hallo himmelsengel und hallo muuschel!

    meine laune hat sich wieder ein wenig gebessert, was bedeutet, die mens steht gaaaanz knapp bevor. also eigentlich ein paar tage zu früh...aber was weiss ich, ich kenn mich bei meinem zyklus ohnehin nicht mehr aus. letztens waren es 27 tage, dann 25, diesmal schaut es so aus, als wären es nur 23. naja, mal schauen, ich nehm den mönchspfeffer weiter..obwohl ich aus lauter frust schon wieder afhören wollte, aber es heisst ja, das braucht zeit, bis er wirkt. :(v


    hab heute auch frei, werde aber nicht einen einzigen handgriff machen ;-D dafür schön entspannen und nur das machen, wozu ich lust hab :)^:)^


    ja, das mit den endo-schmerzen ist so eine gemeine sache!!!


    ich nehm normalerweise die ersten zwei (manchmal auch 3) tage dismenol. wenn ich es rechtzeitig erwische...also schon BEVOR die schmerzen richtig einsetzen, komme ich mit 1-2 tabletten/tag gut über die zeit. dann hilft meist auch ein bisschen bewegung wie spazieren gehen oder radfahren ganz gut mit.


    wenn ich aber zu spät dran bin, dann wird´s schlimm... muss dann meistens 1-2x nachladen...is ja auch nicht so gesund. das blöde dabei ist, dass bei mir die schmerzen meist in den frühen morgenstunden einsetzen, das heisst, oft wach ich erst von den starken krämpfen auf und das ist dann, wie gesagt - zu spät, und meistens heul ich dann auch..teils wegen der schmerzen, aber auch wegen der wut, die ich dann auf meinen bauch hat. meinen schatz erschreckt das ziemlich, was ich verstehen kann. :°(


    muuschel, hier scheint auch die sonne...tut gut, wenn ich zum fenster rausschaue, ist alles wunderbar blau da oben :-)

    @himmelsengel

    was deine katerle denn, der arme?


    ich grüße euch ganz lieb!


    :)* :)*

    Hier scheint die Sonne nimmer...


    Hab jetzt das Bügeln unterbrochen. Muss mal etwas essen und mich auf die Couch legen.

    @tintenfischerin

    Ja das kenn ich. Ich bin meistens auch zu spät dran mit Medis gegen die Schmerzen. Oft nehme ich auch erst mal eine Tablette, aber die reicht nicht. Heute hab ich direkt 2 genommen und das scheint wenigstens etwas zu helfen.


    Mein Katerchen hat eine Herz- und Nierenleiden. :-( Er ist total abgemagert. Man hat mir schon eröffnet, dass ich mich mit dem Gedanken vertraut machen muss, dass er nicht mehr lang bei mir ist :°( An den Tag mag ich gar nicht denken, denn es ist wohl so, dass er nicht von alleine sterben wird %-|


    Ich würde heute auch am liebsten gar nichts machen. Aber es ist so viel liegen geblieben, weil ich es auf heute verschoben habe. Tja und jetzt... hab ich den Salat.


    Nehm das Mönchspfeffer doch noch weiter. Kann ja nicht schaden. Nicht so schnell aufgeben, denn Naturmittel brauchen eben länger bis sie wirken.


    LG :)*

    @ himmelsengel

    oh mensch, das mit deinem kater tut mir so leid! :°_


    ich hab auch 2 katzen, die ich über alles lieb hab...darf gar nicht dran denken, dass denen mal was passieren könnte :°(


    aber kopf hoch, es ist ja gar nicht sicher, dass er nicht mehr gesund wird, nicht wahr? ich schick euch beiden ein paar waaaarme heile-sonnenstrahlen rüber :)* :)* :)*

    Zitat

    Menno, ich möchte jetzt nicht bis zu einem Jahr warten, bis von Seiten des FA's genauer untersucht wird, warum es nicht klappt.

    hm. wieso musst du damit denn ein jahr warten? :-o vor allem, wo du sagst, du bist (schon) über 34...verstehe das nicht.


    sag, himmelsengel, machst du eigentlich irgendwas zusätzlich, um eine schwangerschaft zu begünstigen?

