Meinem Sohn ist ständig übel (9 JAhre)

    SORRY IM ERSTEN BEITRAG STAND NUR DIE HÄLFTE DABEI WEGEN EINEM ZEICHEN


    Hallöchen....


    Mein Sohn ist neun Jahre alt und ihm ist seit einigen Monaten ständig übel. Mal ist es zwei Tage verschwunden, dann wieder extremst. Das hatte er schonmal vor ein paar Jahren, allerdings viel weniger extrem.


    Ihm wird meist von jetzt auf nachher schlecht und das kann dann manchmal 10 Minuten oder auch mal Stunden gehen. Letztens war es ganz schlimm.. von abends 17 Uhr bis morgens 7.00 Uhr etwa.. Erbrochen hat er DA nicht. Allerdings hat sich das Erbrechen auch gesteigert. Im Oktober hatte er einen Tag Kotzerei.. Im Dezember einmal , an Silvester und mitte Februar... (glaub es war noch einmal irgendwann dazwischen, bin mir jetzt aber nicht ganz sicher)


    Wir waren zweimal beim Arzt. Blutuntersuchung sind ok. Stuhlprobe steht jetzt aus. Helicobacter hat er gesagt hat er im Blut (??) getestet, da wäre nichts. testet es aber auch nochmal jetzt im Stuhl..


    Mein Sohn hat eine Fructosemalabsorption. Das wissen wir seit etwa 4 Jahren. Er hatte bisher keine Einschränkungen vorgenommen, da es bei ihm nur der Blähbauch war..


    Jetzt haben wir Ernährung weitesgehend umgestellt seit etwa 2 Wochen.


    Nicht fructoselos, aber fructosearm.. Sehr gering...


    Trotzdem hat er diese Übelkeit.


    Jetzt meine Frage: ich mache mir langsam Sorgen... Gut, wir haben hier grade total die MAgen-DArm Erkrankungen extremst und er ist da eh anfälliger als zum Beispiel mit einer Erkältung....


    Ich denke nicht, dass es psychisch ist. Was sein kann ist, da er schlimm erbricht (teilweise mit Einblutungen-Petechien- im GEsicht) dass er sich reinsteigert und es dann schlimmer wird... aber zwischendrin hat er einfach gar nichts..


    Bauchweh hat er nur manchmal (Stechen Oberbauch)... ANsonsten Stuhlgang normal usw...


    Was kann das sein?!?!? Soll ich eine MAgenspiegelung machen??


    Ich mach mir so Sorgen...


    LG


    Alessa

  • 7 Antworten

    Hallöchen....


    Mein Sohn ist neun Jahre alt und ihm ist seit einigen Monaten ständig übel. Mal ist es zwei Tage verschwunden, dann wieder extremst. Das hatte er schonmal vor ein paar Jahren, allerdings viel weniger extrem.


    Ihm wird meist von jetzt auf nachher schlecht und das kann dann manchmal 10 Minuten oder auch mal Stunden gehen. Letztens war es ganz schlimm.. von abends 17 Uhr bis morgens 7.00 Uhr etwa.. Erbrochen hat er DA nicht. Allerdings hat sich das Erbrechen auch gesteigert. Im Oktober hatte er einen Tag Kotzerei.. Im Dezember einmal , an Silvester und mitte Februar... (glaub es war noch einmal irgendwann dazwischen, bin mir jetzt aber nicht ganz sicher)


    Wir waren zweimal beim Arzt. Blutuntersuchung sind ok. Stuhlprobe steht jetzt aus. Helicobacter hat er gesagt hat er im Blut


    getestet, da wäre nichts. testet es aber auch nochmal jetzt im Stuhl..


    Mein Sohn hat eine Fructosemalabsorption. Das wissen wir seit etwa 4 Jahren. Er hatte bisher keine Einschränkungen vorgenommen, da es bei ihm nur der Blähbauch war..


    Jetzt haben wir Ernährung weitesgehend umgestellt seit etwa 2 Wochen.


    Nicht fructoselos, aber fructosearm.. Sehr gering...


    Trotzdem hat er diese Übelkeit.


    Jetzt meine Frage: ich mache mir langsam Sorgen... Gut, wir haben hier grade total die MAgen-DArm Erkrankungen extremst und er ist da eh anfälliger als zum Beispiel mit einer Erkältung....


    Ich denke nicht, dass es psychisch ist. Was sein kann ist, da er schlimm erbricht (teilweise mit Einblutungen-Petechien- im GEsicht) dass er sich reinsteigert und es dann schlimmer wird... aber zwischendrin hat er einfach gar nichts..


    Bauchweh hat er nur manchmal (Stechen Oberbauch)... ANsonsten Stuhlgang normal usw...


    Was kann das sein?!?!? Soll ich eine MAgenspiegelung machen??


    Ich mach mir so Sorgen...


    LG


    Alessa

    Hallo.


    Ich hab zwar keine Kinder aber die Symptome die du beschreibst hatte ich mal und zwar durch eine Mangeldurchblutung der Leber. Ich kam dadrauf, weil du schreibst stechen im Oberbauch. Wurden Leberwerte genommen? Die sind bei einem kleinem Blutbild nicht dabei. Man muss das extra sagen.


    SG Knutschmaus

    Hi, hatte als Kind dasselbe Problem... Das kam auch über drei Jahre immer und immer wieder, bis mir (mehr auf Verdacht) der Blinddarm entfernt wurde. Daran fand sich eine winzige Reizung, die eigentlich keine Beschwerden verursacht haben dürfte. Leukozyten waren auch nur minimal erhöht. Aber seitdem hatte ich diese Probleme nie wieder, also wird es das gewesen sein.

    Ich hatte da ab und zu mal leichte Schmerzen, ja. Kam immer mal wieder. Aber nichts, wo man hätte handeln müssen. Der Blinddarm wurde dann nach Jahren auf Verdacht rausgenommen auf Wunsch meiner Mutter, die Heilpraktikerin ist und sich viel mit Störfeldern/Entzündungsherden im Körper etc beschäftigt hat.