ICSI Nummer 1: Unser Weg zum Wunschkind

    Hallo zusammen. *:)


    Ich muss, muss, muss, muss jetzt einfach einen eigenen Faden aufmachen. ]:D


    Im Grunde gehts mir einfach darum, vieles festzuhalten, was ich ansonsten bestimmt vergessen oder verdrängen würde. Und vielleicht findet sich ja auch jemand, der sich etwas austauschen will oder einfach generell Interesse hat und mitlesen mag.


    Kurz zu mir: Ich bin 25, mein Mann 30 Jahre alt, wir sind seit Januar 2012 zusammen und seit September 2013 verheiratet.


    Im Januar 2014 wollten wir mit dem Kinderwunsch beginnen, haben aber bald meinen FA zu Rate gezogen, da bei mir bereits mit 18 Jahren PCOS festgestellt wurde.


    Weil wir erst mit Clomifen behandeln wollten, musste mein Mann zum Spermiogramm: Schock, schlechte Werte! Auch das zweite 4 Monate später war nicht besser. Das muss man erstmal verdauen...


    Zum Glück ist mein FA gleichzeitig Leiter einer KiWuKlinik die auch an seiner Praxis dranhängt. Somit waren wir ja schon in besten Händen. Er hat uns dann erklärt, dass es wohl am besten sei, gleich eine ICSI zu machen. Er hält nichts davon, ewig einen psychisch anstrengenden Weg zu gehen, wenn die Erfolgsaussichten zu gering sind. Wir haben uns informiert, die Krankenkasse gewechselt (es gibt wenige Ausnahmen, die 100% bezahlen!) und haben nun im September gestartet. :)^




    Mittlerweile bin ich an Spritztag 21. Ich musste länger spritzen, weil meine Follikel nicht so wachsen wollten, wie sie sollten, PCOS-typisch eben.


    Nun sind mein FA und ich ;-D aber zufrieden und heute Abend wird ausgelöst. %:| x:)


    Am Freitag folgt dann die Punktion und je nachdem, wie es läuft, wird Montag oder Mittwoch wieder eingesetzt. Und endlich, endlich freu ich mich auch etwas, wenn doch die Angst vor dem Ganzen bleibt.


    Aber in meinem Leben gab es noch nie einen Punkt, der mir wichtiger war, als später einmal Mama zu werden. Alles würde und werde ich dafür geben. Es gibt nichts, dass mir mehr bedeutet. Nichts, dass mir sinnvoller und besser erscheint. Ein Leben ohne Kind kann und will ich mir nicht vorstellen. In meinem Leben gibt es die Option kinderlos nicht und das wird auch so bleiben. ;-D


    Und so hoffe ich, bzw. hoffen wir, dass uns bereits die erste ICSI mit etwas Glück gleich ans Ziel, also zu unserem Wunsch- :-@ führt. x:)


    Vielleicht findet sich ja jemand, der ein wenig mit mir hier plaudern will. Egal ob interessiert oder auch betroffen, ich würde mich echt freuen. Im Alltagsleben geht das Thema meist sehr unter, weil viele nichts damit anfangen können.

  • 566 Antworten

    Eine Frage hab ich... Wenn die Spermien nicht so sind, wie sie sollen, dann liegt ja irgendein Defekt vor. Eigentlich hat die Natur dann vorgesehen, dass dieser Defekt nicht vererbt wird. Durch ICSI setzt man sozusagen Evolution und Selektion ausser Kraft (so, wie auch die Kinder immer grösser werden, weil dank Kaiserschnitt auch zu grosse Kinder bzw. ihre Mütter überleben – und das find ich natürlich gut so). Denkt man als ICSI-NutzerIn über diesen Aspekt auch mal nach?

    Zitat

    Eine Frage hab ich... Wenn die Spermien nicht so sind, wie sie sollen, dann liegt ja irgendein Defekt vor. Eigentlich hat die Natur dann vorgesehen, dass dieser Defekt nicht vererbt wird. Durch ICSI setzt man sozusagen Evolution und Selektion ausser Kraft (so, wie auch die Kinder immer grösser werden, weil dank Kaiserschnitt auch zu grosse Kinder bzw. ihre Mütter überleben – und das find ich natürlich gut so). Denkt man als ICSI-NutzerIn über diesen Aspekt auch mal nach?

