Kinderwunsch- aber FA unternimmt nichts

    Hallöchen,


    mein Partner und ich haben schon seit 3 Jahren erneut Kinderwunsch aber meine FA und Kinderwunschpraxis unternimmt nichts. Was können wir noch tuen.


    Ich bin jetzt 37, mein Mann 45 und wir wünschen uns nun seit 3 Jahren ein Kind.

    Nach der Geburt meiner Tochter hatte ich eine AS wegen starker Blutungen.

    Seit dem habe ich starkes PMS ab ES und das Gefühl das sich mein Zyklus verändert hat.


    Nach dem unsere süße Maus ein Jahr geworden ist wollten wir so schnell wie möglich mit Kind Nummer 2 starten weil wir nicht mehr die Jüngsten sind und wir bei unserer Keinen auch schon 1 Jahr gebastelt haben.


    Also haben wir ein Jahr entspannt geherzelt, ohne Ovutests, ohne Temperatur messen, ohne Kontrolle beim FA. Nach einem Jahr bin ich dann zu meiner FA. Die machte nur US und meinte das ich ja einen ES hätte und ich es ruhig weiter versuchen sollte.

    Wieder ein halbes Jahr später bin ich ihn und meinte das es immer noch nicht geklappt hat.

    Da verwies sie uns an eine Kinderwunschpraxis.

    Die haben dann endlich mal Blut abgenommen aber da war alles bestens. Dann Spermiogramm da war auch alles Top und zum Schluss noch eine Eileiterspühlung mit dem Ergebnis das beide frei wären.

    Die Klinik meinte dann das alles super wäre und sie uns erstmal empfehlen es natürlich zu versuchen weil wir auch noch nicht verheiratet waren.

    Ruckzuck waren dann schon 2 Jahre rum und wir immer noch nicht schwanger.

    Ich dann mit den Ergebnissen wieder zu meiner Ärztin aber die sagte nur..sieht ja alles super aus da brauchen wir nix machen. :-(

    Ich hatte gehofft sie schreibt mir endlich mal was auf damit es vielleicht schneller klappt.

    Da ich auch starkes PMS habe, könnte man auf eine leichte Gelbkörperschwäche tippen.

    Aber sie schreib mir weder Progesteron auf noch Clomi nix.

    Ich habe sie gebeten mir vielleicht eine Überweisung zum Endokrinologen zu geben weil ich auch seit der Schwangerschaft mit meinem Gewicht zu Kämpfen habe damit der mal die Schilddrüsenwerte checkt..das verneinte sie auch mit der Begründung mein TSH-Wert wäre doch gut.

    Es waren nun fast 2 einhalb Jahre vergangen und nichts passiert.


    Nun war ich zwischenzeitlich schon bei einem anderen FA. Der hat den Vogel abgeschossen. Der saß da und erzählte mir einen vom Pferd mit den Bienchen und Blümchen und das das bei mir schon klappen würde.


    Also ich wieder zu meiner alten Ärztin. Die meinte die Werte von der Kinderwunschklinik wären ihr jetzt zu veraltet ich sollte mich doch wieder dahin wenden:(v


    Mittlerweile bin ich total verzweifelt.

    Was muss ich tuen damit man mir endlich hilft???

    In der Kinderwunschklinik wollen die Medikamentös nur was machen wenn wir uns mindestens auf eine IUI einlassen.

    Und meine FA will mir nichts aufschreiben.:°(


    Bitte helft mir...ich würde mich so freuen wenn noch jemand einen Tipp hätte

  • 14 Antworten

    Hast du selbst Aufzeichnungen zu deinem Zyklus? Länge der Hochlage z.b.?


    Schilddrüsenwerte kann auch der Hausarzt machen lassen. Und für einen Endokrinologen braucht man nicht zwingend eine Überweisung.

    Hi,

    es tut mir sehr leid, dass niemand dir helfen möchte :(.


    Du kannst dir auch eine Überweisung von deinem Hausarzt zum Endokinologen geben lassen, dafür brauchst du die FA nicht. Wenn du vermutest, dass etwas an deiner Schilddrüse nicht stimmt, könntest du auch beim Hausarzt bitten TSH, FT3 und FT4 checken zu lassen. Weißt du welchen TSH-Wert du hattest?


    Was hat denn die Kinderwunschklinik genau gemessen? Haben sie einmalig Blut abgenommen oder öfters?



    Wie lange sind denn deine Zyklen?


    Kennst du deinen tsh-Wert?


    Herzelt ihr nach Gefühl oder kannst du deinen Eisprung durch NFP eingrenzen und ihr könnt ausschließen, dass es am schlechten Timing liegt?


    Ich würde mir vom Hausarzt eine Überweisung zum Endokrinologen holen und die Schilddrüsenhormone überprüfen lassen, denn der tsh alleine sagt nicht soviel aus.


    Und dann würde ich mir eine Zweitmeinung einholen, d.h. zu einem anderen Frauenarzt gehen und ihm die Lage schildern.


    Wenn du aber regelmäßige Bilderbuchzyklen hast, gar nicht so genau weißt, wann dein Eisprung stattfindet und ihr keine künstliche Befruchtung wollt, bleibt auch nicht viel übrig, was der Frauenarzt oder die Kinderwunschklinik tun kann. Eine hormonelle Stimulation kommt meines Wissens nach nur in Frage, wenn der Verdacht besteht, dass die Eizellen nicht richtig reifen bzw. man möglichst viele Eizellen für die künstliche Befruchtung gewinnen will.


