• ICSI

    Hallo Ihr Lieben, gibt es jemanden von Euch, der auch den Weg der Kinderwunsch-Klinik gehen muss und Lust hat sich auszutauschen? Bei uns ist nun klar, dass eine ICSI-Behandlung notwendig ist, wenn es mit einem Baby klappen soll. 3 Inseminationen liegen hinter uns und nachdem die Werte meiner besseren Hälfte leider so schlecht sind, habe ich heute den…
  • 1 Antworten

    Waren gerade bei der Frauenärztin. Nachdem unsere KIWU-Klinik ja gut 2,5 Stunden von uns entfernt ist waren wir bei einer von der Klinik in unserer Nähe empfhohlen privaten Ärztin. Das Ergebnis wurde jetzt dorthin gefaxt und wir warten auf einen Anruf ob wir was ändern sollen. Sie hat die größten Follikel gemessen. Soweit ich mich da auskenne sind derzeit 9 vorhanden ich glaub mit einer größe von 33 mm und mehr. Keine Ahnung ob das gut oder schlecht ist. Da steh ich jetzt als Mann wissenstechnisch an.


    Ich hab bisher 2 SG gemacht. Eines bei einem Andrologen und das andere dann direkt in der KIWU vor Ort.


    Nummer 1 war damals total schlecht ausgewertet. Der Arzt schrieb lediglich hochgradige Olgozoospermie drauf ohne Zahlen oder sonst was. Damit konnte weder die Humangenetik noch die KIWU was anfangen. Aber damit es der Fond übernimmt müssen bei uns sowieso 2 vorgelegt werden.


    Wenn ich jetzt auf den Andrologen gewartet hätte, hätte ich erst am 18. August den Termin für das 2. SG gehabt. Zwischenzeitlich sind wir schon mitten in der Stimulierungsphase. Ist also eine gute Entscheidung gewesen gleich in eine KIWU zu gehen. Würde ich auch niemehr anders machen. Aber im Nachhinein ist man ja bekanntlich immer schlauer.


    Von dem Nasenspray hab ich auch schon gehört, den haben wir aber nicht bekommen. Bei uns kommt mir sowieso alles sehr kurz angesetzt vor. Aber soweit ich weiß gibt's da ja sehr viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

    Dann ist es bei Euch ja noch ein zusätzlicher Aufwand mit der Fahrerei. Ich bin froh, dass wir in der Nähe einer größeren Stadt wohnen, in der ich auch arbeite. Hier ist auch die Klinik und nachdem diese ziemlich auf ihre Patientinnen bedacht sind, öffnen sie morgens schon um 7.15 Uhr. So springe ich immer vor der Arbeit rein und bin mit Wartezeit meist nach 30 Minuten wieder draußen. Untersuchung macht immer der Spezialist und da gibt es bereits die erste Einschätzung. Wenn er seinen Teil erledigt hat, geht es noch zum Blutabnehmen. Nachdem sie ein eigenen Blutlabor angeschlossen haben, gibt es die Werte meist am Nachmittag und die Ansage, was zu tun ist.


    9 Follikel klingt gut, aber ich hoffe Du täuschst Dich bei 33 mm. Ein Follikel sollte zum idealen Zeitpunkt beim Eisprung eine Größe zwischen 21 und 23 mm haben. Aber ihr erfahrt es nachher.


    Stress Dich wegen dem Spermiogramm nicht. Die in der Kinderwunschklinik werden Dir die richtige Karenzzeit sagen.


    Es gibt wohl ein kurzes und ein langes Protokoll. Bei Euch klingt es nach dem kurzen. Regel Deiner Freundin abgewartet und dann mit der Stimulation begonnen. Beim langen Protokoll, wie bei mir, fängt man bereits im Vorzyklus nach dem Eisprung mit den Medikamenten an. Durch das Nasenspray soll alles runtergefahren werden, die Eierstöcke werden schlafend gestellt, um dann mit der Stimulation beginnen zu können. Was besser ist, keine Ahnung.

