Kinderwunsch - aber Partner macht einen Rückzieher

    Seit einiger Zeit höre ich dieses Ticken..es ist wohl meine Biologische Uhr.X-\

    Mein Kinderwunsch wird immer größer und mag einfach nicht mehr warten.


    Nach schlimmer Trennung habe ich vor 4 Jahren meinen jetzigen Partner kennengelernt.

    Da wir beide nicht mehr die jüngsten sind (er 38, ich 35) haben wir die Grundlegenden Dinge recht schnell angesprochen.

    Schnell war klar wir wollen beide eine feste Partnerschaft, wollen schnell zusammenziehen, mal heiraten und auch mit meinem Kinderwunsch war er damals einverstanden.

    So genossen wir das erste Jahr sehr, zogen dann in unsere erste gemeinsame Wohnung. Es schien so perfekt. Wenn er kleine Kinder sah sagte er Dinge wie, ach niedlich, so ein kleines Mädchen...das wäre was. Er sagte sogar zu seiner Mutter das er sich noch ein Kind mit mir vorstellen könnte.


    Nach 1 1/2 Jahren wurde ich ungeplant schwanger, hatte aber eine zeitige FG. Ich habe es selbst erst im KH erfahren. Er wurde richtig sauer. Er behauptete ich hätte es drauf angelegt schwanger zu werden ect. und das ich es doch gewusst hätte das ich schwanger bin und warum er erst im KH davon erfährt. Dabei habe ich von meiner Schwangerschaft und der FG auch erst im KH erfahren weil ich so stark geblutet habe..über Tage. Ich dachte nur ich habe eine extrem starke Periode.


    Ich war total entsetzt und plumste von meiner rosa Wolke.


    Trotzdem war er danach sehr lieb zu mir und kümmerte sich toll um mich.


    Ich war beruhigt. Er entschuldigte sich auch bei mir und meinte das er über reagiert habe weil er so geschockt gewesen war. Er beteuerte auch das wir es mit dem Schwanger werden gern noch mal versuchen...aber vielleicht später wenn mein Job sicher ist und die Probezeit überstanden ist.


    Jetzt bin ich aber auch schon lange Zeit an meinem Arbeitsplatz und alles läuft super aber wenn ich ihn auf das Kinderthema anspreche wird er ekelig.


    Er wird richtig sauer. Er behauptet dann ich wäre wohl nur wegen des Kinderwunsches mit ihm zusammen und das er es nicht mehr hören kann.

    Als Grund für seine jetzige Abneigung sagt er immer das er ja schon einen Sohn habe (den sieht er aber sehr selten), das Finanzielle (obwohl es uns ja sehr gut geht-verdienen beide gut) und das ihm das mittlerweile zu stressig sei.


    Ich fühle mich nun total Vera....hätte er gleich zu beginn mit offenen Karten gespielt hätte ich mich vielleicht garnicht auf ihn eingelassen.:-/


    Umstimmen kann ich ihn sicher nicht.

    aber was soll ich nur tun.


    Wenn ich jetzt die Beziehung beende, finde ich vielleicht noch einen Partner der sehr gern mit mir Kinder möchte....noch ist es nicht zu spät-

    Wenn ich warte "verschwende" ich weitere Jahre und dann klappt es vielleicht nicht mehr.:°(

  • 72 Antworten

    Liebe TE, das klingt wirklich nicht gut - dieser Mann möchte keine Kinder mit dir, egal, was er dir in der ersten Verliebheitsphase so versprochen hat. Da redet man viel, wenn der Tag lang ist.


    Wie er wirklich zu dem Thema steht hast du ganz richtig an seiner Reaktion auf deine Fehlgeburt erkannt und auch daran, wie er jetzt reagiert, wenn du ihn drauf ansprichst.

    Er will keine Kinder mehr - zumindest nicht mit dir. Statt dir das ehrlich zusagen hält er dich hin- dabei hast du in deinem Alter keine Zeit zu verlieren.


    Leider habe ich ähnliches mehrfach im Freundes- und Bekanntenkreis erlebt: Vor allem bei Männern die bereits Kinder aus einer vorherigen Beziehung haben. Da wird anfangs geträumt was da Zeug hält, versprochen das sich die Balken biegen, und dann wird hingehalten. "Später", wenn dies oder das endlich erreicht ist, die Frist wird immer weiter nach hinten verschoben.

    Meist wollen die Männer keine Kinder (mehr), aber eben auch die Freundin nicht verlieren. Fair finde ich das nicht. Meist kam es dann irgendwann zur Trennung, oft war die Frau dann zu alt für Kinder.

