Nicht böse sein. Doch wie naiv bist Du denn?


    Die Seite ist kommerziell.


    Ganz oben steht sogar: "Bis zu 1000 EUR Verdienst pro Monat als Samenspender möglich."


    Die wollen Geld verdienen und preisen die Güte ihrer Samenspender natürlich an. Alles andere wäre doch erstaunlich.


    Natürlich kennst Du die Erbanlagen Deiner Partner nicht an. Doch mit dem letzten Penner oder Dir total unsympathischen Männer würdest Du doch wohl kaum schlafen.


    Wenn doch: dann ist gegen Anonymspenden natürlich nichts einzuwenden. Mein Körper und meine Kinder wären mir dazu zu schade.

    ;-D


    Täglich sieht man Paare, bei denen man die Männer nicht mal mit der Beißzange anfassen würde... und auch die vermehren sich.


    Was für die eine ein "Penner" ist, ist für die andere der Traummann.


    Das ist alles relativ. ]:D

    Zitat

    Täglich sieht man Paare, bei denen man die Männer nicht mal mit der Beißzange anfassen würde... und auch die vermehren sich.

    und auch die wissen nicht, ob sie vielleicht ein Kuckuckskind großziehen ;-)

    @ Illusio:

    Samenspender-Seiten sind immer kommerziell. Ist halt keine Sozialleistung.


    Aber in anderen Ländern (v.a. Dänemark, Großbritannien, Niederlande, USA) ist das großes Business. Mit so viel Klagepotential, dass die Einrichtungen durchaus seriös arbeiten. Ich bin über keine größeren Skandale gestolpert beim Recherchieren. Es gibt sogar Gruppen, wo sich Kinder eines Spenders zusammenfinden (Halbgeschwister quasi). Und vieles mehr.


    Und es gibt auch in D Samenbanken, die strengen Richtlinien unterliegen. Nur gibt unsere Gesetzeslage halt keine Spenden für Singles her.


    Selbst Blutspenden sind bei uns kommerziell – und trotzdem streng reglementiert. Nur ist es für Privatleute nicht von Interesse und darum gibt's keine großartigen Websites der Anbieter.

    Blutspenden ist kommerziell? Wie viel bekommt man pro Spende? Ich meine es waren so 20 Euro... das ist nicht mal eine Aufwandsentschädigung. Eigentlich verschenkt man das Blut, deshalb auch "spenden". Für Blutplasma warens so um die 30 was auch noch "gespendet" ist.


    Zu den "Erbkrankheiten": wer denkt das er alleine ein Kind erziehen kann der kommt auch locker mit so ein bisschen Krankheit zurecht. Da hat man dann wenigstens keine Wahl.


    Irgendwas negatives hat eh jeder von uns in sich, gibt schließlich keine natürliche Auslese mehr.

    Denkst du denn, dass bspw. das DRK den Kliniken oder Medizinfirmen das Blut schenkt, nachdem bspw. die Spender bezahlt wurden, Testkosten angefallen sind,...?


    Blutspenden ist (im Hintergrund) kommerziell.

    Ihr driftet völlig weg vom eigentlichen Problem. Es ist schnurzegal, ob und wie der Samenspender auf vererbbare /vielleicht vererbbare /weiß keiner - Krankheiten getestet wurde. Kinderkriegen ist ein hochriskantes Geschäft, egal mit wem.


    Mich stört die Intention hinter dem Ganzen, wie ich schon sagte. Ich bekomme jetzt ein Kind, weil ich das will! Die Männer sind alle Verbrecher, ich kann das auch ohne die!


    DAS geht nicht. Die eigene Enttäuschung, den eigenen Frust auf ein Kind zu projizieren und zu hoffen, daß ein Baby der alleinseligmachende Weg zum Glück ist: das ist falsch.

    Zitat

    Mich stört die Intention hinter dem Ganzen, wie ich schon sagte. Ich bekomme jetzt ein Kind, weil ich das will! Die Männer sind alle Verbrecher, ich kann das auch ohne die!


    DAS geht nicht. Die eigene Enttäuschung, den eigenen Frust auf ein Kind zu projizieren und zu hoffen, daß ein Baby der alleinseligmachende Weg zum Glück ist: das ist falsch.

    auch innerhalb einer Beziehung bekommt man ein Kind, weil beide es wollen, manchmal, weil die Frau es will und *ups* die Pille vergessen hat, weil es die Familie komplett machen soll, weil es eine Beziehung festigen soll, manchmal als Wiedergutmachung etc. All die verzweifelten Paare in den KiWuKliniken sehen in dem Kind, das nun auf Biegen und Brechen entstehen soll, den Fokus und den Weg zum Glück. ist das auch falsch? Immerhin arbeitet man in den KiWuKliniken auch noch gegen die Natur, die es nun mal nicht zuläßt, dass dieses Kind entsteht, an. Oder ist die Zweisamkeit das Heilmittel, das aus Egoismus den natürlichen Wunsch nach einer Familie macht?

