Ständige Übelkeit bei meiner 8-jährigen Tochter

    Meine Tochter, 8 Jahre, hat seit Anfang April immer wieder


    folgende Symtome: plötzlich Übelkeit (mehrmals am Tag, auch Nachts im Schlaf) mit dem Bedürfnis sich


    zu übergeben, es kommt aber nichts. Dann wird sie plötzlich schneeweiss, und


    hat Augenringe. Schubweise dazu Schweißausbrüche und Schwindel (nicht immer)


    Das ganze dauert so ca. 10 - 15 min. Wir waren schon mehrmals beim Kinderarzt, diese


    hat div. Bluttests gemacht. Auch die Schilddrüse wurde bei einem Spezialisten unter-


    sucht (TSC-Wert 4,8), mit dem Befund: nicht behandlungsbedürftig, Beschwerden kommen


    wo anders her.


    Bei mir wurde Anfang des Jahres eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.


    Mir wird langsam Angst, weil es irgendwie immer schlimmer als besser wird. In zwei Tagen


    wird von meiner Tochter eine Ultraschall-Untersuchung durchgeführt. Was das bringen


    soll, weiß ich auch nicht!

  • 15 Antworten

    Hast du sie mal gefragt ob es Probleme in der Schule mit ihren MItschülern oder wird sie dort unter Druck gesetzt, oder fühlt sie sich einfach überfordert. Versucht das mal vorsichtig heraus zu finden. Den das können auch Gründe sein die die Symptome auslösen.


    Gut Besserung


    LG

    Schulische Probleme kann ich ausschliessen. War auch einer meiner ersten Gedanken.


    Hab hierzu auch die Lehrerin gefragt.


    Meine Tochter hat die Übelkeitsanfälle auch in den Osterferien gehabt, einfach aus


    heiterem Himmel z.B. während des Spielens. Bin echt ratlos.

    Bevor ich meine erste Menstruation bekam, hatte ich auch solche Symptome. Auch Kreislaufprobleme. Das könnte die Ursache sein, warum sie so schneeweiss wird. Später kamen dann noch unerklärliche Unterleibsschmerzen dazu. Das ging so einige Monate.


    Meinst Du vielleicht mit dem TSC den TSH Wert? Der Normbereich von dem TSH-Wert endet bei 2,5. Wenn der TSH wirklich 4,8 ist, dann hat sie evtl. eine Schilddrüsenunterfunktion. Du solltest dem unbedingt nachgehen.

    Junge Katze,


    mit 8 Jahren schon Vorzeichen für eine Menstruation, oh mein gott


    du machst mir Angst!


    Ja ich mein TSH-Wert - hab mich vertippt ;-(


    Ich war heute nochmal bei der Kinderärztin, weil meine Tochter am


    Sonntag wieder einen ganz schlimmen "Anfall" hatte. Hab die Ärztin


    nochmals wegen der Schilddrüsen-Werte gefragt, sie meint bei Kindern


    und Jugendlichen sei ein TSH-Wert von 4 - 6 ganz normal! Außerdem


    war die Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse unauffällig.


    Trotzdem glaub ich daß es schon irgendwie mit der Schilddrüse zusammen


    hängt! Meine Tochter hat seit etwa 3 Wochen zusätzlich noch erhebliche


    Konzentrationsschwierigkeiten und immer wieder mal Verstopfung.


    Bei mir war das genauso, bis endlich eine Unterfunktion festgestellt wurde,


    ich muß jetzt L-Thyroxin 100 einnehmen.

    Ich bin mir da jetzt gar nicht mehr so sicher, dass Kinder den selben TSH-Normwert haben wie Erwachsene. Bei einigen Laboren geht der TSH-Wert für Erwachsene auch noch fälschlicherweise bis 4,5, anstatt bis 2,5. Das wurde eben geändert und ich weiß eben nicht, ob der für Kinder auch geändert wurde. Vielleicht erkundigst Du Dich einmal bei einem Endokrinologen. Vielleicht sogar bei Deinem.


    Wenn es nicht die Schilddrüse ist, tippe ich schwer auf den Beginn der Pubertät. Angst brauchst Du davor nicht zu haben. Das ist etwas ganz normales und es bekommen schon einige Mädchen mit 9 Jahren ihre erste Menstruation.

