Ich habe mich noch nie gewundert, wenn jemand meinte, sie will keine Kinder. Das ist für mich ungefähr so plausibel wie wenn jemand sagt, er möchte kein Abteilungsleiter werden, sondern lieber Angestellter bleiben. Man muss sich ja im Leben auch nicht zwingend JEDER Herausforderung stellen.


    So und ich gestehe, obwohl wir grad selber am Kinderwunsch gebastelt haben - ich finde Babys überhaupt nicht süß :-/ Und ja ich werde meine Kinder ganz bestimmt mal verfluchen und ja ganz bestimmt werde ich es auch manchmal bereuen. Aber die Zeit geht vorrüber und dann sind sie groß und man kann sich wieder anderen Dingen widmen. Mein Kinderwunsch war jetzt auch nicht so ein "hutschi-gutschi och wie niedlich, so eins will ich auch"-Ding. Aber ich konnte mir einfach auch nicht vorstellen, dass das Leben, das mein Mann und ich seit mittlerweile 11 Jahren teilen, auch einfach dauerhaft nur so weitergeht. Da fehlt was. Und da ich beruflich zufrieden bin und garnichtmehr aufsteigen will, meine Hobbys seit 10 Jahren auch in der Beziehung komplett ausleben konnte, wir auch eherenamtlich tätig sind. Da musste einfach noch was kommen.


    Und dass man dieses Empfinden einfach nicht hat, kann ich mir auch vorstellen. Es gibt ja auch rastlose Menschen, die gern von einem zum nächsten hoppen und nie genug Zeit für alles haben was sie machen wollen. Denen fehlen Kinder ganz bestimmt nicht.


    Was die Themen an sich angeht, kann ich verstehen, dass man sich da ein bisschen wie ein Alien fühlt, wenn alle zu einem bestimmten Thema "abgehen" und man sich nur denkt ??? Aber ich glaube das gibts überall und das Thema Kinder ist nur eins von vielen. Ich könnte zum Beispiel sehr lange über meine Haustiere reden und habe auch gewisse Bekanntschaften die nur dafür existieren :=o Hab hier im Büro von 12 Leuten aber auch keinen einzigen der ebenfalls auch nur 1 winziges Haustier hat. Und DAS finde ich z.b. wieder merkwürdig. ":/ Und wenn 2 Kolleginnen dauernd über Mode, Ausstellungen wo sie waren und Instagram reden, dann drifte ich auch schnell ab zzz Es ist halt schwierig Themen zu finden wo jeder etwas beizutragen hat. Und du dürftest da auf einem "Kleinkinder-Vulkan" sitzen.


    Und jetzt mal ehrlich? Wie kann man Haustiere nicht total süüüüß finden??? ;-D ]:D

    Also ich habe mittlerweile auch keinen Kinderwunsch mehr. Vor ein paar Jahren hatte ich noch eine ziemliche Krise, weil der passende Mann fehlte und ich meine biologische Uhr ticken hörte. Ich hatte eine ganze Zeit damit zu kämpfen. Aber dann im engen Freundeskreis Kinder - ok die sind wirklich für mich ein Negativbeispiel - und ich bin nochmal sehr ins Grübeln gekommen. Dazu kommt noch meine Erkrankung (psychisch), wo ich früher immer noch gedacht hat, das wird mal wirklich besser. Heute bin ich echt froh, dass ich noch kein Kind in die Welt gesetzt habe. Ich wäre maßlos überfordert. Viele sagen, man wächst da rein. Aber ganz ehrlich, mit heftigen Schlafstörungen, Depressionen und Zwängen wäre das kein Spaß, weder für mich noch für das Kind. Wenn es mir jetzt mal wieder schlecht geht und ich keine Energie habe und am liebsten das Haus nicht verlasse, dann sag ich mir immer, was für ein Glück ich habe, dass ich da nicht für ein kleines Kind verantworlich bin, das beschäftigt und versorgt werden muss. Ich kann dann auch einfach mal ein Wochenende rumgammeln und so viel schlafen, wie ich möchte.


