@Desperate01

    Sorry, bin heute etwas angep.... hat nichts mit Dir zu tun. @:)


    Mein Tip sind ebend auch die abschwellenden nasensprays bei Schnupfen, danit konnten wir des öfteren eine MOE. verhindern.


    haben wir diese nicht gegeben konnte man nach 5 Tagen wieder zum HNO rennen.


    Keine Angst vor diesen Sprays , auch wenn die schlauen Apotheker immer sagen aber nicht zu lange.


    Süchtig ist mein Sohn danach nicht geworden,auch trat keine Gewöhnung ein, die Nase aber zusätzlich mit Panthenol pflegen oder mit Nasendusche spühlen, wenn Kind das nicht mitmacht halt zusätzlich Meerwasserspray zum feuchthalten der Schleimhäute verwenden

    Also das man trotz Paukenröhrchen eine Mittelohrentzündung bekommt... habe ich bislang zumindest nicht gehört oder erlebt. Kann aber durchaus auch davon berichten das trotz Röhrchen Sekret aus dem Ohr läuft, entweder weil das Kind erkältet ist (wäre ohne Röhrchen eine MOE geworden) oder weil das Kind eine Allergische reaktion auf das Material der Röhrchen hat. Die letzte Variante von der ich schon gehört habe, ist das beim setzen der Röhrchen noch Sekret zwische Trommelfell und Rörchen verblieben ist.


    Von den ganzen Hausmittelchen halte ich nicht viel, haben da auch einiges ausprobiert in der Zeit als Sie keine Röhrchen hatte, aber geholfen hat nichts so wirklich.


    Bei meiner Tochter hat es mit 6 Jahren verwachsen. Das war auch die Aussage vom HNO das es sich meistens etwa mit Schuleintritt verwächst und man dann ruhe hat.


    Klar habe ich die Ohren jetzt auch noch immer im Blick wenn Sie erkältet ist, und gehe mit Ihr sofort zum HNO wenn Sie sagt das Ihr Ohr sich komisch anfühlt. Aber Toi Toi Toi bislang hat Nasenspray gereicht.


    Und zum Nasenspray frag nochmal deinen HNO wenn du das nächste mal da bist, denke das Zeug ist nicht ganz so harmlos wie hier geschrieben wurde. Wir haben immer unsere Pausen gemacht, in denen wir dann nur Kochsalz verwendet haben. Und es geht ja nicht nur darum ob es süchtig macht, sondern es kann auch Nachhaltig schädigen.

    Zitat

    Wir haben immer unsere Pausen gemacht

    Na klar macht man Pausen, ich habe ihm das auch nicht als Dauermedikation gegeben.


    Und das sie auch nachhaltig schädigen, ist mir durchaus bewusst, man muß halt immer das Nutzen- Risikoverhältnis abwägen.

    Zitat

    Also das man trotz Paukenröhrchen eine Mittelohrentzündung bekommt... habe ich bislang zumindest nicht gehört oder erlebt.

    Ist aber so, du findst im Netz darüber auch einige Infos, ich hätte es mir auch anders gewünscht , war aber nun mal so

    @ mauma

    Zitat

    Na klar macht man Pausen, ich habe ihm das auch nicht als Dauermedikation gegeben.


    Und das sie auch nachhaltig schädigen, ist mir durchaus bewusst, man muß halt immer das Nutzen- Risikoverhältnis abwägen.

    ok, das kam bei mir halt anders an. Die tücken der schriftlichen kommunikation.

    @ mauma

    Zitat

    Na klar macht man Pausen, ich habe ihm das auch nicht als Dauermedikation gegeben.


    Und das sie auch nachhaltig schädigen, ist mir durchaus bewusst, man muß halt immer das Nutzen- Risikoverhältnis abwägen.

    ok, das kam bei mir halt anders an. Die tücken der schriftlichen kommunikation.

    Danke für den Tip, bis zur OP kann ja noch viel passieren und dann werd ich es mal versuchen, habe sowas auch schonmal gehört, aber wußte jetzt nicht mehr in welchem Zusammenhang bei welcher Krankheit das gewesen war.

    einer meiner Söhne hatte die ersten Jahre seines Lebens immer wieder Mittelohrentzündungen – das ging bis


    er ca. 5 Jahre alt war! Der HNO empfahl mir eine OP – allerdings nicht mit Polypen sonder ein Paukenröhrchen einzusetzen.....Beidseits!


    Ich hatte zu dem Dok volles Vertrauen und ließ es machen – war eine ambulante OP, nicht weiter schlimm!


    UND (!!!!) von dem Zeitpunkt an war Schluß mit den Mittelohrentzündungen!!!!


    Nie mehr!!! Nach einem Jahr sollten die Paukenröhrchen entfernt werden – eines fiel von selbst raus und das andere war ein kurzes Zwicken im Ohr als er es rausholte, kein Drama!!


    lg josy

    Mein Sohn ist 3, war ständig krank, hat nur durch den Mund geatmet, schlecht gehört und genuschelt, machte auch ständig so einen schlappen Eindruck. Unsere HNO war sehr gelassen und wollte nix machen...wir haben es alle gemerkt, das was nicht stimmt und uns ne zweite Meinung eingeholt... beide Ohren waren total dicht, Ohrendrucktest war auch richtig schlimm. Wir haben ihn ambulant in einer speziellen Praxis operieren lassen, der Arzt meinte es war wie Knete im Ohr. Durch die ständigen Entzündungen hat sich immer mehr angesammelt. Er bekam die Polypen raus und Paukenröhrchen rein, das war im Juni. Seit dem war er nicht mehr krank, spricht deutlich, hört besser, ist top fit, viel offener und selbstbewusster geworden,...er blüht richtig auf und ich bin so froh, es gemacht zu haben.


    Meine Tochter bekam die OP mit 5, genau das gleiche...nicht mehr krank, bessere Aussprache.


    Ich höre auf einem Ohr auch kaum noch was, ich hatte auch als Kind ständig was mit den Ohren und ich kann mich noch sehr gut erinnern wie schlimm das war.