Zitat

    Hat deine Tochter denn jetzt eine Gehirnerschütterung?

    Gott sei Dank wohl nicht, zumindest meinte der Chirurg, wenn sie nicht "wenigstens" kurz bewusstlos gewesen sei und da sie sich ja an alles erinnern könne, könnte es keine sein...


    Sie hatte eben "nur" Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsprobleme (Laufen nur mit Festhalten), Gefühl, ihr sei schlecht/ Erbrechen (einmal das ganze Mittag, dann nur Schleim), Schüttelfrost, und schließlich tat es auch am Ohr weh.


    Es wäre schön, wenn weiter nichts ist. So schön, ich hatte hinter Gehirnerschütterung im Titel eigentlich n Fragezeichen setzen wollen|-o, irgendwie ist da jetzt ein Komma...


    Ich weiß nicht, die Symptome...


    Aber vielleicht ist es auch wirklich der Schock... für sie war es unbegreiflich, dass sie jemand ÜBERHAUPT und dann auch noch INS GESICHT geschlagen hatte...


    und ich finde eben nicht, dass das so zum "normalen" Schulalltag gehören sollte, dass ein Kind dem in der Schule ausgesetzt werden sollte. Unfallmeldung an Schule ist raus. Mal schauen, wie die reagieren!


    Die Maus schläft jetzt, ich hoffe, morgen früh geht es ihr wieder gut... Sport soll sie nicht machen, also fällt morgen auch Reiten aus, aber Hauptsache, sie fühlt sich auch jetzt, wenn so "normaler" Alltag ist, wieder fit *hoff*!


    LG Grit


    Tut gut, sich auszutauschen... und weh, was alles noch so zu hören ist, ich drücke Euch allen, die Ihr so furchtbar schreckliche Erlebnisse selbst/ im Kreis hattet!

    Es gibt durchaus Konsequenzen für einen 11jährigen in diesem Fall


    ein Sohn einer Bekannten wurde auch mal von einem Mitschüler geschlagen - er HATTE eine Gehirnerschütterung


    der Täter mußte sich öffentlich vor der Klasse entschuldigen, ein Arzt erklärte ihm, WAS er da angerichtet hat, er mußte dem Opfer 2 Wochen lang bei den Hausaufgaben helfen, es gab einige klärende Gespräche...usw...


    Heute sind die Jungs natürlich nicht die besten Freunde aber es gab keine Tätlichkeiten mehr, der Täter hat eingesehen dass er falsch gehandelt hat


    Und sowas müsste es auch in diesem Fall geben - aber oft halten sich die Lehrer fein raus :-(

    Was mich oft so schockiert ist dass so wenige Eltern reagieren bzw. wie sie reagieren, wenn ihre Kinder gewalttaetig werden. Es scheint sie nicht zu kuemmern bzw. verteitigen sie ihre Kinder noch, spielen es runter bzw. rechtfertigen es mit den irwitzigsten Argumenten.


    Mir waere das unendlich peinlich, wenn eine Mutter mir sagen wuerde, dass eines meiner Kinder ihrem Kind gegenueber gewalttaetig geworden ist. Ich wuerde das mit meinem Kind klaeren und mein Kind muesste sich vor mir und den Eltern des "Opfers" bei dem Opfer entschuldigen.


    Das ist eine groessere Strafe fuer das Kind als wenn die Eltern ein Schmerzesgeld zahlen muessen.

    Ja, Gott sei Dank geht es der Maus wieder besser, deutlich besser sogar. Zwar hat sie ab und an noch Kopfschmerzen, besonders beim Bücken und bei schnellen Bewegungen, aber sonst o.k. *Uff*


    In der Schule haben sie heute in der Klassenleiterstunde darüber gesprochen. Vorher hatte die Klassenlehrerin unsere Tochter befragt, den Jungen aber auch. Nun wurde es also vor der Klasse ausgewertet. Der Junge stellte das auch aus seiner Sicht dar (er hatte gewartet, bis die Kurze die Tafel abgewischt hatte, um da sofort wieder was ranzukrakeln- sie gab ihm daraufin den Lappen mit den Worten, dann wisch das doch aber selbst wieder ab, berührte ihn mit dem Lappen, da er sich grad rüberbeugte- sie wollte sich sofort entschuldigen- da schlug er schon zu...)- sie hätte ihm den Lappen richtig reingedrückt. Als meine Große das korrigieren wollte, hat sie die Klassenleiterin laut angeschrien, sie solle sie nicht unterbrechen...>:(. (wie muss sie sich gefühlt haben...)


    Als sie dann aber sagte, dass der Junge ihr dann eine Ohrfeige verpasst hatte, ging durch die Klasse ein starkes Raunen, alle Kinder waren ensetzt. Er musste sich auch bei ihr entschuldigen...


    Die Lehrerin erläuterte dann noch, wie gefährlich eine Ohrfeige sein kann: Dergestalt, dass das andere Kind davon ja stolpern, gegen eine Bank fallen könne und sich das Genick brechen könne... Naja, aber auch wenn ein Kind nirgendwo gegenfällt, ist eine Ohrfeige doch gefährlich, und Ronja HATTE danach doch tatsächlich Probleme, häh??? Davon kein Wort.


    Ach ja, dann sagte sie noch, Mensch, du irrst dich, es war doch eine Lehrerin im Raum, das war die und die, die war doch da, da musst du dich täuschen... (wahrscheinlich wird eine Lehrerin Aufsicht gehabt haben, sicher, aber sie war eben nicht da, meine Maus ist jetzt natürlich ziemlich verwirrt, sie sagte zu mir- Mama, ich habe aber echt keine Lehrerin da gesehen, aber die sagt, Frau *** war doch da).


    Am verletztendsten finde ich im Nachhinein, dass die Klassenlehrerin nicht einmal gefragt hatte- "und, wie geht es dir jetzt? Hast du noch Probleme?" Oder sich einfach sonstwie nach ihrem Befinden erkundigt hatte. Ich meine, meine Tochter ist doch ein Mensch, und wenn ich so eine Mitteilung lese, Bitte um Unfallprotokoll, Schwindel, Kopfschmerzen, Erbrechen, musste von der Schule abgeholt werden, dann frage ich doch danach, wie es jetzt geht, oder? Ich meine, wie gefühllos kann man sein- einfach sich für den Menschen zu interessieren, und noch dazu für den ihm in der Schule anvertrauten Menschen? NICHT EINE Frage! Diese Kälte, dieses Desinteresse!


    Wir werden sehen, dass wir einen Gesprächstermin bekommen... schwer ist halt, dass man die Lehrer da so wirklich nicht erreichen kann: Das Telefon steht im Sekretariat, das Lehrerzimmer ist anderswo, die holen in den Pausen auch die Lehrer nicht ran bzw. nur, wenn sie gerade in der Nähe sind... Mein Mann und ich fahren früh schon ich vor 7:00, er 7:10 (er bringt die Lütte in den KiGa, die Große zum Schulbus/ dann fährt er ne halbe Stunde zur Arbeit), die Schule beginnt schon um 8:00 Uhr. Also, da kommen wir so schnell auch nicht ran, es ist so doof. Und ich will doch eigentlich keinen Streit. *MIST*. Sie hat ja da auch noch nur 1 Jahr, dann wechselt sie die Schule eh... Mein Kind tut mir so Leid! Kriegt man echt das Gefühl, um die, die streiten und Probleme bereiten, da kümmern sie sich. Die anderen, die "funktionieren", die müssen zusehen, wie sie klar kommen.