Warum Kinder nicht kopfüber halten wenn sie ins Wasser gefallen?

    Hallo


    Ich wollte mal generell wissen: Warum soll man Kinder (oder auch erwachsene..) nicht kopfüber, oder zumindest nach vorne gebeugt, so dass eventuelles Wasser aus Mund, Hals und eventuell auch Lungen, fließen kann, halten nachdem sie ins Wasser gefallen sind? Mir erscheint dass irgendwie logisch, dass Wasser leichter nach unten fließt als nach oben. Im Internet bei manchen Artikeln steht jedoch, dass das "sinnlos" oder "gefährlich" ist, aber keinerlei Begründung. Also was soll ich denn nun tun, wenn mal am Strand ein Kind ins Wasser fällt? Kopf nach oben damit das Wasser schön nach unten fließt?? Ich meine, stabile Seitenlage da ist der Kop ja auch schon recht niedrig, nicht dass das gefährlich ist... ???

  • 11 Antworten
    Zitat

    Kind hat Wasser geschluckt, es hustet und niest. "Nehmen Sie Ihr Kind auf den Arm, beruhigen Sie es, halten Sie Blickkontakt und klopfen ihm auf den Rücken zwischen die Schulterblätter", rät Ahrendt. Das fördert den Hustenreiz. Achtung: "Halten Sie Ihr Kind bitte nicht kopfüber, damit das Wasser besser herausfließt", mahnt die Expertin. "Das Kind bekommt so nur Panik und hebt den Kopf in den Nacken, was das notwendige Atmen und Husten behindert."

    http://www.baby-und-familie.de/Erste-Hilfe/Erste-Hilfe-bei-Badeunfaellen-110033.html


    Das klingt für mich verständlich

    Zitat

    Kopf nach oben damit das Wasser schön nach unten fließt?? Ich meine, stabile Seitenlage da ist der Kop ja auch schon recht niedrig, nicht dass das gefährlich ist... ???

    Der Körper hat eigene mechanismen um Fremdkörper aus der Lunge zu kriegen: Husten. Oder stellst du dich bei einer Bronchitis auf den Kopf, damit das Abhusten leichter geht?


    Ein Kind würde massive Panik bekommen, wenn du es auf einmal kopfüber hältst. Da nehme ich es lieber auf den Arm und beruhige es... Das Wasser kommt schon raus.

    Ach so, also "Panik und hebt den Kopf in den Nacken, was das notwendige Atmen und Husten behindert" sind die Gründe? Ich dachte jetzt an irgendwelche komplizierten, in wissenschaftlichen Studien evaluierten, körperlichen Mechanismen. Naja, also ich muss sagen, als ich meinen Neffen aus dem Wasser gehoben hab und ihn ein paar Sekunden Sekunden leicht kopfüber nach vorne gehalten habe, da hat er natürlich den Kopf gehoben, aber trotzdem kapiert, dass ich das mache damit er leichter das Wasser ausspucken kann, was er dann auch getan hat, und danach war gut. Ansonsten hätte er wohl, wie sonst immer, wild rumgeheult und dabei wohl erst recht Wasser verschluckt oder eingeatmet. Naja, wie gesagt, überzeugt mich jetzt nicht ganz. Und niemand redet ja davon, dass man ihn zwei Wochen an den Füßen zum trocknen aufhängen und schütteln und ausklopfen soll... Und als ich ne Mandelentzündung hatte hing ich übrigens kopfüber am Bettrand, damit die Spucke aus dem Mund fließt... :-/ Naja, gut, wie gesagt, wollte nur wissen ob es irgendeine hoch wissenschaftliche Begründung gibt...

    Kommt auf das Alter und die Situation drauf an. Auf den Rücken klopfen kann auch beim abhusten hinderlich sein und wurde bei Erste-Hilfe-Maßnahmen absolut NICHT empfohlen, egal in welcher Situation.


    Sehr kleine Kinder legt man beispielsweise über die Knie. Wer unsicher ist, sollte einen Erste Hilfe Kurs machen.

    Hallo! Wenn ich mal sehr verschleimt bin, hilft es mir schon, wenn ich mich auf die Seite lege zum Abhusten. Solange das Kind noch bei Bewusstsein ist, wird es auch im Stehen das Wasser aushusten, dann braucht es auch niemand "auszukippen". Ist es bewusstlos und der natürliche Hustenreflex erloschen, hilft nur Wiederbelebung, denn jeder hat im Hals eine Klappe, die das Essen in die Speisröhre und die Luft in die Lunge lenkt. Dies Klappe ist dann geschlossen, sodass alles Schütteln nichts nützt. Bitte mach mal einen Erste Hilfe Kurs.