    Du könntest es zusätzlich mal mit Zyklustees für die erste und zweite Zyklushälfte versuchen. Die Kräuter regulieren den Zyklus (führen beispielsweise zu mehr Zervixschleim und mindern PMS-Symptome).

    Ich würde mich nochmal an eine Kinderwunschklinik wenden und dort nach Behandlungsmöglichkeiten fragen. Dann könnt ihr schauen, was für euch in Frage kommt und wie ihr weiter verfahren könnt. Die haben ja am meisten Expertise.

    Danke für die lieben Antworten.


    Es ist nur so anstrengend wenn man alles macht und dann zur Ärztin kommt und hofft das sie jetzt endlich mal was aufschreibt/ausprobiert ect. und dann tut sie einfach mal Garnichts.


    Mein Zyklus ist zwischen 31 und 35 Tage lang. Meistens aber so 34. Ich kann meinen ES glaube ich mit Hilfe von Ovus und so ganz gut eingrenzen. Ich messe auch Tempi und habe eigentlich immer einen Anstieg (manchmal ist er gut...manchmal Treppenförmig über 3 Tage langsam ansteigend).

    Timing passt eigentlich da wir in der ersten ZH immer alle 2 Tage mind. herzeln.

    Den können wir also kaum verpassen.

    Meine Mensi ist nach der AS sehr schwach da hab ich auch schon überlegt. Sie geht nur 3 Tage. Erster schwach bis mittel, Zweiter mittel bis stark, Dritter schwach bis kaum noch.

    Und ich habe kaum noch Zervix die letzten Monate. ":/


    Meine Werte weiß ich nicht mehr die müsste ich mir mal geben lassen.

    Es wurde aber auch in der Kinderwunschklinik nur ein mal abgenommen.

    Endo habe ich angerufen weil es in unserer Stadt nur einen gibt und der ist so überlaufen der nimmt nur mit Überweisung.8-(

    Hausarzt kann ich mal versuchen. Vielleicht gibt die mir ja eine.:)^


    Gegen eine IUI würde seit unserer Hochzeit Garnichts mehr sprechen aber ich habe auch gehört das man aufpassen muss weil da wird auch nur eine bestimmte Anzahl übernommen und wenn man dann zu einer richtigen künstl. Befruchtung übergehen will und vorher IUI hatte wird glaub ich auch nicht mehr so viel übernommen...naja da müssen wir uns vorher noch mal richtig beraten lassen und unklar ist auch wie weit mein Mann mitgehen würde.

    Wir haben zwar schon einmal darüber gesprochen aber er ist eigentlich gegen eine richtige künstl. Befruchtung weil wir ja schon eine Püppi haben und trotzt KK-Zuschuss zu kostenintensiv.

    Kennt das Problem noch jemand das die FA so zögerlich mit Clomi sind?

    Teilweise habe ich von Frauen gelesen die sogar ohne richtige Diagnostik trotzdem Clomi bekommen haben. Da hat der FA nicht solche Spielchen gemacht.

    Alias 945115 schrieb:

    Kennt das Problem noch jemand das die FA so zögerlich mit Clomi sind?

    Teilweise habe ich von Frauen gelesen die sogar ohne richtige Diagnostik trotzdem Clomi bekommen haben. Da hat der FA nicht solche Spielchen gemacht.

    Meine Ärzte winkten immer direkt mit dem Rezeptblock und hätten mir Clomifen oder eben Spritzen für die hormonelle Stimulation verschrieben (ohne Diagnostik).


    Vielleicht hilft also schon ein Arztwechsel bei euch, wenn du medikamentös nachhelfen willst.

    Alias 945115 schrieb:

    Kennt das Problem noch jemand das die FA so zögerlich mit Clomi sind?

    Teilweise habe ich von Frauen gelesen die sogar ohne richtige Diagnostik trotzdem Clomi bekommen haben. Da hat der FA nicht solche Spielchen gemacht.

    Ich bin im Frühjahr mit Clomi (+Ovitrelle Spritze zum Auslösen) schwanger geworden, nach "nur" 7 Monaten Herumprobieren ohne Erfolg hat mein Frauenarzt (mit Kinderwunsch-Erfahrung) es mir verschrieben.

    Allerdings hatte ich eine Indikation (Eizellreife-Störung, manchmal kein Einsprung). Hat dann im 2. Zyklus mit Clomi geklappt.


    Würde auch zum Arztwechsel raten. Niemand kann dir sagen ob es mit Clomi klappt, bei mit hats geholfen. Man macht ja ohnehin keine jahrelange Therapie damit, sondern 3-6 Versuche, dann ists vorbei. Mir wäre es den Versuch Wert, bevor du an IUI oder weitere Schritte der künstlichen Befruchtung denkst. Das wird sicher wesentlich teurer, zeitaufwendiger und auch nervenaufreibender.


    Eine gute Freundin von mir hat ohne richtige Diagnostik (bzw. nach Diagnostik ohne Befund) nach 1 Jahren Probierens Clomi bekommen und ist im ersten Zyklus damit schwanger geworden. Das sind natürlich Einzelfälle. Soweit ich weiß liegt die Erfolgsquote von Clomi bei etwa 30%. Also von allen Frauen die es 3-6 Zyklen mit Clomi versuchen, führt das zu bei 30% zu einer Schwangerschaft.

    Also kein Wundermittel, aber durchaus bei einigen wirksam.

    Alias 945115 schrieb:

    Es wurde aber auch in der Kinderwunschklinik nur ein mal abgenommen.

    Auch die FA nur einmal oder haben sie irgendwie anders die Hormone im Verlauf des Zyklus untersucht? Gab es eine Zyklusverlaufskontrolle mit Ultraschall etc?