    Ich glaube, ich werde auch ziemlich sicher kein Kind mehr bekommen, zumindest nicht geplant. Ich hab für mich auch erkannt, dass ich kleine Kinder meistens ganz toll und süß finde, aber je älter sie werden, desto mehr Probleme kommen ja meist auch... Und dann noch die Pubertät und dann soll man ja als Mutter die Kinder auch "loslassen" können... Das könnte ich aufgrund meiner Ängste wohl nicht. Ganz ehrlich betüdel ich da lieber einen süßen Hund. Der findet das toll, wenn ich ihn immer in meiner Nähe haben will ;-D


    Ich kann die Menschen durchaus verstehen, die keine Kinder möchten. Und ich kenne selbst auch einige. Das Leben ohne Kinder kann auch seine Vorteile haben, genau wie ein Leben mit Kindern sicher auch Vorteile hat.

    Ich hab keinen Kinderwunsch. Meine Eltern wissen es jetzt nicht direkt, aber sie wissen, dass ich vom Typ her nicht unbedingt dafür gemacht bin.


    Nur zur Info: unwahrscheinliche Verhütungspannen sind vom folgenden ausgeschlossen.


    Ich finde Babys nicht niedlich (eher zerknautscht), ich find es nicht toll wenn sich ein Kleinkind das erste Mal aus eigener Kraft fortbewegt, ich finde es nicht toll wenn es von 4 Gliedmaßenantrieb auf aufrechten Gang umstellt. Babykleidung ist nicht niedlich sondern irgendwie eingelaufen. Ich finde Babysprache bei Erwachsenen schlimm und bei Kleinkindern einfach nur unverständlich. Wenn eine Kollegin mit Nachwuchs im Büro ist bin ich genervt. Nicht mal direkt vom Nachwuchs, sondern davon wie sämtliche Kolleginnen ausrasten.


    Und ja, mir ist bewusst dass "das beim Eigenen ganz anders ist". Und wie gesagt, sollte ein Superspermium treffen so lass ich mich darauf ein, aber willens und bei klarem Verstand? Ich bin mehr Mitte als Anfang 30, und ich kann soweit ich mich erinnere sagen, dass ich nicht einen einzigen Tag in meinem Leben etwas wie Kinderwunsch gefühlt habe.


    Da ich "in dem Alter bin" und auch noch bei meinem Beruf werde ich gelegentlich darauf angesprochen. Ich bin allerdings für einen bestimmten Humor und Lebensweise bekannt, und somit ist das Thema mit "Und dann jahrelang nicht mehr ausschlafen?" meistens erledigt. Nur selten wird dann ein damit für mich nicht zusammenhängender Fakt genannt "Aber du hättest doch Platz/mehrere Zimmer,..." aber auch darauf gibt es Antworten. Und spätestens dann ist das Thema erledigt.


    Ich bin allerdings auch in der Situation privat nicht groß mit Kindern interagieren zu "müssen". Mein 30-jähriger Bruder ist der Jüngste in der Familie. Freunde sind großteils älter und haben Kinder im Teenageralter, wo ich sie als Außenstehende wieder OK finde. Die Freunde/Nachbarn meines Partners haben kleine Kinder, aber die sind so in ihn vernarrt, die merken mich kaum.


    Da du die Hormone ansprichst. Klar, die habe ich auch. Allerdings verbinde ich persönlich die Stimmung um den Eisprung rum nicht mit einem möglichen, zukünftigen Erdenbewohner. Klar, biologisch gehört das zusammen. Aber ich denke dabei nicht an diesen weiteren Schritt sondern einzig (und vereinfacht) "Just_looking geil. Mag Sex." Ich genieße diese Stimmung auch und bin durchaus dankbar dies zu empfinden, nur in meinem Kopf hat diese Lust eben nichts mit der Erschaffung von Leben zu tun sondern ist das Highlight im Zyklus der mir für eine Woche später Brüste beschert die nur beim Gedanken sie zu berühren schmerzen.


    Bereue ich es in zehn, zwanzig Jahren? Ich weiß es nicht. Genauso wenig weiß ich ob ich morgen vom Bus überfahren werde. Ich genieße mein Leben. Ich schlafe am Wochenende aus oder gehe um 4 Uhr früh meinem Hobby nach. Ich lebe mein Leben genau so wie ich es im Moment will. Wollte ich ein Kind hätte ich vermutlich eines. Daher glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass ich da irgendwann ein Problem bekomme. Und selbst wenn es so wäre, eine 50-jährige just_looking die reumütig auf ihre Fehler zurück sieht, dann kann ich ehrlich sagen, für mein heutiges ich ist es kein Fehler. Ich hätte vermutlich heute mehr Zweifel an einem Kind als dann ohne. Und ja, man muss zu seinen Entscheidungen auch stehen. Diese ist zwar langfristiger als ein Kurzhaarschnitt oder tiefgreifender als ein Arschgeweih, aber es ist eine Entscheidung wie x andere die wir tagtäglich treffen.