    Nabend...


    leide immer noch mit meinen Endo-Schmerzen :(v Ist zwar nicht ganz soooo schlimm, wie sonst, da ich ja mehr Schmerzmittel genommen habe, aber es ist trotzdem ganz schön heftig :-( Hoffe, bis morgen früh ist es wesentlich besser, sonst kann ich an dem Seminar nicht teilnehmen %-|

    @tintenfischerin

    der Kater wird leider nicht mehr gesund. Nierenleiden ist nicht heilbar. Ich verlänger nur durch Medis und meine Pflege sein Leben. Mehr kann ich nicht tun. Er leidet bisher nicht. Er wird mir dann sagen bzw. zeigen, wann es Zeit wird zu gehen.


    Unser Wunsch jetzt ein Kind zu zeugen ist erst im Sommer entstanden. Ich habe erst im September die Pille abgesetzt und mein FA meinte, dass ich mit 34 noch nicht zu alt bin und er erst weitergehende Untersuchungen nach einem Jahr machen würde. Soviel Zeit sollen wir uns geben.


    Er hat mir nur erklärt, wann die frustbarsten Tage sind. Sonst achte ich auf nichts und nehm auch nichts. Außer Folsäure.


    Habt ihr/hast du ein paar Tipps?

    Hey hey Ihr Lieben! @:)@:)


    Guckt mal was ich heute morgen früh bei der Arbeit für eine Newsletter bekommen habe, nicht grade aufmunternd, aber ich dachte, ich teile es mal mit Euch trotdem!


    1 ] Endometriose - nicht nur ein Fall für den Gynäkologen




    Endometriose nennt man das überschießende Wachstum von


    Gebärmutterschleimhaut (Endometrium). Die Schleimhaut bildet kleine


    Nester oder Zysten in der Gebärmuttermuskulatur, an den Eierstöcken,


    den Eileitern oder anderen Beckenorganen. Dieses Gewebe, das der


    Schleimhaut in der Gebärmutterhöhle funktionell und morphologisch


    ähnlich ist, ist auch den hormonell ausgelösten zyklischen


    Veränderungen unterworfen.


    Die Endometriose gehört, weil sie nicht selten mit chronischen


    Schmerzen verbunden ist, zum Formenkreis des so genannten


    Chronic-Pelvic-Pain-Syndroms (CPP).


    Etwa 10% aller Frauen erkranken in den Jahren zwischen Pubertät und


    Wechseljahren, nach der Menopause geht sie meist zurück. Mehr als


    30.000 Frauen erkranken pro Jahr neu an Endometriose und bei


    mindestens jeder 3. Frau mit unerfülltem Kinderwunsch ist sie die


    Ursache.


    Eine Endometriose ist aber nicht immer ein rein gynäkologisches


    Problem. Sie kann auch auf den Darm und die Blase übergreifen.


    Selbst im Retroperitoneum (hinterer Bauchraum) in der Nähe des


    Harnleiters können sich Herde ansiedeln und einen Harnstau in den


    Nieren verursachen. Deshalb sollten bei wieder auftretenden


    Unterleibsbeschwerden die Nieren sonographisch untersucht werden, um


    einen Harnstau auszuschließen.


    Symptome


    Die Beschwerden einer Endometriose können von Frau zu Frau sehr


    unterschiedlich sein.


    Die Stärke der Beschwerden gibt auch keinen Hinweis für das Ausmaß


    einer Endometriose. So können Frauen mit kleinen und wenigen


    Endometriose-Herden sehr starke und ausgeprägte Beschwerden haben,


    und umgekehrt gibt es Frauen mit ausgedehntem Endometriose-Befund


    und geringen Beschwerden.


