nicht dramatisch.


    Aber permanente Bauchschmerzen, gerade um den Bereich des Nabels. Wir waren gestern beim Arzt....also nicht, dass ich hier um Rat fragen möchte.


    Mich interessiert es einfach, wie es deiner Tochter geht bzw. ob das Blutbild etwas ergeben hat. Gute Besserung:)*

    Hallo Ihr Lieben,


    vielen dank für Euer Interesse!


    das Blutbild hat gar nichts ergeben, alles normal.


    Seit letzten Mittwoch geht es ihr wieder richtig gut, sie hat gut gegessen, wieder etwas zugenommen und ist putzmunter. Und dann heute morgen, kurz vorm Frühstück wieder starke Bauchschmerzen, sie war auch schlagartig wieder ganz blass, mochte auch nichts trinken. Sie hat dann praktisch bis heute nachmittag nichts zu sich genommen, auch nicht getrunken! Und dann, als hätte man einen Schalter umgelegt, ging es ihr wieder gut, und sie hat ganz normal gegessen und getrunken.


    Weiss jetzt im Moment irgendwie nicht so richtig weiter.


    Ach ja, sie wird im nächsten Monat zehn Jahre alt.

    hallo


    meinem grossen gings zb ein tag schlecht dann 2 tage besser wo er auch essen wollte.ich denke gut gib ihm was er will es ja..tja und dann fing es wieder an bauchweh und prompt abends auch das brechen,frag doch einfach mal wegen der stuhl probe..


    vllt machen sies ja,kenne die sorge und die ungewissheit was ist mit meinem kind..:°_

    happy19

    Zitat

    Seit letzten Mittwoch geht es ihr wieder richtig gut, sie hat gut gegessen, wieder etwas zugenommen und ist putzmunter. Und dann heute morgen, kurz vorm Frühstück wieder starke Bauchschmerzen, sie war auch schlagartig wieder ganz blass, mochte auch nichts trinken.

    Sollte sie an dem Tag zum ersten Mal wieder in die Schule gehen? Ist es möglich, dass es psychische Probleme sind?


    Wir haben morgen die Blutabnahme mit dem 9jährigen. Ihm geht es auch manchmal schlecht und er ist sehr blass. Vielleicht ein Eisenmangel. Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und alles Gute. Vielleicht kannst du ja mit deiner Tochter mal zu einem Gastroenterologen gehen? Vielleicht ist da etwas, was der Kinderarzt nicht erkennen kann?


    Liebe Grüße

    Scheint eine neverending story bei uns zu werden *seufz


    Gestern ging es meiner Tochter wieder sehr schlecht, gestern abend hat sie mich dann gebeten, sie ins Krankenhaus zu bringen (!), man muss meine Tochter kennen um zu verstehen, wie ungewöhnlich das war, sie hat schreckliche Angst vor Krankenhäusern.


    Wir waren dann fünf Stunden dort und es wurde nichts festgestellt, Blut ok, Urin ok, Stuhlgang ok, alle Organe geschallt und ok, nur war auffällig viel Stuhl im Darm. heute ging es ihr immer noch nicht gut. Der Kinderarzt hat ihr etwas zum Abführen gegeben, weil er meinte, es wäre schon möglich, dass durch eine Verstopfung starkes Unwohlsein entsteht. Allerdings ging es ihr nachdem sie auf Toilette war deutlich schlechter. Sie meinte zwar, dass sie erstaunt gewesen sei, wieviel sie "gemacht" hätte und es wäre auch viel Luft herausgekommen, aber sie hätte starke Bauchschmerzen. diese gingen auch leider im Laufe des Abends nicht weg und ihr wurde wieder sehr übel.