Phimose bei einem Zweijährigem, wie äußert sich das?

    Hallo


    ich habe mal eine Frage. Mein Freund macht sich schon seit ein paar Tagen Sorgen wegen dem Schniepel von unserem Sohn.


    Er ist derzeit etwas wund an der Spitze und wenn ich ganz vorsichtig versuche, die Vorhaut zurück zu schieben, ist ihm das sehr unangenehm. Es sieht so aus, als ob die Vorhaut unten an der Eichel ziemlich weit vorne festgewachsen ist, genau an der stark geröteten Stelle.


    Auch ist die Eichel richtig dunkel lila blau bei zurück gezogener Vorhaut und es sieht alles sehr eng, straff und gedrückt, bzw abgeschnürrt aus.


    Sind das Anzeichen einer Phimose oder muss das so sein?


    Vielen Dank

  • 29 Antworten

    Hm


    Im Säuglings und Kleinkindalter ist die Vorhaut noch physiologisch mit der Eichel verklebt. Man sollte da also keine versuche unternehmen die Vorhaut zurückzuziehen. Die Vorhaut löst sich mit meistens zw dem 1-4 Lj von der Eichel ab. Der Ablösevorgang kann aber auch länger anhalten oder auch bis in die Pubertät hineingehen.


    Eine Kinderarzt kann sich das anschauen und die Situation bewerten. Eine Möglichkeit der Behandlung ist z.B. Salbenbehandlung. Dabei wird die Vorhaut mit einer vom Arzt verordneten Salbe über einen best. Zeitraum behandelt.


    Hier ein Link zum Thema:


    http://www.kinderarzt-augsburg.de/kinderheilkunde6.php


    Gruss

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo *:)


    Unser Sohn ist jetzt 5 Jahre alt und bei ihm ließ sich die Vorhaut auch nicht zurück schieben. Wir haben uns - vor ca. 2 Monaten - vom KiArzt eine Salbe verschreiben lassen und der Erfolg trat schon nach zwei Wochen ein.

    Zitat

    Er ist derzeit etwas wund an der Spitze

    Das Problem hatten wir in dem Alter (2-3 Jahre) auch hin und wieder. Hab immer normale Wundsalbe auf die Penisspitze gemacht. Sollte es aber häufiger vorkommen, bitte dem KiArzt vorstellen! Viele Ärzte raten überschnell zu einer OP. Ist oft absoluter Quatsch, da die Salben meist hervorragend anschlagen.:)*


    Alles Gute :)*@:)*:)

    Zitat

    Viele Ärzte raten überschnell zu einer OP.

    Genau das will ich unbedingt vermeiden. Zum einen wegen der Risiken zum anderen soll er das irgendwann selbst entscheiden, ob das Ding dran bleibt oder abgeschnitten wird.

    Zitat

    Hab immer normale Wundsalbe auf die Penisspitze gemacht.

    Das hatte ich zuerst auch immer versucht, hatte aber alles noch verschlimmert. Ich mache meistens Puder drauf um es sozusagen trocken zu legen.


    Ich mache mir auch eigentlich erst sorgen seit mein Freund mich da ständig drauf anspricht. Vor allem wegen der komischen Farbe. Ich kenne auch leider keine anderen kleinen Jungs, bzw Mütter mit gleuichaltrigen, um mal zu fragen, wie das bei denen ausschaut..

    Hallo,


    tja, hier sprach leider mal wieder vornehmlich Halbwissen statt Aufklärung (ich frage mich, ob es sich bei diesen Fällen um neuzeitliche Jungfrauengeburt handelt oder nur schlichtweg im Sexualkundeunterricht geschlafen wurde...).


    Nun zu deiner Frage, SkymausB:


    Dass die Vorhaut bei deinem Sohn überhaupt schon zurückziehbar ist, ist äußerst ungewöhnlich. Normalerweise ist die Vorhaut in diesem Alter noch fest mit der Eichel verklebt, so dass ein Zurückziehen unabhängig vom Durchmesser der Vorhautöffnung nicht möglich ist. Zusätzlich ist die Öffnung meist ebenfalls noch verengt.


