Sind das nicht diese Ranzen, bei denen außen noch Plüschtier-Motive drauf geklebt wurden ? Und der Stoff des Ranzens scheint auch ziemlich wasserdurchlässig zu sein. Also wenn es regnet, wäre so einer bestimmt unpraktisch und sie sind im Vergleich zu den anderen teurer.


    LG, Kiara

    zu denen gibt es noch so ein Regencape das über den Ranzan dann gemacht werden müßte. Aber welches Kinder würde bei Regen erst den Ranzen aufmache, das Cape rausholen und über den Ranzen machen?

    Wichtig ist vor allem: eine PROFESSIONELLE Beratung in einem FACHGESCHÄFT!


    Die auch kleine und zierliche Schulfreundin meines Sohnes hat einen McNeill Ergolight 900.


    Mein Sohn ist groß ---> optimal für große Kinder ist der Scout Maxi, sagt man, aber: Pustekuchen, aber nicht für den RÜCKEN meines Sohnes. Nach langen hin und her passte nur ein McNeill optimal. Dass McNeill an seine Leuchtflächen im Gegensatz zu Scout noch arbeiten könnte, ist wünschenswert, aber mein Sohn hat so noch 2 extra Reflektoren an seinen Ranzen dran bekommen.


    LG


    Anke

    In Kaufhäusern habe ich auch so ähnliche Erfahrungen machen müssen wie Du, als ich mich spontan in der Mittagspause nur mal so umgeschaut habe, einfach so wegen der Preise und so; in einem Kaufhaus wollte mir eine Verkäuferin sogar einen Ranzen verkaufen, ohne dass mein Sohn dabei war (so nach dem Motto "mit DEM können sie eigentlich nichts verkehrt machen" :(v "und als Set haben wir da einen super Preis")


    Ich habe mich dann auch im I-Net mal ein bissel schlau gemacht über die diversen Modelle und zusammen mit meinem Sohn so eine Art Hitliste erstellt, von wegen Muster und so.


    Ich bin dann in einen kleinen Schulbedarfladen in meiner Nähe mit großer Ranzenabteilung und fühlte mich da sehr gut beraten.


    (Im Jahr zuvor hatte meine Schwägerin auch bereits den Tornister meines Neffen dort gekauft)


    Die Dame kannte die technischen Einzelheiten ziemlich gut, musste nicht groß nachlesen.


    Von Scout, McNeill, Sammie und Lego hatten die die verschiedensten Formen/Modelle als Vorführstücke da, das Wunschmuster konnte dann bestellt werden. Und sie hatten aber auch noch so ein paar diverse Einzelstücke anderer Firmen da.


    Rienchen, ich würde mich auf jeden Fall noch mal woanders umsehen.

    Hab grad n Zettel im Briefkasten gefunden.


    Da steht drauf das bei uns in der nähe demnächst eine Infomationsveranstalung eines Ranzenverkäufers stattfindet.


    Dort soll auch ein Physiotherapeut, Logopäde und Ergotherapeut da sein und ganz unten steht, daß man auch einen Sehtest machen lassen kann. Das klingt doch gut.


    HÄHÄHÄ: Dort gucken und woanders billiger kaufen. Das ist doch mal ne feine Sache.LOL

    Im Einschulungsjahrgang vor meinem Sohn gab es noch von dem Laden aus, wo ich meine Beratung hatte, eine Ranzenparty bei uns im Kindergarten mit Fachpersonal, aber auch attrakative Setpreise (nebenbei wurde der KiGa finanziell noch mitbeteiligt) und bei Scouts waren die fast immer billiger als I-Net. Wobei die Setpreise auch für alle anderen im Geschaft gelten (nicht nur für die Käufer auf den Ranzenparties). Dieser Laden gibt z.B. auch eine 3-Jahres-Garantie und stellt im Bedarfsfalle auch einen Ersatzranzen. Also manchmal ist der Kauf in einem Laden vor Ort schon nicht schlecht, wenn der Service dafür ggf. einen kleinen Mehrpreis rechtfertigt.

    @ Kragenbär: LOL *:)

    ... und ich musste mich an den Begriff Ranzen gewöhnen, als ich mich anfing, damit zu beschäftigen.

    Doch, ich komme auch aus dem Norden und kenne das Wort "Tornister". Hatte mein Vater mal gesagt, finde es aber lustig und hört man hier auch nicht so häufig. Die Leute sagen eher Schulranzen. :-D Das ist uns wahrscheinlich wirklich zu hoch und zu vornehm, damit sind wir überfordert...;-D


    Ich finde ja, dass heute viel Theater um die richtige Schultasche gemacht wird. Früher gab es nur braune Einheitstaschen, die nicht dem Rücken angepasst waren und die Schüler haben es trotzdem überlebt....Gut, damals war der Verkehr nicht so stark, aber trotzdem hätte was passieren können und Bücher schleppen, mussten die Kinder auch. Sie haben sie teilweise noch im Arm getragen.


    Gruß, Kiara

    Ich wohne in der Nähe von Hamburg, komme aber ursprünglich aus der Nähe von Dortmund, deswegen bin ich so entzückt über Begriffe wie "Tornister" oder "Etui", hier oben Federtasche genannt. Ich musste mich ziemlich umgewöhnen mit den Begriffen und werde viel gerüffelt von meinen Kindern, von den Schulkindern ernte ich unverständliche Blicke, wenn ich in den "Pott-Slang" verfalle ... ;-D (wie Pantoffeln, da gucken die Kinder hier oben dumm aus der Wäsche ... ;-D ;-D ;-D)


    Meine Kinder haben sich ihren Ranzen/Tornister selber ausgesucht, ich gestehe, nach ergonomischen Gründen sind wir nicht vorgegangen. Meine Kinder haben aber auch in der Grundschule das Glück gehabt, dass sie fast alle Schulsachen und vor allem Bücher in der Schule lassen konnten. So war der Ranzen nie wirklich schwer, bis auf ein paar Hefte und Stifte. Der Müll wurde natürlich auch regelmäßig entsorgt.


    Meine Kinder laufen eine halbe Stunde zur Schule und haben keine Rückenprobleme (toitoitoi)


    *:)

    Wie ist es denn nun ? Wo sagt man Ranzen und wo Tornister ? Es wurde doch gerade gesagt, dass Tornister eher im Süden gesagt wird, oder hab ich das falsch verstanden ? Wenn du aus Dortmund kommst, müsstest du es doch kennen ?


    Hab gerade mal nach geschlagen und hier steht nichts davon, dass das eine oder andere eher in bestimmten Regionen gesagt wird. Nur, dass Tornister umgangssprachlich für Ranzen ist. ;-D und nicht umgekehrt !


    Und unter Tornister steht, dass es eine Bezeichnung für einen bestimmten Ranzen ist: Ranzen aus Segeltuch oder Fell. :-D


    Vielleicht einigen wir uns auf Schultasche, der Begriff ist neutral !*:)