Zitat

    Doch weiß sie, wer Spender ist?


    Ja, ja. Lt. Klinik nur "upper class". Nobelpreisträger. Spitzensportler etc.


    Doch Spaß beiseite: was für Gene hat das Kind? Vielleicht von einem Vergewaltigertyp? Oder einem Alkoholiker? Oder einem Gewalttäter?

    Das wären genau die Gründe, warum ich NIEMALS durch eine Samenspende schwanger wollen werden würde. Mir ist es wichtig WER der Vater meines Kindes ist. Ob das ganze später auseinander geht in der Beziehung oder nicht, ist da nicht der wichtigste Punkt.


    Ich würde kein Kind von einem "Fremden" wollen, von dem ich nicht weiß wie er aussieht, was für nen Chrakter er hat etc.... Schließlich ist das Kind auch ein Teil von "ihm" und von dieser Person weiß ich dann NIX, ausser vielleicht ein paar biologische Eckdaten. Würde ich persönlich irgendwie schlimm finden und ich würde mir ewig Gedanken darüber machen, aber mag ja jeder anders sehen.

    Ich finde es gut, dass man heutzutage als Frau diese Möglichkeit hat! Ich verstehe jede Frau, die ihr Leben ohne Mann leben möchte und trotzdem einen Kinderwunsch hat. Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen! Zu viele Kompromisse müssen eingegangen werden, und dazu ist eben nicht jede Frau bereit. Und das ist auch gut so! :)z

    Oh mann aber ob der Spender ein Vergewaltigertyp...(wobei ich sowas eher nich glaube) ist hat doch nix mit dem Charakter zu tun.


    Der Vater meines (Halb-)Bruders war auch Säufer und is daran verreckt.. als mein Bruder 1 Jahr alt war... deswegen säuft mein Bruder noch lang nicht (er is 20).


    Und wie gesagt: Jedem wie er will.


    Ich finde das Verurteilen und Beurteilen WIESO Frauen sowas wollen oder auch nicht ziemlich intolerant. Wir leben nicht mehr im 18 Jahrhundert... sondern im 21ten.


    Und nochmal ich bin OHNE Vater aufgewachsen und KENNE ihn nicht, gestorben oder verkorkst bin ich davon nicht.

    Der ewige Streit, Darklight:


    Was ist Vererbung?


    Und was Prägung durch die Umwelt?


    Mittlerweile geht man zunehmend davon aus, dass das meiste vererbt ist. Kein Tag, an dem nicht irgendwelche genetischen Besonderheiten entdeckt werden. Dass nicht jedes Kind eines Vergewaltigers selbst zum Vergewaltiger wird, ist klar. Trotzdem würde es mich stören, wenn mein Kind die Gene eines wildfremden hätte, dem es offenbar auch nichts ausmacht, diese zu versilbern.


    Vielleicht bin ich in diesem Punkt aber auch etwas albern. Vielleicht ist der Samenspender ja ein korpulenter Zuhältertyp, der ständig im ballonseidenen Jogginganzug seine Plotze streichelt. Wie der Vater, so der Sohn. Schwacher Trost, dass zumindest der Jogginganzug nicht vererbt wird. Meistens jedenfalls nicht. ;-D

    Nun ja, wenn die Frau von einer kurzen Bekanntschaft oder einem One- Night Stand schwanger wird, dann hat sie auch nicht so die Ahnung, welche Gene das Kind erbt.


    Ich würde so etwas nicht pauschal beurteilen wollen.


    Ich kenne ein Paar, beides Frauen, die ein "gemeinsames" Kind haben.


    Was ich sehe läuft da alles ganz normal und auch im Umfeld gibt es keine "Vorurteile".


    Tatsächlich ist die "Vater - Mutter - Kind" Familie eine schöne Sache (ich habe das Glück so zu leben)


    Aber sie ist längst nicht mehr der einzige Standard und die einzige Realität im Leben von Kindern.


    Ich bin sicher, dass es eine ganze Menge wertvoller Menschen gibt, die komplett nur von einem Elternteil aufgezogen wurden, während der andere Elternteil abwesend, tot oder aus anderen Gründen nicht präsent war.


    Also ... why not?

    Mh.


    Ich bin auch alleine mit meinem Kind, der Vater kümmert sich nen Dreck um ihn. Wir kriegen das alles schon gemeinsam sehr gut auf die Reihe.


    Darin seh ich bei ner Samenspende jetzt auch nicht so das Problem, ABER wenn das Kind mal wissen will wo der Papa abgebleiben ist?


    Ich kann dann meinem Sohn dann sagen "Dein Papa heisst xyz, wohnt in ght er hat sich einfach dafür entschieden nicht bei uns zu bleiben, du kannst aber gerne den Kontakt suchen.


    Und was will sie dann sagen? "Samenspende"? Ich glaube ich wäre als Kind schockiert.