    @ Sunflower

    Du hast ja wohl von CtoB und nicht von BtoB gesprochen und bei der Spender zu Unternehmen stattfindenden Transaktion findet kein Kommerz statt. Das Geld wird mit dem Mehrwert verdient den man durch die Aufbereitung des Blutes hineinsteckt aber nicht durch das Rohmaterial selber. Wenn du hättest sagen wollen, dass die Aufbereitung des Blutes kommerziell in D ist, dann hättest du das schreiben müssen. Hätte aber in deinem Post als Argument keinen Sinn ergeben. Also ich habe recht :-p und nun zurück zum Thema denn wir driften wirklich zu weit ab :-X

    @ DieKruemi

    Ich verstehe nicht was deine Fragestellung mit der Aussage von gouloise zu tun hat?!


    Es gibt selbstverständlich auch zweifelhafte Motivation unter Paaren die zu einem Kind führen können aber das macht eine labile Wunschmutti auch nicht fähiger ihren Sprössling aufzuziehen. Oder hab ich da was nicht mitbekommen?!

    Wir wissen ja nicht ob sie labil ist und ob sie wirklich sagt Männer sind alle daneben oder ob das nur die Interpretation der Te ist. Möglich wäre ja auch das sie sagt "Ich möchte unbedingt Kinder, gerade habe ich leider nicht den passenden Mann dazu, aber alles andere passt."


    Ich kenne mehrere Frauen die das Kinder bekommen mit ihrem Partner der Karriere wegen aufgeschoben haben, so wie es ja auch en vogue ist, und als es dann vom Beruf her passte war nach vielen Jahren der Mann weg. Nun war das Zeitfenster verdammt eng geworden. Ich würde da auch nicht drauf setzen in der nächsten Zeit jemanden kennenzulernen, so schnell das man Zeit hat eine tragfähige Beziehung aufzubauen und dann anzufangen in der Hoffnung das es, trotz schwindender Wahrscheinlichkeit, klappt. Vorallem weil man ja erstmal die alte Beziehung und Trennung verarbeiten muss. Wenn Frau keine Lust auf eine "Risikoschwangerschaft" mit dem dranhängenden Gedöns hat sollte sie sich schon vor 32 entscheiden. Es ist ja nunmal so das die biologischen Möglichkeiten da limitiert sind auch wenn von allen Seiten etwas anderes suggeriert wird.


    Illusio


    Selbstredend sind das kommerzielle Unternehmen, aber glaube mit, die Männer die man sonst so kennenlernt preisen sich selber ja auch nicht ganz uneigennützig an. Werbund machen sie also beide. ;-D ;-D

    Zitat

    Wir wissen ja nicht ob sie labil ist und ob sie wirklich sagt Männer sind alle daneben oder ob das nur die Interpretation der Te ist. Möglich wäre ja auch das sie sagt "Ich möchte unbedingt Kinder, gerade habe ich leider nicht den passenden Mann dazu, aber alles andere passt."

    ganz genau! wie kann denn aus einer Vermutung der Freundin der Betroffenen eine gesicherte Intention werden, über die dann mit "richtig" oder "falsch" geurteilt wird?


    Das einzige, was gesichert scheint, ist, dass eine Single-Frau Ende 20 ein Kind will. Und bei den verschiedenen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten hat sie sich für die Möglichkeit, bei der keinem Mann etwas "untergeschoben" wird, entschieden.

    Zitat

    Wir wissen ja nicht ob sie labil ist und ob sie wirklich sagt Männer sind alle daneben oder ob das nur die Interpretation der Te ist. Möglich wäre ja auch das sie sagt "Ich möchte unbedingt Kinder, gerade habe ich leider nicht den passenden Mann dazu, aber alles andere passt."

    ganz genau! wie kann denn aus einer Vermutung der Freundin der Betroffenen eine gesicherte Intention werden, über die dann mit "richtig" oder "falsch" geurteilt wird?


    Das einzige, was gesichert scheint, ist, dass eine Single-Frau Ende 20 ein Kind will. Und bei den verschiedenen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten hat sie sich für die Möglichkeit, bei der keinem Mann etwas "untergeschoben" wird, entschieden.