    Daher mein Rat: steh zu deinem Entschluss und vergiss Stimmen die dir sagen wollen, dass dies nicht normal wäre.

    Zitat

    Ich frage mich auch immer, wo und wann man sowas diskutiert, dass man negative Reaktionen sammelt. Oder wie man dabei auftritt, dass andere sich aufgerufen fühlen, einem die Entscheidung ausreden zu wollen. ":/

    Ich kenne das leider schon.


    Allerdings mag ich Kinder sehr gerne, vom Baby bis Größer. Und wenn man da so sitzt mit einem Baby im Arm, dann kommt da oft sowas wie" ach das würde dir auch gut stehen" oder "so langsam musst dich ranhalten, du wirst ja auch nicht jünger" und ähnliches.


    Wenn ich dann verkünde das ich überhaupt keine Kinder möchte und diesen Wunsch nie gehabt habe, entgleisen manchmal die Gesichtszüge.


    Warum, weshalb wieso? Du magst doch Kinder so gern, das wäre doch toll...


    Wie gesagt, Kinder sind toll, wenn ich sie wieder abgeben kann. ;-) Ich hab keinen Kinderwunsch und selbst wenn ich den hätte gibt es genug persönliche Gründe die dagegen sprechen.


    Trotzdem versuchen manche dann auf einen einzureden mit irgendwelchen schlauen Sprüchen. Manche können damit einfach nicht umgehen.

    Ich bin dem Thema Kinderkriegen gegenüber auch eher skeptisch eingestellt. Noch vor zwei, drei Jahren hätte ich gesagt "ich und Kinder kriegen, neee". Heute bin ich 32 und schliesse es nicht mehr vollkommen aus, auch wenn mir der richtige Kinderwunsch noch fehlt.


    Meine Beste Freundin ist Mama eines 1.5 jährigen Mädchens und ich bin die Patentante. Ich finds klasse und mag die Kleine super gerne, aber das Wehmütige, das "ich will auch" Gefühl fehlt mir völlig. Ich mache gerne heititeiti mit der Keinen, bin aber auch froh wenn ich das Nörgelkind wieder meiner Freundin in die Arme drücken kann und mich verkrümeln kann wenn sie anstrengend wird :_D


    Eine andere Freundin von mir war der Inbegriff der Unabhängigkeit, jahrelang Single, viel, oft und und lange gereist, und dann plötzlich hat sie mit Mitte 30 jemanden kennengelernt und nun eine kleine Tochter. Sie hat zu mir gesagt dass bei ihr der Kinderwunsch erst mit dem richtigen Partner gekommen ist und sie vorher kaum einen Gedanken daran verschwendet hat.


    Ich nimms drum locker, ich gehöre sicher zur Sorte Mensch die nicht unglücklich sind sollte es sich mit einem Kind nicht ergeben. Und falls es doch sein soll, dann ists auch gut. Aber ganz klar ist für mich dass ich keine Kinderschar möchte, falls es je noch ein Kind geben sollte, dann reicht eines völlig :)z

    Ich finde, es ist ein großer Unterschied, ob man einfach nur keinen Kinderwunsch hat oder ob man explizit den Wunsch hat, KEINE Kinder zu bekommen.


    Im ersten Fall kann es trotzdem eine gute und stimmige Entscheidung sein, sich für Kinder zu entscheiden. Es ist dann nur eine viel, viel schwierigere/rationalere Entscheidung als für die Leute, die tatsächlich einen (drängenden) Kinderwunsch verspüren. Weil man ja auch ohne nicht unglücklich wäre. Aber gleichzeitig sehe ich eigene Kinder schon auch als eine spannende Herausforderung, die auch viel zur Persönlichkeitsetwicklung beitragen kann. Und ich bin auch sicher, dass man auch dann gute Eltern sein kann, wenn man beim Anblick von irgendwelchen Babys NICHT in verzückung gerät... :)z

    Es ist vollkommen okay keine Kinder zu wollen.


