• Thema Vorhaut beim 5jährigen

    Hallo zusammen, Ich brauch mal Schwarm-Erfahrungen. Wie schon im Titel beschrieben, es geht um die Vorhaut meines 5 jährigen. Er wird im September 6. Der Kinderarzt erzählt uns seit der U8 vor über einem Jahr, dass die Vorhaut zurückziehbar sein sollte, was damals noch nicht ging. Wir haben mit unserem Sohn drüber geredet, er weiß wie es funktionieren…
  • 29 Antworten
    gato schrieb:
    Ansiga9999 schrieb:

    frage ich mich, wie alt die Kinderärztin ist ? Es gab mal eine Zeit, da glaubte man, Kinder empfänden keine Schmerzen aber ich dachte, dass der Quatsch vorbei sei?

    Das hat die Ärztin doch gar nicht gesagt. Es ist aber so, dass Kinder anfangs Empfindungen oft nicht richtig benennen können. Das ist ein völlig normaler Lernprozess. Das wird die Ärztin auch gemeint haben.


    malika82

    Wann ist denn die U9? Sprich das Thema da noch mal an.

    Die U9 war im November, dann eben bei der jungen Ärztin, die auch das mit der Schmerzempfindung gesagt hat.


    Ich hab das auch so verstanden, dass es einfach noch extrem empfindlich ist, und sich das für mein Kind eben wie Schmerz anfühlt.


    Bei der U9 hat die Ärztin auch gemeint, ich könne ihm einfach irgend eine Creme (bepanthen oder so) dran schmieren und ihm sagen, dass es damit leichter geht (Placebo Effekt), damit er sich an die neuen Empfindungen gewöhnt...

    Mimi1982 schrieb:

    Insgesamt wäre daran also nichts ungewöhnliches, wenn du nicht schreiben würdest dass es schon ein paar Mal ging und jetzt eben nicht mehr. Letztlich würde ich an deiner Stelle das ganze mal beobachten und den Kleinen mal bei einem Urologen vorstellen, der hat da nochmal einen anderen Blick drauf als die Kinderärztin. Mein Sohn hatte ein ähnliches Problem, nachdem leider auch Salben nichts gebrachten haben führte an einer Beschneidung schließlich kein Weg mehr vorbei.

    Darf ich fragen wie alt dein Sohn da war?


    Ich möchte es halt wenn's irgendwie geht absolut vermeiden, da die Vorhaut ja eigentlich echt wichtig ist. Er scheint auch sonst keine Probleme zu haben, kann völlig normal urinieren und es ist nix entzündet etc.


    Nur eben weil's schon ein paar wenige Male ging, macht es mich stutzig dass es nun nicht mehr funktioniert. Ich kann aber auch schwer abschätzen, wie "kopflastig" das bei ihm ist.

  • Anzeige

    Oh, dann hatte ich das falsch verstanden mit der U8.

    Wenn mehrere Quellen im Internet sagen, dass es bis zum 10. LJ normal ist, würde ich da nichts unternehmen und bloss nichts draufschmieren. Dein Mann soll beim Baden darauf achten, dass er sich gut wäscht und beobachten, ob alles normal ist. Ggfs. kann er ihm auch erklären, welche Empfindungen normal sind.

    malika82 schrieb:

    Darf ich fragen wie alt dein Sohn da war?


    Ich möchte es halt wenn's irgendwie geht absolut vermeiden, da die Vorhaut ja eigentlich echt wichtig ist. Er scheint auch sonst keine Probleme zu haben, kann völlig normal urinieren und es ist nix entzündet etc.


    Nur eben weil's schon ein paar wenige Male ging, macht es mich stutzig dass es nun nicht mehr funktioniert. Ich kann aber auch schwer abschätzen, wie "kopflastig" das bei ihm ist.

    Die Richtlinie ist so in etwa, dass bis zur Einschulung keine Probleme mehr in dieser Richtung bestehen sollten. Bei meinem Sohn war das noch nicht der Fall, wir haben dann noch gewartet; mit 8 kamen dann allerdings die ersten Entzündungen durch die nicht mögliche Hygiene unter der Vorhaut und er wurde dann daraufhin beschnitten, nachdem Cremes auch keinen Erfolg brachten.


    Ich würde an deiner Stelle wenig auf dieses "kopflastig" Thema geben. Man kann ganz klar optisch erkennen ob die Vorhaut zurückziehbar ist oder nicht, bzw ob eine Verengung vorliegt. Das solltet ihr beobachten und wenn sich in absehbarer Zeit da nichts dran ändert mal zum Facharzt gehen.

    Mimi1982 schrieb:

    Die Richtlinie ist so in etwa, dass bis zur Einschulung keine Probleme mehr in dieser Richtung bestehen sollten

    Muss nicht. Die Vorhaut muss nicht bis zur Einschulung zurückziehbar sein, es kann wie gesagt auch länger anhalten bis sie sich von der Eichel löst oder sich weitet.

  • Anzeige

    Hier nochmal zu nachlesen auf Doccheck, da es zu dem Thema genug Falschinformationen und Halbwissen gibt

    https://flexikon.doccheck.com/de/Phimose#:~:text=2.1%20Physiologische%20Phimose,erfolgt%20üblicherweise%20mit%20zunehmenden%20Alter.