    Ich weiß jetzt nicht genau was auf dem Zettel wegen der Größe stand. Wir kriegen aber in kürze einen Rückruf von der Klinik ob's passt oder nicht. Gebe ich dir dann bescheid wenn ich was weiß.


    Meine Schwiegermutter wohnt allerdings in der Nähe der Klinik, sodass wir bei den wichtigen Terminen schon immer einen Tag vorher hinfahren und dann dort über Nacht bleiben. Wir hätten es natürlich auch näher haben können aber ich hab das meine Freundin entscheiden lassen wo sie hingehen möchte.


    Ja es ging direkt nach der Regel los bei ihr. Wenn der Plan nun passen würde wäre heute in einer Woche die PU. Kommt halt jetzt auf die Follikel an.


    Das mit meinem schlechten SG macht mir immer wieder noch zu schaffen auch wenn ich es jetzt langsam aber doch schon etwas besser akzeptieren kann.


    Wie schaut bei euch der nähere Zeitplan eigentlich aus?

    Die Klinik sagt Euch sicher, was jetzt zu tun ist. Mach Dir deswegen keinen Kopf.


    So eine Klinik ist eine absolute Bauchentscheidung oder eine Empfehlung und am Wichtigsten finde ich, dass Ihr Euch gut aufgehoben fühlt. Da nimmt man auch die lange Anreise in Kauf und wenn die Ärztin vor Ort mit der Klinik zusammen arbeitet, dann weiß sie auch worauf zu achten ist. Ich finde nämlich, dass die Psyche auch ausreichend beachtet werden sollte.


    Es gibt so viele Männer, denen es ähnlich geht wie Dir, aber die Wenigsten sprechen drüber. Das ist zwar kein Trost und den gibt es wahrscheinlich auch nicht. Deswegen hilft nur akzeptieren und ich finde nicht, dass es etwas an dem Mann selbst ändert.


    Der Arzt hat für Anfang nächster Woche meine Periode vorher gesagt, wobei die sich gerne durch das Progesteron nach hinten schiebt und dann hat er gestern die Punktion auf die Woche ab dem 24.08. eingegrenzt. Wichtig finde ich, dass wir bis zum 04.09. die Punktion und auch den Transfer hinter uns haben und dann fahre ich für 10 Tage mit Freunden in den Urlaub. Mein Mann kommt nur das letzte Wochenende nach, weil es beruflich bei ihm nicht anders geht.

    So Anruf ist gekommen. Laut KIWU alles bestens und könnte nicht besser laufen. Medis bleiben gleich, Terminplan bleibt auch gleich. Somit wäre nächste Woche Dienstag die PU :-). Freu mich grad riesig mal gute Neuigkeiten zu hören.


    Die Klinik in welcher wir sind ist sehr bekannt. Es kommen auch sehr viele Paare aus Deutschland dort hin. War auch bei RTL2 Wunschkinder dabei.


    Die Ärztin hat heute natürlich auch meine Freundin gefragt woran es liegt. Als sie von meinem schlechten SG erzählt hat meinte diese auch, dass man da in den meisten Fällen wenig bis gar nichts machen kann bzw. kaum Chancen hat auf Normalwerte zu kommen. Lediglich verbessern für eine künstliche Befruchtung kann man es schon. Außerdem muss bei den männlichen Problemen noch viel mehr geforscht werden. Im Rahmen meiner Abklärung hab ich auch das Gefühl gehabt, dass die Ärzte da relativ schnell anstehen und es für idiopathisch erklären. Lediglich der Arzt in der KIWU meinte zu mir, dass wir uns dennoch Gedanken über Verhütung machen sollten. Vorallem nach einer künstlichen Befruchtung passiere es immer wieder, dass Paare plötzlich auf natürlichem Wege schwanger werden womit dann keiner gerechnet hat. Wenn's passiert wär's uns aber auch egal :-).