    Typische Symptome einer Endometriose sind:


    - Neu auftretende Schmerzen vor und während der Periode


    - Vom Zyklus abhängige und unabhängige Unterbauchbeschwerden


    - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, typischerweise von der Stellung


    abhängig


    Es können jedoch auch andere Beschwerden auftreten abhängig vom Sitz


    der Endometriose-Herde:


    - Wechselnde Bauch- oder Rückenbeschwerden


    - Schmierblutungen


    - Sehr starke Monatsblutungen


    - Zyklusabhängige Schmerzen beim Wasserlassen


    - Blut im Urin und im Stuhl


    - Schmerzen beim Stuhlgang


    Diagnose


    Die angegebenen Beschwerden lenken den Verdacht auf eine


    Endometriose und geben Anlass für zusätzliche Untersuchungen.


    Weitere Hinweise erhält der Arzt durch die gynäkologische


    Tastuntersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie).


    Das einzig sichere Verfahren, um die Diagnose zu stellen, ist eine


    Bauchspiegelung (Laparoskopie). Durch sie können die Bauchhöhle und


    die inneren Organe wie Darm, Blase und Bauchfell genau beurteilt


    werden. Gleichzeitig ist die Entfernung von Endometriose-Herden


    während des Eingriffs möglich.


    Therapie


    Die Endometriose ist eine chronische, d.h. immer wieder auftretende


    und fortschreitende Erkrankung und ohne Therapie kommt sie erst nach


    den Wechseljahren vollständig zum Stillstand. Deshalb nehmen die


    Beschwerden von Periode zu Periode zu. In besonders schwerwiegenden


    Fällen können Verwachsungen zu Nachbarorganen (Blase, Darm, Eileiter


    und Eierstöcken) entstehen, die unbehandelt zu chronischen Darm- und


    Blasenbeschwerden sowie zu Kinderlosigkeit führen können.


    Eine Therapie ist abhängig von Ort und Stärke der Endometriose. Es


    kann eine medikamentöse und/oder eine operative Therapie notwendig


    sein. Dies geschieht zum einen wegen des Fortschreitens der


    Erkrankung und zum anderen wegen der schwerwiegenden möglichen


    Komplikationen, vor allem der Gefahr einer Unfruchtbarkeit. Neuere


    Untersuchungsergebnisse zeigen, dass eine frühzeitige


    Endometriose-Therapie schneller und dauerhafter zu


    Beschwerdefreiheit führt.


    Ernährung


    Weil zahlreiche Nährstoffe hormonähnliche Substanzen, so genannte


    Phytoöstrogene, enthalten, ist eine Anpassung oder Umstellung der


    Ernährungsgewohnheiten eine der wichtigsten Maßnahmen, die die


    Patientin selbst im Kampf gegen die Endometriose treffen sollte.


    Übergewichtige Patientinnen sollten eine Gewichtsreduktion


    anstreben.


    Wissenswertes über Endometriose erfahren Sie hier:


    http://frauen.qualimedic.de/Endometriose.html


    Mit persönlichen Fragen wenden Sie sich bitte an die


    Experten-Sprechstunde:


    http://www.gesundheitsberatung.de/Forum_203.html


    Hier geht es zum Selbsthilfe-Forum:


    http://frauen.qualimedic.de/forum/18402


    Ansonsten warte ich immer noch auf meine Mens, alles tut ganz schön doll weh und muss eigentlich jede Minute kommen, ich wünsche mir ich könnte die weg zaubern! Habe gestern mein Schatz ganz blöd angemacht und dann doch in Tränen ausgebrochen... hm.. das ganze macht einen ganz schön fertig, echt! :°(


    Wünsche Euch aber trotzdem einen schönen Abend!