    Ich hab 2 und an manchen Tagen hätte ich gerne auch mal keine ]:D ;-D


    Spass beiseite.


    Kinder sind für die meisten, wie mich, toll und gehören irgendwie zum Leben dazu, auch wenn sie durchaus anstrengend sind.


    Jemanden aber zu sagen, dass es unnormal wäre, keine Kinder zu wollen, ist zu viel.


    Wer nicht will, der will nicht!


    Ich kann keine Hunde leiden und werde dafür auch manchmal heftig kritisiert. So what... Wer der mit nicht klar kommt, der soll halt das weite suchen.


    Denk dir deinen Teil zu den Leuten und lass sie ziehen @:)

    Zitat

    Ich finde, es ist ein großer Unterschied, ob man einfach nur keinen Kinderwunsch hat oder ob man explizit den Wunsch hat, KEINE Kinder zu bekommen. Im ersten Fall kann es trotzdem eine gute und stimmige Entscheidung sein, sich für Kinder zu entscheiden.

    Also schlägst du vor ein Leben zu erschaffen ohne den Wunsch danach zu haben? Ich kauf mir ja auch nicht einfach ein neues Auto obwohl ich eigentlich keines brauche, das Geld nicht grad so übrig hab und ich es auch eigentlich nicht will 😅


    Ich werde auch sehr oft gefragt: "Warum habt ihr denn noch keine Kinder?!"


    "Weil ich keinen Kinderwunsch verspüre."


    "Aber du bist doch schon in dem Alter (32) und schon so lange (8 Jahre) mit deinem Freund zusammen."


    Jaaa und jetzt!? Soll ich mich schwängern lassen auf Grund dieser Basis? Eher nicht.


    Tatsächlich sehe ich keinerlei Vorteile die mir ein Kind bringen soll. Mir ist meine Freiheit und Unabhängigkeit noch zu wichtig. Ich will mich nicht aufopferungsvoll um jemanden kümmern, etwas ständig erklären, Vorbild sein und alles toll finden was so fabriziert wird.


    Ich brauche kein Kind um mich vollständig und erfüllt zu fühlen. Ah und bevor es irgendjemand sagt, man kann auch mit Kindern im Alter alleine sein. Vielleicht sogar mehr, wenn diese Kinder kaum vorbei kommen oder telefonieren. Ich kann alleine sein, bin ich tatsächlich auch gerne, Beschäftigungen finde ich immer. Ich würde nicht wollen, dass mich jemand nur aus Pflichtgefühl besuchen kommt.


    Gerade als Frau hat man es oft schwer anderen begreiflich zu machen, dass man (noch) nicht bereit ist ein Kind auszutragen. Oft wird einem mit blankem Entsetzen geantwortet "Aber, aber,... WARUM?!" Die Frage ist doch eher, warum willst du ein Kind. Meist gibts nur irrationale Gründe oder eben diesen Wunsch eines haben zu wollen.


    Ich beschäftige mich viel mit dem Thema Schwangerschaft und Kind, bisher konnte ich noch nichts finden, das mich davon überzeugt hat selbst eines bekommen zu wollen.

    Zitat

    Ich kann keine Hunde leiden und werde dafür auch manchmal heftig kritisiert. So what...

    Ich finde weder Hunde noch Kindern übermäßig gut ;-)


    Ist jetzt auch keine ultimative Abneigung aber ich brauch halt beides nicht.


    Mein nicht-vorhandener Kinderwunsch interessiert irgendwie keinen.


    Meine Eltern sind aktuell auch nicht besonders scharf auf Enkel und kenne mich lange genug um zu wissen, dass sie von mir eher keine Kinder erwarten können.


    Kritik hab ich dafür außerhalb des Internets auch noch nie bekommen. Rechtfertigen musste ich mir bisher auch nicht. Ist aber auch eigentlich nie Thema. In meinem Umfeld gibts aber auch einfach weniger Leute mit Kindern und die meisten haben bisher noch ganz andere Interessen, deshalb wird das allgemein selten mal thematisiert. Und die Leute kennen mich halt auch, die wissen, dass ich kein Mensch für Kinder bin.

