Schambehaarung bei 7-Jähriger?

    Hallo Forum,


    ich hab schon ein paar Beiträge zu meiner Tochter geschrieben, die soeben 7 Jahre alt geworden ist, aber jetzt bin ich wirklich sehr verunsichert. Als ich sie heute geduscht und abgetrocknet habe, habe ich tatsächlich bemerkt, dass sie eine beginnende Schambehaarung hat, sogar ein kleines dunkles Haar war dabei!! Das kann doch nicht normal sein, oder? Wie ich früher schon berichtet habe, hat sie mit 6 angefangen so zu schwitzen, dass man es riecht und an den Beinen hatte sie sogar schon früher relativ viele dunkle Haare. Aber das hab ich auf die südländische Herkunft von mir und meinem Mann geschoben. Das Schwitzen finde ich schon seltsamer und nun auch noch das?! Wie geht das denn weiter? Mit 8 ihre Periode? Hilfe! Wie soll ich das dem Kinderarzt sagen, sprich, sie würde sich sowieso nicht von ihm untersuchen lassen. Wer kann mich beruhigen und nützliche Tips abgeben? Danke im voraus

  • 82 Antworten

    geh am besten mal zum kinderarzt mit deiner tochter.. es gibt immer kinder die früher entwickelt sind als andere.. ich hatte it 9 meine erste schambehaarung und in den sommerferien von der 4 zur 5 . klasse meine erste periode.. war also auch relativ früh dran.. ;-)

    Die Freundin meiner einen Tochter hatte auch schon mit 4 Jahren ein paar Schamhaare.


    Bleib also ruhig. Das tut nicht weh und das ist keine Krankheit. Machen Menschen bekommen recht früh Haare und auch recht viele, andere Menschen nicht....

    ich habe auch deinen anderen faden gelesen,das deine tochter generell stark behaart ist.ich würde dir wirklich raten mal ihren hormonspiegel untersuchen zu lassen.


    wenn sie z.b. zu viele männliche hormone hat,kann sich das in der weiteren entwicklung auch negativ zeigen.um so früher man das abklärt,um so besser ist es und du hast gewissheit.:)*

    ...da kann man sich doch erst mal selbst erkundigen, und muss nicht gleich die Kinder verunsichern, indem man mit ihnen zum Kinderarzt rennt.


    Man liest doch immer wieder, dass die Periode schon mal mit 9 eingesetzt hast.


    ...und verunsichert dich ernsthaft die Ankunft eines einzelnen Härchens?%-|%-|, das du vielleicht noch mit der Lupe abgesucht hast...

    Ähm, man kann dem Kind die Situation auch so erklären, dass keine psychischen Schäden zurück bleiben (psychische Schäden aufgrund eines oder zwei Arztbesuchen? :-/%-|)...


    Besser so, als wenn das Kind sich in der Pubertät befindet, sich dort herausstellt, dass tatsächlich etwas mit den Hormonen ist und die Tochter ihrer Mutter dann ewig Vorwürfe macht. die Hormone überprüfen zu lassen ist kein chirugischer Eingriff.


    Natürlich können es auch erste anzeichen der Pubertät sein, aber lass es lieber mal überprüfen! *:)

    ...und du meinst, sie sollte vielleicht mit 7 Jahren eine Hormonbehandlung bekommen?:-(:-(


    in dem Buch "Pfusch an der Frau", schreibt (Dr.) Eva Schindele über ihr fundamentales Unverständnis, wenn einzelne Mütter ihre vllt. 12-jährigen Töchter zum Frauenarzt schleifen, nur um zu sehen, ob "alles in Ordnung" ist.

    Öh, muss wegen dem Hormonpegel nicht einfach nur Blut abnehmen?


    Das kann man ja wohl rechtfertigen ohne das Kind zu verunsichern, am Besten kombinieren wenn aus anderen Gründen ein Blutbild benötigt wird (Eisenmangel und so, ist ja doch recht harmlos).

    Es ist doch noch gar nicht raus, ob es irgendwas ist!!! Sie soll es nur mal untersuchen lassen. Ob was dabei raus kommt, ist was anderes. %-|


    Und stell dir vor, ich war auch mit 13 beim Frauenarzt, weil ich meine Periode bekommen habe. Ich wurde nicht richtig untersucht, aber der Besuch hat mir sehr geholfen, das Ganze zu verstehen... Nur weil man zum Arzt geht, muss das noch lange nicht heißen, das es schlecht ist. Dafür sind die guten Leute da. Ich bin meiner Mutter sehr dankbar, dass sie lieber einmal zu viel mit mir zum Arzt gegangen ist, als zu wenig.


    Niemans sagt hier, dass sie ihrer Tochter unnötige Medikamente geben soll - um Gottes Willen. Aber es sollte untersucht werden, ob da vielleicht etwas nicht im Gleichgewicht ist.

    Zitat

    ...unnötig zum Arzt rennen ist das, was kein einziges Kind toll findet. Nur Mütter...

    Wer sagt denn, dass es unnötig ist im Fall der TE??? Kann man vorher als Laie ja nicht wissen.


    Wie gesagt, ich bin meiner Mutter dankbar. Auch bei mir wurde dadurch erkannt, dass ich beginnendes Asthma hatte. So konnte es behandelt werden. Es hätte sich sehr warscheinlich aufgrund meiner medizinischen Vorgeschichte zu einem chronischen Leiden ausgebreitet.

    Zitat

    wenn einzelne Mütter ihre vllt. 12-jährigen Töchter zum Frauenarzt schleifen

    Darum geht es hier doch gar nicht. Dem 7 jährigen Kind sollte einmal Blut beim Kinderarzt abgenommen werden, um zu gucken, wie es mit den Hormonen aussieht. Falls da etwas nicht den Normwerten entspricht, kann man nämlich jetzt handeln und muss sich dann nicht mit 16 anhören lassen, dass man bei Beginn der Sachen zum Kinderarzt hätte gehen sollen.


    Ich denke, dass das Mädel von einmal Blutabnehmen nicht psychisch verunsichert wird.