    Eine Freundin hat sich von ihrem Mann getrennt, weil er sie jahrelang hingehalten hat, dadurch ist er endlich wach geworden und hat den ernst der Lage begriffen. Die beiden haben sich dann zusammengerauft und später doch Kinder bekommen, waren aber wesentlich jünger als ihr beiden.


    Du schreibst es selbst: Umstimmen bringt da wenig, was nützt es dir wenn du ein Kind von ihm hast aber er ist nur gestresst und genervt weil er es eigentlich nicht wollte?

    Selbst wenn du ihm jetzt sagst: Kind oder ich trenne mich! sehe ich nicht, wie ihr damit glücklich werden könnt. Du willst kein Kind, das er nicht wollte, glaub mir.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung leider wie es sich anfühlt, wenn man als Kind nur von einem Elternteil gewollt wurde und das andere Elternteil zähneknirschend zugestimmt hat. Das Kind spürt sowas.


    Die Frage ist also: Liebst du ihn nach allem was war so sehr, um für ihn auf Kinder zu verzichten?

    Wenn sich für dich weitere kinderlose Jahre mit diesem Mann als Verschwendung anfühlen dann hast du damit deine Antwort - dann bleibt dir nur noch die schmerzhafte Trennung und die Hoffnung noch einen Mann zu finden der wirklich Kinder mit dir möchte.


    Bedenke dabei auch, dass es sein kann, das du einen neuen Partner nicht rechtzeitig kennenlernen könntest um noch Kinder zu bekommen - aber ob es dann besser ist in einer Beziehung zu verharren in dem dir dein Partner einen Herzenswunsch vorenthält wegen dem du täglich leidest, ist eine Frage, die du dir ehrlich beantworten solltest.

    Danke für deine liebe Antwort.


    Ich weiß auch das es 5 vor 12 ist.

    Ich werde ihm wohl die Pistole auf die Brust setzten das ich jetzt nicht mehr verhüten werde und er kann entscheiden ob er mitzieht oder gehen.


    Das ist hart weil ich ihn sonst sehr liebe. ;(


    Mein anderer Ex hatte schon 2 Kinder von 2 Verschiedenen Frauen und wollte damals auch keines mehr. Nach unserer Trennung war seine Neue sofort schwanger von ihm.

    Er war zwar sauer und wollte das Kind auch nicht aber letztlich hat sie es bekommen und ein Jahr später haben sie sogar geheiratet.:°(



    Es ist so traurig. Warum gerate ich nur immer an solche Männer?:°(:°(:°(

    Alias 943102 schrieb:

    Ich werde ihm wohl die Pistole auf die Brust setzten das ich jetzt nicht mehr verhüten werde und er kann entscheiden ob er mitzieht oder gehen.

    Sowas finde ich gar nicht gut, denn im Endeffekt führt das zu einer Trennung oder dazu:

    HannahWe schrieb:

    Selbst wenn du ihm jetzt sagst: Kind oder ich trenne mich! sehe ich nicht, wie ihr damit glücklich werden könnt. Du willst kein Kind, das er nicht wollte, glaub mir.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung leider wie es sich anfühlt, wenn man als Kind nur von einem Elternteil gewollt wurde und das andere Elternteil zähneknirschend zugestimmt hat. Das Kind spürt sowas.

    Da wäre mir eine selbstbestimmte Trennung an deiner Stelle lieber.


    Ich finde die Denkanstöße von HannahWe insgesamt sehr gut, lass dir die doch nochmal genau durch den Kopf gehen.

    Zitat

    Ich werde ihm wohl die Pistole auf die Brust setzten das ich jetzt nicht mehr verhüten werde und er kann entscheiden ob er mitzieht oder gehen.

    Da kannst du zumindest mal sehen, wie er reagiert auf deine klare Ansage: Ich möchte JETZT ein Kind.

    Ob er panisch wird, wütend, oder ernsthaft nachdenkt über das, was das für ihn/euch bedeutet. Daraus wirst du ablesen können, was du lesen können musst, um deine Entscheidung zu treffen.


    Zitat

    Das ist hart weil ich ihn sonst sehr liebe. ;(

    Ja, das ist hart, weil man einen Menschen sehr lieben kann, auch wenn man nicht die selben Zukunftsträume hat. Die Liebe interessiert es meist wenig, ob man tatsächlich zusammen passt oder nicht.

    Ich habe allerdings selten erlebt dass Paare wieder glücklich wurden, wenn solche gravierenden Differenzen beim Kinderwunsch bestanden. Da muss einer bereit sein, seinen kompletten Lebensentwurf für den anderen aufzugeben.