    Gaaanz viele liebe Grüße,

    Muuschel

    Oh man, wenn ich das lesen krieg ich grad wieder das Zittern. Ich hoffe, ich bleibe noch eine Weile verschont, hab ja Hoffnung, dass die Schwangerschaft was brachte. Das war so schlimm, hab heute noch Panik, wenn meine Mens näher rückt. Möcht das nie, nie wieder erleben :°(


    LG.... Kopf hoch :°_ und nicht aufgeben ;-)

    Hi Mädels,


    heute ist es soweit ganz gut, dass ich keine Medis nehme. Habe mir für Donnerstag wieder einen Termin beim FA geben lassen. So kann ich und will ich auch nicht die nächsten Monate weitermachen. Aber welche Möglichkeiten hat man denn?


    Selbst nach der Bauchspiegelung letztes Jahr im August hatte ich direkt wieder so starke Schmerzen, dass ich dann die Pille nahm. Und das obwohl laut der OP-Ärzte die Endo weggelasert wurde. Am liebsten würde ich die Pille wieder nehmen... %-|


    LG


    himmelsengel

    hallo ihr lieben!

    muuschel, danke für die info!


    meine mens hat eingesetzt, und der bauch tut weeeehhh...ich dumme hab vergessen, meine tabletten zu besorgen, mein schatz ist für mich gerade in die apotheke gelaufen...hab das im letzten monat so verdrängt...da waren die hoffnungen, dass ich sie diesmal vielleicht nicht brauche.


    mein bauch ist extrem aufgebläht und hart...mein liebster hat ihn gestreichelt, mich angelächelt und gesagt: "wenn wir glück haben, wird er einmal noch viel größer"...er ist so lieb und gibt die hoffnung nicht auf, während ich niedergeschlagen herumliege.


    trotzdem wünsch ich euch einen schönen tag, mädls! *:)

    @tintenfischerin

    Wow, ich muss sagen, die Sache mit dem Kopf frei machen hat bei mir echt gut gewirkt.


    Am 24.10. hatte ich das Gespräch mit meinen Homöopathen, in dem er mir die von mir bereits beschriebene Sichtweise näher gebracht hat. Tja, ca. 10 Tage später hatte ich einen Eisprung (den ersten seit meiner Pupertät, der nicht während der Einnahme von Medikamenten entstanden ist) und nun meine Tage.


    Ich bin noch ganz baff.


    Aber ich mich selten in meinem Leben besser gefühlt!


    Dann wünsche ich uns beiden alles Gute der Welt, dass es gaaanz schnell klappt mit dem Kiwu!!! @:)

    Neu hier - Endo - etwas lang...

    Hallo Ihr alle,


    ich habe schon ein Weilchen hier im Forum herumgelesen und einen Beitrag bei den Blasenproblemen geschrieben. Ich denke aber, dass ich bei Euch "richtigerer" bin.


    Falls jemand von Euch Zeit hat, koennt Ihr mir vielleicht helfen:


    Ich habe vor 2.5-3 Jahren die Pille abgesetzt (10 Jahre Diane 35 und Neu-Eunomin wegen schlechter Haut (Akne)). Seitdem habe ich wieder, wie vor der Pille, starke Regelschmerzen. Meine Haut ist seitdem gut, eher trocken. Ausserdem habe ich starken Mittelschmerz (ringsherum, nicht nur eine Seite) und Gelenkschmerzen (Knie und Handgelenk). Hauptsaechlich zum Zeitpunkt des Eisprungs und der Regel habe ich starke Harnroehrenschmerzen/Schamlippenschmerzen, wurde schon vom Urologen untersucht. Ca. 1 Woche vor der Regel habe ich Unterleibsschmerzen und dann Schmierblutung fuer 2-3 Tage. Oft auch Schmerzen beim GV und untere Rueckenschmerzen. An Blaehungen sowie Verstopfung wechselnd mit einmaligem Durchfall/Krampf leide ich auch seitdem.


    Vor 19 Monaten hatte ich eine FG und bin seitdem nicht wieder schwanger geworden. Deuten diese Symtome auf Endometriose hin oder ein Horonungleichgewicht?


    Bin jetzt 34 Jahre alt, und habe Zyklen von 29-34 Tagen.


