Kinderwunsch bei Östrogenmangel

    Hallöchen....


    ich leide schon seit 3 Jahren unter stärkeren PMS-Symptomen vor der Periode wie:


    - Rücken- und Kopfschmerz

    - Gereiztheit

    - Wassereinlagerungen

    - spannende Brüste


    Mit einsetzten der Periode aber fühlte ich mich immer wieder fit.


    Aber seit meiner FG vor ca einem Jahr ist es noch schlimmer geworden.

    Die PMS-Symptome scheinen noch 1 Woche länger anzuhalten, obwohl die Blutung vorüber ist.

    Vor allem Rückenschmerzen ziehen sich jetzt bis 1 Woche nach der Periode und die Wassereinlagerungen habe ich bis 4 Tage vor meinem ES noch so sehr schlimm.

    Erst 4-5 Tage vor meinem Eisprung habe ich wie eine Blasenentzündung mit häufigem Wasserlassen. Erst dann spült mein Körper die Wassereinlagerungen von bis zu 2 kg wieder aus.

    Neu dazugekommen ist nach meiner FG Haarausfall, kaum Zervixschleim zum ES und geringer Libido.


    Kennt das jemand?


    Ich habe so ein bisschen die Vermutung das mein Östrogenspiegel erst sehr spät ansteigt und auch generell etwas erniedrigt ist und ich deshalb diese Probleme habe.


    Außerdem hatte ich diesen Monat kurz vor dem ES einen Tag eine kurze Blutung was auch für einen niedrigen Östrogenspiegel sprechen würde.

    Im Internet wird immer von PMS in der 2 ZH gesprochen...warum zeiht sich das dann bei mir so lang hin?


    Sonst habe ich aber immer einen Eisprung um den 15-18 ZT, eine regelmäßige aber kurze und nicht zu starke Blutung.

    Meine FA hat mir auch schon Blut (1mal in der 1ZH und 1 mal in der 2 ZH) abgenommen und US gemacht, aber sie hat nichts auffälliges gefunden.

    Ich messe auch Temperatur und meine Kurven sehen immer gut aus.


    Nun habe ich auch noch Kinderwunsch der sich auch nicht so recht einstellen will.

    Wir basteln nicht auf krampf aber haben schon so alle 2 Tage GV.

    Vor meiner FG hat es nur 5 Monate gedauert und ich war schwanger.


    Jetzt zu meinen Fragen:

    Kann es sein das die PMS Symptome für ein Hormonungleichgewicht sprechen das ich nicht mehr schwanger werden kann?

    Kann es sein das auf Grund meiner Libido und meiner geringen Schleimmenge die Schwimmer eh zu schnell absterben oder nicht mehr so an ihr Ziel gelangen?

    Wer kann auch diese PMS-Symptome noch bis in die 1 ZH hinein?

    ?????????

    Irgendwie passt das alles nicht zusammen.


    Bitte helft mir denn so langsam weiß ich mir keinen Rat mehr. Meine Ärztin sagt zwar das alles gut ist aber dann würde ich mich doch nicht so "schlecht" fühlen.


    Vielen Dank erstmal für eure Antworten im Voraus.*:)

  • 8 Antworten

    Ich hab bzw. hatte auch immer noch während der ersten Blutungstage Beschwerden. Meine alte Frauenärztin hat aufgrund einer Moment-Blutentnahme in der 1. ZH einen leichten Östrogenmangel festgestellt. Meine 2. ZH war manchmal auch nur 8-9 Tage lang und meine Periode begann mit Schmierblutungen. Ich bin trotzdem ganz ohne zusätzliche Hormone oder anderweitige Medikamente schwanger geworden. Trotz wirklich schlechter Prognosen mehrerer Ärzte.


    Hast du es schon mal mit Zyklustee für die 1. und 2. ZH ausprobiert? Bei mir hat es dazu geführt, dass die PMS-Symptome deutlich schwächer ausgeprägt waren und zudem der ZS stark zugenommen hat (allerdings bin ich in den Zyklustee-Zyklen trotzdem nicht schwanger geworden ;-)).


    Wie lange versuchst du denn schon schwanger zu werden? Wenn ihr es schon länger als ein Jahr probiert, könnte man langsam Ursachenforschung betreiben. Wie stets um die Schwimmer deines Partners? Vielleicht ist bei dir tatsächlich alles in Ordnung und es liegt am nicht so agilen Sperma?

    Danke für deine Antwort. Naja nach der FG ca. 1 Jahr etwa.

    Vor ca. nem halben Jahr wurde ja schon mal Blut abgenommen. Die Werte waren eigentlich gut.

    Weiß sie aber nicht mehr genau....nur AMH lag bei über 4. Das würde ja auch gegen ein Versagen der Eierdtöcke sprechen.


    Ich habe auch das Gefühl das mein Körper nur schwer in due Gänge kommt...erst ca am 7-9ZT merke ich wie es mir besser geht und der Östrogenspiegel ansteigt und die Eierstöcke arbeiten.


    Naja ich hoffe das meine FA mir nochmal Blut abnehmen kann und mal schauen kann.


    Eisprünge hatte ich ja bus jetzt immer und Tempi steigt auch immer gut an.


    Spermis sind io und Eileiter sind auch frei...alles gecheckt...nur scheint mein körper Hormonmäßig zu machen was er will😔

    War heut morgen bei meiner Ärtzin weil ich die Nacht starke Probleme hatte.

    -Rückenschmerzen

    -Hitzewallungen ect.


    Sie hat mich wieder weggeschickt und mich an ein Kiwu-zenturm verwiesen.

    Ich glaube ich ging ivr auf den Sack weil ich wegen meiner Beschwerden immer wieder vor der Tür stand.

    geht garnicht.

    werd jetzt definitiv wechseln...sowas unsensibles.bin sauer.

    sie war immer so ruhig und verständnisvoll und nun so...sie hat nie nen richtigen hormonstatus gemacht. Noch meine Sorgen ernst genommen. >:(

    Ein Arztwechsel und eine Zweitmeinung ist sicherlich nicht verkehrt.


    Ich würde jedoch nicht direkt in einer Kinderwunsch-Klinik vorsprechen, da hier meines Erachtens nach viel zu schnell die Hormonkeule Empfohlen wird. Auch hier erfolgt nicht immer vorab eine gute Diagnostik, da man mit der direkten Behandlung auf gut Glück wohl mehr verdienen kann.


    Warst du schon mal beim Endokrinologen, um deine Schilddrüse checken zu lassen?

    Beim endo habe ich schon wegen einem Termin angerufen. Die fragten mich nach einer Überweisung. Keine Überweisung ...kein Termin.

    Also habe ich meine Ärztin gestern auch darauf angesprochen und sie um eine Überweisung gebeten. Die meinte das wäre völlig unnötig da sie ja bei der einzigen Blutabnahme die sie gemacht hat der TSH- Wert (oder wie der heißt) völlig i.O. gewesen war.

    :(v

    ich werde es mal mit Mönchspfeffer versuchen und den Zyklus versuchen zu stabilisieren. Vielleicht wirkt sich das auch positiv auf den Kiwu aus.

    Kannst Du dir die Überweisung nicht einfach vom Hausarzt holen? Das muss doch nicht die FA machen. Wir hatten letztes Jahr auch Kinderwunsch und ich hab mir einfach einen Termin bei einem Endokrinologen gemacht und beim Hausarzt die Überweisung ohne grosse Rückfragen bekommen.