ich kenne es auch das der sids bis zum 12 lebensjahr gehen kann!


    ich selbst habe den sids 2 mal familär mitmachen müssen und fast ein 3 mal,bei meinem neffen! der war zu dem zeitpunkt 3 jahre alt undlag auf der eckbank um seine abendflasche zutrinken,bis er plötzlich blau,schlaf usw wurde! dank der reaktion seines vaters hat er überlebt,den der ist mit ihm blitzschnell zu einem nachbarn hin(alles ärzte) und haben ihn wieder belebt! hätte der kleine mann schon in seinem bett gelegen,würde es ihn heute nicht mehr geben!


    lg erika

    sorry, aber ihr macht einem echt angst:-/ ich kenne es so das es bis zum ende des 1. lj geht und man durch das ausschalten der risikofaktoren schon auf der sichereren seite ist. die beste vorbeugung ist wohl das stillen, was hier noch gar nicht zur sprache kam. meistens passiert es im schlaf und die gestillten kinder schlafen nicht so tief. man kennt die ursache nicht aber man geht inzwischen davon aus, das es mit bakterien zu tun haben könnte, wie hier ja auch schon erwähnt. meine hebi sagte auch, dass es evtl durch bestimmte hirnreifungsprozesse bedingt sein kann.???


    für die, die sowas erleben mussten:°_, da fehlen mir die worte. ich nehm daran anteil, aber irgendwie kann man nix sagen. ich hoff und bete jeden tag, das uns sowas erspart bleibt, denn dann würde mir jeder lebensmut fehlen. es gibt, glaub ich nix schlimmeres, als wenn kinder vor ihren eltern gehen müssen.:°(:°(

    Ich hab das Problem, daß sich meine Kleine ja nun schon selber auf den Bauch dreht seit dem 5 Monat. Nun kann ich sie ja schlecht alle 5 Minuten umdrehen nachts. Und sie schläft von alleine immer auf dem Bauch :-|


    Ich mache mir zwar nicht sooooo große Sorgen, aber ich denke schon manchmal dran.


    Sie hat aber kein Kissen und keine Stofftiere und ich habs mal probiert: Wenn man ihr kurz ein Tuch im Schlaf aufs Gesicht legt, zieht sie es weg, also kann sie sich ja schon slebst helfen, wenn sie keine luft bekommt.


    Naja, nur nicht verrückt machen...

    Hier im Forum hatte mal einer -oder auch die Mama selbst- einen Link reingestellt, in dem die Mutter auf ihrer Internetseite die SS und die ersten Wochen mit ihrem Kind, bis hin zum Kindstod beschrieb.


    Auf jeden Fall war es so, das sie auch so ein Überwachungsgerät im Bett des Kindes liegen hatte und dieses in der Nacht, als es bedrohlich wurde, auch angeschlagen hat, aber man konnte das Kind trotz Erster-Hilfe-Maßnahmen nicht retten.


    Auch dieses Gerät gibt keine endgültige Sicherheit.


    Ich finde es sehr schlimm, wenn sowas passiert.

    kristina

    kann sie sich auch zurückdrehen? dann wärs vermutlich nicht mehr so schlimm. ansonsten würd ich sie versuchen zurück zu drehen.


    wisst ihr eigentlich das die bauchlage die empfohlene schlaflage war, vor ca 30 jahren??bei meinem sohn (13) war damals die seitenlage "in" und heute ist man für strikte rückenlage...mal sehen, was in 5 jahren für ne lage angeraten wird. nur mal laut gedacht..


    würde mein kind dennoch nicht auf m bauch schlafen lassen.

    Bei mir damals auch. Habnur auf dem Bauch gelegen.


    Ja sie kann sich in beide Richtungen drehen. (Aber auch wenn nicht: Ich kanns ja nicht ganz verhindern, kann ja nicht alle 5 Minuten nachts gucken.)


    Im Krankenhaus meinten sie, daß es nicht nur an der lage, auch an Decken, der falschen Kleidung und vor allem Rauch in der Wohnung, auch wenns nicht im Kinderzimmer ist, liegen kann. Wir rauchen ja eh nicht.


    Ich lüfte immer abends einmal durch, zieh sie nicht zu dick an und fütter sie auch nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen, denn wenn sie auf dem Bauch liegt, stell ich mir das unangenehm vor.