    Und schön, dass man mit dem 18. Lebensjahr erfährt wer der Vater ist, dann steht das Kind dann mit 5 weiteren vor der Türe und alle rufen "Hallo Papa?"

    KMoody


    Ich glaube der Kinderwunsch ist eben nicht bei jeder Frau an einen Partner gebunden. Tatsächlich gibt es auch Frauen die ihren Mann verlassen haben weil der keine (weiteren) Kinder wünschte, der Kinderwunsch war einfach zu groß.


    Eine Dame die mal in diesem Forum mitschrieb ist schließlich so traurig über ihren unerfüllten Kinderwunsch geworden das sie in der Klinik landete. Wenn der Wunsch so brennt dann verstehe ich es schon wenn man nicht auf das Glück hoffen will einen passenden Partner zu finden.

    danae87

    Zitat

    Ich glaube der Kinderwunsch ist eben nicht bei jeder Frau an einen Partner gebunden.

    Das habe ich auch nicht behauptet.

    Zitat

    Tatsächlich gibt es auch Frauen die ihren Mann verlassen haben weil der keine (weiteren) Kinder wünschte, der Kinderwunsch war einfach zu groß. Eine Dame die mal in diesem Forum mitschrieb ist schließlich so traurig über ihren unerfüllten Kinderwunsch geworden das sie in der Klinik landete. Wenn der Wunsch so brennt dann verstehe ich es schon wenn man nicht auf das Glück hoffen will einen passenden Partner zu finden.

    Ich denke (und das ist meine persönliche Meinung), dass sich hinter so einem dringenden Kinderwunsch ganz andere Probleme eventuell verbergen.


    Grundsätzlich mag sich doch jeder so entscheiden, wie er will. Von mir aus auch per Samenspende, ich muss das ja nicht toll finden.

    zwilling23

    Zitat

    Das stimmt schon aber ich habe in meinem Bekanntenkreis häufig die Erfahrung gemacht, dass die Kinder als Druckmittel benutzt oder zum Spielball werden. Sicher war das anfangs bei den meisten auch nicht so geplant aber leider entwickelt es sich machmal so. Und da tun mir die Kinder sehr leid.

    Erlebe ich so glücklicherweise nicht in meinem Bekanntenkreis.

    Zitat

    Was nützt dem Kind diese Chance, wenn der Vater kein Interesse hat. Ich finde die Zurückweisung viel schlimmer, wenn das Kind Kontakt aufnehmen will und ihm das dann bewusst wird .

    Ich persönlich würde lieber einen Vater haben, den ich als Arschloch betiteln kann, weil er sich nicht kümmert, als zu wissen, dass ich meinen Erzeuge erst kennenlernen kann, wenn ich volljährig bin.


    Zudem würde ich als Mutter meinem Kind gerne mit auf den Weg geben, dass es aus Liebe entstanden ist (selbst wenn ich mich später mit dem Vater vielleicht auseinander lebe), als denn aus einer Petrischale, weil ich es so wollte.


    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Stuttgarterin86

    Zitat

    Sie ist 27 und "Dauersingle" (hatte schon viele Enttäuschungen erleben müssen und wurde fast immer nur verar*** – seit 3 Jahren ist sie nun Single, sehr glücklich damit und hat nach wie vor keinen Bock auf einen Partner)

    Verständlich. Aber natürlich verbaut sie sich mit der (durchaus nachvollziehbaren) Einstellung, einen vernünftigen Partner kennenzulernen, was dem Kind eine "normale" Familie mit Vater und Mutter ermöglichen würde.


    Aber natürlich geht das, wenn sie es will kann sie niemand davon abhalten, es ist ihre Entscheidung, allerdings auch mit den Konsequenzen dass sie sich dem Kind dann erklären muß wenn es nach dem Vater fragt...

    Zitat

    Ich denke (und das ist meine persönliche Meinung), dass sich hinter so einem dringenden Kinderwunsch ganz andere Probleme eventuell verbergen.

    Bei so manchem Fall halte ich das auch für wahrscheinlich.


    Für mich spricht im Grunde nichts gegen eine Schwangerschaft aus einer Samenspende. Allerdings fürchte ich das so zahlreiche gescheiterte Beziehungen oft kein Zufall sind sondern eher etwas mit einem grundlegenden Problem mit Beziehungen zu tun haben. Daher bin ich da sehr zwigespalten. ":/

    Zitat

    Allerdings fürchte ich das so zahlreiche gescheiterte Beziehungen oft kein Zufall sind sondern eher etwas mit einem grundlegenden Problem mit Beziehungen zu tun haben.

    Ja, der Gedanke drängt sich auf, wenn ich das hier:

    Zitat

    Sie ist 27 und "Dauersingle" (hatte schon viele Enttäuschungen erleben müssen und wurde fast immer nur verar*** – seit 3 Jahren ist sie nun Single, sehr glücklich damit und hat nach wie vor keinen Bock auf einen Partner).

    lese.