    Beides ist ein völlig normaler Umstand, der von der Natur so gewollt ist, da sich in der Windel durch das bekannt hautreizende Windelklima Keime bilden, die das empfindliche Schleimhautgewebe der Eichel und die darunter liegenden Harnwege angreifen.


    Das vorne Festgewachsene ist das Vorhautbändchen, welches natürlicherweise an den Penis dran gehört. Natürlich ist das bei einem 2-Jährigen alles noch "Miniaturausgabe", weswegen es sehr weit vorne erscheint.


    Da in der Pubertät Vorhaut u. Eichel aber nicht synchron miteinander wachsen, gleicht sich dies dann aus.


    Die dunkelblaue Farbe der Eichel ist ebenfalls normal.


    Die Eichel ist natürlicherweise sehr dünn, die darunterliegenden Blutgefäße nur wenige Millimeter unter der Oberfläche, so dass diese natürlich stark durchblutet und damit dunkel erscheint. Dies ist ebenfalls völlig normal.


    Dass der Penis bei zurückgezogener Vorhaut noch etwas zusammengezurrt und eng aussieht ist denkbar, da die Vorhaut mit Sicherheit noch keinen natürlichen Weitungsprozess durchgemacht hat und somit eigentlich noch gar nicht zurückschoben werden dürfte!


    Grundsätzlich sollte der erste, der die Vorhaut zurückschiebt, der Junge selbst sein.


    Es genügt vollkommen äußerliche Reinigung mit klarem Wasser. Ein Herummanipulieren an der Vorhaut ist eine Unsitte, die sich leider aus vergangenen Tagen noch gehalten hat.


    Bitte bedenke einmal, dass du hier keinen Penis eines Erwachsenen in der Hand hast, sondern den eines Kleinkindes, welcher noch nicht einmal ansatzweise eine erwähnenswerte Entwicklung durchgemacht hat.


    Eine Blüte öffnet man ja auch nicht gewaltsam bevor die Blume dazu bereit wäre. Genauso verhält es sich mit dem Penis eines kleinen Jungen!


    Daher bitte FINGER WEG von der Vorhaut.


    Im Übrigen: Da die Vorhaut zurück- und auch wieder vorschiebbar ist, liegt keine Phimose vor.


    Der von 'sternebox288' geschilderte Fall ist ein völlig anderer.


    Ich glaube kaum, dass bei deren Sohn die Vorhaut je zurückschiebbar war, somit eine andere Sachlage (nämlich eine vorhandene Phimose). Bei deinem geht die Vorhaut ja aber schon zurück, somit KANN keine Phimose vorliegen (ist klar, denke ich).


    Also, bitte Finger weg von der Vorhaut des Kleinen!


    Eine gelegentliche Rötung kommt vor. Einfach mal so viel Luft wie möglich drankommen lassen, im Zweifelsfall mit Rivanol-Lösung mal ein Wenig abtupfen, aber AUßEN!


    Bitte auch darauf achten, dass auch der Kinderarzt nicht an der Vorhaut herumrupft. Das ist wichtig, sonst beschert ihr euch u. U. tatsächlich "hausgemachte" Vorhautprobleme.


    Die restlichen nützlichen Infos dazu:


    http://www.phimose-info.de/elternratgeber

    Zitat

    Ich mache meistens Puder drauf um es sozusagen trocken zu legen.

    UM GOTTES WILLEN!!!!!! :-o:-o:-o:-o


    Das Puder wirkt in diesem hauchzarten und dünnen Gewebe mit seinen ganzen Falten wie Sand! Das rauht die Vorhaut erst recht an, macht sie rissig und lässt die Haut sich damit tatsächlich richtig entzünden.


    Bitte GAR KEINESFALLS mehr Puder verwenden!!! Wie gesagt, wenn tatsächlich eine Hautreizung vorliegt etwas Rivanol-Lösung VON AUßEN drauf. Finger weg von der Vorhaut (das gilt bitte auch für deinen Freund!), keine künstlichen Badezusätze (klares Wasser, gern mit etwas Kernseife versetzt) reicht! Wenn du da "putzt" bitte nur äußerlich tupfen, nicht mit trockenen Tüchern oder dem Waschlappen dran herumreiben.

