Zöliakie ist nicht anhand von einer Blutprobe zu testen.


    Um eine Zöliakie sicher zu diagnostizieren bedarf es einer Spiegelung, bei der eine Gewebeprobe entnommen werden muss, die dann im Labor untersucht wird.


    Nur so kann Zöliakie sicher diagnostiziert oder ausgeschlossen werden.


    Ich habe selbst Zöliakie. Auch ich hatte nicht die typischen Symptome, z.B. hatte ich auch mit Obstipation zu kämpfen und keinen Durchfall.


    Wünsche dir, dass die Ursache bei deinem Sohn gefunden wird und es ihm schnell wieder besser geht.


    Alles Gute!

    Um Zöliakie definitiv testen zu können, muss man eine Magen-/Darmspiegelung machen, das ist richtig aber seit ein paar Jahren können es die Ärzte auch im Blut feststellen. Ich habe die Spiegelung auch erst 2 Jahre nach der Diagnose gemacht.

    Du schreibst, er hat immer Obstipation ( Verstopfung). Und dann Risse am Darmausgang, Blut im Stuhl, weint beim Stuhlgang. Ja hallo? Da wäre ein Grund, da solange beim Arzt auf der Matte zu stehen, bis das geklärt ist.


    Muvicol ist ein erster Schritt, das kann man dauerhaft geben, was bei chronischer Verstopfung in der Heftigkeit bestimmt auch sinnvoll ist. Wenn die Angst vorm Stuhlgang damit schwindet, kommt vielleich auch ganz von alleine häufiger was, es ist nicht unbedingt selten, dass Kinder das zurückhalten, eventuell aus Angst.


    Als zweiter Schritt überprüf die Ernährung. Zucker, Weissmehl etc. möglichst vermeiden, viel Vollkorn, Ballaststoffe, Salat etc. Viel trinken.


    Und dann mit dem Arzt über die Stuhlprobe reden, normalerweise geht die dann ins Labor und wird erstmal auf Pilze etc. untersucht.

    Erstmal würde ich Kinderarzt wechseln und ein großes Blutbild machen lassen.


    Danach: Pricktest schlägt auch relativ oft nicht an, leider. Es gibt aber auch einen Allergie-Chip. Da wird ein Tropfen Blut drauf aufgetragen und der detektiert wirklich faktisch alle Allergene.


    Er wird eher zurückhaltend eingesetzt weil er nicht billig ist. Nachdem bei deinem Sohn aber der Prick negativ war, der IgE aber erhöht und zusätzlich bereits Asthma vorliegt würde ich darauf bestehen.


    Sollte da nichts rauskommen würde ich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten und co schauen.

    Kinder, die Zöliakie haben, haben nur ganz ganz selten diese gängigen Leitsymptome. Ich kenne durch meine frühere Arbeit einige Fälle und das waren wirklich total verschiedene Probleme. Einige waren Übergewichtig, andere zu groß und schlapp, andere zu klein, andere hatten einen immer niedrigen Eisenwert, manche hatten Verstopfung, manche breiigen Stuhl, ...etc.


    Ich hab in der Zeit kein einziges Kind gesehen, das wirklich diese typischen Symptome hatte. Die treten wohl eher bei Erwachsenen auf.

    Eigentlich möchte ich den kuarzt nicht wechseln weil sie sich sehr gut mit seiner enzymerkrankung und sie ist eigentlich auch sehr kompetent.


    Wenn ich ihr diese Sachen sage wird sie sicherlich dieses machen.


    Er hat heute Stuhlgang gehabt habs abgefangen und werde es morgen hinbringen. Nach dem Stuhlgang hat er wieder einen schlimmen Ausschlag bekommen, vorher war kein Ausschlag da...

    Also war gerade beim Kinderarzt und hab den Stuhl meines Sohnes hingebracht, der wird gründlichst untersucht... Die ärztin hat gesehen dass er abgeschlagen ist, er saß die ganze zeit über auf meinem Schoß und sein KOpf auf meiner Brust. Muss sagen dass er zur Zeit nachts um 3 aufsteht. Nur kurz dann schläft er wieder ein. Denke dass das die Müdigkeit noch fördert.