    Zitat

    Also schlägst du vor ein Leben zu erschaffen ohne den Wunsch danach zu haben?

    Das entscheidet jeder selbst. Ich sage nur, dass ich einen drängenden Kinderwunsch nicht als absulutes Muss ansehe. Viel wichtiger finde ich, ob man sich die Elternschaft zutraut. Es bekommen Leute Kinder, die teilweise wenig verantwortungsbewusst sind. Da reicht der bloße Kinderwunsch (oder die Verhütungspanne). Wenn die Verantwortungsfähigkeit da ist, dann halte ich auch die Elternschaft für gut machbar. Und dann reicht vielleicht eine leichte Tendenz pro Kind.

    Zitat

    Ich kauf mir ja auch nicht einfach ein neues Auto obwohl ich eigentlich keines brauche, das Geld nicht grad so übrig hab und ich es auch eigentlich nicht will 😅

    Das machen zehntausende Menschen durchaus... ;-D


    Für irgendwas gibt man eben sein Geld aus. Auto, Reisen, Kind...

    Zitat

    Ich werde auch sehr oft gefragt: "Warum habt ihr denn noch keine Kinder?!"

    Dann zieh‘ halt deutlichere Grenzen! Das geht doch außenstehende nichts an und sie haben auch kein Recht auf eine Antwort. Das ist sllein eure Sache und ihr schuldet niemandem eine Erklärung.

    Zitat

    "Weil ich keinen Kinderwunsch verspüre."

    Wie gesagt, das muss kein Grund sein. ;-D ]:D

    Zitat

    "Aber du bist doch schon in dem Alter (32) und schon so lange (8 Jahre) mit deinem Freund zusammen."


    Jaaa und jetzt!? Soll ich mich schwängern lassen auf Grund dieser Basis? Eher nicht.

    Muss ja auch nicht sein. Wenn das nein überwiegt, lässt man es eben.

    Zitat

    Tatsächlich sehe ich keinerlei Vorteile die mir ein Kind bringen soll.

    Ein Kind ist ja nicht dazu da, dir Vorteile zu bringen! ;-) Die Frage sollte aus meiner Sicht eher lauten, welche Vorteile du/ihr einem Kind bringen könntet... (Und da würde dir wahrscheinlich schon etwas einfallen, oder? o:) )

    Zitat

    Mir ist meine Freiheit und Unabhängigkeit noch zu wichtig.

    Das kann (und sollte mMn) einem auch mit Kind wichtig sein. Ich stünde z.B. niemals für klassische Rollenteilung zur Vergügung...

    Zitat

    Ich will mich nicht aufopferungsvoll um jemanden kümmern,

    Man muss sich im Normalfall nicht aufopfern, um den Bedürfnissen eines Kindes gerecht zu werden. Natürlich ist es anstrengend. Und wenn man kaum belastbar ist, sollte man es wahrscheinlich lassen, aber Selbstaufgabe ist mMn ohnehin keine gute Strategie im Leben auch nicht als Eltern. Man muss "nur" der Versntwortung gerecht werden.

    Zitat

    etwas ständig erklären,

    das ist eine kurze Phase, aber wird schon nötig sein, ja

    Zitat

    Vorbild sein und

    Vorbildtauglich will ich z.B. auch ohne Kind sein

    Zitat

    alles toll finden was so fabriziert wird.

    Muss man nicht.

    Zitat

    Ich brauche kein Kind um mich vollständig und erfüllt zu fühlen.

    Sehe ich auch so. (Und es hat verdammt viele Vorteile das so zu sehen und zu empfinden!) Aber man beschränkt sich ja sonst auch nicht nur auf die Dinge, die man unbedingt "braucht". ;-D

    Zitat

    Ah und bevor es irgendjemand sagt, man kann auch mit Kindern im Alter alleine sein. Vielleicht sogar mehr, wenn diese Kinder kaum vorbei kommen oder telefonieren.

    Natürlich. (Aber wenn die Kinder komplett abtauchen liegt das mMn an massiven Defiziten seitens der Eltern, man wäre also selbst Schuld.)

    Zitat

    Ich kann alleine sein, bin ich tatsächlich auch gerne, Beschäftigungen finde ich immer. Ich würde nicht wollen, dass mich jemand nur aus Pflichtgefühl besuchen kommt.

