Am anfang der ss wurde das mitbestimmt.


    Die Impfung bei mir war 09.


    weil ich ja im Kindergarten arbeite (normalerweise) achte ich eigentlich immer auf einen kompletten impfstatus.


    Dass ich gegen Masern keinen habe (Röteln aber schon) wundert mich etwas...


    Die flecken sind an abgedeckten stellen: nämlich an der Pobacke und an den Oberschenkeln zum po - die liegen ja nicht frei (Schlüpfer & länger Schlafanzug)


    In der Kita war er Freitag das letzte mal, also Bettwanzen vermute ich nicht... er schläft zuhause bei uns im Bett und weder mein Mann noch ich haben solche flecken :-/ Jucken tun sie - laut ihm - nicht und er kratzt sich auch nicht..


    es ist wirklich seltsam :-/

    Und Danke euch ganz doll fürs beruhigen :)_


    Ich hab schon ein Kind hergeben müssen, nochmal halte ich das nicht aus, daher bin ich momentan super hypochondrisch wenn irgendwas auch nur im entferntesten schaden könnte %:|

    Ich glaube mich zu erinnern, dass die Ärztin damals gesagt hat Bettwanzen sind eher an unbedeckten Stellen und Flöhe an bedeckten (wo es warm ist).


    Es kann schon sein, dass ihr etwas im Bett habt und nur er Symptome hat. Wie gesagt meiner war auch zwei Tage lang der einzige mit Flecken. Auf Klassenfahrt war ich auch regelmäßig die einzige mit Symptomen. Wir sind da sehr anfällig für.

    Du, Honey, wenn du so Mitte 20 bist ist das nicht ungewöhnlich, dass du keinen Masernschutz hast. Viele in dem Alter haben keinen, weil die Krankheit immer seltener wird und man aber auch früher noch nicht so intensiv geimpft hat. Es ist einfach schade, dass man da vor der Schwangerschaft so wenig Infos bekommt, was wichtig wäre zu impfen oder nachzuholen.


    Ich weiß zum Beispiel auch nicht, ob ich Masern hatte. Bei Windpocken ebenso wenig, da hab ich meinen Titer bestimmen lassen, weil es trotz allem häufiger vorkommt. Bei Masern war ich aber ebenso nachlässig und hab das immer so vor mir hergeschoben. Kind ist geimpft, aber tatsächlich wichtig sind die Erwachsenen!

    Ja, das ist es ja was mich wundert. Ich kann mir nicht erklären warum da kein Schutz ist - geimpft bin ich gegen und das im Dezember '12 (?) zum letzten Mal.


    Also noch nicht so lange her.

    Impfen hilft nicht bei jedem. Eine Freundin von mir kann keinen Schutz gegen Masern aufbauen. Sie wurde geimpft und hatte die Masern trotzdem schon bestimmt 3mal. Immer nur sehr schwach, aber halt trotzdem schlimm, weil sie ja ansteckend ist. Da kann man dann nix machen. Ist aber wohl eher selten. Bei ihr hat es auch nur zufällig ein Kinderarzt mal entdeckt (als eines ihrer Kinder krank war), dass sie Masern hat. Ihr Hautarzt hat das nur als "irgendein Ausschlag" abgehandelt. Wenn du geimpft bist, wird die Krankheit (wenn es überhaupt was schlimmes ist) auch nicht schlimm werden.

    Also wir sind fertig, es sind keine Windpocken, was es aber ist weiß sie nicht 100%.


    Sie Denkt virusinfekt und daraus können bei Kindern manchmal flecken oder Pusteln entstehen.


    Laut ihr darf er morgen auch wieder in die Kita ":/

    Windpocken:


    meine Tochter hatte sie zuerst im Mund, wurden aber als solche gar nicht vom damals aufgesuchten Zahnarzt erkannt. Der sagte, er wüßte nicht, was das sei....


    Dann bekam sie die Dinger um den Po herum, auch an den Schamlippen.


    Zuletzt am ganzen Körper.


    Und ja, die Dinger auf den Foto sehen so aus.


    Und klar, hat man sich da irgendwo angesteckt. Die heißen Windpocken, weil sie mit dem Wind so von jemandem angeflogen kommen.


