Salbutamol Unterschiede

    Hallo,


    kennt sich hier vielleicht jemand mit Salbutamol aus? Mein Kinderarzt verordnet immer Salbutamol Inhalationslösung, die 6 Wochen haltbar ist. Vom Bereitschaftsdienst für Kinder habe ich Inhalationslösung von einer anderen Firma bekommen, die nach Anbruch 12 Wochen haltbar ist.


    Gibt es da Unterschiede?


    Und ich soll 6 stündlich inhalieren, wie beim letzten Mal auch. Nur diesmal fängt er nach 3 bis 4 Stunden wieder an zu pfeifen. Würdet ihr trotzdem nur 6 stündlich inhalieren?

  • 18 Antworten

    Hallo,


    Wir haben schon seit vier Jahren mit obstruktiver Bronchitis zu tun.

    Wenn dein Kind jetzt wieder dieses giemen hast, darf es wieder inhalieren.

    Wenn mein Kind es schlimm Hat, dann muss es nach dem allerersten mal nach 30 Minuten inhalieren.

    Ansonsten in den ersten zwei Tagen alle vier Stunden.


    Das erste mal obstruktive Bronchitis hatte mein Kind mit 18 Monaten.


    Bekommt es auch atrovent?

    ja wir hatten auch immer 4 Tropfen auf 2ml und wie gesagt, des auxh oft alle 3 Stunden. .


    Wir haben letzten Winter dann aber mit kortison täglich inhaliert nachdem wir innerhalb von 8 Wochen 3x Bronchitis mit 2x Krankenhaus Aufenthalt hatten. Danach war für den restlichen Winter Ruhe. Wahrscheinlich werden wir des diesen Winter auch wieder so machen.

    also 1ml kochsalzlösung ist schön wenig.


    Damit inhaliert er ja nicht die nötige 8 Minuten, oder? Zumindest wurde uns gesagt, dass die 8 Minuten das mindeste sind, damit das ausreichend überall hinkommt und wirken kann.

    Hast du den Pariboy?


    Atrovent ist der Gegenspieler zu salbutamol, wir mussten bis dato immer Atrovent benutzen.



    Wir benutzen mittlerweile auch Kortisonspray für den Winter, bzw generell von Oktober/November bis März/April.

    Nein, er inhaliert ca. 5 Minuten damit.


    Ja, wir haben ein Inhalationsgerät, zwar keinen pariboy, macht aber wohl keinen Unterschied.


    Uns drückt der Arzt immer nur die Rezepte und Inhalationsanweisung in die hand.


    Er hatte ja nun schon öfter obstruktive Bronchitis, aber diesmal dauert es ungewöhnlich lange ...

    Was mich aber sehr gewundert hat: mein Sohn sollte am Donnerstag in der Praxis direkt mit Salbutamol inhalieren. Die Sprechstundenhilfe hat nur schwer Tropfen aus dem Fläschchen bekommen und meinte dann: die Flasche stand den ganzen Sommer unbenutzt.


    Dabei war auch das das Präparat, das nur 6 Wochen nach Anbruch haltbar ist ":/

    Mh, des ist schon komisch. Also ich kenn des aus dem Krankenhaus noch so, dass da jeweils das Anbruchsdatum drauf stand und dann auch weg kam Wenn s zu alt war. (Kommt im Krankenhaus aber wohl kaum vor)

    Ich weiß aber auxh nicht, was das für Auswirkungen hat, wird es wirklich schlecht oder hat es einfach nicht mehr die Wirkung.


    Im übrigen würde ich tatsächlich mal 2ml kochsalzlösung rein machen, dann inhaliert er länger.

    inhaliert ihr auch nachts? Im Krankenhaus wurden wir sogar immer geweckt, damit auch ja der 3 Stunden Takt eingehalten wurde. Das hat genervt. Der Kinderarzt hat dann gesagt, nachts nur wenn er von alleine aufwacht und schlecht Luft bekommt.


    Aber alle 6 Stunden in der akut Phase find ich recht lange. Des hatten wir dann wenn es schon ziemlich vorbei war.

    Beim letzten Mal hatte der Arzt gesagt, morgens, mittags, abends und ggf. Nachts. Das haben wir einmal gemacht, danach war er so aufgedreht, dass er 2 Stunden lang durch die Wohnung gerannt ist. Seitdem lassen wir ihn nachts schlafen, solange er nicht schlimm hustet.


    Diesmal hat er wieder aufgeschrieben 4 x täglich alle 6 Stunden, was auch nachts bedeuten würde. Machen wir aber nicht.

    wie lange hat er es denn jetzt schon, weil du geschrieben hast diesmal dauert es länger?


    Hat er es denn im Winter Regelmäßig? Dann würde ich echt kortison zum inhalieren empfehlen. Ich war auch erst skeptisch, aber bei uns hat es echt geholfen

    Vor 2,5 Wochen waren wir das erste Mal beim Kinderarzt. Da hieß es Bronchitis. Er bekam acc und ambroxol.


    Der Husten wurde nicht besser und letzten Samstag fing es wieder damit an, dass er vermehrt im liegen gehustet hat. Wir sind also zum Bereitschaftsdienst für Kinder weil ich kein Salbutamol mehr hatte.


    Er hatte tatsächlich ein pfeifen auf den Bronchien, sie verschrieb uns also Salbutamol. Wir sollten 2 x täglich 3 Tropfen inhalieren.


    Am Donnerstag hatte er dann hörbare Atemgeräusche und ich war beim Kinderarzt. Der meinte, er pfeift ein bisschen, verordnete aber direkt 4 Mal täglich 4 Tropfen, hat Fingerblut genommen und wir mussten in der Praxis direkt inhalieren.


    Heute hat er immer noch ein hörbares pfeifen, ist aber ansonsten ganz gut drauf, nur etwas anhänglich.