    Stofftiere hat sie auch keine im Bett, nur ein ganz kleines Schnuffeltuch und ihren Nuckel.


    Natürlich im Schlafsack ohne Decke und ohne Kissen.


    So richtig erforscht ist das alles ja leider nicht.

    Meine Hebamme meinte das Risiko ist im 1 Lebensjahr am höchsten. In den meisten Fällen passiert es in den ersten 6 Monaten. Im Netz habe ich gelesen das der plötzliche Kindstot am häufigsten bei Babys im Alter von 3-4 Monaten aufgetreten ist.

    Alsoich habe gehört, dass man den Kindstod nach wie vor noch nicht richtig erforscht hat, das wären alles Vermutungen.


    Wir haben im Ort wo mein Mann herkommt eine Familie die hatten Drillinge, das Kind ist auf dem Arm am plötzlichen Kindstod damals gestorben, die Mutter konnte ihm nicht helfen.


    Aber nicht desto trotz sollte man sich gar nicht auf solche Gedanken einlassen, weil man sich dann verrückt macht.


    Ich würde einfach die Zeit genießen, und gar nicht daran denken, auch wenn es schwer fällt.


    Bei meinem 1. Sohn der vor 7 Jahren auf die Welt kam war auch noch die Seitenlage heute meinen die Hebis man sollte sie auf dem Rücken schlafen lassen.


    In 10 Jahren schlafen sie bestimmt dann nur noch auf dem Bauch!

    Naja von dem Angel Care halte ich nicht besonders viel.


    Wenn das Ding nach 20 Sekunden Alarm schlägt kann man als Mutter reagieren?? Wie denn?? Den Leichenwagen anrufen!? %-|


    Sorry, aber haltet mal 20 sek die Luft an, das ist ne verdammt lange Zeit....

    wir hatten bei unserem 2 sohn auch den angel care und ausser das er uns wahnsinnig gemacht hat,mit seinem fehlalarm 4-5 mal die nacht,hat er nix gebracht! ich habe dann meine ki-ä drauf angesprochen und die hält genauso viel davon! aber um mich und männe zu beruhigen,liess sie torben in die kinderklinik einweisen für ein 48 stunden ekg und eeg ! und sie da! keinerlei sids risiko bei ihm! als ich wieder zu hause war mit ihm,hab ich zu allererst die sensormatte aus dem bett geschmissen! und wir konnten dann auch endlich mal etwas entspannter schlafen!


    lg erika

    Auch ich habe auch ein Angel Care und bin damit total zufrieden mir gibt das Sicherheit. Gut das ist natürlich auch ne Einstellungssache. Ich habe auch den Fehler gemacht das als ich es bei meinem Sohn aus dem Stubenwagen genommen habe, und ist Kinderbett getan hab es empfindlicher einzustellen da die Kinderbettmatratze ja dicker ist als im Stubenwagen. 20 Sekunden sind lang. Aber Neugeborene haben anfangs oft noch Atempausen oder Aussetzer für ein paar Sekunden die völlig normal sind. So wenn das Angel Care bspw. schon nach 10 sekunden reagieren würde dann würde es ja ständig Alarm geben, obwohl garnichts ist. Wenn ein Kind öfter Atemausetzer ab 20 Sekunden dann sollte man es untersuchen lassen. Aber wie gesagt das Angel Care muss natürlich auch richtig eingestellt. Mein Sohn z.B. hat ziemlich flach geatmet als Baby und ich hatte wie geschrieben vergessen das Ángel Care empfindlicher zu stellen. Dadurch konnte es halt manchmal nicht richtig messen durch die Matratze im Bett und das flache atmen. Aber als ich das richtig eingestellt hatte war auch kein Fehlalarm mehr. Obwohl ich zugeben muss, mir ist es lieber das Ding piept einaml zuviel als zuwenig.

    Zitat

    wisst ihr eigentlich das die bauchlage die empfohlene schlaflage war, vor ca 30 jahren??

    Nicht nur vor 30 Jahren -- sondern auch 1986 und 1990 - bei meinem beiden Ältesten wurde ein Riesengedöns gemacht, das Kind ja NIEMALS auf den Rücken zu legen, denn es könnte in Rückenlage an seinem Erbrochenem Ersticken.


    7 Jahre später kam mein 3. Kind und ich war sehr erstaunt zu hören, dass es nun hiess, das Kind muss unbedingt in Rückenlage liegen.


