Also ich kenne es noch von damaligen Schuluntersuchungen bei uns, da wussten Eltern und auch wir, was kam.. zu DDR-Zeiten musste man durch, ob man wollte oder nicht.


    ABER! Wir mussten uns nie so frei machen, dass man alles sah.. das geht gar nicht.


    Bei meiner Tochter würde ich glaub ich im Dreieck springen, wenn ich erfahren würde, sie müsste sich ihres BHs entledigen, dass ein Arzt die Brust abtastet. Das ist in meinen Augen ein ganz dreister Eingriff in die Intimsphäre von Kindern und Jugendlichen. Wahrscheinlich haben sie sich drauf verlassen, dass pubertierende Jugendliche eher verschlossen denn offensiv damit umgehen.


    Ich habe nichts dagegen, dass man somit auch Kindesmissbrauch ans Tageslicht bringen will. Aber das geht auch bei geschlossenem BH.. sogar mit Top.


    Ich denke, wenn Du keine vernünftige Erklärung bekommst, wie diese Vorabinfo nicht zu Euch gelangen konnte würde ich mal andere Eltern ansprechen. Beim nächsten Mal, wenn es angekündigt wird, bitten dabei zu sein oder ablehnen und parallel dazu die Untersuchung vom Kinderarzt durchführen lassen und mit einer Untersuchungsbestätigung dem Gesundheitsamt vorlegen. Damit bist Du in jeder Hinsicht Deiner Pflicht nachgekommen und Dir kann keiner was...

    Habe jetzt mit einer anderen Mutter gesprochen die ich ereichen konnte. Tja, ihr ging es genauso: Kein Bescheid, Ihre Tochter (Ist eine Klasse über meiner Tochter) wurde wohl genauso wie meine Untersucht. Schockiert war sie auch, und auch sie will sich wohl direkt beim Rektor beschwehren, da die ganze Schule erst alles am Tag der Untersuchung erfahren hat.Auch sagte sie Im November soll wohl noch eine weitere solche Untersuchung anstehen......... Tja da will ich bei meinem Sohn aber zumindest dabei sein, oder ich verweigere. Er wird sowieso im November nochmal von unsere vertrauuten Kinderärztin gründlich untersucht da brauch das nicht nochmal in der Schule gescheehen. Und meine Tochter kann ich auch so zum Arzt schicken, wenn es das Gesundheitsamt unbedingt will, was ich aber nicht denke, da ich meine Tochter mit 14 Jahren zu soetwas nichtmehr zwingen möchte. Ich komm mir bald so vor als glaubt die Schule wir kümmern uns nicht anständig um unsere Kinder, dabei hab ich hier 2 U-Hefte bei denen nicht ein Termin versäumt worden ist, und mein Sohn wird wegen Chronsicher Krankheit regelmäßig untersucht. Was ich mich noch frage: Warum tastet denn der Arzt den Busen meiner Tochter ab, und mein Sohn wird nur abgehört? Find ich alles etwas fragwürdig, kann aber ja auch an den verschiedenen ärzten liegen. Meinen Kindern, werde ich jetzt beibringen das sie sich in der schule nie wieder ungewollt untersuchen lassen müssen, denn ich möchte soetwas nicht. Mal sehen, ob ich und die andere Mutter den Direktor noch vor Ferienende ereichen können.

    Zitat

    Schuluntersuchungen sind auch dafuer da,um festzustellen,ob Kinder z.B.von ihren Eltern gepruegelt werden und blaue Flecken haben oder auch ob sie gut ernaehrt sind,usw..

    Ist bei uns am Gymnasium aber in DER Form nie vorgekommen. Da gabs zwei mal ne Ankündigung für ne Hepatitis-Impfung - Mehr aber auch nicht! Und blaue Flecken und Unterernährung sollten doch spätestens im Sportunterricht auffallen.

    also ich sehe hier 2 sachen:


    - ein 14-jähriges mädel wurde der busen abgetastet.


    finde auch ich merkwürdig, wenns denn so war und die mädels das nicht aufplustern


    - ein 8jähriger wurde abgehorcht.


    sehe ich ausser dem versäumnis der benachrichtigung nichts schlimmes dran.


    liebe angelika, abgesehen davon, dass man euch eltern hätte vorab informieren sollen, finde ich es dennoch etwas befremdlich, wie du dich dagegen wehrst, dass dein 8lähriger von einem schularzt untersucht wird.


    ich weiß ehrlich nicht, ob du ihm in dem alter was gutes tust, wenn die klassenkameraden mitbekommen, dass seine mami mit zur schuluntersuchung geht.


    ich erinnere mich bei uns an schluuntersuchungen in der grundschule. hier wurde jeder gewogen, gemessen und dann einzeln in einem zimmer vom amtsarzt untersucht – incl. hoden und der stelle, wo später mal der busen hin kommt. wenn eltern das verweigert haben oder ihr kidn schlicht daheim behalten, wurde das jugendamt schon damals darüber informiert und es gab die aufforderung, die untersuchung binnen einer frist beim amtsarzt nachzuholen.


    und das finde ich auch heute sooo schlecht nicht. nicht jeder geht zu jeder u. nicht jeder kia macht die u gründlich, nicht allen kindern geht es zuhause gut. sollte auch nur einem einzigen kind damit geholfen sein und sein schlimmes schicksal aufgedeckt werden, so würde ich persönlich mein kind gern noch viel öfter zu einer u bringen.

