Guten Morgen zusammen,


    so, meine Tochter ist stationär in der Kinder&Jugend-Klinik aufgenommen worden. Sch.... gefühl :°(


    Laut den dortigen Ärzten, hat sie definitiv KEINE Schilddrüsenunterfunktion ":/


    Der Wert von 3,7 wäre normal bei Jugendlichen, bis 4,0 wäre alles im grünen Bereich. Ich weiß nun auch nicht mehr wem und was ich glaiben soll ???


    Es werden umfangreiche Untersuchungen gemacht, EEG, EKG, Herzultraschall etc.


    Egal wie und was, mir wäre es am liebsten es käme einfach nur ein Magen-Darmvirus raus.


    So, das war es fürs erste mal wieder.


    Bis bald *:)

    Hat deine Tochter heute morgen auch die Symptome? Ich meine heute besteht ja nicht die "Gefahr ", das sie zur Schule muss...


    Ich wünsche ihr auf jeden Fall alles Gute und dir so wenig Aufregung wie möglich.

    @ haphazard

    erstens ist sie im krankenhaus und ich im büro und zweitens, ja, es geht ihr unverändert schlecht, habe schon mit der Klinik telefoniert. Und da meine tochter auch bei geplanten Ausflügen und Kinobesuchen nicht zur schule ging, weiß ich, dass es damit nichts zu tun hat.

    Vielleicht sollte auch mal eine Magenspiegelung durchgeführt werden. Vielleicht hat sie Helicobacter oder eine Gastritis. Diese kann sich auch nur in Erbrechen äußern (ohne andere Symptome wie Magenschmerzen, etc.)


    Nach einem Magen-Darm Virus kann sich aber auch z.B. die Darmflora negativ verändern oder es resultiert darauf eine Unverträglichkeit auf gewisse Dinge. Was isst sie denn abends? Könnte auch mit dem morgendlichen Erbrechen zusammenhängen

    Zitat

    hat sie auch kopfweh?sieht sie schlecht?

    meine tochter hat öfters migräne und einer strake sehschwäche entwickelt. Über 5 diptrien und selbst mit enstprechendne gläsern nur eine sehstärke von 80%.


    Aber das hängt angeblich wachstumbedingt zusammen. Sie wird ja nun komlett abgecheckt...hört sich blöd an, aber sie ist Privatpatient, die wollen ihr geld verdienen :-/ Ich hasse das so ziehmlich, auf der anderen seite, dazu ahbe ich ja eine krankenzusatzvers. abgeschlossen, dass WENN mal was ist, sie eben die bestmöglichsten behandlungen hat...bzw. einfach ihre ruhe bekommt, wenn sie sie braucht.


    Neurologisch und Magenmäßig wird also alles abgecheckt, incl. Herz. Aber ich habe angst vor den ergebnissen :°(

    ??Hm... gerade wegen der extremen Spritzenphobie halte ich die Vergewaltigungshypothese für etwas plausibler. Vergewaltigung ist ja eben eine Verletzung des Körpers, indem etwas gegen den eigenen Willen hineingesteckt wird. Spritzen machen das im Kleinen nach. Da sie bis jetzt keine mehrwöchigen traumatischen Krankenhausaufenthalte hinter sich hat (?), finde ich die extreme Phobie vor der Verletzung ihres Körpers recht auffällig. ??


    Moment... ich hatte auch noch kein Koffein, aber ich frag mal: Ihr Vater ist verstorben und ihr lebt nun im Haus von verstorbenen Großeltern?

    Zitat

    Hm... gerade wegen der extremen Spritzenphobie halte ich die Vergewaltigungshypothese für etwas plausibler. Vergewaltigung ist ja eben eine Verletzung des Körpers, indem etwas gegen den eigenen Willen hineingesteckt wird. Spritzen machen das im Kleinen nach.

    Leute bitte, so ein qutasch, es nervt langsam :-/ Nehmt es mir nicht übel, aber diese vergewaltigungsthese ist völliger unsinn und absolut ausgeschlossen!!! Ich weiß woher die spritzenphobie kommt, möchte dies hier aber nicht erläutern.

    Zitat

    Ihr Vater ist verstorben und ihr lebt nun im Haus von verstorbenen Großeltern?

    ja, so ist es und es war der herzenswunsch meiner Tochter. Sie fühlt sich zu hause angekommen und sehr wohl. und das bestätigt auch die Therapeutin!!!! Sie fühlt sich einfach wohl, alleine wie liebevoll und urig gemütlich sie ihr zimmer eingerichtet hat und wie stolz sie darauf ist. Sie fühlt sich ihrem vater so einfach nahe und es macht sie glücklich das wir als familie wieder zurückgefunden haben

    Juliana,


    ein vergewaltigtes Mädchen weißt definitiv mehr Symptome auf als morgendliches erbrechen. Psychisch wären da sicherlich weit mehr Auffälligkeiten und ihrer Therapeutin wäre es mit Sicherheit auch aufgefallen, oder stellst Du deren Kompetenz genauso in frage, wie meine als Mutter?!