    Die ärztin meinte wir sollen aufjeden fall noch zum HNO wegen evtl. Polypen... er atmet fast nur über den Mund, und schnarcht auch wenn er schläft.. sie meint vielleicht sind diese inzwischen größer und die müssen entfernt werden. Das jetzt noch ein Asthma dazu gekommen ist ist auch ein Hinweis auf evtl. Polypen.


    Sie meinte noch das vor zwei Monaten ein Differenzialblutbild gemacht wurde. und hier ist alles im Normbereich.. wollte eigentlich das sie wieder blut abnimmt aber sie meinte... das wäre zu viel für das Kind weil ich halt die ganze zeit bei irgendwelchen Ärzten bin.


    Ich hab sie auf die Zölliaki angesprochen. Sie schaute mich lange an, überlegte und meinte dass könnte auch sein. Sie möchte jetzt erstmal auf die ERgebnisse vom Stuhl warten. Und dann weiter verfahren.

    Das erinnert mich sehr an meinen Sohn. Er hatte außer dem Blut om Stuhl die selbe Symptomatik. War immer müde, konnte kaum ne Strecke laufen. Auf Spielplätzen rutschte er einmal danach war Schluss. Motorisch war er dazu extrem ungeschickt. Dee Kinderarzt meinte immer nur, er habe nix, sei eben gehfaul und eben motorisch unbegabt (war on vielem verzögert motorisch. Vom sprechen her eher weit entwickelt).


    Mit 5 wurde durch einen Zufall Asthma diagnostiziert. (War mal wieder im Kh auf der Notaufnahme wegen 40 grad Fiebet und Husten. Sonst wurde ich immer mit Antibiotika heim geschickt einmal 10 Tage Stationär wegen LungenEntzündung behandelt. Dieses mal wurde mein Sohn sofort mit Cortison behandelt. Ea war ein untypischer Asthmaanfall. Die Bronchien verengen sich, dadurch setzen sich erregee fest und deshalb 40 Fieber)


    Sind dann zum Lungenfacharzt zwei verschiedene Sprays durchprobiert, trotzdem nicht besser geworden. Dann wurdem wir zur Kur geschickt. Dort wurde eine Hausstauballergie diagnostiziert (trotz negativem Allergietest!! Durch Konfrontationstest mit dem Allergen festgestellt) und ich hab so einiges gelernt was ich vorher bei der Medikamentengabe schlichtweg falsch gemacht habe.


    Seit der Kut ist mein Sohn komplett verändert: Er konnte plötzlich rennen uns laufen. Geht begeistert in dem Turnverein und macht da mit. Er klettert auf Bäume. Kann eine 12km Wanderung durchhalten (damals 6). Er ist auch nicht megr müde hat seinw Rückstände aufgeholt etc


    Heute ist er 8, geht in die zweite Klasse ist ein guter Schület der sogar Wettkämpfe turnt. Die Medikamentemdosis konnte sogar resuziert werden.

    hallo Sonnibor


    ich habe auch an eine Kur gedacht, was hat man da denn so gemacht? wie war euer Tagesablauf? Ich habe etwas Angst vor einer Kur, aber weil ich nicht weiss was da auf einen zukommen kann.


    Mein Sohn gibt keine schmerzen mehr in den Unterschenkeln an. Ich hab auch das Gefühl dass er etwas wacher wirkt. Habe ihm jetzt über ne Woche jedentag einen Teelöffel schwarzkümmel mit Honig vermischt gegeben. Er hat es zwar wiederwillig eingenommen aber er hat es in sich behalten. (schmeckt furchtbar) Hab soviel darüber gelesen, dass es sehr gut bei Allergien ist usw. Muss aber auch dazu sagen, dass er seit einer Woche sein Spray (viviani mide) einnimmt. Vielleicht hat das auch damit zu tun. Die im KIndergarten meinen er sei gewachsen ???


    Ralph, ja er schnarcht, aber ab und zu. Manchmal tut er tief einatmen und dabei kommt ein schnarcher raus. Ich weiss nicht ob er atemaussetzer hat. Manchmal liegt er neben mir und ich versuch dann manchmal darauf zu achten. Aber merken tu ich nichts. Die Kinderärztin meint er hat Polypen (weil er auch noch sabbert) Deswegen haben wir heute auch nach dem der Pneumologe uns das gesagt hat zum HNO Arzt. Ich glaube aber nicht dass die Situation meines Sohnes was mit Polypen zu tun hat. Weiss es aber auch nicht.


