okay das werde ich gleich in angriff nehmen. ja er schläft in der nacht 10 stunden und am tag nochmal 2-3 stunden. danke für die vielen tollen tipps. ich halte euch auf dem laufenden und suche jetzt eine krabbelgruppe oder spielgruppe @:)

    Hallo!


    Meine Tochter hat "nur" die ersten 3 Monate geschrien und das ging schon ganz schon an die Nerven! Ich will nicht wissen, wie es dir dann geht! Ich würde auch bei einem Osteopath abklären lassen, ob es SChmerzen haben könnte! Z.B ein verschobener Wirbel,.......


    Ansonsten finde ich zum Ausgleich eine Krabbelgruppe auch nicht schlecht! Schon alleine zum Austausch mit anderen! Bei uns die Krabbelgruppe ist zum Beispiel erst ab 12 Monaten. Also genau das richtige Alter!

    Meine Tochter (19 Monate) ist bzw war, vor einiger Zeit war es "schlimmer", zuhause auch schnell maulig und unzufrieden, daher gehe ich mit ihr bei Wind und Wetter raus, besuche fast täglich zumindest kurz meine Mutter oder Freunde, biete ihr viel Abwechslung.


    Seit sie zur Tagesmutter geht, ist sie oft ausgepowert. Der Ausgleich sind dann Kuschel-Lesestunden auf dem Sofa :-D


    Krabbelgruppe oder auch Eltern-Kind-Turnen sind da sicher gute Ideen für Euch!

    hallo ihr lieben. habe nun die halbe nacht gesucht und gesucht. und nun hab ich endlich einen termin nächste woche bei einer tagesmutti die sich am telefon sehr sehr lieb anhört x:) nun noch däumchen drücken das alles passt :)^

    Mein Sohn heute fast 17 Jahre hat auch nur gebrüllt, von Morgens bis Abends. Auch bei mir haben die Nachbarn geklingelt, und gemeint ich würde irgendetwas mit ihm machen, ansonsten würde er ja nicht so schreien.



    Ich kann dich sehr gut verstehen.


    Wie ist denn seine Körperwarnehmung, mein Sohn hat ADHS aber dass wusste ich natürlich damals noch nicht.


    Was mir aber bei ihm aufgefallen ist, ist das er z.B nur schlafen konnte ,wenn er sehr fest eingepackt war, Berührungen eher unangenehm empfunden hat wenn sie sehr zaghaft waren, nie richtig geschmusst hat, sondern sich seinen Körperkontakt eher durch toben und raufen geholt hat :=o


    Er hat alles doll gemacht sich z.B aus dem Stand ziehmlich doll auf die Knien fallen lassen. Das alles kam daher das er sich selbst nicht richtig spüren konnte.


    Eine zweite Idee Wäre noch ein Kiss Syndrom


    http://www.google.de/url?sa=t&…7IgpY67hgny956WXwKQzMxWWQ

    destiny

    ja ich kenn das von unserem großen auch. vielleicht nicht ganz so schlimm, aber immerhin.


    ich bin dann immer gleich raus mit ihm, als ich gemerkt hatte, dass die quengelei losgeht.


    er braucht auch immer viel input und weint wenn ihm langweilig ist. mit 18 monaten konnte er auch schon vollständige sätze sprechen wie "kann ich bitte einen keks haben?". vielleicht hängt das damit zusammen ? keine ahnung!


    ich bin damals 2 mal täglich raus mit ihm. morgens in den park und nahcmittags auf den spielplatz. da konnte man das weinen in grenzen halten. doch sobald wir zuhause waren gings wiedre los...aber da hatte man dann shcon wenigstens ein paar schrei-freie stunden.


    ich ging noch zur krabbelgruppe und hielt kontakt zu anderen müttern.


    jetzt mit 3 jahren verfällt er immer mal noch ins quengeln. sobald was nicht gleich klappt oder er etwas müder ist...tja so ist das mit den lieben kleinen ;-)


    dafür kann er jetzt schon etwas englisch, alle und ich meine alle seine geschichten die wir ihm vorlesen auswendig, oder ist zumindest so textsicher, dass er die sätze zuende sprechen kann.


    ich wünsche dir viel kraft!!!


    und such die ne tagesmutter damit sich diene nerven erholen können!


    anspruch hast du ab dem 1 LJ!! ich rechtlich festgelegt und daran ist nix zu rütteln.

    Hey,


    ich kann dich echt verstehen, das was du über deinen Sohn schiebst das hätte echt von mir seien können.


    Mein Sohn war auch bzw ist auch so ein Schreibaby/kind, mittleerweile wird er 15 Monate und ich bin schon lange mit meinen kräften am Ende.


    Das ganze fängt bei uns schon morgens an, mit dem unterschied das mein Kind sich oft schon garnicht anziehen lassen will, ist immer unzufrieden, egal was ich tue. Nicht mal spielen kann er wirklich, er lacht zwar schon gerne, aber es muss nur eine winzigkeit nicht stimmen und schon schmeißt er sich auf den Boden und schreit als wolle ich Ihm was antun. Eine ganze weile machte ich mir die Vorwürfe. Doch irgendwie bin ich gut hinein gewachsen.


    Mein Kind ist oft sehr unzufrieden mit sich selbst, und bekommt schon seid er 10 Monate alt ist echte Wutanfälle, er schmeißt sich nicht nur auf dem Boden und schreit wie verrückt, er haut mit voller absicht und voller Wut seinen Kopf gegen Wände, schlägt mich oder den Papa. Ziemlich ansträngend, aber ich habe die Hoffnung das wenn er älter wird es sich hoffentlich bessert.


    Den ganzen Tag dies Gequengel, Gejammer, und Geheule macht einen alleine schon ziemlich fertig. Den als er klein war, schrie er in jeder Wachphase, und ich bin zu Arzt zu Arzt gerannt, nichts konnte helfen. Hab Ihn am Ende in ein Tragetuch gepackt und Ihn immer nur getragen, das gab etwas Erleichterung, er war schon als er so klein war sehr nervös, das ist noch heute so.


    Ich wünsch dir viel viel Kraft!! :)* :)* :)*

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.