    Zitat


    Eine bloße nicht-zurückziehbare Vorhaut ist bis zum Ende der Pubertät ein vollkommen normaler Zustand, und ist keine pathologische, d. h. therapiebedürftige Erkrankung. Eine spontane Weitung erfolgt üblicherweise mit zunehmenden Alter. Eine nicht oder nur teilweise zurückziehbare Vorhaut ist bis zum Alter von 10 Jahren die Regel und kann bei manchen Jungen noch bis zur Vollendung der Pubertät vorliegen. Entgegen dem weit verbreiteten Glauben, gibt es kein bestimmtes Alter, bis zu dem sich die Vorhaut von der Eichel gelöst haben und die Vorhaut zurückziehbar sein muss.

    Mimi1982 schrieb:

    Ich würde an deiner Stelle wenig auf dieses "kopflastig" Thema geben. Man kann ganz klar optisch erkennen ob die Vorhaut zurückziehbar ist oder nicht, bzw ob eine Verengung vorliegt. Das solltet ihr beobachten und wenn sich in absehbarer Zeit da nichts dran ändert mal zum Facharzt gehen.

    es war ja optisch klar erkennbar, dass die Vorhaut zurückziehbar ist, da ich 3 oder 4x als er in der Wanne war die Eichel sehen konnte. Das spricht in meinen Augen gegen eine Verengung... eben deshalb wundert es mich ja, dass es nun nicht mehr geht, weil's nach seinem empfinden weh tut. Und ich mich Frage, ob es Schmerzen sind oder eher eine kindliche Wahrnehmung von "empfindlich"

  • Anzeige
    malika82 schrieb:
    Mimi1982 schrieb:

    Ich würde an deiner Stelle wenig auf dieses "kopflastig" Thema geben. Man kann ganz klar optisch erkennen ob die Vorhaut zurückziehbar ist oder nicht, bzw ob eine Verengung vorliegt. Das solltet ihr beobachten und wenn sich in absehbarer Zeit da nichts dran ändert mal zum Facharzt gehen.

    es war ja optisch klar erkennbar, dass die Vorhaut zurückziehbar ist, da ich 3 oder 4x als er in der Wanne war die Eichel sehen konnte. Das spricht in meinen Augen gegen eine Verengung... eben deshalb wundert es mich ja, dass es nun nicht mehr geht, weil's nach seinem empfinden weh tut. Und ich mich Frage, ob es Schmerzen sind oder eher eine kindliche Wahrnehmung von "empfindlich"

    Das kann mehrer Gründe haben. Zum einen kann sich durch ungleiches Wachstum von Penis und Vorhaut das ganze doch wieder zu eng sein, oder durch forciertes Zurückziehen vernarben und dann Schmerzen bereiten. Eine Entzündung wäre hierbei auch denkbar.

    Wenn es Schmerzen dabei gibt sollte aufjedenfall nicht versucht werden die Vorhaut zurückzuziehen sondern ein Arzt hinzugezogen werden. Und wenn die Kinderärztin sagt das wäre alles Einbildung ist sie defintiv nicht der richtige Ansprechpartner, da hilft nur der Gang zu einem Facharzt.

    Verhueter schrieb:
    Verhueter schrieb:

    Ist das Bändchen auch nicht zu kurz?

    Letzter Versuch.

    also, wir haben dies noch nicht explizit untersuchen lassen, da wir bisher nur sämtliche Routine Untersuchungen beim Kinderarzt hinter uns haben. Von daher kann ich gerade maximal mit "ich weiß es nicht" antworten. Aber nochmal, es ging ja schon ein paar mal, also würde ich jetzt mal vermuten, nein es ist nicht zu kurz.

  • Anzeige

    Ich denke ich werde das Thema vorerst nicht weiter forcieren, ihn aber in der Wanne ggf immer mal dran erinnern zu kucken ob's beim zurückziehen noch weh tut. Wenn ja, soll er's bleiben lassen und wenn das weiterhin besteht, aber ansonsten keine Schmerzen oder Anzeichen einer Entzündung gegeben sind, lassen wir das jetzt etwas ruhen.


    Danke für eure Antworten.

    gato schrieb:

    Warum du? Meinst du nicht dein Mann wäre etwas erfahrener in dem Thema?

    Weil's mein Mann prinzipiell nicht so forciert hat wie ich.


    Und warum ich?... hm, vermutlich zum einen weil zu 95% nur ich da bin wenn das Kind in der Wanne sitzt, weiterhin ich diejenige bin, die mit dem Kind bei den U-Untersuchungen war und somit mit erstmal mit den Aussagen der Ärztin konfrontiert war (da beides aus beruflichen Gründen zeitlich von mir besser einzutakten ist), es sowohl meinem Kind als auch seiner Vorhaut vermutlich herzlich egal ist, ob da Mama oder Papa was dazu sagen und abschließend mein Mann das ganze etwas entspannter sieht als ich (O-Ton Mann: "wird schon werden, keine Ahnung wie alt ich war, bei uns hat kein Hahn danach gekräht, irgendwann gings und gut")

  • Anzeige