    Er reibt sich ganz oft die Augen, sagt aber auch dabei dass seine Augen brennen. Hab ihm jetzt mal Augentropfen zum Befäuchten übers WE eingeträufelt...


    Ich werde noch Wahnsinnig, ich komm mir vor als ob niemand mir glaubt. Ich renne nur noch von arzt zu arzt und die schaun mich dann an als ob ich total überreagiere...

    Ist jemand von Euch in der Familie überbeweglich (also können die Gelenke überstreckt werden)? Klagt Dein Sohn über Gelenkschmerzen (v.a. Knie oder Ellbogen oder Schulter)? War er als Kleinkind oder Baby sehr schlaff wenn man ihn gehalten hat - fast wie eine Puppe die alle Gliedmaßen hängen lässt?

    Es hat damit zu tun, dass es einen Gendefekt gibt, der Ehlers-Danlos-Syndrom heißt - und einiges von dem was du erzählst durchaus damit zu tun haben könnte. Es ist eine seltene Erkrankung und wird leider immer noch sehr spät erst diagnostiziert. Grade diese extreme Müdigkeit, die Schmerzen haben mich sehr an mich in diesem Alter erinnert. Deshalb habe ich nachgefragt. Du kannst danach ja mal googeln und schauen, ob die Symptome auf Deinen Sohn zutreffen. Nur so als Tipp ... @:)

    Danke vorerst für den Hinweis. Das passt eigentlich nicht so sehr. Mein sohn ist eher steif. Er wurde auch als Entwicklungsverzögert eingestuft (was nicht der Fall ist und auch nicht Diagnostiziert wurde) weil er eben so steif ist... er rennt total komisch und passt darum garnicht auf dieses Bild.


    Ich war gestern beim HNO Arzt. Das war mir bisschen wie eine Fließbandarbeit. Er hat vielleicht mal paar Sekunden in die Nase und in den Mund geschaut und meinte er habe dicke Polypen und das muss operiert werden. Darum haben wir am 29. ein OP Termin. Aber da er mir irgendwie unsympatisch war möchte ich eine zweite Meinung einholen. Hab bereits nächste woche einen Termin bei einem Anderen HNO Arzt. Hab auch im Jameda fast nur negatives über den ersten Arzt gelesen und dass er sofort auf op tendiert. Weiss nicht.


    Jedenfalls denke ich dass es nicht falsch ist wenn ich so ein komisches Bauch Gefühl habe bei dem Arzt...

    Hallo, ja viani hat mein Sohn auch. Wir warn im Borkum zur Kur wegen dem Seeklima.


    Man hat dort dem ganzen Tag Programm


    Mein Sohn hatte Inhalationen, Therapieschwimmen, Asthmasport, Asthmaschulung für kinder, Maltherapie etc.


    Ich hatte Elternschulungen wo ich sehr vieö über seine Erkrankung gelernt hab (z.b. dass man bei schlechten Werten erst salbutamol gebsn nuss dann 10 min warten dann erst viani.weil es viani sonst nicht wirken kann)


    Ansonsten wurde mein Sohn ärztlich durchgecheckt, was auch gut war. Vorallem hatten dir zeit.


    Ich würd immer wieder ins FachkliFachklinikum Borkzm gehen. War GOLD wert

    Hab mal geschaut Borkum wäre knapp 800 km von mir entfernt :-o Vielleicht gibt es etwas mehr in meiner Nähe? Ich muss mal schauen. Im moment könnte ich aber eh nicht in eine Kur wegen der Arbeit.


    Also Sonni, ich empfehle dir auch dieses Schwarzkümmel, ich weiss echt nicht ob das damit zu tun hat. Aber mir kommt mein Sohn wirklich etwas aktiver vor. Es ist noch nicht 100%. Jetzt werde ich erstmal nächste woche zu dem HNO Arzt gehen. Mal schauen was der dazu sagt. Ob er auch eine OP für Sinnvoll hält.

    Ich hatrte ähnlich weit nach Borkum.(komme aus dem Saarland ) Is wichtig, dass es Hochseeklima ist. Gerade das ist gut bei Asthma. Für die Kur wird man von der Arbeit freigestellt. War bei mir auch. Geld bekommt man weiter und wird nicht vom Urlaub abgezogen . Bin damals mit dem Zug angereist. Die Kosten hat die Krankenkasse übernommen.