    Urlaub haben wir schon vor der Behandlung gemacht. So nach dem Motto wer weiß was kommt. Ich hoffe du erholst dich dort gut. Gehts weit weg oder in der Nähe?


    Hab ich dich schon mal gefragt wie alt ihr beide seit?

    Sehr gut, dass alles passt und nach Plan läuft!


    Es stimmt schon, dass man einem Mann nicht einfach ein paar Pillen geben kann und dann verbessert sich die Qualität seiner Schwimmer. Wir haben auch mit unterschiedlichen Ärzten die Diskussion gehabt, woher es kommt bzw. was Einfluss haben könnte. Mein Mann hat sich Anfangs an die Hoffnung geklammert, es liegt am Laptop auf den Knien am Abend, häufiger Genuss von Red Bull, wenig Schlaf usw. Einige Sachen hat er dann abgestellt, aber das Ergebnis war nicht besser. Der Arzt hat uns erklärt, dass ein Spermiogramm immer Schwankungen unterliegt, man aber selten sagen kann, was es genau ist. Eine gesunde Lebensweise sollte aber grundsätzlich sein, nicht nur wegen der Schwimmer. Mein Mann sollte eigentlich nochmal die Schilddrüse abklären lassen, aber war er bisher noch nicht.


    Ich bin 32 und mein Mann ist 42. Wie alt seit Ihr?


    Der Urlaub geht nach Polen, wir machen eine kleine Rundreise mit Freunden, die von da kommen. Ich freu mich drauf und nachdem es dann wohl eh die Zeit nach dem Transfer sein wird, bin ich über die Ablenkung sicher froh.

    Mir hat die Kinderwunschklinik die Einnahme von MACA empfohlen bzw. verordnet. Ich nehm es jetzt schon seit gut 4 Wochen ein. Keine Ahnung ob sich das positiv auswirkt aber der Arzt meinte ja.


    Das Mittel wurde ursprünglich zur Potenzsteigerung angewendet (kann ich jetzt nichts sagen dazu ;-) damit gab's auch nie ein Problem)


    Vermutlich werd ich aber auch nicht mehr wirklich erfrahen ob sich das SG deshalb verbessert hat.


    Ich hab mich ernährungstechnisch auch etwas umgestellt esse jetzt regelmäßiger Obst trinke auch sehr viel Wasser und fast keinen Alkohol mehr (letzteres hab ich aber ohnedies sehr selten getrunken). Nichtraucher bin ich schon immer gewesen also kann's daran auch nicht liegen. Gewichtstechnisch könnten mir ev. 5 - 10 Kg weniger nicht schaden aber ich bin auch nicht wirklich dick oder so.


    Ich bin 36 und meine Freundin ist 27. Von daher meinte die KIWU auch, dass meine Freundin im besten Alter wäre wenn das Problem nur an mir liegt.


    Der Urlaub tut auch sicher gut, nachdem man ja nach dem Transfer nicht "krank" ist und ja auch den Alltagsbetrieb nicht wirklich großartig ändern muss sofern man kein Hochleistungssportler ist.


    Heute in der Früh haben wir das erste mal eine neues Medikament gespritzt. Morgen stehen sogar zwei Spritzen an und einmal mit dem Pen. Schön langsam geht's in die Endphase. Bin schon ein bisschen aufgeregt.


    Unsere Beteuung hat uns übrigens 3 Tage Karenz empfohlen, für die ICSI ist das offenbar auch nicht so großartig wichtig. Zu lange sollte es aber auch nicht sein. Die paar Schwimmer werde ich hoffentlich abliefern können am Dienstag :-).


    Jetzt hätt ich noch eine etwas indiskrete Frage auf die du mir auch nicht antworten musst. Wie geht ihr eigentlich derzeit mit eurem Sexleben um? Gab's da einen knick oder läuft's trotzdem normal?