    Erst mal denkt die Natur nicht und zweitens sieht sie nichts vor.


    Bei einem "schlechten" Spermiogramm sind immer vollkommen normale Spermien enthalten, bewegungslose Spermien und welche, die deformiert sind.


    Das gleiche gilt für ein "gutes" Spermiogramm, nur der Anteil der guten ist dort viel höher.


    Für die ICSI nimmt man natürlich die beweglichen und optisch einwandfreien Spermien heraus und nicht die, die es sowieso nicht geschafft hätten.

    @ Talija

    Unser ICSI Kind ist jetzt übrigens 4 Jahre alt und ich drücke dir fest die Daumen :)^

    @ upela

    bellagia hätte es nicht besser erklären können. :)^


    Natürlich hätten wir es auch ohne ICSI versuchen können, aber da man meinen Körper nicht ewig hormonell stimmulieren kann, wäre es einfach zu unsicher, dadurch ein Kind zu zeugen. Und dank meines PCOS läuft ohne Stimmulation eben auch nicht viel...


    Gibt auch böse Leute, die uns an den Kopf knallen, wenn wir beide natürlich kein Kind kriegen können, dann sollen wirs halt lassen... %-| >:(

    @ die anderen

    schön, zu lesen, dass es bei zweien gleich beim 1. Mal geklappt hat! Das baut sehr auf! :-D


    Und vielen Dank fürs Daumen drücken. :)_


    Bin sehr gespannt. Seit der Eisprung-Spritze gestern merke ich meine Eierstöcke ganz deutlich, zieht ganz gewaltig, aber ich freu mich über alles, was ich merke. ;-D

    @ bellagia

    ist euer Knirps auch bei der 1. ICSI entstanden?

    @ Talija:

    Nein, leider nicht. Die Details erspare ich dir lieber, ich kenne einige Frauen, wo es auf Anhieb geklappt hat. Du bist jung, das ist eine gute Voraussetzung.


    Immerhin wurde am Ende alles gut und das ist es was zählt :-)

    oh, okay. :-/


    Ich bin jetzt nicht der Typ, der sich richtig hysterisch reinsteigert. Schon allein deswegen nicht, weil es dann gar nicht klappen wird. ;-D


    Natürlich macht man sich Gedanken und Sorgen und ich hab auch ne Scheiss-Angst, dass es nicht klappen könnte... aber wir lassen auch einfrieren, falls es so viele werden. Daran halt ich mich ein bisschen fest. :)z


    Überhaupt red ich mir die ganze Zeit ein, dass es gleich beim ersten Mal klappt, weil ich das einfach weiß. So. ;-D


    Klar, hauptsache ist, dass es klappt. Zur Not mache ich auch 10 ICSIs, wenn es denn unbedingt sein muss. :-X

    Zitat

    aber wir lassen auch einfrieren

    Unser Kleiner ist ein Kryo- Kind. Merkt man heute noch, der badet sogar kühl ;-) ;-D


    Spaß beiseite, achte darauf, dass sie nach Möglichkeit in Zweierpäckchen einfrieren, nicht mehr.

    Zitat

    Unser Kleiner ist ein Kryo- Kind. Merkt man heute noch, der badet sogar kühl ;-) ;-D

    Thaha! ;-D

    Zitat

    Spaß beiseite, achte darauf, dass sie nach Möglichkeit in Zweierpäckchen einfrieren, nicht mehr.

    Das hat uns mein FA auch schon gesagt. Aber danke! :-) Er setzt auch nur zwei ein nächste Woche, weil er sagt, dass die Chancen bei zwei einfach besser stehen, als bei drei. Da verlassen wir uns auch auf ihn! :)^


    Soll ja auch Frauen geben, bei denen es mit Kryo einfach besser klappt.

    upela- du hast keine Kinder und auch keinen Kinderwunsch oder?


