Brustkrebs durch künstliche Befruchtung?

    Hallo,


    ich will mal ganz von vorne anfangen:

    Mein Mann und ich versuchen seit über zwei Jahren ein gemeinsames Kind zu bekommen. Leider bisher erfolglos. Seit ca. 3 Monaten sind wir in einer Kinderwunschklinik in Behandlung. Es ist nun klar, dass es sehr wahrscheinlich nicht auf natürlichem Weg funktionieren wird mit dem schwanger werden. Es ist nun deswegen im neuen Jahr eine künstliche Befruchtung geplant. Wir sind eigentlich voller Vorfreude. Wenn ich nicht ein wenig im Internet recherchiert hätte. Da liest man von Brustkrebs als Folge. Wäre das alles, würde ich sagen "Ja gut, alles KANN irgendwelche Nebenwirkungen haben."

    Das Problem liegt allerdings darin, dass meine Mutter einen hormonabhängigen Brustkrebs hatte. Somit gehöre ich automatisch zur Risikogruppe (zweifach erhöhtes Risiko). Zudem habe ich ein sehr dichtes Brustgewebe, was laut den Ärzten alleine ebenfalls ein fünffach erhöhtes Risiko darstellt. So, wenn dann noch die Hammerdosis Hormone aus einer Stimulation dazukommt, könnte man ja durchaus davon sprechen, dass eins nahezu sicher ist, dass ich Brustkrebs bekomme.

    Ich bin jetzt völlig am Ende und sehe den Kinderwunsch wieder in weite Ferne rücken. Mein Mann weiß von meinen Gedanken noch gar nichts. Er kann es kaum erwarten, dass wir endlich starten können. Er sieht zu, dass schon jetzt alles mit der KK geklärt ist usw..

    Und ich hadere seit zwei Tagen mit diesen Gedanken.

    Habe auch schon an eine ICSI im natürlichen Zyklus nachgedacht, bin mir aber sicher, dass unsere Ärztin das nicht machen wird.


    Ich weiß ehrlichgesagt nicht wirklich, was ich mir von diesem Faden erhoffe. Vielleicht gibt es ja jemanden, der ein ähnliches Problem hat.

  • 22 Antworten

    hallo, hast du die möglichkeit an einem uniklinikum vorstellig zu werden?


    entweder in der brust- oder kinderwunschsprechstunde?


    ich finde (nachdem du zu einer risikogruppe gehörst) es schon richtig, dass du dir darüber gedanken machst.


    wurde das thema brustkrebs bei deiner aktuellen therapieplanung komplett ausgelassen?


    ich hoffe du findest auch einen weg, deine ängste deinem mann mitzuteilen.


    alles gute @:)

    Vor einer Stimulation würd ich mich an einen Senologen und ggf. Endokrinologen wenden und das tatsächliche Risiko abklären. Und ich versteh deine Bedenken, weswegen das vernünftig abgeklärt werden muss, aber sehe Hoffnung in der Hinsicht, als dass es durchaus viele verschiedene Medis zum Stimulieren gibt. Eine Möglichkeit (und bitte sieh das nicht als ärztlichen Ratschlag oder iwas in der Form) wären die Medis, die off-label benutzt werden zum Stimulieren wie z.B. Medis mit Letrozol, die eig. genau in der Krebstherapie im Einsatz sind, aber den Effekt haben auch Eizellen herbei zu stimulieren. Frag in deiner KiWu nach, ob sie Erfahrung damit haben und das machen. Es führt nicht zu so vielen Eizellen wie eine Östrogen-Stimu aber gewährleistet eine Stimu mehr als eine Natur-ICSI.

    Danke euch. Wir hatten jetzt so viel Zuversicht, dass es bald losgehen kann und jetzt ist es nicht mal sicher, dass wir das überhaupt können. Hab mir jetzt mal nen Termin bei meinem FA gemacht, um mal mit ihm darüber zu sprechen. Anschließend werde ich meine Kibderwunschklinik informieren. Dort wurde das Thema nämlich noch nicht angesprochen.


    Letrozol wäre eine Alternative, aber ich bezweifle, dass unsere Klinik das macht. Ich hab echt Angst, dass die Klinik dann gar nichts mehr macht. Die Chancen sind ja ohne Stimulation sehr gering. Es ist alles vorbereitet und jetzt das :°(

    Danke euch. Wir hatten jetzt so viel Zuversicht, dass es bald losgehen kann und jetzt ist es nicht mal sicher, dass wir das überhaupt können. Hab mir jetzt mal nen Termin bei meinem FA gemacht, um mal mit ihm darüber zu sprechen. Anschließend werde ich meine Kibderwunschklinik informieren. Dort wurde das Thema nämlich noch nicht angesprochen.