    Das mit der Brustuntersuchung hat ja eine andere Mutter auch gesagt...


    Ich finde das gehört nicht in eine Schuluntersuchung und WENN, dann sollte diese von einer Gesundheitsamtsärztin durchgeführt werden. Als Frau kann man sich ja auch für nen männlichen oder weiblichen Gyn entscheiden.


    Man kann auch durch den Blick auf die Allgemeinbeschaffenheit eines jungen Mädchens sehen, ob sie mitten in der Pubertät steht, oder ob es noch dauert. Und zudem denke ich, dass ein Arzt der Untersuchungen durchs Gesundheitsamt an Schulen durchführt, sicher nicht das fundierte Wissen eines Gyns hat, der tagtäglich Brüste abtastet und kleinste Veränderungen erkennt.

    Zitat

    nicht jeder geht zu jeder u.

    Aber das wird mittlerweile vom gesundheitsamt kontrolliert. Man bekommt ein Schreiben das man mit zur U nehmen muss und auf dem der Arzt bestätigt, das die U durchgeführt wurde.


    Damit ist das Thema für mich vom Tisch.


    Das abhorchen eines Jungen könnte ich ja noch verstehen, wobei ich mich frage was das soll. Was will der Arzt damti feststellen, was ein Kinderarzt nicht schon vorher festgestellt hat.


    Und Mißhandlungen kann man sicher nicht durch abhören feststellen.


    Was für mich ein absolutes NO-GO ist, einem 14-jährigen Mädchen die Brust von einem fremden Mann abtasten zu lassen. Egal ob Arzt oder nicht. Wenn überhaupt dann nur von einer Ärztin. Basta und da kann man sich auch nicht rausreden. Abgesehen davon hätte ich als Mutter gerne die Ergebnisse der Untersuchung und auch den grund dafür.


    Bei uns früher kann ich mich nur an Läuseuntersuchungen erinnern. :-p Da musste immer die ganze Schule hin.

    ich hab grad mal meine 9jährige nach pot. Schuluntersuchungen gefragt ( wohnen ja auch in BW) .. und sie meinte SIE wurde gefragt ob sie da freiwillig mitgehen will .. wenn nicht hätte sie es bleiben lassen können, sie ging wohl aber mit.. ich finde das n Unding.. warum erfährt man als Eltern davon nichts...was ich noch viel schlimmer finde – die Ärztin hat immer so 3-4 Schüler reingeholt und zeitgleich untersucht.. wenn ich mir vorstelle, dass 14jährige im Beisein anderer Schüler und OHNE Notwendigkeit den Busen abgetastet bekommen... *brr... sowas is lediglich Sache des FA und selbst der macht des ned bevor das Mädchen nicht vertrauen zu ihm gefasst hat..

    Sehe ich auch so. Man hat hier einfach schamlos das Unwissen ausgenutzt und die Gutgläubigkeit von Kindern. Im Rahmen einer Schuluntersuchung denkt man sich ja nichts Böses... Untersuchungsergebnisse der Brust und die Notwendigkeit wären aber schon mal interessant zu wissen.


    Ich bekomm übrigens keinen Schein vom Gesundheitsamt, wegen der U-Untersuchungen. Das macht mich jetzt stutzig. Aber normalerweise könnte man doch die Patientenkartei prüfen. Bzw. der Krankenkasse wird die Behandlung/Untersuchung doch auch in Rechnung gestellt. Also genügend Anhaltspunkte, dass man seiner Pflicht nach kommt.

    ohh doch .. meine Krankenkasse is mir da mal gehörig aufs Dach gestiegen..die U9 meiner Tochter fiel in Zeit ihres schweren Unfalls mit langer Krankenhausbehandlung und 6 wöchiger Reha und somit hab ich die voll verpasst, sicherlich ich hab n Schreiben bekommen, in dem man mich daran erinnerte .. aber der Fokus war halt nun mal auf die Genesung des Kindes gelegt..


    naja der Zeitraum der U9 endete im Dez/06 .. keine 2 Monate später hab ich n Schreiben von der Krankenkasse erhalten dass sie den versäumten Termin nun dem Gesundheitsamt melden werden – ich hab dann schriftlich Stellung bezogen und gut wars... aber ... meiner Tochter hat man die rechte Niere entfernen müssen im Zuge des Krankenhausaufenthaltes.. und dieses Vorgehen war nicht auf den Unfall zurückzuführen sondern auf einen Geburtsfehler ( der Harnleiter war nicht richtig ausgebildet und somit zerstörte der auslaufende Urin das Nierengewebe irreversibel )der zufallsbefundet wurde...


