Ich kann mich haphazard nurf anschliessen!! :)^


    Ich finde es ziemlich heftig, wie hier eine Mutterr angegangen wird, die sich schlicht und einfach Sorgen macht, und wohl auch selber keine leicht Situation hat. Der Tod von Mann und Schwiegereltern wird ja auch für sie nicht einfach wegzustecken sein. Und sie tut doch wirklich alles was möglich ist, Ärzte, Psychologe für die Tochter, Krankenhaus...


    Ich wünsche dir, dany, ganz viel Kraft, lass dich von einigen Kommentaren hier nicht verunsichern! :)*

    erstmal dany, du verhältst dich völlig normal und vernünftig. hier drehen echt so einige am rad.


    den schwangerschaftstest würde ich aber auch machen, einfach nur, um das ganz sicher auszuschließen. ansonsten war mein erster gedanke, dass die übelkeit tatsächlich dieselbe ursache wie die in der schwanerschaft hat: massive hormonelle umstellung, wachstum, blutdruck, usw. pubertät und schwangerschaft ist von der körperlichen und seelischen belastung her ein sehr ähnlicher zustand - warum sollte einem dann also nicht auch morgendlich übel sein? ich würde also mal nach den ursachen von schwangerschaftsübelkeit und den beglkeitsymptomen googeln. ist aber auf jeden fall gut, dass sie mal komplett durchgecheckt wird.

    und wenn sich nichts findet und gar nichts hilft: vielleicht einfach so früh aufstehen, dass sie sich vor schulbeginn wieder erholt hat? ist scheiße und ein riesenaufwand aber besser, als wenn sie das jahr wiederholen muß. das halt ich nämlich auch nicht für eine lapalie.

    Zitat

    und wenn sich nichts findet und gar nichts hilft: vielleicht einfach so früh aufstehen, dass sie sich vor schulbeginn wieder erholt hat?

    haben wir schon gemacht. Sie hat um 7:45 schulbeginn um 6:00uhr wecke ich sie und sie hat 10min zur schule. Also wenn das nicht früh genug ist, weiß es nicht. ich habe ihr essen und trinken ans bett gebracht, die kreislauftropfen noch VOR dem aufrichten in den mund getröpfelt, traubenzucker, dann tee, anstelle kaba...aber es half nichts...wie gesagt, sie ist ja jetzt im Krankenhaus, da liegt sie ja nur und an ihrem zustand hat sich nichts geändert. Leicht erhöhte temperatur hat sie wohl bekommen. Ach und nochwas...weiß ja nicht ob es meine unruhe ist, oder ob es doch ein infekt ist: MIR ist es jetzt schlecht und ich habe Durchfall mit starken krämpfen :-/ Meine kleine Tochter sagte mir gestern abend, sie habe Durchfall, da sie aber viele Trauben gegessen hatte, nahm ich das nicht so ernst...nur, ich habe KEINE gegessen und mir ist es grad gar nicht gut %:| Gehe jetzt auch heim, bzw fahre ins Krankenhaus. Vielleicht hat mein Mädel doch nur einen Magen-Darm-Virus endlos in die länge geschleppt?!


    Ich melde mich am Montag wieder... habe zu hause aufgrund von Umzug noch kein Internet. Euch allen ein schönes Wochenende @:) @:)

    Das klingt wohl doch nach Infekt (zumindest bei dir und deiner anderen Tochter).


    Was mich noch interessieren würde (hoffe du hast es noch nicht geschrieben gehabt): Bricht sie auch wenn sie früh gar nichts isst oder trinkt?

    Hallo dany,


    der Schilddrüsenwert von 3,7 ist schon sehr hoch, und der niedrige Blutdruck sowie die Gewichtszunahme passen zu einer Unterfunktion. Eine Erklärung für die Übelkeit ist das meines Wissens nach aber leider nicht (da wissen die Leute aus dem Schilddrüsen-Unterforum sicher besser Bescheid).


    ich würde nochmal dort ansetzen und wirklich zum Endokrinologen gehen, denn der ist schließlich der Facharzt dafür.


    Hoffentlich findet man bald die Ursache für diese Übelkeit. :)*

    Zitat

    Wenn du Durchfall hast, hast du in der Klinik wegen der Ansteckungsgefahr eigentlich nichts zu suchen !

    deshlab war ich auch nur kurz dort um mit der ärtzin zu sprechen, ich habe NICHTS angefasst, nichteinmal eine türklinke, Türen öffnen sich ja zum glück automatisch. ich habe meiner Tochter kurz ihre hausschuhe ins Zimmer gestellt, die wir vergessen hatten und war nach 20min schon weg, was schlimm genug für mich/uns ist. ich habe fieber und schüttelfrost.


    Bzgl

    Zitat

    der Schilddrüsenwert von 3,7 ist schon sehr hoch, und der niedrige Blutdruck sowie die Gewichtszunahme passen zu einer Unterfunktion

    habe ich auch nochmal mit dem Chefarzt heute gesprochen, nachdem man mir gestern schon von einer anderen ärztin gesagt hatte, dass der wert in Ordnung ist, und der Chefarzt hatt extra nochmals die Blutwerte genau angeschaut und mit versichert, dass der wert absolut im Normbereich liegt, für eine 13 jährige und keine Unterfunktion besteht.

    Zitat

    Was mich noch interessieren würde (hoffe du hast es noch nicht geschrieben gehabt): Bricht sie auch wenn sie früh gar nichts isst oder trinkt?

    Ja, das tut sie, unabhängig davon.


    So, ich bin wieder weg, musste noch was im Büro holen was ich vergessen hatte.


    Danke an alle...schönes Wochenende @:)

    Zitat

    Jeden morgen übergibt sie sich, zittert am ganzen Körper und ist weiß wie eine Wand. Freunde, Bekannte, Verwandte, alle sagen, sie hat kein Bock auf Schule, die spielt Dir was vor. Zwischenzeitlich war ich dann auch selber verunsichert, wobei ich tief im Herzen mir sicher war, dass es ihr wirklich schlecht ist. Nun, ich habe dann die "harte" Gangart eingelegt, mich von ihrem Jammern und weinen nicht beeinflussen lassen und sagte ihr: DU GEHST IN DIE SCHULE!!!

    Das finde ich schonmal sehr heavy...sie macht Dir was vor...ne ist klar, die wird mit Absicht weiß oder was? :(v


    Dann verstehe ich nicht, wieso Du ewig so wütend bist. Du solltest besorgt sein und nicht ewig wütend, das verstehe ich ja GAR nicht. Sorry, aber [...]

    Zitat

    [...]

    davon abgesehen, dass dieser kommentar an unsachlichkeit kaum zu übertreffen ist, hat dany 80 einige beiträge vorher ausführlich erklärt, wie sie einige formulierungen meinte. und, dass sie nicht wütend auf ihre tochter ist, sondern auf die situation, weil sie zum arzt rennt und keine antwort bekommt.


    eine mama, die einfach nur genervt ist und die tochter nicht ernst nimmt, würde wohl nicht seitenlang immer wieder hier schreiben oder von a nach b mit dem kind rennen, in der hoffnung eine ursache zu finden.