    Denn Kinder oder keine Kinder ist eben keine Frage wie die, wohin man demnächst in Urlaub fährt. Das ist so eine gravierende Lebensentscheidung, da gibt's auch keinen Kompromiss.

    Zitat

    Mein anderer Ex hatte schon 2 Kinder von 2 Verschiedenen Frauen und wollte damals auch keines mehr. Nach unserer Trennung war seine Neue sofort schwanger von ihm.

    Er war zwar sauer und wollte das Kind auch nicht aber letztlich hat sie es bekommen und ein Jahr später haben sie sogar geheiratet.:°(

    Das ist wirklich bitter, aber bitte beneide deine Nachfolgerin nicht. Du weißt nicht was sich hinter verschlossenen Türen abspielt, ob sie glücklich sind, oder ob er täglich leidet weil er dieses Kind nicht wollte.

    Davon abgesehen habe ich das leider auch schon mehrfach so im Umfeld erlebt, dass Frauen jahrelang hingehalten wurden, es kam zur Trennung und mit der neuen Frau ging dann plötzlich alles ganz schnell: Hochzeit, Kind....

    Das tut dann doppelt weh, weil die Erkenntnis daraus ist: Der Mann wollte nicht einfach nur keine Kinder, er wollte keine Kinder mit MIR.


    Das heißt dann vielleicht das es nie richtig gepasst hat für den Mann, dass es für das Thema Kinder gefühlsmäßig bei ihm nicht gereicht hat. Das tut weh, aber das heißt nicht, das mit dir etwas nicht stimmt, sondern das du regelmäßig an Männer gerätst die nicht wissen was sie wollen bis sie gezwungen werden, sich mit einem Thema ernsthaft zu beschäftigen.


    Falls es bei euch zur Trennung kommt, könntest du tatsächlich mal mit professioneller Hilfe versuchen zu ergründen, warum du immer an Männer gerätst, die viel reden, aber dem keine Taten folgen lassen. Anscheinend sind das immer so Träumer die sich selbst im Weg stehen durch Ängste, Bedenken, Zweifel. Und in Zukunft bei der Partnerwahl viel mehr darauf achten, was die Männer wirklich tun statt darauf zu hören was sie sagen. Taten sagen mehr als Worte.

    HannahWe schrieb:

    Falls es bei euch zur Trennung kommt, könntest du tatsächlich mal mit professioneller Hilfe versuchen zu ergründen, warum du immer an Männer gerätst, die viel reden, aber dem keine Taten folgen lassen. Anscheinend sind das immer so Träumer die sich selbst im Weg stehen durch Ängste, Bedenken, Zweifel.

    Ich glaub gar nicht, dass da was Pathologisches dahinterstecken muss, weder bei der TE noch bei ihren Männern. Ein Mann hat mir das mal so erklärt, dass das so ein männlicher Impuls sei, einer Frau, die man liebt/ toll findet/ ... ein Kind machen zu wollen. Also das sage man tatsächlich so, denke es im Hormonrausch auch irgendwie, und wenn es dann ans Eingemachte geht, meldet sich eben doch die Vernunft oder sonstwas, das dann sagt: "Stop, sei mal ehrlich, du willst doch gar keine Kinder".

    Zitat

    auch mit meinem Kinderwunsch war er damals einverstanden.

    Zitat

    er sich noch ein Kind mit mir vorstellen könnte.

    Zitat

    das wir es mit dem Schwanger werden gern noch mal versuchen...aber vielleicht später

    Zitat

    ihm das mittlerweile zu stressig sei.

    Ich finde nicht, dass er dich belogen hat. Diese Zitate zeigen recht deutlich, dass er am Anfang durchaus offen dafür war, aber wirklich zugesagt hat er doch gar nichts, ganz im Gegenteil hättest du da aufhorchen müssen, dass er eben nicht sicher ist, definitiv noch ein Kind zu wollen, obwohl dir das so wichtig ist.

    Das letzte Zitat zeigt indes, dass er im Laufe der Zeit eher zu der Entscheidung kam, sich gegen ein Kind zu entscheiden. Den einzigen Vorwurf den man ihm machen kann ist, dass er das nicht direkt deutlich kommuniziert hat. Da kannst du ihn ruhig mal fragen, warum er nichts gesagt hat.


    Zitat

    das ich jetzt nicht mehr verhüten werde

    Wenn dir eine Schwangerschaft so wichtig ist, dass es dir egal ist wer der Vater ist, dann mach das. Aber einen Gefallen wirst du dir damit sicher nicht tun. Bist du dann schwanger, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es sehr hässlich wird und dann hast du ständig Ärger mit Unterhalt, Umgangsrecht und Vorwürfen. Und die Auswirkungen auf dein Kind sind dabei noch gar nicht berücksichtigt und was dein Kind später dazu sagt.