    Ich kann dazu nur sagen das mein Kinderwunsch ganz plötzlich kam und "allesverzehrend" war...er war so stark und ich konnte an nichts anderes mehr denken..die zeit war psychisch sehr hart, es hat über 3 Jahre gedauert bis unser kleines Wunder schließlich unterwegs war....vorher hab ich auch immer gesagt wenn es auf "natürlichem" Weg nicht klappt dann war es das, dann soll es eben so sein...aber wenn man wirklich vor die Wahl gestellt wird kinderlos bleiben oder Hilfe in Anspruch nehmen, und man dazu bereit ist diese Hilfe wirklich zu nehmen, ja warum dann nicht? wenn ich mir vorstelle das mein süßer kleiner Mops sonst nicht auf der Welt wäre - :°( ...manchmal ist es ja auch wirklich so das man nur ein bißchen Hilfe braucht...ich hätte es definitiv bereut später irgendwann wenn ich nicht "alle" Möglichkeiten ausgeschöpft hätte...wir hatten uns allerdings eine Grenze gesetzt...nach 3 Versuchen wäre Schluß gewesen...hätte ich psychisch sonst auch nicht ausgehalten :|N ...jeder muss es selber wissen, inwieweit er seinen Kinderwunsch verwirklichen möchte/kann...ich bin jedenfalls extrem dankbar das es bei uns sofort mit nur 1 ICSI geklappt hat und das ich daran teilhaben kann wie dieser wundervolle kleine Kerl groß wird x:)

    Weiha, ich hab so richtig Mist gebaut.


    Habe das niedrig dosierte zum Eisprung auslösen gespritzt, was ja total falsch war... nun waren heute zwar an die 20 Follikel da, aber natürlich alle ohne Eizelle... %:| {:(


    Könnte mich so dermassen in den Arsch beissen, dass ich mit so einem Flüchtigkeitsfehler alles ruiniert habe, aber ich bin mir 100% sicher, dass mir die Arzthelferin genau das so gezeigt hat. Das höher dosierte ist nämlich ganz anders eingepackt und verpackt und das hat sie mir so nicht gezeigt! Aber das werden wir beim nächsten FA-Besuch mit betreffender Helferin klären, die war nämlich heute nicht da.


    Aufregen könnt ich mich bis zum Mond und zurück, aber auch Arzthelferinnen sind nur Menschen und können sich mal vertun und ich selbst hab ja auch nicht gut genug aufgepasst, sonst wäre mir der Fehler sicher aufgefallen. Aber es ist eben auch psychisch sehr anstrengend und aufregend und die Nerven gehen mit einem durch... da hab ich mich halt blind auf das verlassen, was mir gezeigt wurde. :-|


    Mein FA hat mich aber gleich sehr aufgebaut, ich wäre auch nicht die erste, der das passiert und er fühlt sich mitverantwortlich, weil er mir eben alle Rezepte auf einmal gegeben hat... aber gut, das sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben hilft nun alles nichts. Es war nix da, also gilt der Versuch normal als abgebrochen und dürfte auch nicht als 1. ICSI gewertet werden, das werden sowohl mein FA als unabhängig davon auch ich aber mal bei der KK erfragen. Die vom Labor hat mir das aber so gesagt, dass sie es als Abbruch schreibt, da ja keine Befruchtung stattfand. Nunja.


    Jedenfalls besser so, als wenn wir nicht wüssten, was nun schief gelaufen ist. Und irgendwer muss die Quote ja aufrecht halten, nicht? %-|


    Werden jetzt mal 3 Wochen warten, ob meine Periode von selbst eintrudelt, damit ich nochmal die Pille nehmen kann, wenn nicht beginne ich in 3 Wochen selbst damit und im November starten wir dann den nächsten Versuch. :)^

    @ tigger

    Ein Kinderwunsch ist ganz schön anstrengend... Sowohl psychisch, als auch physisch. Da sind so viele Gefühle vermischt, dass es ein wahres Fest ist. Tränen, Freude, Hoffnung, Hoffnungslosigkeit, Unwissenheit, Angst, Liebe,... alles vermischt sich. Und ob man will oder nicht, der Kinderwunsch bestimmt den Alltag. Bei mir zumindest. %:|


    Nun werde ich versuchen es mir bis November gut gehen zu lassen, meinen Körper mit gesundem Essen und Bewegung zu verwöhnen und vielleicht noch einiges auszunutzen, was man schwanger nicht tun sollte (mal ein Gläschen Wein z.B.). :)^