    Hallo jungeKatze,


    herzlichen Dank für deine Informationen. Ich werde mich bei einem


    zweiten Endokrinologen informieren, nachdem der erste, der die


    Untersuchungen gemacht hat, mich belächelt hat und mehr oder weniger


    gemeint hat, daß ich Überreagiere weil ich ja auch Unterfunktion habe.


    Als ob ich scharf drauf wär, daß meine Tochter Schilddrüsen-Unterfunktion


    hat! >:(


    Na ja, ich lass jedenfalls nicht locker, dazu ist mir die Gesundheit meiner


    Tochter viel zu wichtig. Jetzt bin ich erstmal gespannt was am Donnerstag


    bei der Ultraschall-Untersuchung der Organe rauskommt! Hoffentlich nichts !!!

    :)^ Ich habe so den Verdacht, dass bei dem Ultraschall nicht viel heraus kommt.


    Wie gesagt hatte ich das auch am Anfang der Pubertät und ich hatte sehr oft diese Symptome. Auch ganz schlimm. Einmal war ich im Krankenhaus und da wurde nichts gefunden. Ich war im Heim und daraufhin hatte man mir unterstellt, ich würde das nur vorspielen, weil ich Aufmerksamkeit möchte. Ich musste dann zum Psychiater. Heute kenne ich die Ursache. Ich erzähle Dir das damit Du Deine Tochter auch ernst nimmst, wenn nichts gefunden wird. Klar kann so etwas auch psychosomatisch sein, aber auch da ist es keine Einbildung und kein Spiel.

    Ich hoffe auch es kommt nichts beim Ultraschall raus.


    Glaub mir, ich nehme meine Tochter sehr ernst und glaube


    ihr, dazu ist sie mir einfach viel zu wichtig!!! Es tut mir nur


    so unendlich leid, daß ich ihr nicht helfen kann, weil ich ja


    sehe wie sie das mitnimmt. Heute früh beim Zähneputzen


    sagt sie zu mir "Mama, mir ist soooo schlecht, ich halt das


    nicht mehr aus, in meinem Bauch brennt es irgendwie! Das


    Schlechtsein fühlt sich jetzt immer anders an. War das bei


    dir auch so, daß es sich immer anders angefühlt hat?


    Da stehst du daneben und denkst nur, hoffentlich ist das


    nichts schlimmes.


    Ich lenke meine Tochter dann einfach ab, indem ich mit ihr


    Spaß mache oder irgend einen Blödsinn erzähl, nur damit


    sie in der Zeit des Anfalles nicht so viel darüber nachdenkt.


    Ich hab mal eine Frage ??? wie alt warst du, als du am Anfang


    deiner Pupertät warst und dann deine Menstruation bekommen


    hast, und wie lange haben die Symptome angehalten?


    Mit tut es leid, daß dir keiner geglaubt hat. >:(


    Wenn ich mir vorstelle meiner Tochter glaubt niemand und sie wäre mit


    Ihren Beschwerden auf sich allein gestellt und müßte auch noch zum


    Psychiater deswegen, dass muß doch die Hölle für dich gewesen sein!

    Wenn die Ärzte körperliche sachen wie Schilddrüse u.ä. ausgeschlossen haben, dann würde ich auch auf Pubertätsbeginn tippen, denn mein sohn hatte ähnliche beschwerden.


    Ständige Übelkeit, kalkweiß im Gesicht, Schwindel und alles zu unterschiedlichen Tageszeiten und auch unabhängig von Ferien oder Schule.


    Zweimal ist er mir sogar im Bad umgekippt, war aber nach wenigen Sekunden und kaltem wasser auf die Unterarme wieder ansprechbar. Dieser Zustand der Übelkeit hielt meist so circa eine halbe Stunde an und dann hatte er wieder für mehrere stunden ruhe.


    Das ganze ging ungefähr zwei Jahre aber trotzdem unter ständiger ärztlicher Kontrolle und dann war der Spuk genauso plötzlich vorbei wie er angefangen hatte.


    Meine Tochter hatte dasselbe, ungefähr ein Jahr lang und das war zu Menstruationsbeginn schlagartig vorbei.


