Tics (Augenzwinkern und -rollen) bei Junge, 9 Jahre

    Hallo,


    mein Sohn, 9 Jahre, zwinkert und rollt seit Wochen auffällig mit den Augen. Er hatte das Zwinkern schon einmal zu Jahresanfang. Um organische Ursachen auszuschließen, war ich mit ihm beim Augenarzt, er bekam dann Tropfen gegen trockene Augen, zwinkerte aber weiter. Nach einiger Zeit, ohne Tropfen, hörte das Zwinkern auf.


    Nun hat es wieder angefangen, mit Augenrollen dazu. Ich denke, dass ist ein Tic und müsste eher vom Kinderpsychologen behandelt werden. Trotzdem gehe ich vorher noch einmal zum Augenarzt, um evtl. eine Sehschwäche auszuschließen.


    Hat jemand entsprechende Erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße

  • 27 Antworten

    In der 5ten Klasse im Sommer hatte ich das gleiche Problem mit dem Augenzwinkern.


    Ich machte die Augen ständig auf und zu - bemerkte das selber aber gar nicht bewusst.. ich glaube die andren ham mich für bescheuert gehalten :D


    Aber gemacht haben wir dagegen nix, irgendwann wars von alleine wieder weg und ist auch nicht wieder aufgetreten - zum Glück.


    Ich wünsche dir und deinem Sohn dabei auch viel Erfolg :)

    macht dein sohn das den ganzen tag oder nur wenn er unter anspannung steht..beim aufgabe machen oder so ..wenn er sich besonders gut konzentrieren muss?


    meiner hatte auch mal einen tic aber er hat mit der zunge geschnalzt und immer dann wenn er sich konzentriert hat..er selbst hat es nie gemerkt..das hörte nach einer weile wieder von selbst auf!!


    wünsche deine sohn alles gute :)*:)*:)*

    Das ging ja superschnell mit den Antworten, vielen Dank dafür!


    Die Symptome meines Sohnes sind unabhängig von Konzentration, er zwinkert und rollt eigentlich ständig, ob er sich nun mit mir unterhält oder mit seinen Freunden spielt. Ich nehme an, es ist psychisch, aber da er von Kleinkind an schon einige Therapien gemacht hat - wie das so ist, Ergotherapie, Logopädie, Kinderpsychologin wegen selektivem Mutismus usw. - denke ich, es ist genug, ich schleppe ihn nirgends mehr hin. Vielleicht geht es, wie bei Daruma, und irgendwann ist es weg.


    Trotzdem bin ich für weitere Tipps dankbar!

    Hallo Franny,


    ich empfehl dir auf jeden Fall noch einmal mit deinem Sohn zu einer Kinderpsychologin zu gehen. Die Tics sind ein Anzeichen für Stress. Generell ist es so, dass es deinem Sohn helfen sollte, wenn er dort hingeht - ihn entspannen und nicht stressen. Also, ob das ein hinschleppen ist, ist die Frage. Bei gutem Kontakt zum Therapeuten wollen die Kinder ja meist von selbst hin, weil sie merken, dass es ihnen gut tut...

    Hallo Franny!


    Mein Sohn hatte schon mehrere verschiedene Tics. In unserem Ort kenne ich einige Eltern, deren Söhne darunter leiden. Das ist bei Jungs scheinbar ausgeprägter, als bei Mädchen. Wir haben diese Tics ignoriert, obwohl sie schon manchmal sehr belastend waren. Ich hatte zeitweise Angst, es entwickelt sich ein Tourette-Syndrom. Aber alles halb so wild. Bei Augenzwinkern helfen bei uns auch Augentropfen. Ansonsten einfach mal die Augen entspannen. Ich hatte auch schon mal einen Termin bei einem Neurolgogen, den habe ich aber nicht mehr wahr genommen, weil die Symtome plötzlich wieder verschwanden. Jetzt ist er 9 Jahre und seit einem Jahr hat er keine Tics mehr gehabt. Ich würde das nicht überbewerten.