    Zitat

    normaler Umstand, der von der Natur so gewollt ist, da sich in der Windel durch das bekannt hautreizende Windelklima Keime bilden

    Das hat die Natur ja fein gemacht, dass sie schon bei der Evolution an Windeln gedacht hat. ;-D


    ...aber zugegeben: Deine anderen Erklärungen klingen logisch. Man lernt nie aus.

    @ NightDancer:

    Nein, damals hatte die Vorhaut natürlich andere Aufgaben :D


    Manche Stimmen gehen jedoch gern her und behaupten, die Vorhaut hätte heute keine Funktion mehr, weil wir eben nicht mehr durch Bäume und Büsche rennen.


    Doch das stimmt nicht.


    Zum Beispiel eben die Schutzfunktion vor dem Windelklima ist eine neuzeitliche Funktion der Vorhaut. Sie ist also ebenso wenig überflüssig wie eh und je. Heute eben nur aus anderen Gründen als damals.


    So war das gemeint. Sorry für die missverständliche Formulierung.

    *Das Etwas*


    Vielen Dank erstmal für deine Antwort. Endlich mal jemand vom Fach....smile....Also die Rötung ist jetzt weg. Wir lassen unsren Kleinen die meiste Zeit unten ohne zuhause und im Garten rumrennen, da wir zur Zeit das mit dem Töpfchen üben. Puder ist schon im Müll!!! Und ausser wie schon erwähnt nur zum sauber machen lass ich die Finger von seinem Schniepel.


    (Ich denke er [men Kleiner] setzt dem armen *Ding* schon genug zu, so wie er daran zieht, verwunderlich, dass er es noch nicht abgerissen hat...smile)

    ich bin i-wie etwas verwundert..


    ich habe gehört das die vorhaut bei kleinkindern nocih verklept sein soll und das man die nich zurückschieben kann.


    aber scheinbar geht das doch weil skymausb ja sagt, ihr sohn hat ne phimose. aber woher will sie das wissen, wenn sie die vorhaut nicht zurückschieben kann, weil sie ja im kleinkindalter verklept is?? also das versteh ich i wie nich


    is es jetzt so das die vorhaut mit sagen wir ma 2 jahren zurückgeschoben werden kann, weil ich im i-net immer wieder lese, das man die v-haut im kleinkindalter nich zurückschieben soll.


    oder is es so das die vorhaut erst ab so vllt 9 jahren zurück kann? aber wie kann man dan mit 2 jahren ne phimose feststellen?


    versteh ich net..


    wäre über antwort und erklärung in nicht fachchinesisch glücklich ;-D


    barbados32

    Richtig.


    Normalerweise ist eine Phimose von einer natürlicherweise verklebten Vorhaut nicht abgrenzbar sondern nur als "nicht verschiebbar" feststellbar.


    Leider wird dieser Umstand jedoch von vielen Ärzten eben mit Phimose (Vorhautverengung) gleichgesetzt, als krankhafter Zustand notiert und eine Beseitigung dieses Zustands, sei es durch eine Beschneidung, sei es auch durch die Salbenbehandlung, angeordnet.


    Darüberhinaus ist es ja so, dass auch die VorhautENGE in diesem Alter, ebenso wie die Verklebung, ein natürlich gewollter Zustand ist und genauso wenig beseitigt gehört wie eine Verklebung.


    Natürlich gibt es Fälle bei denen schon bei Kleinkindern die Vorhaut gelöst ist. Überwiegend jedoch ist jedoch die Verklebung in diesem Alter noch vorhanden und löst sich erst viel später.


    Wann das passiert ist sehr unterschiedlich, wie gesagt, bei manchen Jungs passiert dies schon mit 1 Jahr oder gar noch früher, bei anderen erst im Teenageralter.


    Beides ist völlig OK und sollte keinesfalls durch händische Manipulationen oder gar durch die Anwendung irgendwelcher Sonden vorzeitig abgelöst werden. Dabei wird mehr zerstört als geheilt.