Hallo,


    hab eben im Netz Euren Diskussionsbeitrag gelesen. Meine Frage nun:


    Ab welchem Alter ist es machbar, die kleinen Süßen zu operieren?


    Unsere beiden sind 2 1/2 und 4 1/2 und die HNO - Ärztin hatte es uns empfohlen zu operieren. Nun machen wir uns echt Gedanken, ob das bei so kleinen Kindern nicht noch Zeit hat...*grübel*


    Freu mich auf Eure Ratschläge


    LG Sylvie

    Hallo,


    ich war selber 7 Jahre alt, als meine Mandeln herausoperiert wurden und kann mich auch nurnoch an die kühle Halskrause direkt nach der Op erinnern, und daran, dass es Sommer war...und ich jeden Tag Eis essen durfte.


    Sehr starke Schmerzen hatte ich nicht. :-)


    Meiner Tochter wurden als sie 4 war die Nasenpolypen herausgenommen... es war ambulant, aber auch unter Vollnarkose... ich durfte bis zum Augenblick der Narkose bei ihr sein...und sie kam zu sich, als ich wieder bei ihr im Aufwachraum war.


    :-) Sie hat immernoch keine Angst vor Ärzten....und wir haben sogar im vorgangenen Oktober eine Schiel-OP gehabt, bei der ich aber nicht bis zur Narkose bei ihr bleiben durfte. Sie war aber schon 5, und sie durfte ihr Kuscheltier mitnehmen...und die Schwestern waren auch sehr lieb...so dass sie vertrauen hatte und gaaaanz tapfer war! :-)


    Wenns aus medizinischen Gründen erforderlich ist, dann wird auch ein 2 Jähriger Kind operiert...denn wenn die Mandeln ihr Körper schwächen und sie daher noch mehr zu Infekten neigt...tut es den Kindern auch nicht gut.


    Fehlende Mandeln können zwar auch ihre Infektanfälligkeit fördern... aber wenn die Immunabwehr wieder richtig zu Kräften kommt...dann wirds auch Winter für Winter besser. Krank werden sie trotzdem ab und zu...Dank Kindergarten nimmt man immer wieder mal neue Viren mit nach hause...aber Jahr für Jahr wird das mit dem Fieber immer besser.


    Die Nasenpolypen OP bereue ich auf keinen Fall!


    Ich selber war auch nach dem Entfernen meiner Mandeln kaum noch krank...


    ich glaube ich habe von der 3. - 13. Klasse keine 5 Fehltage in der SChule gehabt....

    hallo leute, ich mus mit meinem kleinem nico 4jahre alt am mittwoch zum o.p. polypen un rörchen. ich mus sagen, bin auch nicht gerade sehr informiert. aber was mir am meisten angst macht, ist dass das mit den blutungen, ich mach mir gedanken, das ich das nicht merke.die sollen es angeblich schlucken.

    das weis ich jezt schon, das der mir nicht sitzen bleibt.

    hallo Schsensonne,dass weis ich leider auch nicht ab welchen aler, mann so operieren darf. aber bei meinem kleinen haben wir es jezt 2jahre verschoben, weil er untergewichtig war.und jezt ist es schon so weit, hauptsache wegen seinen ohren, er hört seeehr schlecht, und dabei kommen polypen raus,

    Die Rachenmandel, das ist das was als Polypen bezeichnet wird, ist eine kleine Sache bei der es auch so gut wie kleine Blutungegefahr gibt. Hinterher kaum Schmerzen, ist alles nicht mit einer Mandelentferungn zu vergeleichen

    hallo Mellimaus21 ich hoffe du hast recht. das habe ich mir auch gedacht, das mann es nicht verleichen kan, schon das wegen mit polypen können wir am selben tag nach hause.aber nervös bin ich trotzdem. obwol du mich jezt wirkich beruhigt hast, so was habe ich jezt braucht.danke

    Ich denke da der einfrigff recht klein ist, wird das nicht allzulange dauern.Wie lange genau kann ich dir nicht sagen, aber ich würde mal auf ne Woche oder so tippen? Aber das ist meine Vermutung. Frag da lieber mal nach

    Hallo Mamis,


    generell gilt: desto älter der PAtient, desto höher ist das Risiko einer NAchblutung.


    Bei der Entfernung der Nasenpolypen ist die Gefahr sehr gering.


    Auch sind die Kinder bereits am Tag der OP recht fit...außer dass ihnen beim SPielen und Toben schwindelig werden kann. Man sollte sie eben nur beim Kind bleiben und schauen, dass er beim Spielen nicht zu wild herumtobt, so dass sie nicht umkippen oder sich was stoßen...


    Sie können die Nachwirkungen der Narkose eben nicht abschätzen :-)


    Was die Nachblutungsgefahr angeht... kann man die im großen und ganzen gut vermeiden, indem man die darauf folgenden Tage nicht warm badet und duscht, Haare wäscht etc. die Durchblutung wird durch so ein Bad stark angeregt...und das begünstigt das Bluten...


    also nicht schwimmen gehen, nicht Haare waschen, etc.


    Es gibt Ärzte die auch am Anfang das Zähneputzen verbieten :-) damit man nicht ausrutscht und die Wunden stellen erwischt.


    Kinder vertragen solche Mandel-Ops wirklich sehr gut. Sie stecken das weg :-)


    Meinem MAnn wurden letztes Jahr die MAndeln entnommen...er 34, der eine Zimmernachbar war 23, der hat das besser als mein Mann weggesteckt.... und der andere Zimmernachbar (10 jährige Junge ) hat sich von seiner Mutter bereits am Tag darauf Knoblauchwurst und Döner ins Krankenhaus bringen lassen,weils ihm dort nicht geschmeckt hat. Der hat alles gegessen, bereits am Tag nach der Mandel-OP!!!!


    Pizzen, Döner mit Knoblauchsoße, etc...SChokolade


    Meinem Mann hats ewig im Hals gebrannt und geschmerzt, bis er wieder in der Lage war nen Stück Schoko zu essen, oder was härteres .... 3-4 Wochen hats bei ihm gedauert :-)


    Für Erwachsene sind Mandel-OPs weit aus schlimmer, weil wir uns schlecht ablenken lassen und nurnoch vermehrt schlucken...und das schmerzt dann stark. Kinder sind leichter ablenkbar... schlucken nicht so oft... essen schneller wieder normale Kost, so dass sich der Wundschorf schneller abträgt... Generell heilt es bei Kindern auch schneller (Schnellere Zellteilung)


    Also macht euch nicht zu große Sorgen und Ängste... fragt nach der OP nochmal den Arzt, wie er die Heilung beurteilt und in wieweit euer Kind sich noch "schonen" muss...wann es wieder Baden, Zähneputzen, SPortmachen etc. darf

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.