    Als ich nach 5 Wochen wegen einer Zahnbehandlung bei meinem ZA war, fragte ich ihn, ob er sich an die komischen Beulen im Mund meiner Tochter erinnern würde. Es wären Windpocken gewesen.


    Ich dachte, der springt mir darauf hin mit dem A.sch ins Gesicht. Doch er könne sich erinnern.


    Vor allen Dingen daran, dass sein Sohn, der zufällig damals gerade in der Praxis war, Windpocken bekommen hatte, so schlimm, dass die ganze Familie den bereits gebuchten Flug nach Teneriffa nicht antreten konnte....

    Windpocken in der Schwangerschaft sind nur dann abklärungsbedürftig, wenn sie vor der 22. ssw bei der Schwangeren auftreten oder an den Tagen um die Geburt. Ansonsten ist das harmlos und das Baby bekommt nur den Nestschutz mit.

    Non-Responder gerade auf die MMR- und Hepatitis B-Impfung sind gar nicht so selten. Ich gehöre auch dazu. Die 2. MMR-Impfung ist z.B. keine Auffrischungsimpfung, sondern soll die 5-10 % erwischen, die bei der 1. Impfung keinen Impfschutz aufbauen. Aber auch nach der 2. bleiben halt noch welche über, die darauf nicht ansprechen. Ich wurde 4 mal gegen Masern geimpft, hab aber keinen Impfschutz. Röteln hab ich dafür gehabt (wurde nie geimpft, damals war das erst im Alter von 12 auf dem Programm), aber "still", also ohne dass die Krankheit bei mir ausgebrochen ist. Hepatitis B wurde ich sogar 6x geimpft, ohne dass sich was tut.


    Zu den Bildern: meine Nichte hatte vor 6 Monaten Windpocken, das sah genau so aus. Evtl. ist es durch die Impfung abgeschwächt, aber nicht ganz verhindert worden?

    Katha


    Nee sind keine Windpocken.


    Die Ärztin sagt es ist eine Reaktion auf einen virusinfekt.


    Für Windpocken sind sie an einer zu untypischen Stelle, zu wenige, zu weit auseinander, noch dazu weder Jucken noch sonstwas.


    Ihr sind aktuell auch keinerlei Fälle von Windpocken in der Umgebung bekannt. Daher schließt sie das zu fast 100% aus.

    Zwischenbericht:


    Die pickelchen sind jetzt nicht mehr so rot und sehen wirklich aus wie Pickel. Sie haben einen Mini weißen Punkt in der Mitte.


    Ich schmier fleißig weiter Salbe ;-) und der Zwerg geht heute wieder in die Kita :-)


    Danke an alle die hier geantwortet und mich aus meiner Panik geholt haben @:)

    Zitat

    ich verstehe gar nicht, was an windpocken jetzt so dramatisch is, daß man impfen muss ":/

    Zum einen kann die Erkrankung selbst einen schwerwiegenden Verlauf nehmen.


    Eine Bekannte hatte das als Erwachsene und war zwei Wochen komplett außer Gefecht gesetzt.

    Soweit ich weiß, stehen bei der Impfung gegen Windpocken tatsächlich volkswirtschaftliche Gründe im Vordergrund. Und sonderlich angenehm sind Windpocken dazu ja auch nicht, das muss man ja zugeben. Da diese Impfung ja nun zu den Standardimpfungen gehört, gehe ich davon aus, dass selbst umgeimpfte Kinder nun nicht mehr sicher im Kleinkindalter die Windpocken bekommen und somit als Erwachsene ohne Immunschutz sind - und dann wir es, wie Aleonor erwähnte, tatsächlich sehr unangenehm: Mehr Bläschen und ein erhöhtes Risiko für komplizierte Verläufe. Wir haben deshalb unsere Kinder dagegen impfen lassen, andere machen das erstmal nicht und impfen erst, wenn die Kinder die Windpocken tatsächlich nicht bekommen.

    Unser Kinderarzt hat auch noch auf die Gefahr von hässlichen Narben hingewiesen. Ein Mädel aus meiner Klasse hatte tatsächlich ein paar Narben vom Kratzen auf der Stirn. Ich kann mich tatsächlich noch daran erinnern, dass die Dinger echt fies gejuckt haben, meine Mutter aber ständig gesagt hat, dass wir nicht kratzen sollen.