Überlaufenkopresis

    hallo


    Meine Tochter 5 hat eine überlaufenkopresis. Festgestellr wurde sie letzes Jahr. Wir sollten mit Glycerol zäpfchen und macrogol pulver arbeiten. Im Januar war ich mit den Kids in der Reha und sie bekam dort einen Einlauf mit weniger macrogol. Als wir zu Hause waren verstopfte Sie wieder. Jetzt wurde ihr vor 10 Tage der Dickdarm gespült und sie war eine Woche wieder Trocken. Nun geht es seit 3 tagen von vorne los. Sie macht wieder in die Hose. 😔 ich bin ziemlich verzweifelt. Sie hat keine Freunde. Im Sommer kommt sie in die schule. Macrogol bekommt sie wieder mittlerweile 25g.


    Wisst ihr Rat?

  • 8 Antworten

    am Freitag ist telefonsprechstunde. Da werde ich anrufen. Ich hatte den doc so verstanden, das es gzt läuft wenn der dickdarm gespült wird. Ich habe innerlichen stress, da sie darunter leidet keine freunde zu haben und ich mir sorgen für die schulzeit mache😔

    Tja, organisch wurden wir abgespeist, das es über die abgenommenen Blutwerte Krankheiten ausgeschlossen wurden. Organisch wurde nix angestrebt in 2 unterschiedliche Kliniken sind wir gewesen und kein für uns befriedigendes Ergebnis. Psychisch?? Ja daran glaubt der Doc nicht. Aber warum keine Ahnung. Wie gesagt Freitag werde ich anrufen. Es muss doch endlich mal was passieren. Ich hatte hier auf Menschen gehofft, die mir etwas mut machen könnten.

    Nun ja. Das ist ein komplexes Thema warum Kinder wieder einkoten.

    Meist sind psychische Ursachen oder die Angst vor dem Stuhlgang wenn schon mal eine schmerzhafte Verstopfung vorgelegen hat.


    Ihr müsst zu Hause ergründen warum euer Kind wieder einkotet. Ist euer Familienleben im Stress?

    Streitet ihr euch?

    Trennung?

    Schimpfen?

    Seit ihr zu streng?

    Hat das Kind Angst zb vor dem Klo?

    Hat es Ärger im Kindergarten?

    Sucht es Aufmerksamkeit?

    Usw

    Das sind mögliche Gründe die dazu führen können warum Kinder wieder einkoten.


    Wenn organisch nichts gefunden wird, würde ich vorschlagen das ihr euch an einen Kinderpsychologen wendet.

    Stress? Ich denke nicht das sie Stress hat.


    Streitet ihr euch? Die kleine hat 4 Geschwister. da ist Streit dann und wann mal nicht zu vermeiden. Mein Mann und ich streiten uns kaum. Seit der Reha in der ich war (9 Wochen) hat sich das total geändert. Damals haben wir ziemlich häufig gestritten. :(


    Trennung? nein


    Schimpfen?nein


    Seit ihr zu streng? Ich denke nicht denke nicht, das wir zu Streng sind. Die Kids haben es gut. Dürfen vieles. Allerdings gibt es halt regeln.


    Hat das Kind Angst zb vor dem Klo? nein hat sie nicht


    Hat es Ärger im Kindergarten?Ärger nicht. Aber wie schon beschrieben so gut wie keine Freunde.


    Sucht es Aufmerksamkeit? Ja vielleicht. Wobei wir schon versuchen den Kindern viel Aufmerksamkeit zu geben.



    Losgegangen ist es wohl damals mit schmerzhaften Stuhlgang. Damit begann damals unser Spießrutenlauf. Es hieß monatelang, das ich gesünder kochen soll. Das tue ich. Es gibt bei uns keine Fertiggerichte etc. Als wir nach Monaten notfallmäßig ins KH sind, bekam sie dort einen Einlauf. Damit wären die Schmerzen weg aber nicht das Problem. Wir kamen stationär 11/2017. Der Darm hatte einen Durchmesser von 5 cm das sollte gezielt mit Glycilax Zäpfchen in Kombination mit Macrogol 20mg und Toilettentrainig behandelt werden. . Dort gab es auch eine Psychologen. Der meinte halt, das die familiäre Situation recht überlastet ist. Klar, mein Mann und Ich sind beide Berufstätig. Ich Teilzeit. Wir beantragten eine Reha. Der Befund war rückläufig. Zuletzt hatten wir einen Durchmesser von 3,5. Die Kinder und ich sind gefahren für 9 Wochen. Dort wurde ihr ein Einlauf gegeben, denn sie würde sich noch zu viel einkoten. Das Macrogol wurde auf 5mg/Tag reduziert. Anfangs klappte es recht gut. Als wir aus der Reha kamen hatten wir 1 Monat später einen Kontrolltermin in der behandelnden Ambulanz. Befund: Darm wieder voll. Durchmesser wieder bei 5cm. :( Wir sollten für 14 Tage Glycilax Zäpfchen geben, und mit makrogol wieder auf 20 mg steigern. Der Kontrolltermin wurde von seitens der Ambulanz abgesagt. Ein neuer Temin sollte 3 Wochen später statt finden. Das fanden wir zu spät. Beim Kinderarzt haben wir auf einen Ultraschall bestanden. Er schallte einen unveränderten Befund. Sollten mal ein anderes KH aufsuchen. 3 Tage später haben wir das getan weil die Kleine wieder schmerzen bekam. Sie bekam einen Einlauf und einen Tag später unter nakose eine Darmspülung. Dann war alles super. Sie hat gemerkt wann sie Pipi oder aber auch Stuhlgang musste. Aus irgendeinen Grund bekam sie nach 5 Tagen einen wunden Po. Und seit dem Kotet und pieselt sie wieder oftmals ein.


    SO langsam bin ich echt ratlos. Sie leidet so darunter keine Freunde zuhaben. SIe bekommt es ja bei ihren Geschwistern mit. Die Besuche im Sportverein halte ich auch für schwierig. Was ist wenn die anderen Kinder das mit bekommen. Sie geht hin um Freunde zu finden. Wir Wohnen auf dem Dorf. Bald wissen es dann bestimmt alle Kinder. Das tut mir sooo leid für sie.