    Merkst Du an Deiner Freundin unterschiede bei den Essgewohnheiten? Ich mag morgens mein Frühstücksbrot in der Arbeit nicht mehr und bin auf Müsli umgestiegen.


    Meine bessere Hälfte und seine Essensgewohnheiten: nicht wirklich ausgewogen. Klar wenn ich koche oder das Obst schnippel, dann ist er es gerne. Aber wenn er auf sich gestellt ist, endet es häufig bei dem goldenen M oder sonst so tolle Dinge. Ich selbst esse meist relativ ausgewogen und Alkohol und Zigaretten eh nicht. Wir führen beide nicht unbedingt entspannte Leben, er ist viel unterwegs und mein Terminkalender hat selten mal einen Tag ohne Eintrag nach der Arbeit. Wobei ich meine Termine alle gerne machen und nicht sagen kann, dass es mich stresst. Klar könnte ich das Thema Essen und Schlafen bei ihm noch mehr in den Fokus rücken oder drauf drängen, aber da weigere ich mich. Es würde uns Beide stressen (er reagiert dann bockig und ich genervt) und ehrlich gesagt, ist er alt genug.


    Wir sehen uns meist relativ wenig (wobei das für uns Beide in Ordnung ist) und haben dann manchmal auch keine Lust auf Intimitäten. Wir liegen damit aber ziemlich im Durchschnitt eines deutschen Paares und für uns passt es. Bei den heißen Temperaturen braucht es für uns dann auch nicht unbedingt noch viel körperlichen Kontakt, aber das ist aktuell eher dem Wetter wie der Behandlung geschuldet. Wie schaut es bei Euch in dem Bereich aus?


    Ich habe immer Angst vor der Warterei auf irgendwelche Ergebnisse gehabt und bisher ging es ganz gut. Denn am Tag der jeweiligen Versuche war klar, dass wir uns keinerlei Hoffnungen machen brauchen. Deswegen war die Zeit immer gut aushaltbar und es gab keine wirkliche Enttäuschung am Tag des negativen Ergebnisses. Nun bin ich froh, dass ich nach dem Transfer im Urlaub und nicht ständig am grübeln und überlegen bin, ob mein Körper sich anders anfühlt wie normal. Zumal wenn man unterwegs ist auch nicht das direkte Umfeld fragen kann, wie es einem geht bzw. ob man etwas merkt. Grundsätzlich gehen wir mit dem Thema sehr offen um, aber in Zeiten der Ungewissheit finde ich es schwierig. Da tu ich mich leichter, wenn ich Tatsachen erzählen kann.


    Muss Deine Freundin vor Dienstag nochmal zu einer Untersuchung? Am Dienstag klappt sicher alles und sie finden genügend Schwimmer bei Dir!

    Vom Essen her wäre mir noch nichts aufgefallen. Wir haben erst heute in der Früh, nachdem ich ihr zwei Spritzen reinjagen durfte ;-) darüber gesprochen, dass sie die Vorbehandlung recht gut verträgt. Schön langsam kommt das Bauchweh aber ich denke dass das normal ist und die Eibläschen ja auch ihren Platz brauchen. Beim ersten US waren 9 zu sehen. Morgen findet dann noch ein US statt. Dann kriegen wir von der KIWU einen Anruf wann wir auslösen müssen.


    Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich selbst derzeit nicht gerade viel Lust habe. Hängt aber auch mit allem zusammen, Hitze und dann die Umstände auch noch. Hilft aber alles nichts morgen muss ich bzw. müssen wir zwecks Einhaltung der Karenz was machen ;-). Naja, da wird uns schon was einfallen gibt ja verschiedene Möglichkeiten :-).


