Ich find das auch total daneben. Das ist ein Eingriff in die Intimshäre eines Kindes.. Pubertät zeigt sich doch vielfach.. Bartwuchs, Stimmbruch.. rundere Figur bei den Mädels, unreine Haut..


    Ich versteh den Nutzen nicht.. ja man kann erkennen, die Pubertät hat entweder eingesetzt oder nicht. Und was dann??? Wozu braucht man das Wissen, wieviele Mädels und Jungs schon axilliäre Behaarung haben oder Schamhaare? Für Statistiken? Datenerfassung? Normen??? Ich seh da wirklich keinen Sinn. Zudem es weder für das eine noch das andere eine Behandlung geben würde, weil es einfach der Lauf der Natur ist..

    Also bei uns in der Grundschule gab es solche Untersuchungen auch (Zahnarzt & Allgemein). Angekündigt wurde die nicht (ich denke, dass das Absicht ist wegen Entdeckung von Kindesmisshandlung/Vernachlässigung).


    Die Allgemeinuntersuchung war aber völlig harmlos: Größe messen, Gewicht, Abhorchen und so. Nix mit nackig machen, Finger in Popo stecken oder so (ob wir da mit Unterhose rumliefen, weiß ich nicht mehr, da mir das nichts ausmacht/ausgemacht hat). Vorkommnisse wie bei olli1973 gab es da nicht, das ist ja schon sehr krass.


    Diese Busenabtastung finde ich aber auch seltsam und erklärungswürdig.

    Hallo,


    hier die Rechtsgrundlage für Baden-Württemberg für die Untersuchung an sich:


    http://www.landesrecht-bw.de/j…bsbawueprod.psml&max=true


    Die Art der Untersuchung scheint mir aber auch – sehr vorsichtig formuliert – unpassend.


    Ich würde mich an den Leiter des Gesundheitsamtes wenden. Welcher Arzt in der Schule war, wird er wahrscheinlich auch sehr einfach feststellen können (wenn es nicht mehrere Ärzte gleichzeitig waren!).


    Gruß


    RHW

    Zitat

    Die Art der Untersuchung scheint mir aber auch – sehr vorsichtig formuliert – unpassend.

    stimmt. Ich finde es übergriffig, da unnötig. Und wenn es medizinisch nicht nötig ist, besteht zumindest die Möglichkeit, dass die Motivation eine andere ist. Daher ist eine Info an das Gesundheitsamt sicher sehr sinnvoll, damit dieser Mensch in seine Schranken gewiesen wird.

    So habe jetzt mittlerweile Gespräche mit Beiden Klassenlehrern geführt, sowie mit den beiden Ärzten. Angeblich wussten die Ärzte nix von einer Pflicht, es sei Freiwillig gewesen, und was den Kindern von den Lehrern gesagt wurde das es pflicht sei, davon wussten sie nix. Tja, die Untersuchung meiner Tochter ist laut dem Arzt in dem Alter wichtig wie er sagte. Kommt mir trotzdem sehr komsich vor und ich werde mich darüber auch nochmal informieren, das ohne BH abhöhren währe laut dem arzt auch nötig

    Ach echt? Ich werde seit Menschengedenken mit BH abgehorcht, sowohl früher von Kinderärzten als auch von Hausärzten. Da ist ja nun noch genug Rücken/Brustkorb rundrum, oder?!

    @ Mariechen

    So war das hier tatsächlich, ca. 2002 oder 2003, ich weiß es nicht mehr genau. Die Amtsärztin war hier aber auch aus der DDR übernommen (inkl. Praxiseinrichtung im Gesundheitsamt), ich schiebs darauf. Schön war das trotzdem nicht. Man hätte wohl auch verweigern können, die Damen da waren aber nicht sehr handzahm. Ob man sich als 12-13jährige dann so einem Terror aussetzt, ist die andere Frage.

    Zitat

    Tja, die Untersuchung meiner Tochter ist laut dem Arzt in dem Alter wichtig wie er sagte

    Dann könnten ja noch ein paar U's oder J's eingeführt werden. Dann kann Kind wenigstens zum vertrauten Kinderarzt.

    Das ist "wichtig", es war "freiwillig". Das sind doch alles Allgemeinplätze, die niemanden helfen.


    Ein 14jähriges Mädchen wurde in der Schule aufgefordert, in die Sporthallte zu gehen, dort wurde sie aufgeforderten, den BH abzulegen und sich abtasten zu lassen. Genau daran wird sich das Verhalten des Arztes messen lassen müssen.


    Ich würde jetzt das Gesundheitsamt (oder wer auch immer die Untersuchung durchgeführt hat) auffordern, sämtliche durchgeführte Untersuchungen und sämtliche dabei erhobenen Befunde und Daten mitzuteilen, darüber hinaus sollen die mal mitteilen, wer im konkreten Einzelfall die Untersuchung angeordnet hat und was genau die Rechtsgrundlage ist. Ich fürchte, viel außer "wichtig" und "freiwillig" kommt auch dann nicht. Aber ich lasse mich gern überraschen.


    Irgendeien Rechtsgrundlage über die allgemeine Regelung des Schulgesetzes hinaus muss es da für den Einzelfall geben. Sei es eine interne Verfügung des Gesundheitsamtes oder zumindest eine abstrakte Verwaltungsvorschrift, wonach in Jahrgangsstufe XY zu untersuchen ist.

    Also die ergebnisse werd ich jetzt Per Post bekommen. Die meinetn erst das würde nicht gehen, ich hab aber ein wenig Druck gemacht. Die Ärzte unserer Kinder bekommen auch noch einen Brief.


    Die Brustabtastung währe wohl nötig zu Beurteilung der Pubertät. Hört sich ziemlich komsich an, ich werd das nächste mal unseren kinderart fragen

    Zitat

    Die Brustabtastung währe wohl nötig zu Beurteilung der Pubertät. Hört sich ziemlich komsich an, ich werd das nächste mal unseren kinderart fragen

    Ich würde sofort am nächsten Tag anrufen, mich zum Kinderarzt verbinden lassen und fragen, was er davon hält. Und nicht warten bis das Kid da das nächste Mal hin muss.

    Bzw. ich würde umgekehrt fragen: wie denn die Pubertät bei Kindern beurteilt wird, es habe da einen seltsamen Vorfall gegeben.


    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.


    Wenn er es nicht von selbst sagt mit dem Brust abtasten, hat der Kinderarzt keine Möglichkeit, auf Deine Frage sich mit einem "unüblich aber kann man machen" rauszureden – dann hast du eine objektivere Antwort.

    Zitat

    Die Brustabtastung währe wohl nötig zu Beurteilung der Pubertät.

    Ohne die Meinung deines KIA vorweg zu nehmen, das ist doch völliger Schwachsinn. Seit wann muss bei einer Schuluntersuchung die Pupertät festgestellt werden. Und wie kann man das anhand der brust festellen.


    Hätte echt blos noch gefehlt, "lass ma kucken wie viele Schamhaare du hast und wann hast du deine Periode."


    Das greift für mich zu tief in die Intimsphäre meines Kindes ein. Dem Arzt würde ich was erzählen.