    Inzwischen hätten Statistiken wohl ergeben, dass Kinder die an SIDS gestorben waren, zu 51% auf dem Bauch, jedoch nur zu 49% auf dem Rücken liegend aufgefunden wurden, daher der Wandel.


    Ich glaube, dass es Schicksal ist, wenn es passieren soll, wird es passieren, egal wie das Baby im Bett liegt oder ob man Monitore etc. angeschlossen hat..

    Zitat

    Ich glaube, dass es Schicksal ist, wenn es passieren soll, wird es passieren, egal wie das Baby im Bett liegt oder ob man Monitore etc. angeschlossen hat..

    so schlimm es auch ist, aber ich glaube das auch:(v


    meine Nichte ist 1998 geboren und da war die Seitenlage empfohlen;-)

    Also sogar meinen Sohn 2003 geboren sollte ich auf die Seite legen. Allerdings hatte mir dann der Orthopäde der die Hüftsono bei der U3 gemacht hat gesagt, ich soll ihn nicht auf die Seite legen das, das zu Hüftschäden führen kann. Weil es ist wohl grad am Anfang wichtig das die Babys ja mit beiden Seiten gleichzeitig strampeln können. Und eine Seite ist ja immer unbeweglich wenn ich mein Baby auf die Seite packe.

    Als angehende Hebamme kann ich dir die offiziell empfohlenen Maßnahmen zur Vermeidung des plötzlichen Kindstods weitergeben...


    1. 6 Monate vollstillen


    2. Rauchfreie Umgebung schaffen, d.h. auch nicht mit nach Rauch riechenden Klamotten/Haaren zum Baby


    3. Eigenes Bett im Elternschlafzimmer


    4. Schlafsack benutzen, KEINE Decke, Kissen, Spucktuch, Fell, Nestchen, Himmel etc


    5. Ausschließlich Rückenlage


    6. Nicht zu dick anziehen


    7. 18°C im Schlafzimmer

    Oje

    Ich hab auch so fürchterlich Angst, wenn mein Baby stirbt werd auch ich sterben!Ich wüsste nicht wie und wer mir helfen könnte.


    Also hier hab ich jetzt viel gelesen und ich bin wieder total geschockt, warum wird das nicht mehr erforscht? Da hauen sie Kohle in den Weltall um bisschen auf dem Mond zu joggen, anstatt dass sie mal mehr Geld für wichtigere Dinge investieren würden.


    Nun ja was bisher noch nicht erwähnt wurde ist: Das es ein Gendefekt wäre.So was habe ich zumindest schon gelesen.


    Jetzt trau ich mich wieder nicht in Ruhe zu schlafen.Sie ist doch so süss und zufrieden und all das soll auf einmal fertig sein?


    Wenn ich manchmal sage wie ich Angst habe, kommen blöde Kommentare wie; wart nur bis dein Kind mal eine Krankheit hat, dann hast du einen wirklichrn Grund dirSorgen zu machen.


    Es ist einfach alles zu perfekt, sie ist lieb,schreit selten, weint selten, lacht viel ist an allem interessiert etc. Darum hab ich Angst, weil ich denke es ist zu schön. Versteht mich jemand?

    @sandy ich glaube es ist auch nicht möglich das richtig zu erforschen, da die Kinder aus völliger Gesundheit heraus sterben. Es wird dann lediglich in der Umgebung geguckt. Z.B. wurde in der Wohnung geraucht. Es werden dann so Statistiken gemacht wo und daher kommen dann diese Vorsichtsmaßnahmen weil von allen verstorbenen Säuglingen z.B. bei so un so viel Prozent geraucht wurde in der Wohnung, oder weil so uns so viele Babys davon Jungs waren. Es wird dann anhand der Lebensumstände vermutet das bestimmte Sachen den SIDS begünstigen und einem wird daher geraten bestimmte Sachen zu lassen

    ich habe 3 Kinder und weiß, die Angst ist ständiger Begleiter, solange sie klein sind - und wenn sie groß sind auch! Daran muss man sich gewöhnen, wenn man "Mutter/Vater" ist und versuchen, eine gesunde Mischung von Vertrauen und Zuversicht anzueignen. Natürlich sollte man auch informiert sein, gebt mal bei google "sudden infant death syndrom" ein, da kommen einige sehr gute und informative links.