    Es givt auch Kurkliniken für Asthmatiker in den Bergen, aber das ist bei weitem nicht so gut wie am Meer.


    Schwarzkümmel ist ein guter Tipp kannte uch noch garnicht.

    Hallo! Ich vermute, dass die Beinschmerzen von einer Wachstumsphase kommen.


    Für den Stuhlgang gibt es die Regel dreimal am Tag, oder dreimal die Woche. Da ist Dein Sohn leicht drunter. Weil er blutige Fissuren am Po durch den harten Stuhlgang hat, kann man sagen, dass er sogar deutlich unter dem ist, was für seine Verdauung gut wäre. Auch die Schmerzen beim Stuhlgang treiben ihn nicht gerade an, öfter zur Toilette zu gehen, sondern halten ihn eher davon ab.


    Irgendwas Bösartiges scheidet in dem Alter aus!


    Ich rate unverbindlich zu einem erhöhten Angebot an Trinken, wobei ich persönlich aus Prinzip kein Wasser trinke, denn es schmeckt nach nichts. Also Wasser mit Geschmack, wie Apfelschorle, Apfeltee (lecker!), Kamille oder Fencheltee. Nur eben viel davon, denn Flüssigkeit lockert den Stuhl und die schmerzhaften Fissuren werden dann hoffentlich von allein verheilen und aufhören zu bluten. Gönn ihm sein Lieblingsgetränk :p>

    Hallo miteinander,


    die Beinschmerzen sind etwas besser, hab manchmal das Gefühl das es von den Schuhen kommt? War deswegen beim Orthopäden er hat dann empfohlen dass ich mal seinen Fuß mit Socken auf ein Blatt male, und 1,5 cm dazu rechne und das ungefähr die passende schuhgröße wäre.. Das hab ich jetzt gemacht. Seine Schuhe haben mich über 50 € gekostet und die kann er bestimmt nur paar monate tragen..


    Ich gebe ihm ab und zu Movicol wegen dem Stuhlgang, dann geht es auch ganz schnell er muss dann direkt auf die Toilette und schreit nicht dabei. Ich schau halt dass er sich Balaststoffreich ernährt obwohl mir nicht immer leicht fällt was balaststoffreich bedeutet... Vollkornbrot gibt es statt weißbrot... Und trinken tut er ca. 1 liter pro tag... was ist denn normal für das alter?


    Am freitag ist ja der Termin beim 2. HNO Arzt, ich denke aber dass er eine OP bekommen wird... Er hat nämlich die letzten TAge schmerzen im Ohr gehabt. Bin dann zum Kiarzt die meinte dann das da Flüssigkeit im Ohr ist und das wohl von den verdickten Polypen kommt. Hab ihm dann über die nacht zwiebelsäckchen gemacht die seine schmerzen reduziert haben. Und nasenspray...


    Seine Müdigkeit ist aber immernoch vorhanden... er reibt sich andauernd die Augen.. hab gelesen dass polypen die gänge vom Auge zur Nase versperren können. Vielleicht ist das der Grund warum er immer in den Augen reibt?


    bin mal gespannt was am Freitag rauskommt.

    Wenn er schon kleine Risse am After hat, solltest du ihm das Movicol unbedingt regelmässig geben. Das heisst tägliche Gabe so dosiert, dass er täglich weichen Stuhlgang hat (soll aussehen wie ein Kuhfladen), häufig ist auch eine Dosissteigerung (2x täglich oder mehr als 1 Löffel) nötig. Eine Gewöhnung tritt nicht ein, auch keine Abhängigkeit. In der Regel gibt man es bei gutem Erfolg für 6 Monate (auch wenn in der Packungsbeilage was anderes steht), dann kann man einen Absetzversuch machen. Wenn man nur ab und zu das Movicol gibt, dann hat das Kind immer wieder Schmerzen beim Stuhlgang, versucht dies zu vermeiden, hat Bauchschmerzen, ist ev müde und schlapp. Ich sage nicht, dass dies bei deinem Kind das einzige Problem ist, aber er sollte auf keinen Fall länger Schmerzen beim Stuhlgang haben!