Kind trotz Vasektomie?

    Mein Mann hat sich vor einigen Jahren einer Vasektomie unterzogen- besteht trotzdem noch die Möglichkeit für uns ein Kind zu bekommen? PEINLICH- war wohl verfrüht- jetzt wieder Kinderwunsch|-o Gruss

  • 18 Antworten

    Jaein. Damit müsst ihr zum Spezialisten gehen. Soweit ich weiß, ist es in einigen Fällen möglich es rückgängig zu machen. Es kommt glaub immer darauf an, auf welche Art es vorgenommen wurde und wie lange es her ist. Das kann glaub ich nur n guter Urologe oder so beurteilen.*:)

    bin mir nicht sicher, aber...

    produzieren die Hoden nicht weiterhin Samen? ??? Nur dass dieser eben nicht mehr durch den Samenleiter austreten kann und von daher wieder abgebaut wird?


    Dann könnte man den Samen doch durch Punktion direkt aus dem Hodengewinnen und eine künstliche Befruchtung vornehen. Ist sicher auch weniger aufwendig, als die Vasektomie rückgängig zu machen?! Ob es auch weniger kostet, weiß ich nicht... ;-)


    Ist vielleicht nicht so romantisch wie ein Kind beim Sex zu zeugen, aber es ist dann ja trotzdem das Kind beider. :)^


    LG :)*

    Die Spermien werden zwar weiter produziert, bleiben dadurch aber soweit ich weiß in nem Art Vorstadium und können erst dann zur Befruchtung verwendet werden, wenn sie ausgereift sind. Irgendwie so hab ich was im Kopf... :-/


    Auf jeden Fall hab ich noch nie gehört, dass sowas möglich ist.

    Hallo Helenchen!


    Hey, hab dasselbe Problem! Mein Freund hat sich vor 4 Jahren sterilisieren lassen. Der Kinderwunsch geht wahrscheinlich eher von mir aus, wobei er auch nicht ganz abgeneigt ist.


    Es gibt einmal die Möglichkeit eine Vasektomie rückgängig zu machen, ob Dein Mann wieder zeugungsfähig wird, kann man nicht genau sagen, weil sich - je länger die Vasektomie zurückliegt - Antikörper gegen den eigenen Samen entwickeln können.


    Die zweite Möglichkeit ist die der Samen-Entnahme + künstliche Befruchtung (ICSI-Verfahren)


    Ich habe ein paar Infos beim Googeln gefunden. http://www.kinderwunsch.de oder so...


    Achso, und kosten tut das ganze auch was! Wie teuer das ist weiß ich auch noch nicht..


    Das erfährt man dann wahrscheinlich im Beratungsgespräch...


    Vielleicht können wir beide uns ja hier ein bißchen mit neuen Infos austauschen! Also, wenn Du noch was rauskriegst... ich freu mich auch über neue Infos! ;-)


    Viele Grüße


    Alice77

    Doch, ich glaub, ich hab da mal was in dem Zusammenhang gehört, wenn ein Mann unfruchtbar ist.


    Also, da gibts ja verschiedene Formen der Unfruchtbarkeit. Nicht bei jeder Form, kann man das machen, denn wenn die Hoden nicht produzieren können, kann man auch nichts punktieren. Aber wenn zum Beispiel die Samenleiter verklebt sind oder anderweitig blockiert, dann kann man den Samen aus den Hoden gewinnen.


    Das hier hab ich eben bei w w w. m u k o v i s z i d o s e . n e t /kinderwunsch.pdf gefunden

    In dem Zitat geht es zwar um Mukoviszidosekranke, die sind aber ebenfalls unfruchtbar. Bei ihnen fehlen die Samenleiter gänzlich. Das kann man in etwa vergleichen mit einer Vasektomie: es besteht einfach keine Verbindung zwischen Hoden und Prostata.


    Also denke ich, dass es möglich ist, mit Hilfe der Hodenpunktion Samen zu gewinnen. :)^


    Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, was die Vasektomie mit der Reifung der Samen zu tun hat. Die reifen doch so oder so im Hoden und werden im Nebenhoden "zwischen gelagert". ;-)

    @ Helenchen:

    Vielleicht hilft dir das ja weiter? Aber am besten, du und dein Mann, ihr lasst euch mal von einem Experten beraten, was man am Besten machen kann. Viel Glück für eure Zukunft! @:)


    LG :)*

    Ich war der Meinung, dass mir jemand gesagt hatte, dass die erst im Nebenhoden nachreifen oder so...:-/


    Keine Ahnung, wußte es nicht mehr genau, deswegen hab ich ja gleich gesagt, ich bin nicht sicher.... :-(

    @Silver

    War doch gar nicht böse gemeint, daher auch mein Zwinkersmiley. @:)


    Ich war mir mit der Hodenpunktion doch auch erst nicht sicher, hab dann aber noch mal gegooglet und war mir dann wieder sicher. :-)


    LG :)*

    Ich hatte nach meiner Ausbildung die Arbeitsstelle gewechselt und letztes Jahr im August bin ich Mama geworden. Ab März kann ich aber in ner Chirurgischen Praxis Mittwoch und Freitag Nachmittags mitarbeiten. Meine Freundin ist da ersthelferin. Und mein Kleiner dann bei der Oma. Trotzdem, wenns irgendwie geht würd ich gern irgendwann mal wieder zum Gyn wechseln.