Ich denk, er wird vernachlässigt. Er wird angeschrien und ins Zimmer verbant. Vormittags is er in Kindergarten. Nachmittags is er zu müde um sich mit ihm zu beschäftigen. Der Bruder wird ins Bett gebracht und er soll schon mal anfangen sich alleine auszuziehn, obwohl er sehr müde is. Wann bekommt er von den Eltern mal die volle alleinige Aufmerksamkeit? Im Positiven, net mit anschrein?

    @ Junge Katze du darfst den Tread nicht mit dem Fernseher vergessen gnaz ganz wichtig.


    Oft wird bei ADS auch immer an der Erziehung rumgemeckelt und oft liegt der grund ganz woanders. Und es ist jawohl klar wenn das Kind hier ständig einen auf Terror macht das einen selbst auch mal der Kragen platzt. Aber das bin ich bestimmt wieder der grosse Einzelfall.

    Ja ne is klar ich lass ihn ja seinen Mittagsschlaf machen, aber ich kann ihn wohl schlecht im Bett anbinden.


    Ich habe auch nicht mit dieser FRage gehofft das mir jetzt alle schreiben das er ADS hat und ich mich hier schnell aus dem Schneider machen. Ich kenne keine Mutter die perfekt ist, aber du bestimmt. Ich möchte halt nicht irgendwas übersehen und wir uns hier noch 5 weitere Jahre mit Terror rumquälen wenn es vielleicht doch an ADS liegen könnte.

    Zitat

    @ Junge Katze du darfst den Tread nicht mit dem Fernseher vergessen gnaz ganz wichtig.

    Fernseher haben in Kinderzimmer gar nichts verloren. :(v Deinen Thread mit der Frage, ob Du ne Depression hast, hab ich auch gesehn.

    Zitat

    Ich kenne keine Mutter die perfekt ist, aber du bestimmt.

    Wen meinst Du damit?

    Zitat

    Beim essen zappelt er auch nur rum, ißt 2 happen und dann muss er gleich wieder los spielen, im Kindergarten hingegen sitz er wohl gut beim Frühstücken und Morgenkreis. Er macht im Kindergarten auch kein Sport mit, es kümmert sich dann immer eine von den Erzieherinnen um ihn, da er sich auch immer schlecht in die Gruppe einfügen kann

    Das zeigt doch nur das dein Kind auch anders kann als zu zappeln beim essen was es doch offensichtlich nur bei dir so macht. Und das sich eine Erzieherin mit ihm beschäftigt wenn die anderen Sport machen weil er das nicht mag zeigt doch nur wie gut die Erzieher sich auf dein Kind eingehen. Tolle Erzieher.


    Irgendwann führen sie ihn dann so ganz behutsam daran das er auch Sport mitmacht. Schlimm wäre es wenn sie ihn dazu zwingen würde dann könntest du darüber maulen aber nicht so!


    Da dein kleiner wiß wie gut er sich mit schreien und diesen Spielchen durchkommt versucht er das ja auch im Kiga. Wenn das aber nicht weiter von den anderen beachtet wird, wird ihm das irgendwann auch zulangweilig und er merkt das er so nichts erreicht.


    Auch sollte dein Kind nicht täglich 1 Stunde , so wie du im anderen Faden geschrieben hast, fernsehen.


    Beschäftige dich leiber sinnvoll mit deinen Kindern.


    Mache kleine lustige Spiele mit ihnen male,mit ihnen mahce kleine Sportspiele unsw damit kannst du auch seine Aufmerkamkeit fördern. Setze ihm ein kategorisches nein entgegen und mache ihm klar das er mit seinem wüten und schreien aber auch garnichts erreicht, aber wenn er dich fragt ob du ihm hilfst dudas dann auch gerne machst und ihm zeigst wie es geht, Aber um gottes Willen Nicht mit Schlägen!


    Aber dr als möchtegern Tagesmutter braucht man das ja nicht zusagen!

    wie bringst du ihn denn ins bett?


    mein kleiner nachbar HAT ads und ist damit auch in psychologischer betreuung..


    ichhab ihn oftmals übers wochenende und das seit er 4 war (jetzt 7 wiederholt das 2. halbjahr der 1. klasse da er sich in der 2. klasse arg verschlechtert hat durch schlechte konzentration und im unterricht nicht mitgekommen ist).


    bis er 6 war hat er bei mir jedes mal mittagsschlaf gemacht! ich hab mich manchmal über ne komplette stunde mit dazu gesetzt hab ihn den kopf gestreichelt und geschichten erzählt bis er endlich eingeschlafen ist, denn sonst wär der abend mit ihm nicht zum aushalten gewesen :=o

    Und wenn er ADS hätte, ginge die Welt auch nicht unter. Wenn solche Kinder richtig begleitet werden, können sie sehr erfolgreich im Leben werden. Also keine Panik. Versuch, dein Kind so gut zu begleiten wie es geht. Wenn in der Schule störende Konzentrationsdefizite beobachtet werden, kann man den Kleinen immer noch untersuchen lassen und sich psychologischen Beistand holen.

