2. Kind oder lieber doch nicht?! Angst mich zu übernehmen

    Hallo!


    Ich habe eine 1jährige Tochter und bin alleinerziehend. Der Kindsvater ist ein Freund von mir (schwul, 450 km entfernt wohnend), der sich auch gerne um die Kleine kümmert und wirklich interessiert ist. Da er weiter weg wohnt, sehen sie sich aber leider nur sehr unregelmäßig. Für ein Kind per Samenspende hatte ich mich entschieden, als meine 16 jährige Beziehung (und die einzige bisher) in die Brüche ging, da er plötzlich lieber Katzen als Kinder wollte... Ab Januar werde ich wieder arbeiten - Vollzeit mit 4 Tagen HomeOffice und 1 Tag Büro. Über das HomeOffice bin ich so glücklich, ds ich so vor und nach der Arbeit viel mehr Zeit für meine Tochter habe und auch mal schnell z.b. zur Krippe kann, wenn was ist.


    Ich bin sehr, sehr glücklich über meine Kleine und habe im Alltag Unterstützung von meiner Familie, insbesondere meinen Eltern. Wobei ich meine Kleine eher selten mal abgebe. Nun ist es so, dass mir immer mehr der Gedanke an ein 2. Kind kommt! Der Wunsch ist auf jeden Fall da, aber ich habe Angst mich zu übernehmen. Klar, alleinerziehend sein ist schwer, aber unmöglich?! Meine Eltern fänden ein 2. Kind toll und der "Erzeuger" meiner Tochter hätte kein Problem nochmal zu spenden. Trotzdem bin ich unsicher ob ich mir da nicht zu viel zumute... Wenn ein 2. Kind in Frage kommt, dann frühestens im Sommer wenn meine Maus rund 1,5 Jahre alt ist.


    Ich bin hin- und hergerissen....

  • 10 Antworten
    Ricarda34 schrieb:

    Trotzdem bin ich unsicher ob ich mir da nicht zu viel zumute... Wenn ein 2. Kind in Frage kommt, dann frühestens im Sommer wenn meine Maus rund 1,5 Jahre alt ist.

    Warum so früh?

    Warte doch bis dein erstes Kind älter ist. Mdst 3 Jahre Abstand oder mehr.

    Hyperion schrieb:
    Ricarda34 schrieb:

    Trotzdem bin ich unsicher ob ich mir da nicht zu viel zumute... Wenn ein 2. Kind in Frage kommt, dann frühestens im Sommer wenn meine Maus rund 1,5 Jahre alt ist.

    Warum so früh?

    Warte doch bis dein erstes Kind älter ist. Mdst 3 Jahre Abstand oder mehr

    Naja mit 40 möchte ich nicht unbedingt nochmal Mutter werden. Ich fände es halt schön, wenn der Sbstand nicht zuuuuu groß ist. Also wenn meine Tochter bei der Geburt des Geschwisterchens vielleicht 3 ist...


    Kommendes Jahr fange ich aber erst einmal wieder an zu arbeiten und die Kleine geht ab Herbst in die Krippe. Ich schau erst einmal wie es so läuft und wir "problematisch" es ist Kind und Arbeit unter einen Hut zu bekommen.

    Sinnvoller ist es finde ich erstmal Erfahrung mit einem Kind zu sammeln, als sich zu schnell ein zweites anzuschaffen was dann schnell in eine Überforderung enden kann.

    Ich würde wirklich mdst 3 Jahre warten und mich auf ein Kind konzentrieren, Erfahrung damit sammeln. :)D

    Ich versteh wenn man nicht zu viel Abstand will. Man krempelt sein Leben um, gibt seine Freiheiten auf und das will man nicht 2-3 Jahre später, kaum hat man sich was zurückerobert, nochmal machen. Aber ich würde auf alle Fälle warten wies mit dem Kindergarten läuft und wie es dir dann mit dem Arbeiten wieder geht.

    Unsere Kinder sind fast gleich alt. Meine startet auch erst im September in den Kindergarten und bis dahin wollen wir uns auf jeden Fall Zeit lassen. Ich würd gern paar mal durchschlafen bis eine Nummer 2 kommt. ;-D

    ich habe die Erfahrung gemacht, dass zwei Kinder nah beieinander sehr gut sind, da sie immer in der gleichen Entwicklungsphasr sind.


    3 Jahre Abstan istviel- da kommt das 1. ev. schon in die Schule, während das 2. gerade mal ein Kleinkind ist und in die Kita kmmt

    Meine beiden sind 2 Jahre und 3 Monate auseinander.

    Es klappt recht gut auch wenn es phasenweise mega anstrengend ist.

    Mittlerweile spielen sie auch etwas miteinander und ich kann mal etwas durchschnaufen.

    Wenn du die familäre Unterstützung hast und ein 2. Kind dich nicht in eine finanzielle Krise stürzt, warum nicht.

    Es wird nie DEN richtigen Zeitpunkt für ein Kind oder ein 2. geben.

    Es werden anstrengende erste Jahre aber es lohnt sich.

    Für mich war es ein ganz wichtiger Punkt, dass die Kinder sich später gegenseitig haben, wenn wir als Eltern nicht mehr können.

    Unsere Kinder sind 20 Monate auseinander. Bewusst so gemacht ;-). Es sollten Geschwister sein, die wirklich was miteinander anfangen können. Mittlerweile spielen sie fast immer miteinander, auch in der Schule sind sie oft zusammen unterwegs (sind da 1 klasse auseinander). Für uns kann es gar nicht besser laufen.:)^

    Die Anfangszeit mit 2 fast Babys war aber mega anstrengend, da kann ich nichts beschönigen. Und trotzdem 3 Jahre warten, ich persönlich, niemals. Da kann ich gleich bei einem Kind bleiben.

    Jeder hat so seine Vorstellungen. Du wirst wahrscheinlich wissen, wie du dir das vorstellst. Sollen sie möglichst viel miteinander beschäftigt sein, oder lieber echte große Schwester und Vorbild oder oder..

    meine sind jetzt fast 3 Jahre auseinander und vom Ding her eigentlich super.


    Du wärst doch aber mit 2 Kindern alleine oder? Würde ich nicht machen, aber wenn dein Wunsch größer ist

    Wenn das erste Kind gerade in der Trotzphase ist und ausgerechet dann noch ein Geschwisterchen kommt, welches das erste entthront....ui...neee....auch Schitte für das erste Kind.

    Ich habe noch immer den Wunsch nach einem 2. Kind. Zuerst wollte ich eigentlich nur überhaupt mal ein Kind haben - seit die Kleine etwa 6 Monate alt ist, habe ich aber den Eunsch nach einem Geschwisterchen für sie. Auch wenn es mal anstrengend ist bin ich mit ganzem Herzen Mama und finde 2 einfach die (für mich) ideale Kinderanzahl :-)


    Vom Zeitpunkt her bin ich mir aber sicher, dass es vor 2021 nicht so sinnvoll wäre. Meine Kleine sollte erst einmal sich in der Krippe wohlfühlen. Und 3-4 Jahre Altersunterschied finde ich ganz schön :-)