    Meine Tochter ist eine total verschmuste, kuschelige Maus (mit und bei mir!), sie lacht viel und hat ihren spass, wenn sie nicht gerade wieder kotzend über der kloschüssel hängt. Sie hat keinerlei kontaktprobleme mit Männern, sie schläft ruhig und hat keinerlei schlafstörungen, ihr essverhalten ist normal....soll ich die liste noch weiter führen?!


    Und ja, Mädels haben, sollen und dürfen ihre Geheimnisse haben und das erwarte ich sogar so. Alles andere wäre schlimm. Stell Dir vor, ich war auch mal teenie und habe Dinge mit meiner besten Freundin besprochen, die ich nicht mit meiner Mutter besprochen habe. :-/ ABER, wenn ich wirklich Hilfe gebraucht habe, DANN wusste ich dass ich sie auch bekomme, und ich weiß auch ganz genau, dass meine Tochter zu mir kommt, wenn sie etwas belastet, dass hat sie mir schon oft genug bewiesen.

    Dany

    hm .. also ohne dir auf die Füße treten zu wollen, du kommst hier sehr zickig rüber.


    Du fragst hier etwas und gleichzeitig wiegelst du alles ab.


    Ich bin auch als junges Mädchen mal einer Vergewaltigung von der schippe gesprungen und meine Eltern wissen es bis heute nicht. Niemand weiß es, noch nicht mal meine bester Freundin. Ich hab es auch recht gut verkraftet und man hat mir nichts angemerkt.


    Auch meine ersten Kontakte mit Jungen Männern verliefen so das meine eltern nichts mitbekommen hatten. Und mann muss nicht sex haben um Schwanger zu werden, petting reicht manchmal auch schon aus.


    Also ist bei einem weiblichen Teenager der sich morgens erbricht, dem schlecht ist, der zitterig ist zeitnah recht schnell zugenommen hat und auch sonst viele Symtome einer SS aufweißt, doch die naheliegenste Möglichkeit einer Schwangerschaft.


    Und ohne einen Schwangerschaftstest gemacht zu haben, würde ich das als Mutter auch nicht komplett ausschließen wollen.


    Ich denke/hoffe allerdings, das in mittlerweile der Klinik diese Diagnose ausgeschlossen wurde.


    Weiterhin würde ich auch auf eine Magenentzündung tippen.

    Also von mir aus....dann bleibt ihr bei Eurer These, letztendlich reicht es mir, dass ICH es weiß, dass es nicht der Fall ist. Wenn es für Euch die naheliegendste Möglichkeit ist, dass ich als Mutter nicht checken würde, dass meine Tochter vergewaltigt worden ist, geschweige denn die Therapeutin, die Lehrer, die beste Freundin, die tante...dann glaubt ruhig dran. Da meine Tochter ihre Periode hatte, weiß ich es besser....aber danach fragt ja keiner, es wird eben mal pauschal angenommen. Das mich das als Mutter verletzt und demütigt ist auch egal...bin ich eben eine Zicke.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    auch ich habe dinge erlebt,die niemand weiss,die ich niemandem erzählen konnte+auch wollte.


    nicht mal meinem mann,mit dem ich jetzt 30 jahre zusammenbin.


    ich weiss,diese theorie wirkt auf dich sehr befremdlich,aber eine schwangerschaft ausschliessen tut nicht weh,kann diskret passieren(tochter muss sicher dort pipi abgeben)und dann wäre dieses thema mal vom tisch.

    Du bist keine Zicke, deine Aussagen kamen nur zickig rüber, wenn eben jemand auf deine Frage mit dem naheliegensten antwortet. Und darauf wollte ich dich hinweisen. Wir meinen es alle gut mit dir und wenn du dann so harsch bist, ist das für die Antwortenden auch nicht schön.


    ich wollte dir nur erklären, das es eben sein kann, das Mädchen auch Geheimnisse haben können, so gut der Kontakt zur mutter auch ist. Und das ist auch ganz natürlich.


    Natürlich hast du Angst um deine Tochter und das ist auch verständlich und nachvollziehbar.


    Ich drücke dir die daumen, dass es was harmloses ist und es deiner Tochter schnell wieder besser geht. @:)


    Weißt du den schon wan die Ergebnisse der Untersuchungen da sind?

    In meinem Verwandtenkreis ist eine 10jährige unter Morddrohungen immer wieder von ihrem Stiefvater betatscht worden. Die Mutter hat das 2 Jahre nicht mitbekommen -welches Kind redet, wenn man es bedroht?


    Es muß hier alles nicht der Fall sein – aber nur soweit zu der Aussage: meine Tochter sagt mir alles....