    Wie wichtig ist es dir denn generell ein Kind zu haben und wie wichtig ist es dir, mit dem Vater zusammen zu sein?

    Ich finde, der Kerl hat dich über die Jahre verarscht und mittlerweile bist du 35. Im Zweifelsfall schwanger werden und den Kerl abschießen, oder damit leben, dass du vielleicht kinderlos bleiben wirst...

    Ich finde auch, daß man dazu nicht wirklich viel sagen kann. Es bleiben nur die Optionen, die auch Choupette schon genannt hat. Entweder es darauf ankommen lassen und sich darauf einrichten, alleinerziehend zu sein (aber dann würde ich auch einkalkulieren, daß ich finanziell allein klarkomme, denn das wird, wie schon geschrieben, dann bestimmt ein Kampf, und den würde ich mir und dem Kind nicht antun wollen). Du solltest es in jedem Fall auch allein schaffen.


    Oder eben konsequent trennen in der Hoffnung, schnell jemand passenden zu finden.


    Fairer allen Beteiligten ggü. wäre sicher die Trennung. So traurig wie das ist.


    Natürlich besteht auch noch ein Funken Hoffnung, daß er es sich anders überlegt, wenn Du tatsächlich schwanger bist oder wenn das Kind dann da ist. Aber darauf würde ich keinesfalls bauen.


    Letztlich kommt es darauf an, wie wichtig Dir das/ein Kind ist. Ich habe zwei und einen Partner, der sich in jeglicher Hinsicht aktiv ins Familienleben einbringt - und ich würde mich im Leben nicht bewußt darauf einlassen, alleinerziehend zu sein. Es sei denn, es gibt Großeltern im nahen Umfeld, die sich freuen, wenn sie unterstützen können und ein Enkelkind haben. Aber ohne das? Niemals! Ich habe einen Heidenrespekt vor allen Alleinerziehenden!

    Schokoladensüchtige schrieb:

    Entweder es darauf ankommen lassen und sich darauf einrichten, alleinerziehend zu sein (aber dann würde ich auch einkalkulieren, daß ich finanziell allein klarkomme, denn das wird, wie schon geschrieben, dann bestimmt ein Kampf, und den würde ich mir und dem Kind nicht antun wollen). Du solltest es in jedem Fall auch allein schaffen.

    wieso ? Unterhalt steht dem Kind immer zu und den würde ich auch einfordern, auch wenn es bisschen nervig ist. Dazu gibt es ja klare gesetzliche Regelungen.

    Ich würde an deiner Stelle kein Kind mit einem Mann wollen, der das nicht will. Insofern spricht einiges für eine Trennung, wenn du einen starken Kinderwunsch hast. Wobei du dann beim nächsten Mann mMn strikt darauf achten solltest, dass der Mann noch KEINE Kinder hat, dafür aber einen klaren Kinderwunsch.

    wintersonne 01 schrieb:

    wieso ? Unterhalt steht dem Kind immer zu und den würde ich auch einfordern, auch wenn es bisschen nervig ist. Dazu gibt es ja klare gesetzliche Regelungen.

    Natürlich. Aber ganz ehrlich - ich hätte keinen Bock auf diese ewigen Kämpfe und dann windet er sich doch raus. Jeden Monat Theater, immer wieder zum Jugendamt und/oder Gericht, um sein gutes Recht einzufordern - man kennt ja die Geschichten.


    Das zermürbt meines Erachtens, und ich weiß nicht, ob ich das als Alleinerziehende dann noch zusätzlich bräuchte. Immerhin ist ja auch von Anfang an klar, daß er kein Kind will.


    Natürlich würde ich auch versuchen, an Unterhalt zu kommen - aber nicht um jeden Preis. Einfach weil es wahnsinnig viel Zeit und Energie frisst, zumindest stelle ich mir das so vor. Und das zusätzlich zu dem eh schon stressigen Alltag allein? Ähm - nö! Den Brocken muß ich dann halt schlucken, wenn ich ihm ein Kind, das er nicht will, "anhänge".

    Zitat

    Unterhalt steht dem Kind immer zu und den würde ich auch einfordern, auch wenn es bisschen nervig ist. Dazu gibt es ja klare gesetzliche Regelungen.


    Die TE sollte aber nicht davon ausgehen, dass der Vater dann brav zahlt. Er wäre nicht der erste Vater, der sich vor Unterhaltszahlungen drückt, egal was dem Kind gesetzlich zusteht.


    Wäre interessant wie sein Verhältnis zu seinem Sohn ist, warum er ihn selten sieht und wie da seine Zahlungsmoral ist.