    Ich habe jede Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen.. mit Organscreening und nen paar Extraleistungen.. aber dieser gravierende Befund fiel in den ganzen 5 Jahren nicht auf.. :=o


    die Fragen die ich mir darauf hin stellte konnte mir auch bis heute keiner beantworten

    @ alle die das schönreden wollen

    ich kann euch da nicht zustimmen.


    ich finde das nicht richtig.


    Auch wenn die Untersuchung misshandlungen aufdecken soll, kann man nicht gegen den willen der kinder handeln und solange sie nicht volljährig sind auch nicht gegen den willen der eltern.


    es wird sich ja keiner gegen eine untersuchung sträuben wenn man vorher informiert wird und zeit hat den kindern zu erklären was da bei der untersuchung passiert.


    und das lehrpersonal hat die kinder schon mal gar nicht dazu zu zwingen. die sollen mal lieber brav ihren bildungsauftrag erfüllen. da haben sie genug damit zu tun.


    Finde das ist ja verstöhrend für die kinder, weil sie ja dann nicht wissen was los ist wenn ihnen keiner vorher erklärt was da passiert.


    und das mit der brust abtasten ist ja wohl wirklich das letzte oder ?? ich mein das geht ja wohl gar nicht bei mädels in der pupertät. für das gibts den gyn, der ja meist von der mutter empfohlen wir. und so eine untersuchung geht gar nicht ohne einverständnis der eltern.


    ich bin auch nicht gegen alles, vorsorgeuntersuchungen sind wichtig und nötig. aber alles mit vorlaufzeit und information der eltern welche untersuchungen anstehen damit man vorher mit den kids reden kann. und wenn ihnen das nicht recht ist, auch die möglichkeit offen lassen mit ihnen zu den ärzten ihres vertrauens zu gehen.

    Auch ich finde, dass hier eindeutig nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird.


    Das Selbstbestimmungsrecht einer 14jährigen geht – Schuluntersuchung hin oder her – so weit, dass sie selbst entscheiden kann, ob sie eine solche Untersuchung durchgeführt haben möchte ofer nicht.


    Wenn ich an meine eigene Schulzeit zurückdenke, so zog sich diese "Fleischbeschau" quasi durch die gesamte Schullaufbahn bis zur 10. Klasse. In der 10. Klasse hat es dann auch mir gelangt und ich habe die Untersuchung komplett verweigert. Bei der vorherigen Untersuchung in der 7. Klasse ist es zu mehreren Vorfällen gekommen, die schlichtweg ein Unding waren. Jedenfalls hat die Ärztin recht unprofessionell und mitunter auch unverschämt gehandelt, mein Bedarf war also gedeckt.


    Untersuchungen wurden in Anwesenheit anderer Schüler durchgeführt, ein Mitschüler wurde ganz böse angeguckt, weil er farbenblind war. Bei einem anderen Mitschüler fiel Frau Doktor auf, dass er ein sehr hübscher Junge ist (allerdings erst, als die Unterhose unten war), mir wollte man ein Gespräch darüber aufdrängen, wie weit unten meine Hoden bei der Selbstbefriedigung hängen und das war jetzt nur das, was mir aufgefallen ist.


    Ich hätte mich damals jedenfalls gefreut, wenn sich meine Eltern darüber aufgeregt hätten. Gut, das habe ich dann halt in der 10. Klasse selbst gemacht.

    @ Angelika78:

    Lass dich bnicht verunsichern. Wenn du der Meinung bist, dass die Untersuchung zu weit ging, dann beschwere dich bei der Schulleitung bzw. beim schulärztlichen Dienst.

    ihr gehts blendend.. die linke Niere ist etwas vergrößert und nur leicht funktionseingeschränkt, sie muss 1x im Jahr zur Nierenszintigraphie – dort stellt man den Urindurchfluss graphisch dar und bisher war alles unauffällig .. okay.. durch die doch sehr große Narbe hat sie immer noch n paar Probleme mit ihrer Bauchmuskulatur..aber es wird besser


    am 9.9. wird meine Kleine geboren und eines kann man mir glauben... ich werde alles in Bewegung setzen dass ihre Organe gescheit untersucht werden ....das entbindende Krankenhaus wollte von mir den damaligen Befund der Großen haben damit sie auch ja nix übersehen.. ich hab da n gutes Gefühl

    Zitat

    Welches Kind widerspricht einem Arzt oder Lehrer?

    Meine !!.. diese Schulärztin da wollt auch auf ihrer Narbe ( wie oben erwähnt ) rumdrücken und meint sie müsse nun mal guggn ob das Kind ne Blasenentzündung hätte und dazu müsse sie den Blaseneingang untersuchen... meine Große lehnte das ab mit den Worten dass ihr Kinderurologe des ja monatlich anhand eines urinstatus kontrolliert und der letzte war komplett unauffällig... und somit möchte sie das nicht..


    aber an solche Infos kommt man ja bei den lieben kleinen erst bröckleweise .. meine erzählt sowas auch nur auf nachfrage

    Zitat

    Alles Gute für die Entbindung und dass Baby und die große Schwester ganz gesund sind und bleiben!!!

    vielen lieben dank