    Geht mir auch so.

    Zitat

    Gerade als Frau hat man es oft schwer anderen begreiflich zu machen, dass man (noch) nicht bereit ist ein Kind auszutragen.

    Die Schwierigkeit hatte ich nie. ;-D Ich würde den Leuten auch einen ziemlichen Vortrag halten, was die denn für ein altmodisches Frauenbild haben, wenn sie sich eine Frau nur mit Kind bzw. zumindest mit Kinderwunsch vorstellen können...

    Zitat

    Oft wird einem mit blankem Entsetzen geantwortet "Aber, aber,... WARUM?!"

    Such dir halt ein anderes Umfeld oder grenze dich besser ab.

    Zitat

    Die Frage ist doch eher, warum willst du ein Kind.

    Das muss auch niemand begründen. Der Wunsch oder auch eine ungeplante Schwangerschaft reicht aus...

    Zitat

    Meist gibts nur irrationale Gründe oder eben diesen Wunsch eines haben zu wollen.

    Ich sehe durchaus auch rationale Gründe (z.B. dass es interessant ist, die Entwicklung eines Menschen ganz nah mitzuerleben und positiv beeinflussen zu können, dass es neue Herausfordeungen gibt und später dann Diskussionen etc.)

    Zitat

    Ich beschäftige mich viel mit dem Thema Schwangerschaft und Kind, bisher konnte ich noch nichts finden, das mich davon überzeugt hat selbst eines bekommen zu wollen.

    Wie gesagt, manche könnten ewig und drei Tage warten und der unbedingte Wunsch würde trotzdem nie kommen. Auch bei nicht tickender Uhr muss man sich abef früher oder später entscheiden (auch wenn man mit beidem leben kann).

    Zitat

    Ähäm.....doch! Denn genau das hab ich zu meiner besten Freundin gesagt nachdem sie ihren Buben auf die Welt gebracht hatte!


    Ich bezweifle stark dass es Mütter gibt die ihre Entscheidung nicht zumindest insgeheim mal verflucht haben!


    Das gehört irgendwie dazu....

    Meine hat mir mal gesagt, dass sie es bereut hat, mich geboren zu haben. Es gibt solche Mütter also durchaus. Und nicht nur meine hat das zu mir gesagt. Ich kenne so einige, die genau diesen Satz von ihren Müttern zu hören bekamen.

    @ TE

    Wenn du keine Kinder willst, bekommst du keine - basta.


    Ich verstehe die Leute nicht, die sich aus der Entscheidung anderer ein Problem machen müssen. Nervig, nervig....

    Zitat

    Meine hat mir mal gesagt, dass sie es bereut hat, mich geboren zu haben. Es gibt solche Mütter also durchaus. Und nicht nur meine hat das zu mir gesagt. Ich kenne so einige, die genau diesen Satz von ihren Müttern zu hören bekamen.

    DAS wiederum ist so ziemlich das Letzte!


    Aber das musst du mit deine Mutter klären.... mein Gespräch damals mit meiner Freundin in Angesicht eines Neugeborenen der so etwas genausowenig jemals zu höre bekommen wird von seiner Mama wie meine Kinder von mir ist damit wohl schlecht zu vergleichen...

    Also ich selber habe Babies nie süß gefunden. Wollte als Kind auch nie mit Babypuppen spielen. Mit Anfang 20 habe ich gesagt definitiv kein Kind. Mit Mitte 20 habe ich gesagt ok vielleicht Kinder, aber nur wenn alles passt, also Partner, Geld, Zeit.


    Naja es hat dann alles gepasst und ich habe jetzt einen dreijährigen Sohn. Und ja ich liebe ihn über alles x:)


    Andere Kinder finde ich immer noch weder interessant noch süß und solche Gespräche die sich nur um Babies drehen öden mich an. Man gat ja aber nie nur Kollegen und Freunde die grad in einer extrem-Babyphase stecken. Dann redet man halt mit denen bei denen das grad der Fall ist taktvoll etwas weniger ;-)


    Das machen zwei Freundinnen von mir die gewollt kinderlos sind auch so. Die haben ihren Freundeskreis altersmäßig etwas gestreckt, so daß sie nie nur von Eltern mit Kleinkindern umzingelt sind. :-p