    Vor dem Warten fürchte ich mich auch schon ziemlich. Unser Arzt hat uns irgendwie schon Hoffnung gemacht, dass wir uns auf keine langwierigen Versuche einstellen müssen aber sagen kann das letztendlich niemand. Er meinte halt, dass die Erfolgschancen wesentlich besser sind wenn's am Mann liegt.


    Wie lange seit ihr jetzt verheiratet?

    Ich finde es beruhigend zu hören, dass Deiner Freundin die Medikamente relativ gut bekommen und ich denke Bauchweh ist völlig normal. Meines Wissens nach müsstet ihr 36 Stunden vor der Punktion die Auslösespritze setzen.


    Solange es für Euch Beide in Ordnung ist, dass gerade nicht so viel Lust vorhanden ist, dann finde ich es völlig in Ordnung. Für morgen fällt Euch garantiert was ein. ;-)


    Hoffnung haben uns die Ärzte auch gemacht, da bei uns die Konstellation ähnlich ist, wie bei Euch. Trotzdem brauche ich für meinen Seelenfrieden eine gesunde Portion Realismus. Denn sollte ein negatives Ergebnis kommen, ist das Loch hoffentlich nicht so tief.


    Wie handhabt es Deine Freundin wegen dem Job bzw. ihren Zukunftsaussichten darin?


    Ist für Euch Heirat ein Thema? Gerade wenn Ihr diesen Weg zusammen geht?

    Dein Wort in Gottes Ohr bezüglich uns fällt was ein weil morgen kommt meine Schwiegermama zu uns auf Besuch ;-). Aber es muss sein egal wie. Sie spielt eh so gern am IPad herum dann ist sie beschäftigt :-).


    Meine Freundin ist vor knapp 2 Jahren zu mir gezogen nachdem zwischen uns 280 km lagen. In unserem Fall ist sie von der Großstadt zu mir aufs "Land" gezogen und hat ihren Job einfach geschmissen. Leider haben wir bis jetzt noch nichts passendes gefunden. Ehrlich gesagt jetzt im Rahmen der Kinderwunschbehandlung ist das auch gar kein Nachteil und für sie um einiges leichter.


    Heiraten steht sicher auch bald an. Noch wollen wir nicht aber ich denke wenn das jetzt mit einem Baby klappen sollte wird es ein ernstes Thema werden über das wir auch schon gesprochen haben. Für die KIWU-Behandlung war heiraten auch nicht wirklich erforderlich da wir unsere Partnerschaft auch mit einem Notariatsakt belgen konnten (kostet rund EUR 200,-).


    Ja das mit der Auslösespritze steht für Sonntag am Plan drauf soweit ich mich jetzt erinnern kann. Wird dann aber noch nach dem morgigen Ultraschall ganz genau mitgeteilt. Langsam aber sicher fang ich wieder etwas an nervös zu werden.

    Ansonsten beschäftigt Deine Freundin ihre Mama und Du hast ein paar ruhige Minuten für Dich ;-D


    Meine Frau Mama kommt dieses Wochenende auch zu Besuch und ich freu mich auf sie. Extra stundenlang die Wohnung geputzt, aber ohne diesen Druck fallen mir immer ganz viele Dinge ein, die viel wichtiger sind.


    Ich habe wegen dem Job gefragt, weil ich nach langem Zögern die Entscheidung getroffen habe, meinen Chef über die Klinik zu informieren. Wir haben ein sehr ehrliches, wenn auch distanziertes Verhältnis und er hat damals mitbekommen, dass es mit den Schwangerschaften nicht geklappt hat. Denn irgendwas musste ich ihm damals sagen, als ich wegen der OP's so kurzfristig ausgefallen bin. Nun hat er mir gestern eine neue Stelle innerhalb des Unternehmens angeboten, wo er sich einsetzen würde, wenn ich es möchte. Da würde die Veränderung aber erst im Laufe des nächsten Jahres greifen. Ein Ja zur vielleicht neuen Stelle, aber mit dem Wissen, wo wir uns in der Planung befinden, habe ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren können. So haben wir gesprochen, er hat das Ja, kennt aber jetzt die Gegebenheiten und es geht mir besser damit. Zumal er sehr entspannt reagiert hat und mir deutlich gesagt hat, das die neue Stelle und einem Zwerg besser vereinbar ist, wie meine Jetzige.


