diese heilpraktikerin macht auch osteopatie - sie hat ihn auch ziemlich lange abgetastet vorher und ich denke, wenn da was "blockiert" gewesen wäre, hätte sie dann ja was gesagt.


    damit hat sie uns schon mal vor 2 jahren geholfen, als mein sohn als baby so nen "asymetrisch platten hinterkopf" hatte - damals war irgendwas am halswirbel blockiert...und nach 4 sitzungen war das dann alles WEG!!!


    aber danke für den hinweis*:)

    Hallo.


    Osteopath ist nicht gleich Osteopath bzw. Heilpraktiker.


    Bei Eurer Tochter war es bestimmt das sogenannte KISS-Syndrom.


    Es könnte aber auch daran liegen, das Eurer Kind zu wenig trinkt, das macht den Stuhl auch sehr fest.


    LG


    Sandra

    mein Enkel hatte damit auch sehr dolle Schwierigkeiten und ich habe eine richtig gute Lösung gefunden etwas aufwendig und nicht ganz preiswert aber es hilft und klappt 100%! Ich kaufe nur noch Sojamilch meistens Schoko weil mein Enkel das am liebsten mag und Apfelsinen bei Netto weil sie dort am Preiswertesten sind . Sie sind zwar sauer aber da gibt es noch den braunen Rohrzucker zum süßen. Die Apfelsinen werden ausgepresst und durchgesiebt und mit Kamillentee halbe halbe gemischt und ein bis zwei Stunden später muß mein Enkelauf Töpfchen oder Toilettchen und dann noch gut zureden

    hallo liebe eltern!


    gebt eurem kind sojamilch und preßt orangen selber! ich hole diese bei netto und weil die so sauer sind süße ich nur mit braunem rohrzucker und mische dann halb halb mit kamillentee macht zwar etwas arbeit aber seitdem kann mein enkelchen ohne das es weh tut kackern und das ist doch die hauptsache oder

    Ich habe alles ganz aufmerksam gelesen und wollte mal nur einen kleinen Denkanstoß dazu geben ...


    Meine Zwillinge essen täglich das selbe auch die selben Mengen dennoch quält sich der eine und dem anderen läuft es fast aus den Höschen ...


    Heute ist mir bewusst geworden das der mit dem harten Stuhl seinen Gang zu Toilette so lange hinaus zögert bis es wirklich so hart ist das man es fast als Baumaterial verwenden könnte - liegt aber scheinbar eher daran das er Angst vor dem Toilettengang hat und es deshalb hinaus zögert ...


    Ich habe nur noch keine Ahnung wie ich ihm die Angst nehmen kann - das wird wohl der Aufstieg aus dem Teufelskreis sein ....

    Ich habe mein Kind ab dem 1. Lebensjahr immer mit aufs Klo genommen. Kinder machen nach, ahmen nach, wollen das machen, was Erwachsene auch machen.


    Und in der Kita saßen sie auch nebeneinander alle aufm Pott. Die natürlichste Sache der Welt kann man so lernen.