    Gute besserung für deine Tochter :)*


    MfG Brombeerküchlein

    danke Brombeerkuechlein, deine Antwort hat mir grad ziemlich geholfen. Mein kleiner Bruder (11) klagt auch staendig ueber Uebelkeit und Bauchweh. Manchmal kommen auch Kopfschmerzen dazu. Beim Hausarzt waren wir schon, er tippte einfach auf was psychosomatisches (oh wie ich dieses Wort hasse ]:D ). Die Kopfschmerzen kommen naemlich haeufig wenn er was im Haushalt helfen soll und er keine Lust hat.


    Aber dann haengt das wohl doch alles zusammen und es liegt einfach am Pubertaetsbeginn? Er wird auch immer "zickiger", so wie kleine Maedchen die in die Pubertaet kommen ]:D . Bei mir schwirren da immer noch Sachen wie Gehirntumor oder so rum, wenn er am Tisch sitzt, Kopfschmerzen PLOETZLICH kommen und er kreidebleich wird. Ohnmaechtig ist er noch nie davon geworden.


    freue mich auf deine Antwort, Brombeerkuechlein!

    Ich bin natürlich nach wie vor der meinung, das der allererste gang der zum Kinderarzt sein sollte. Erst nachdem man alle körperlichen Ursachen sicher ausschliessen kann, ist man auf der *fast* sicheren seite.

    Zitat

    Die Kopfschmerzen kommen naemlich haeufig wenn er was im Haushalt helfen soll und er keine Lust hat.

    ;-D Ich glaube das ist ein Phänomen fast aller Kinder ;-D

    Zitat

    Bei mir schwirren da immer noch Sachen wie Gehirntumor oder so rum, wenn er am Tisch sitzt, Kopfschmerzen PLOETZLICH kommen und er kreidebleich wird.

    Wenn der Arzt das ausgeschlossen hat, dann solltest du darauf erstmal vertrauen.

    Zitat

    Aber dann haengt das wohl doch alles zusammen und es liegt einfach am Pubertaetsbeginn? Er wird auch immer "zickiger", so wie kleine Maedchen die in die Pubertaet kommen

    Er ist 11 ]:D Das wird noch viel schlimmer bevors besser wird :=o


    Aber ich denke ja – ist die Pubertät und ich wünsch dir viel geduld mit deinem kleinen Bruder. Ich als Mama weiß, wie das nerven kann aber glaub mir, auch das geht vorbei. :)*


    MfG Brombeerküchlein

    Zitat

    Es tut mir nur


    so unendlich leid, daß ich ihr nicht helfen kann, weil ich ja


    sehe wie sie das mitnimmt.

    Es hilft ihr schon sehr, dass Du das ernst nimmst und auf sie eingehst. Zwing sie zu nichts, wenn es ihr nicht gut geht. Lieber geht sie mal ein Tag weniger zur Schule, als dass sie sich dort abquält.

    Zitat

    Ich hab mal eine Frage ??? wie alt warst du, als du am Anfang


    deiner Pubertät warst und dann deine Menstruation bekommen


    hast, und wie lange haben die Symptome angehalten?

    Erstmals hatte ich das mit 10 Jahren und mit 12 Jahren hatte ich meine Menstruation bekommen.

    Zitat

    Das


    Schlechtsein fühlt sich jetzt immer anders an. War das bei


    dir auch so, daß es sich immer anders angefühlt hat?

    Ja, das war es. Ich vermute, es liegt daran, dass der Magen immer unterschiedlich voll ist und nach dem Essen mit der Verdauung beschäftigt ist.

    durchs Suchen im Internet bin ich heute auf diesen Thread gestossen und habe hier genau das Problem meines 10-jährigen Sohnes gefunden. Er leidet an genau dieser Übelkeit mit den Symptomem, die hier schon am Anfang beschrieben wurden. Nun mache ich mir groosse Sorgen um ihn. Ich will es nicht als reine Kopfsache abtun, weil er mittlerweile dadurch sehr im seinem jungen Leben beeinträchtigt ist.


    Bei uns ist in den letzten 6 Wochen aber auch viel passiert, gerade für ihn und ich weiß nicht, ob das nun ein Zeichen bzw. Hilferugf seiner Seele ist. Meine Mutter bzw. seine Oma ist vor 6 Wochen plötzlich gestorben, er hat die Schule gewechselt, muß nun Bus fahren, was ihm nicht gut bekommt, wir haben nach 9 Jahren Nachwuchs bekommen, .....


    Kann sich sowas alles auf Übelkeit, etc. ausschlagen? Wer kann mir Rat geben....bin über alles dankbar!!!