    Ich habe naechste Woche einen FA Termin, und wollte wissen, was ich ihn fragen soll. Ich kann ihm doch kaum alle diese Wehwechen aufzaehlen? Bisher wurden bei mir noch keine Untersuchungen gemacht. In Irland dauert es recht lange, bis man einen FA Termin bekommt. Deshalb will ich ihm auch die richtigen Fragen stellen...


    Tausend Dank fuers Lesen und evtl. Antworten!

    @Mocco

    Hallo Mocca,


    genauso wie hier kannst du sehrwohl dem FA von deinen "Wehwechen" erzählen. Ob du Endo hast oder nicht, kann man nur durch eine Bauchspiegelung festfestellen. Deine körperl. Symptome deuten schon auf eine Endo hin.


    LG+alles Gute


    himmelsengel

    @ mocca06

    ich schließe mich himmelsengel an und denke, dass du ihn auch ruhig auf deinen endometrioseverdacht ansprechen kannst. manche ärzte denken (leider immer noch) nicht gleich daran...ein bisschen nachhelfen kann da nicht schaden.

    @löckchen

    also das mit deinem kopf freimachen...das klingt ja wirklich hervorragend...ich freu mich mit dir! wirst sehen, jetzt wird es auch bald klappen! :)*


    mir gings diesmal mit der mens hundsmiserabel, 2 tage so starke schmerzen, dass die tabletten, die ich immer nehme, nicht halfen...ich frage mich, ob das mit dem mönchspfeffer zusammenhängt...mein zyklus hat sich zwar recht gut eingependelt (obwohl ich diesmal dachte, es wären nur 23 tage, waren es dann wider erwarten doch wieder exakt 26 tage), aber ansonsten gings mir wirklich schlecht. ich denke, ich werd doch früher zum FA müssen als geplant...mist!


    euch allen alles gute weiterhin!


    küsschen, tintenfischerin

    Himmelsengel und Tintenfischerin

    Danke Ihr zwei,


    es baut schon auf, hier zu lesen. Ich versuche jetzt, bis zum Termin naechste Woche gaaanz cool zu bleiben. Werde Euch dann berichten!


    Hatte gestern Mens, mir war nur etwas schlecht dank Ponstan Tabletten seit 3 Tagen (Mefenamic acid). Die hat mir mein Hausarzt gegen die Regelschmerzen verschrieben. Sie funktionieren, wenn man sie 3 Tage VORHER 3x taeglich einnimmt. ausser der Pille ist das das einzige, was bei mir hilft. Will gar nicht wissen, wie stark die sind oder welche Nebenwirkungen die haben... hatte allerdings vor laengerer Zeit mal nachgesehen, weil man will ja nicht so viele Tableten schucken, wenn man evtl. schwanger ist. Und es klang nicht zu gefaehrlich. Die Alternative waere jedes mal 1/2 Tag im Bett.


    Von Blaehungen abgesehen, gehts mir heute ganz gut...

    @ Tintenfischerin:

    Hast Du immer Blaehungen zur Mens?


    Ich habe erst seit letzten Monat angefangen aufzuschreiben, WANN Symptome auftreten, und die Blaehungen scheinen mit der Mens zu kommen - fuer 1-2 Wochen.


    Mocca

    @ mocca

    ja, mein bauch ist dann immer ganz hart und kugelig. beginnt etwa in der zyklusmitte. dann fangen auch die brustschmerzen an. schmierblutungen hab ich eigentlich nicht, 2-3 tage vor der mens dann ganz leichte, eher helle blutungen. am zweiten, dritten tag der mens ist der bauch meist wieder (halbwegs ;-D) flach und auch der busen hört auf, weh zu tun.


    ich finde es gut, dass du die symptome aufzeichnest...ich mach das auch seit ein paar monaten, es trägt dazu bei, seinen körper besser kennenzulernen und auch beim arzt ist man dann besser vorbereitet.


    tintenfischerin