Sorry aber schon allein für die Aussage würde ich mich keinesfalls auf die Aussage dieses Arztes hin beschneiden lassen und schon gar nicht von ihm.


    Wahrscheinlich hat er dir auch noch gesagt, dass kein Weg an einer KOMPLETTEN Beschneidung vorbeiführt und nur das das einzig wahre ist.


    Es wäre für ihn nicht das geringste Problem, dir z. B. erstmal eine Kortisonsalbe zu verschreiben, mit der du probierst deine Vorhaut aufzudehnen und dir entsprechende Anweisungen dazu zu geben. Wenn das fehlschlägt, steht es dir jederzeit wieder offen zu ihm zu kommen und die OP doch noch machen zu lassen.


    Aber dann hat man's erstmal anderweitig versucht.


    Sofort und ohne weiteres die OP anzusetzen zeugt von einer Beschneidungswut die ihresgleichen sucht. Der Arzt hatte überhaupt keine Lust, dich in irgendeiner Weise kompetent zu beraten oder dir Alternativen zu nennen sondern ist einer von der Sorte, die nur Vollbeschneidung als das einzig probate Mittel gegen Vorhautverengung kennen.


    Nun, es ist letztendlich deine Sache ob du das wirklich machen lässt. Aber sein muss es auf diese Art und Weise nicht! Du solltest dir wirklich gut überlegen, ob das jetzt wirklich - nur weil der Arzt es so will - über's Knie gebrochen werden soll, oder du nicht doch erstmal versuchen willst, dir anders zu helfen.


    Die Möglichkeiten stehen dir allemal offen.

    Gut, das ist dann letztendlich tatsächlich deine Entscheidung.


    Zwar hätte man das mit der Vorhaut wahrscheinlich auch ohne Beschneidung hinbekommen, aber wie gesagt, wenn du es so möchtest...


    Alles Gute