    Lieben Gruß


    Mumsa

    Mein Sohn hat auch dann und wann einen Tick. Nach einer Erkältung hat er wochenlang das Räuspern und Schniefen beibehalten. Dann kam noch ein ständiges Schulter-hochziehen hinzu. Das hat er sich einfach angewöhnt, nachdem er ein T-Shirt trug, dessen Ausschnitt so weit geschnitten war und auf der Schulter lag. Diese Ticks verschwanden wieder, monatelang nichts und dann plötzlich das Augenzucken, bis zu 40 mal in der Minute. Es ist nicht immer einfach darüber hinwegzusehen, die Lehrerin fragte meinen Sohn auch schon, ob er etwas mit den Augen hätte. Ich beschäftige mich schon über viele Jahre hinweg mit der Homöopathie und habe Tropfen gefunden, die meinem Sohn tatsächlich geholfen haben. Natürlich müssen diese Tropfen über einen längeren Zeitraum gegeben werden. Eines Tages war das Blinzeln einfach weg, ich mochte meinen Sohn zuerst gar nicht darauf hinweisen, aus Angst, dass ihm das Zucken wieder einfällt Wenn du möchtest, kann ich dir den Namen der Tropfen gerne geben.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Mumsa,

    danke für Deine Antwort. Ich neige im Moment auch eher dazu, abzuwarten. In den letzten Tagen sind die Symptome schwächer geworden und nun sind Weihnachtsferien, da werde ich mal darauf achten, ob das Augenrollen und -zwinkern noch in der Intensität vorhanden ist.

    Hallo Albus Dumbledore,

    der Name der Tropfen würde mich schon interessieren. Homöopathie ist ja doch nicht von der Hand zu weisen, höre ich immer wieder von anderen Müttern.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Also ich hatte bis vor ein paar Jahren auch verschiedene Tics. Das ging vom ständigen Räuspern bis hin zum nervösen Augenzucken. Mein erster Tic ging nach ein paar Wochen von allein wieder weg und meine Eltern dachten damit wäre das ganze vorbei, aber dann kam ein Jahr später der nächste Tic.


    Irgendwann hat meine Mutter den Tip von einer Freundin bekommen: Kinesiologe. Ich wollte zuerst gar nicht dahin bis mir klar geworden ist, dass krank nicht gleich bekloppt ist^^ Und außerdem waren mir diese Tics selbst total peinlich vor meinen Freunden also kann ich dir raten nicht einfach abzuwarten, denn ich glaube nicht, dass es deinem Sohn dabei gut geht... Das mit der Kinesiologin hat auf jeden Fall geholfen: :)^Ich war einmal da, habe dann noch Übungen für zu Hause bekommen und dann war das nervöse Augenzucken nach kurzer Zeit weg.


    Ich kann das also nur empfehlen ;-)


    Erstmal abzuwarten ist meiner Meinung nach nicht besonders gut, denn auch wenn die betreffenden Kinder es vielleicht nicht zugeben: Es ist einem auf jeden Fall unangenehm und peinlich. |-o


    lg

    Hallo...ehrlich gesagt jetzt wo ich hier die beiträge gelesen habe geht es mir ein bisschen besser na sagen wir ich bin beruhigter....ich war am montag beim augenarzt weil meine tochter 6 jahre am wochenende ständig augenzucken hatte naja wie hier schon beschrieben das ganze programm dort fazit alles ok laut augenarzt ! aber so hartnäckig ich bin ich gestern gleich zu,m kinderarzt der aber hat nix weiter anderes festgestellt und gemeint weil sie die tropfen nun bekommen hat sehen wir uns am freitag wieder ...das war für mich ein alkptraum ohne zu wissen was denn annähernd sein könnte ...ja zur zeit besuchen wir die ergo therapie auf grund eines trauerfalls im bekanntenkreis was sie nicht verarbeiten kann,konnte etc...habe dort von unseren besuche bei den ärzten erzählt warum und weshalb und da haut sie mir an den kopf das sind tics ...ich war fix und fertig ....so nun kam ich nach hause musste noch zur arbeit und dannach gleich hier ran und habe euch gefunden ....und es ist einfach ein bisschen angst nehmen ....bis freitag ists ja nich mehr lang dann sehn wir wie der arzt reagiert wenn ich ihm sage das die ergoth. auf tics hingewiesen hat!


    ":/