Starker Haarausfall mit 15 Jahren

    Hallo,


    ich bin mir nicht sicher, ob das hier her gehört, doch ich schreibe es trotzdem mal hier.


    Noch nie hatte ich das dichteste Haar und leichter Haarausfall war bei mir noch nie etwas unnormales, doch wirklich dünn war es nicht.


    Nur habe ich seit ungefähr vier Wochen sehr starken Haarausfall, was zwar nicht lange ist, nur habe ich bereits in dieser Zeit mehr als 1/3 meiner Haare verloren und mittlerweile bin ich wirklich verzweifelt, besonders weil ich ja erst 15 bin. Jedes mal wenn ich mir nur durch die Haare fahre, habe ich gut sechs Stück in der Hand.


    Ich war bereits bei meinem Hausarzt, der mir nur solche Tabletten dagegen verschreiben wollte.


    Nun ist meine Frage, ob ich diese Tabletten dann immer nehmen müsste?


    Und gibt es denn noch andere Methoden den Haarausfall zu stoppen?


    Liebe Grüße,


    Marie!

  • 18 Antworten

    Sie wurden mir noch nicht verschrieben, da ich meinte, dass ich nur sehr ungern Tabletten nehmen würde. Aber ich schätze, ich habe keine andere Wahl und werde morgen nochmal hingehen. Laut meiner Mutter heißen sie Pantovigar.


    Meine Periode habe ich sehr unregelmäßig, bin jetzt auch schon wieder einen Monat drüber. Aber wenn ich sie habe, dann sehr stark und dann habe ich auch ziemlich Unterleibsschmerzen und Übelkeit.

    Die Tabletten sind harmlos. Die kannst du unbesorgt nehmen.


    Wurden denn mal deine Blutwerte getestet? Schilddrüse, Hormonstatus und Eisen können alle Einfluss auf das Haarwachstum haben.


    Ohne die Ursache zu kennen, kann man es nur mit sowas wie Pantovigar probieren. Aber wirkliche Studien, die eine Wirksamkeit belegen, gibt es nicht.

    Zurück zur Frage: Haarausfall in diesem Alter bei einer einer Frau ist ein medizinisches Problem, dessen Ursache z.B. bei einem Hautarzt abgeklärt werden sollte, denn es gibt kaum wirksame Mittel dagegen - wohl aber meistens gegen die Ursache des Haarausfalls. Ein Ausfall von 30 Haaren pro Tag gilt als normal. Ich vermute einen Zusammenhang mit Deiner Pubertät, also ein hormonelles Prob. Da kannst Du auch mal eine Frauenärztin fragen.

    Das kann, wie andere schon schrieben, ein Ferretinmangel sein. Der Wer sollte über 70 liegen, da viele Frauen, mit darunter liegenden Werten diffusen Haarausfall bekommen.


    Auch Zink und Selen ist wichtig für die Schilddrüse und B12 für die Blutbildung im Zusammenhang mit dem Eisenwert. Ich würde den Arzt darauf ansprechen.

    Du solltest erstmal die Blutwerte abwarten. Bei mir war es immer Eisenmangel, der zu Haarausfall führte. Auch die Schulddrüse kann es sein (wurden die Werte mitbestimmt)?


    Erst wenn dort alles okay ist, sollte der Gang zum Hautarzt angetreten werden. Erstmal das Naheliegende abklären. Und in Deinem Alter und bei stärkerer Regelblutung ist ein Eisenmangel ziemlich häufig.

    Zitat

    Schulddrüse

    Das ist ein sehr, sehr schöner Verschreiber! ;-D


    Und passt ja auch...irgendwie ist die Schilddrüse ja immer an allem Schuld.

    @ TE:

    Eisenwert ist ein gutes Stichwort. Was auch noch zu überlegen wäre: hast du in der letzten Zeit, also über das letzte Jahr, deine Ernährung irgendwie drastisch umgestellt? Diäten gemacht?