Zitat

    muss mal mit Antibiotika durchgegriffen werden, denn das Kind leidet unter der Dauererkältung und wird geschwächt

    Eine Erkältung ist eine Viruserkrankung. Man müsste dann erstmal schauen ob überhaupt Bakterien beteiligt sind.


    Und mit dem Einsatz von ABs sollte man generell zurückhaltend sein. Die sind für die Bakterienbesiedlung im Darm auch net so pralle

    Unsere Kids, 6 und 3 Jahre kommen auch immer noch jede Nacht. Ich finde das auch nicht sonderlich entspannend, aber die Kids natürlich schon ;-)


    Irgendwann werde ich auch mal wieder alleine im Bett liegen - und schlafe dann sicher genauso schlecht, weil mir jemand fehlt |-o

    Das Kinderzimmer ist mir diversen Natlichtern und dimmbaren Lampen ausgestattet.


    Globuli hat sie nie bekommen. :=o


    Was soll ich denn noch gegen das Schnarchen machen? Welcher Arzt wäre noch ein Ansprechpartner ?Wenn Bakterien an den Infektionen beteiligt waren, hat sie Antibiotika bekommen. Wenn nicht dann nicht.

    Habt ihr mal Salzwasser-Nasenspray/-tropfen für die Nacht probiert? Abschwellendes Nasenspray soll man ja nur kurz einsetzen; wenn bei meinen der Schnupfen besser wird, kommt das Salzwasser-Spray vor dem Schlafen zum Einsatz. Trockene (Heizungs)Luft im Zimmer ist auch ein Thema, habt ihr ein Hygrometer, um das mal zu kontrollieren?


    Gibt es einen HNO bei euch, der sich auf Kinder spezialisiert hat? Oder eine Klinik?

    Du sagst, es gruselt sie nachts im dunklen Zimmer...


    Ich weiss es ist verdammt viel arbeit...aber könnt ihr gut zeichnen?


    Es gibt so leuchtefarben für wände....


    Und dann halt fragen, was sie mag...elfen? Schlösser? Leuchtschmetterlinge?


    Und vielleicht fasziniert das dann...und sie bleibt im bett?


    War nur so ne idee...

    Ihr könntet vllt mal tagsüber darüber reden. Und du könntest ihr sagen, dass du so nicht nachts schlafen kannst und es dir damit nicht gut geht. Sie hat sicherlich schon mal erlebt, wie man sich fühlt, wenn man sehr müde ist, aber nicht schlafen kann.


    Vllt ist sie dann damit einverstanden, dass ihr Vater mit ihr in einem anderen Zimmer schläft?

    Dann hast Du ja schon alles richtig gemacht! Habe ich "Gaumenzäpfchen" geschrieben? Gemeint war das Gaumensegel, das im Luftstrom der Atmung knattert.


    Ein Test auf Bakterien kostet als IgEL-Leistung 10,- und auf Viren 30,- Euro. Klar, hat Dein Kinderarzt alles richtig gemacht, aber leider bislang ohne Erfolg. Gute Besserung!

    Viele Kinder möchten nicht gerne alleine im Dunkeln sein. Und ich verstehe, dass Du Hemmungen hast, Deine Tochter dieser Angst auszusetzen. Aber Du musst auch zu Deinem Schlaf kommen, sonst wirst Du auch krank.


    Ich denke, bevor ihr damit startet, sollte sie aber richtig gesund sein. Hoffe, dass das mit dem Frühling jetzt endlich kommt.


    Mit einem Belohnungssystem könntet Ihr Erfolg haben. Ich würde die Latte anfangs nicht zu hoch legen, lieber kleinere Belohnungen und dafür kurz nach dem Erfolgserlebnis. Mit 4 findet sie so kleine Tatoos wahrscheinlich noch toll (Pferde, Prinzessinen...). Dann gibt es für jede ungestörte Nacht so ein Tatoo. Und wenn sie es 10 mal (oder 15 mal) geschafft hat, vielleicht einen kleinen gemeinsamen Ausflug in den Zoo oder so.


    Meine Älteste hatte eine Zeitlang Albträume, sie war so 5 oder 6 Jahre alt. Ich musste etwa ein dreiviertel Jahr fast jede Nacht bis zu 2 Stunden am Bett sitzen, bis sie wieder einschlief. Wir haben alles mögliche probiert und diskutiert, nichts half. Danach war ich so fertig, dass ich ihr gesagt habe: "Ich kann das nicht mehr. Ich bleibe jetzt 5 min an Deinem Bett bis Du Dich beruhigt hast, und dann gehe ich wieder schlafen." Und siehe da, es ging! Vermutlich hat sie gemerkt, dass es mir ernst war und plötzlich konnte sie alleine einschlafen.


    Vielleicht ist das ja auch eine Lösung, wenn Du echt am Ende bist. Ich hoffe, ihr bekommt es anders wieder hin.

    Das mit dem Schlafen und der Angst ist sehr unterschiedlich. Eine Bekannte von mir hat auch ein Schreikind, dass nachts nicht schlafen kann ohne die Eltern.


    Bei lang anhaltenden Infektionen könnte man das Blut auf evt. Mängel testen, wie B12, Ferretin, Zink, Selen, Mangan, evt. Kupfer, Vit. D.


    Auch psychische Zustände können durch Mängel verstärkt werden. (B12, Vit.D)


    Die Psyche von Kindern ist sehr unterschiedlich gelagert. Belohnungssystem hilft bei dem einen, bei dem anderen, wie bei Raupe Nimmersatt, die Erkenntnis, dass auch Eltern ihr eigenes Leben haben und sie auch ihre Kräfte brauchen. Bei anderen hilft Konsequenz, wenn nicht ein Einsamkeits-, Verlassenheits-, Verlustgefühl dahinter steckt, sondern einfach nur Gewohnheit oder einfach nur der Wunsch noch ein paar Personen um sich zu haben. Bei einem inneren Einsamkeits-, Verlassenheits-, Verlustgefühl kann die Konsequenz dann ins Gegenteil umschlagen. Vielleicht ist das Kind irgendwann still, aber es kann auch zutiefst seelisch verunsichert und verletzt sein, denn das Gefühl ist vielleicht immer noch da. Man kann dann versuchen, dem Kind das Einsamkeits-, Verlassenheits- Verlustgefühl zu nehmen mit dem, was das Kind anspricht. Das ist sehr individuell. Vielleicht eine Geschichte, die dazu passt, irgendein Stofftier, Bild usw. was es mit Schutz und Geborgenheit verbinden kann usw. Aber auch gegen Konsequenz spricht nichts, meiner Meinung nach. Das Einschießen auf eine einzige Person, kann auch belastend sein. Wenn eine andere Person, sich anbietet, dann kann auch das Kind lernen, dass eine andere nahestehende Person für es da sein kann.


    Als Eltern kann man versuchen herauszufinden, was hinter dem Schreien steckt.