Hallo Racheengel.


    Ich weiß auch immer nicht so recht, was ich nun in sachen Impfen richtig oder falsch mache...


    Auf der einen Seite frage ich mich, muß es sein? Die Kinder mögen es ja verständlicher Weise ganz und gar nicht. Dazu noch immer die Nebenwirkungen bei dem kleinen von bis zu 40 Grad Fieber danach... (wobei er die letzte Impfung sehr gut überstanden hat)


    und und...


    Aber auf der anderen Seite, wenn der Kinderarzt es empfiehlt ??? ich will einfach nicht glauben, dass er es nur des verdienstes wegen empfiehlt.


    Und dann immer meine größte Sorgen, wenn ich der Empfehlung nicht nachkomme... und die kinder sollten erkranken(mit folgen); ich würde mir immer schreckliche Vorwürfe machen, das ich sie nicht impfen lassen habe..


    Aber wiederum, was ist, wenn ein Impfschaden auftritt? Gut, ich denke dann so; es werden soviele Kinder geimpft, warum sollte dann bei meinen etwas passieren? Aber irgendwen muß es ja anscheinend treffen. Aber warum uns? Aber warum gerade nicht uns?


    Ach das ist ein Thema, bei dem könnte ich verzweifeln. Deshalb haben wir uns eigentlich mehr oder weniger entschlossen dem Kinderarzt zu trauen; wobei ich -wie schon vorher mal geschrieben- mir mal eine Zeit lang nicht besonders gut aufgehoben bei ihm vorkam.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    ich bin mir auch nicht so sicher, ob ich nun impfen lassen soll oder nicht. was ich so alles gelesen habe, da wird mir ganz anders, schon alleine die ganzen schadstoffe wie quecksilber aluminium usw. was in den imfpungen drin ist, da wird mir schlecht. trotzdem weiß ich aber auch, dass es wichtig ist zu impfen. ich bin selbst das beste beispiel dafür. die masern, die ich damals als kind hatte, haben mich auf einem auge blind gemacht. und mein papa ist durch mumps zeugungsunfähig geworden. tja, ich bin völlig verunsichert, so ein mist:-|*:)

    ja, weil man mittlerweile, nach 200 Jahren Quacksalberei (kommt übrigens von Quecksilber, damals üblich in der ärztlichen Praxis) die verheerenden Auswirkungen erkannt hat.


    In der Medizin dauert halt alles länger wie woanders. Seltsam, gerade in einem Bereich, wo die Leute dahinsiechen und sterben und auf Fortschritt angewiesen sind.


    Während die Computerindustrie wie verrückt gewachsen ist, verhaart die Innere Medizin im Stillstand, trotz besseren Wissens...

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Dafür ist Formaldehyd aber noch drinn

    Ja. Formaldehyd ist auch in vollkommen unbehandelten Naturmöbeln drinnen.


    Eine Impfung ixt kein Segen sondern ein Übel.


    Man kann sichs aus 2 Übeln aussuchen


    1. Übel die Krankheit


    2. Übel die Impfung

    Zitat

    Seltsam, gerade in einem Bereich, wo die Leute dahinsiechen und sterben und auf Fortschritt angewiesen sind.


    Während die Computerindustrie wie verrückt gewachsen ist, verhaart die Innere Medizin im Stillstand, trotz besseren Wissens...

    ....Stimmt. Ind er Medizin ticken die Uhren sehr sehr langsam. Im Schnitt brauchen wissenschftliche Erkenntnisse 12 Jahre bis sie umgesetzt werden.


    Stel dir mal vor, in einem Computer oder Handy-Geschäft würden Geräte verkauft werden deren Technik 12 Jahre veraltert ist.

    hallo!


    also das die entwicklung bei der medizin sehr langsam voran geht stimmt schon. aber das mit technik zu vergleichen?


    wieviele dinge werden neu hergestellt usw. und landen nach kurzem wieder auf dem schrott?


    ihr wollt doch auch alle bestens versorgt sein und darum ist es klar, das die medzin langsamer ist, schließlich wollen die medziner erst test usw...


    also mit computern usw. kann man das eigentlich nicht gerade vergleichen!

    was soll ich nun machen? impfen oder nicht? merlin ist jetzt 4 monate alt. bei der u4 habe ich nicht impfen lassen. die u5 ist jetzt ende februar. meine ärztin sagte nur, ich soll es mir bis dahin überlegen. und sie meinte, wenn niemand mehr impfen lassen würde, würden wir wieder ins mittelalter verfallen. seufz! was ist das größere übel, richtig, impfung oder krankheit? ich weiß echt nicht weiter:°(

    *:)


    rachengel, das ist wirklich schwer. wir haben auch lange überlegt und uns entschlossen, die impungen machen zu lassen.


    auch wenn viele hier wieder meinen das sei von uns naiv oder sonst etwas.


    wenn ich sie nicht impfen lassen würde, und sie würden einen schaden von einer eventuellen erkrankung zurück behalten; dann würde ich mir ewig vorwürfe machen.


    und klar kommen auch mal schäden durch impfen vor; aber wenn das kind 14 tage vorher gesund war usw. dann ist die wahrscheinlichkeit einen impfschaden davon zu tragen wohl unwahrscheinlich. klar hört man das mal oder liest davon im imternet (WOBEI ICH VON KEINEM BEKANNTEN ECT. GEHÖRT HABE DAS EIN SCHADEN VOM IMPFEN AUFGETRETEN IST).


    und wenn das impfen so schlecht wäre, wie es hier viele machen, dann würden die ärzte es sicher nicht empfehlen. der kleineste teil ist der, der einen schaden davon trägt, in den meisten fällen ist eine impfung sicher das, was vor großem "schaden" bewahrt hat.


    lg


    so und nun los mit meckern... ;-)