    Letrozol wäre eine Alternative, aber ich bezweifle, dass unsere Klinik das macht. Ich hab echt Angst, dass die Klinik dann gar nichts mehr macht. Die Chancen sind ja ohne Stimulation sehr gering. Es ist alles vorbereitet und jetzt das :°(

    Danke euch. Wir hatten jetzt so viel Zuversicht, dass es bald losgehen kann und jetzt ist es nicht mal sicher, dass wir das überhaupt können. Hab mir jetzt mal nen Termin bei meinem FA gemacht, um mal mit ihm darüber zu sprechen. Anschließend werde ich meine Kibderwunschklinik informieren. Dort wurde das Thema nämlich noch nicht angesprochen.


    Letrozol wäre eine Alternative, aber ich bezweifle, dass unsere Klinik das macht. Ich hab echt Angst, dass die Klinik dann gar nichts mehr macht. Die Chancen sind ja ohne Stimulation sehr gering. Es ist alles vorbereitet und jetzt das :°(

    Unbedingt in der Klinik ansprechen. Ggf wird man auch nach der Genetik schauen. Dem liegen meist hormonbedingte Brustkrebserkrankungen zugrunde. Die Frage ist jetzt ob deine Mama einen genetischen Defekt hat den sie dir evtl. vererbt hat. Und wie groß ist das daraus evtl. resultierende Risiko es an deine Kinder weiter zu geben.

    Unbedingt in der Klinik ansprechen. Ggf wird man auch nach der Genetik schauen. Dem liegen meist hormonbedingte Brustkrebserkrankungen zugrunde. Die Frage ist jetzt ob deine Mama einen genetischen Defekt hat den sie dir evtl. vererbt hat. Und wie groß ist das daraus evtl. resultierende Risiko es an deine Kinder weiter zu geben.

    ich bin der meinung du brauchst nicht nur einen FA sondern einen (genetik-) experten, deshalb der tipp mit der uniklinik, dein FA kann dich dorthin überweisen.


    ich weiß nicht ob es förderlich ist krebsmedikamente zu nehmen bei kinderwunsch, dass muss auch durch einem experten geklärt werden.


    sch**** forensoftware heute

    ich bin der meinung du brauchst nicht nur einen FA sondern einen (genetik-) experten, deshalb der tipp mit der uniklinik, dein FA kann dich dorthin überweisen.


    ich weiß nicht ob es förderlich ist krebsmedikamente zu nehmen bei kinderwunsch, dass muss auch durch einem experten geklärt werden.


    sch**** forensoftware heute

    Alias 948543 schrieb:

    Danke euch. Wir hatten jetzt so viel Zuversicht, dass es bald losgehen kann und jetzt ist es nicht mal sicher, dass wir das überhaupt können. Hab mir jetzt mal nen Termin bei meinem FA gemacht, um mal mit ihm darüber zu sprechen. Anschließend werde ich meine Kibderwunschklinik informieren. Dort wurde das Thema nämlich noch nicht angesprochen.


    Letrozol wäre eine Alternative, aber ich bezweifle, dass unsere Klinik das macht. Ich hab echt Angst, dass die Klinik dann gar nichts mehr macht. Die Chancen sind ja ohne Stimulation sehr gering. Es ist alles vorbereitet und jetzt das :°(

    Fragen kann nicht schaden. Ich geh davon aus, dass ihr in Deutschland lebt, oder? Ich kenn die Anwendung halt aus der Schweiz und Österreich. Falls du dich einlesen willst hätte ich hier einen Studienlink: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1414827

    TimFaber schrieb:

    ich bin der meinung du brauchst nicht nur einen FA sondern einen (genetik-) experten, deshalb der tipp mit der uniklinik, dein FA kann dich dorthin überweisen.


    ich weiß nicht ob es förderlich ist krebsmedikamente zu nehmen bei kinderwunsch, dass muss auch durch einem experten geklärt werden.


    sch**** forensoftware heute

    Besuch beim Genetiker ist immer gut(gibts die in DE nur in Unikliniken?). Wenn ihr Glück habt findet ihr vl. auch einen Genetiker mit IVF-Erfahrung, ich kenn das halt wieder nur aus den anderen deutschsprachigen Ländern so, dass es Zentren mit eigenem Genetiker gibt, oder Privatärzte die halt sowohl IVF-erprobt, als auch Genetiker und Senologen sind.

    Und für gewöhnlich ist Letrozol wirklich nur kurz im Einsatz (5 Tage pro Zyklus) und nicht "ärger" als das womit man sonst stimuliert. Aber ja, unbedingt mit der Klinik drüberreden.

    Unsere Gene wurde schon untersucht (wird scheinbar standardmäßig in der Kinderwunschklinik gemacht). Allerdings war da das Problem mit dem Brustkrebs noch nicht im Gespräch.

    Ach, ich hab so Angst, dass es das nun war mit der künstlichen Befruchtung:°(

    wie alt seid ihr denn?


    mal spekulativ: du kannst ovarialgewebe konservieren lassen, eine antihormontherapie beginnen, etc., dich um deine brust kümmern und dann wieder zum kinderwunsch zurückkehren.

    Gab es denn im Rahmen deiner ersten Schwangerschaft Untersuchungen, wie das Brustgewebe auf die natürlichen Schwangerschaftshormone reagiert hat?