Ich habe das Gleiche bei meiner Tochter erlebt. Auch sie hatte mit sieben bereits Schamhaare.


    Als ich die Schamhaare entdeckte, hab ich mich natürlich sehr erschrocken und bekam Angst, mit welcher Geschwindigkeit sich diese Entwicklung nun fortsetzen würde (mit acht die erste Menstruation?). Auch hatte ich arge Bedenken, wie sich diese frühe körperliche Entwickling auf ihre Psyche auswirken würde. Schließlich war sie noch ein kleines Mädchen.


    Natürlich bin ich mit ihr zum Kinderarzt gegangen, welcher sie zum Endokrinologen überwies. Dieser hat dann ihre Hormonwerte über einen Tag verteilt gemessen. Dafür musste sie (und ich) stationär aufgenommen werden, was natürlich recht nervig war.


    Letztendlich ist herausgekommen, dass sie in ihrer körperlichen Entwicklung ihren Altersgenossen um 1,5 Jahre voraus ist, aber sonst nichts Schlimmes dahinter steckt und alles noch "im Rahmen" sei.


    Allein dieses Wissen (das nichts Schlimmes dahinter steckt) hat mich sehr beruhigt.


    Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall zum Arzt gehen. Einen psychischen Schaden nimmt deine Tochter davon garantiert nicht. Lass' dich da mal nicht verrückt machen. Die Ungewissheit und Angst ist viel schlimmmer, anstrengender und belastender für dich und somit auch für deine Tochter. Sie merkt doch auch, dass du dir Sorgen machst oder so "angestrengt locker" bei dem Thema bist.


    Mittlerweile ist meine Tochter 11 Jahre alt. Entwicklungsmäßig ist sie irgendwann stehengeblieben, d.h., die Mädels in ihrer Klasse haben sie eingeholt. Ihre Menstruation hat sie übrigens noch immer nicht bekommen.


    Ich denke, dass es bei deiner Tochter ähnlich ist wie bei meiner und du dir letztendlich keine Sorgen machen musst. Ich würde mir an deiner Stelle die Gewissheit beim Arzt holen. Das klappt schon alles! ;-):)_


    Alles Gute für dich und deine Tochter! @:):)*

    Zitat
    Zitat

    ständiger Durst, häufiges Kleinmüssen) immer kleiner, bis er sich dann doch traute - und es schon zu spät war, um seinen Krebs im Endstadium zu heilen.

    Darf ich fragen, was das für eine art von Krebs war? Hört sich echt nicht schön an?

    Lunge und Leber. Ich glaub die Leber war hauptverantwortlich für das ständige "Müssen".

    Mach dir keine Sorgen, die Mädchen in dieser Zeit werden viel eher geschlechtsreif und kommen auch viel eher in die Pubertät, wie vor ein paar Jahrzehnten. Die Veränderung in der Umwelt ist auch Schuld daran. Finde dich damit ab und unterstütze deine Tochter, indem du ihr erklärst, was mit ihrem Körper geschieht.

    Zitat

    Was ist denn jetzt bei der Untersuchung der Kleinen rausgekommen?

    Ich vermute, dass die Kleine völlig gesund ist. Man sieht so oft am See o.ä. Mädels mit Haaren unter den Armen, die so 7-9 sind. Und mit nicht nur EINEM Haar! ;-) Das ist wohl "normal" geworden.


    ND

    Mal für die ganz Ahnungslosen und ohne irgendwem zu Nahe treten zu wollen... Die Entwicklung der Jugend hat sich in den letzten Jahrzehnten so sehr entwickelt, dass man es gar nicht glauben mag.


    Allein die Fernseh- oder Zeitungsberichte über eine 12-jährige, die Mutter geworden ist...


    Überlegt mal, das Brustwachstum kann bei einem Mädchen schon mit 8 Jahren einsetzen, warum sollten die kleinen Härchen nicht schon früher anfangen zu wachsen...?


    Auch wenn es uncool oder verpöhnt ist, schaut doch einfach mal bei Bravo.de hinein. Beim Dr. Sommer - Team, dahinter verbergen sich übrigens echte Experten, kann auch so mancher Erwachsene noch was lernen...


    Seid mir nicht böse...@:)@:)@:)@:)@:)@:)

    Ich war vorgestern bei der Kinder- und Jugendärztin und sie hat mir beigepflichtet, dass es sehr wichtig ist, bei diesen "Symptomen" genau ab zu klären, was sein könnte, denn jetzt könne man noch sehr gut reagieren, später sei es wie meistens eben zu spät. Die Blutresultate und die Auswertung des Röntgenbildes ihrer Hand werden in ca. 10 Tagen erwartet und ich bin total froh, dass ich meine Tochter zu dieser Kontrolle "genötigt" habe. Eine verfrühte Pubertät, kann unter anderem dazu führen, dass der Wachstum ab Einsetzen der Mens gestoppt wird, was dann bedeutet, dass das Kind kleinwüchsig (unter 1.50m spricht man von Kleinwüchsigkeit bei Erwachsenen) bleibt. Es ist also keineswegs so, dass ich mich wegen EINEM Schamhaar hysterisch aufführe! Wir warten jetzt mal ab, was für Ergebnisse rauskommen...