    Also z.b. mit den Abends zu Bett bringen klappt super, da gibt es überhaupt keine Porbleme. Nun hat er allerdings auch die letzten 2 Tage Mittags geschlafen, gestern wollte er zwar nicht aber ich hab ihn trotzdem hingelegt und er is auch liegen geblieben. Haben danach dann noch ausgiebig gekuschelt und der Nachmittag war perfekt. Mit dem ne Std. mit hinlegen is ne nette Idee aber ich kann es mir zeitlich nicht erlauben ne Std. im Bett zu liegen.

    Hallo!


    Für mich hört sich das weniger (aber nicht ausgeschlossen) nach ADHS an.


    Zum Einen unterscheidet man das "Träumersyndrom"... wenn Kinder sehr introvertiert und verschlossen sind (=ADS) und das Hyperaktivitätssyndrom mit hyperkenetischer Störung bzw. Zappelphillipsyndrom (=ADHS).


    Nun, bei ADHS unterscheidet man drei Kernsymptome: Aufmerksamkeitsstörung, Impulsivität und schließlich Hyperaktivität.


    Die Aufmerksamkeitsstöung zeichnet sich durch einen chaotischen Organisationsstil aus, mangelnde Ausdauer eine Aufgabe fertig zu machen, leichte Ablenkbarkeit, Vergesslichkeit, Vermeiden von längeren Anstrengungen und nicht-Folgsamkeit aus.(Diese Unterart von ADHS halte ich persönlich für vom Kind unverschuldet.)


    Die Impulsivität- und ich denke die trifft bei deinem Jungen ABSOLUT zu- beinhaltet zum Einen die kognitive Impulsivität (= erstem Handlungsimpuls folgen, ohne ihn zu bedenken) und die motivationale Impulsivität (Egozentrik; persönl. Wünsche stehen im Vordergrund und können nicht unterdrückt werden; Unterbrechen von Anderen, platzt dazwischen, redet viel und übermäßig oft).


    In der Sprachentwicklung ist es in dieser frühkindlichen Phase zwar durchaus normal; sie nennt sich "egozentrisches Sprechen" (selbsterklärend); doch ist diese antisoziale Haltung unnormal. Du solltest das mal abchecken lassen, sonst kann sich das ganz schnell zu einer handfesten "antisozialen Persönlichkeitsstörung" auswachsen!


    Wie steht es mit der Trennungsangst ? Sie sollte sich im Alter von 2-3Jahren normalisiert haben.


    Viele Grüße *:)

    Also von trennungsangst kann ich eigentlich nicht sprechen. Konnte ihn ohne Theater gleich am ersten Tag da lassen, Also er hat nicht geweint als ich ging. Die kinder waren letztens bei ner Freundin die sie noch nicht so gute kennen und ich konnte auch ohne Theater gehen. Hat mich allerdings aber etwas gewundert. Ja also dieses ständige dazwischen reden kenne ich auch, mein Mann und ich können uns bei tisch nicht unterhalten ohne das er dazwischen gröhlt, is aber nicht jedesmal so. Er ist auch seinem Bruder gegenüber sehr grob, dachte eigentlich immer das es vielleicht auch normal ist bin mir aber mittlerweile auch nicht mehr so sicher, beispiel: Er tobt mit dem kleinem Bruder ende vom Lied er liegt auf ihm drauf und der kleine Brüllt wie am Spieß und er lachrt sich kaputt. Mein Mann meinte das er noch zu klein ist um es zu verstehen warum der kleine Bruder brüllt. Hmm.....Mit 3,5 Jahre finde ich sollte man es aber schon wenigtens ein wenig raus haben. Gestern Abend in der Badewanne hat er seinem Bruder einfach mal so den Fuß ins gesicht getreten. Er hängt auch and em kleinen wie eine Klette, der kleine Bruder kann nichts alleine machen, mal ein Spielzeug nehmen oder mit irgendetwas anfangen zu spielen ohne das der große es ihm weg nimmt oder fordert das der kleine was anderes mit ihm spielt. Bei diesem Thema bin ich mir aber nicht so sicher ob es etwas Negatives ist.

    Ja, das ist so.


    Medikamente helfen nur in Kombination mit einer Verhaltenstherapie.


    Es ist gut untersucht, dass die Pharmakotherapie alleine Nichts bringt!


    Gewalt sollte nicht geduldet werden. Denn so lernt dein Sohn nur, dass ihm nichts passiert bzw. keine Strafe folgt, wenn er aggressiv (gegen den kleinen Bruder) ist. Er wird das dann erfolgreich durchhalten.


    Das dein Mann dann wohl sagt, er könne mit 3,5Jahren doch noch garnicht merken, dass er seinem kleinen Bruder wehtut bzw. ihn bedrängt, finde ich ABSOLUT sinnbefreit.


    Schon ein kleines Baby (sollte) merken, dass es Anderen gerade Schaden zufügt.


    Auch Duldung ist indirekt Unterstützung und wird unter Umständen zu einem großen Aggressions-Monster heranwachsen.