    Bei uns ist die Heirat notwendig, damit die Kassen überhaupt ihren Anteil zahlen. Wobei wir das vorher schon waren, als das Thema auf den Tisch kam.


    Versuch Dich zu entspannen, die Warterei wird noch schlimmer! :)* :)*

    Ohja, geputzt wird bei uns zu Hause auch gerade.


    Ich bin zwar beruflich in leitender Funktion Tätig aber ich hab es meinem unmittelbaren Chef auch erzählt welchen Weg wir gehen müssen. War ein ganz nettes Gespräch unter Männern bei dem er mir offenbarte, dass es bei ihm und seiner Frau aus unerklärlichen Gründen nicht funktioniert hat und sie den weg der künstlichen Befruchtung nicht gehen wollten. Weiß sonst niemand aber ich weiß es jetzt halt und so hat er sich ganz gut in meine bzw. unsere Lage versetzen können.


    Ich habe wirklich nur den engsten Freundeskreis und die engsten Kollegen eingeweiht. Irgendwie kriegen sie dann doch das eine oder andere mit. Da war ich jahrelang nie beim Arzt und jetzt so oft! Man kann es fast nicht ganz verbergen auch als Mann nicht nachdem ich bis jetzt bei allen Terminen dabei war auch da wo es nicht wirklich nötig gewesen wäre.


    Ach ja, dass mit dem auf Befehl zu können vor dem fürcht ich mich schon etwas am Dienstag.


    Meine Schwimu wird wohl nicht mitten in der Nacht in unser Schlafzimmer kommen ;-). Dafür gibt's eh einen Schlüssel der das verhindert :-).

    Ich finde es immer wieder interessant, was passiert wenn man mit dem Thema offener umgeht. Plötzlich gibt es Gespräche, an die man nie gedacht hätte und es gibt eine Verbindung, die es ohne die Offenheit nicht geben würde.


    Mir geht es mit der Entscheidung und nach dem Gespräch mit meinem Chef gut, zumal es mir viel eigenen Druck nimmt, denn für ihn ist jetzt klar, was los ist, wenn ich kurzfristig frei haben möchte. Außerdem zucke ich nicht mehr bei jeder Terminabsprache zusammen, wenn er die Frage stellt: "Sind Sie da da?" Wobei er da eigentlich immer entspannt ist, aber mir es selbst Stress gemacht hat, denn ein zugesagter Termin war in der Vergangenheit für mich immer fix. Jetzt ist es plötzlich nicht mehr planbar.


    Mein Mann meinte, der Raum für die Spende ist genau so eingerichtet, wie so ein Raum nach den typischen Vorstellungen aussehen sollte. Er fand es bisher nicht schlimm, zumindest behauptet er das. Wir könnten auch die Probe mitbringen, sie dürfte aber nicht älter als ne halbe Stunde sein und das geht sich bei uns wegen dem Fahrtweg nicht aus.

    Heute waren wir drei mal beim US da man eine Seite wegen eines vollen Darmtraktes nicht sehen konnte ;-). Das war jetzt ja ein hin und her. Aber jetzt hats doch noch gepasst. Jetzt hat sie 8 Follikel gemessen. Diesmal war ich sogar mit dabei uns konnte zuschauen.


    Ich mach das mit der Spende lieber am Dienstag direkt vor Ort. So schlimm ist's ja dann auch nicht es schaut einem dabei ja keiner zu und einen "guten Film" kriegt man ja auch gezeigt. :-) dennoch bin ich vorher ordentlich nervös und muss mich mal da drin mal zuerst sammeln bevor's losgeht.