Kinderwunsch und Zyklus

    Hallo,


    mein Mann und ich versuchen seit fast zwei Jahren ein Kind zu bekommen. Seit einigen Monaten teste ich die fruchtbaren Tage/den Eisprung mit Ovulationstests.


    Diesen Monat weiß ich nicht, welchen Tag ich als ersten Zyklustag nehmen muss. Ich hatte am Mittwoch, dieser Tag war auch der errechnete erste Mens Tag, nur etwas Schmierblutung und am Donnerstag kam meine Periode dann so richtig.


    Ist der erste Tag jetzt schon der Mittwoch, oder doch erst der Donnerstag?


    Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Habt ihr sonst noch eine Idee, wie ich das ganze Thema etwas entspannter angehen kann? Ich bin langsam so verzweifelt und kann an fast nichts anderes mehr denken.


    Wäre schön, wenn man sich hier vielleicht austauschen und gemeinsam hibbeln kann...


    Ganz liebe Grüße

    sunshine

  • 49 Antworten

    Ovulationstests sind da leider nicht so zuverlässig. Die zeigen nicht an, ob tatsächlich ein ES stattgefunden hat. Hast du es schonmal mit Nfp versucht?

    Und ich denke, nach zwei Jahren kann der Weg zum Arzt nicht schaden, um mal zu gucken, woran es liegt.

    Hallo!

    Also es zählt immer der erste Tag mit der Blutung in normaler Stärke als Zyklusbeginn.


    Ich würde auch mal beim Frauenarzt nach den Schilddrüsenwerten und den Sexualhormonen schauen lassen. Das schadet bestimmt nicht.

    Mit NFP kann man den Eisprung etwas exakter bestimmen und wichtig ist auch die Länge der 2. Zyklushälfte (mind. 10 Tage).

    Und was noch relativ unkompliziert ohne große Eingriffe ist, wäre ein Spermiogramm deines Mannes. Und auch der Mann kann mit Verhaltensweisen und Nahrungsergänzungsmitteln etwas zur Qualität der Spermien beitragen. :-)

    Hallo sunshine,


    wie alt seid ihr beide denn? Nach zwei Jahren vergeblichen Versuchen würde ich auch dazu raten, baldmöglichst weitere Untersuchungen machen zu lassen. Es können ganz einfache Ursachen sein, warum es nicht klappt. Sobald man da Gewissheit hat, kann man entweder die Probleme angehen oder eben entspannter an die ganze Sache ran gehen.


    Wie schon geschrieben, ist der 1. ZT, an dem die Blutung ihre normale Stärke hat.


    Alles Gute!

    Ich kann dir auch NFP empfehlen, damit wurde ich schwanger, obwohl mir drei Ärzte mitgeteilt haben, dass das mit meinen langen Zyklen nicht möglich ist. Diese vorschnellen Diagnosen kamen von meinem Frauenarzt, meinem Endokrinologe und sogar von einem Frauenarzt in einer Kinderwunschklinik ...


    Ein Spermiogramm und das Überprüfen deiner Schilddrüse könnt ihr aber schon mal parallel in Angriff nehmen.


    Vielleicht habt ihr bisher einfach nur immer den falschen Zeitpunkt erwischt, mit NFP kann man den Eisprung recht zuverlässig auf 1-3 Tage eingrenzen.

    Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank für die vielen, lieben Antworten.

    Dann zähle ich also ab Donnerstag.

    Also, ich bin 37 und mein Mann ist 40 Jahre alt. Ende November sind wir 2 Jahre ohne Pille.


    NFP habe ich noch nicht probiert.


    Meine zweite Zyklushälfte dauert ca. 13 bis 14 Tage.


    Mein Mann möchte jetzt auf jeden Fall ein Spermiogramm machen lassen und dann sehen wir weiter.


    Das Problem ist, dass er nicht künstlich nachhelfen lassen möchte und ich weiß auch nicht, ob ich das alles körperlich und vor allem seelisch mit einer künstlichen Befruchtung aushalte...


    Dabei wünsche ich mir doch so sehr ein Baby!

    Mein Mann möchte das auch, aber er kann sich damit abfinden, wenn es auf natürlichem Weg nicht klappt.

    Dann, sagt er, machen wir uns halt ohne Kind ein schönes Leben.


    Aber so einfach könnte ich das nicht hinnehmen... das weiß ich.


    Bin ja jetzt schon total unglücklich und deshalb streiten wir im Moment auch.


    Ich weiß einfach nicht mehr weiter...


    Lieben Gruß

    Sunshine

    Sommerkind79 schrieb:

    Es können ganz einfache Ursachen sein, warum es nicht klappt. Sobald man da Gewissheit hat, kann man entweder die Probleme angehen oder eben entspannter an die ganze Sache ran gehen.

    Hallo Sommerkind79,


    was genau meinst du denn damit? Was für einfache Ursachen könnten das denn zum Beispiel sein?

    DerDieDas123 schrieb:

    Bist du wirklich noch nicht auf die Idee gekommen, einen Arzt zurate zu ziehen?

    Natürlich bin ich das.


    Mein Frauenarzt hat uns ja jetzt auch zu einem Urulogen für meinen Mann geschickt.


    Und ich habe mich vor allem auch in letzter Zeit darum gekümmert, dass es mir psychisch besser geht und war von Ende letzten bis Anfang diesen Jahres 10 Wochen in einer Tagesklinik.


    Ich leide schon jahrelang unter Depressionen, Angst und Zwangsstörungen, nehme aber jetzt schon seit 3 Jahren keine Tabletten mehr und es geht mir viel besser.


    Habe trotzdem noch einiges in der Klinik aufarbeiten können.


    Meine Therapeutin steht auch voll hinter meinem Kinderwunsch und ist auch immer noch weiterhin für mich da.


    Mein Frauenarzt sagt, dass bei mir soweit alles in Ordnung ist, natürlich lasse ich mich auch weiter untersuchen, wenn bei meinem Mann alles in Ordnung ist.

    Das kann dein Arzt aber von außen nicht sehen. Es kann verschiedene Ursachen haben, dass es nicht klappt. Zb Endometriose, Fehlbildungen der Gebärmutter, Schilddrüsenfehlfunktion, verklebte Eileiter, Gerinnungsstörungen...

    All das kann dein Arzt ohne Untersuchung gar nicht feststellen, deshalb ist es schon etwas „unseriös“ zu behaupten, dass bei dir alles ok ist.

    Gerade aufgrund eures etwas fortgeschrittenen Alters würde ich echt zum Gang in eine Kinderwunschklinik raten. Die kennen sich normalerweise ganz gut aus.

    Spüli 09 schrieb:

    Das kann dein Arzt aber von außen nicht sehen. Es kann verschiedene Ursachen haben, dass es nicht klappt. Zb Endometriose, Fehlbildungen der Gebärmutter, Schilddrüsenfehlfunktion, verklebte Eileiter, Gerinnungsstörungen...

    All das kann dein Arzt ohne Untersuchung gar nicht feststellen, deshalb ist es schon etwas „unseriös“ zu behaupten, dass bei dir alles ok ist.

    Gerade aufgrund eures etwas fortgeschrittenen Alters würde ich echt zum Gang in eine Kinderwunschklinik raten. Die kennen sich normalerweise ganz gut aus.

    Alles klar, vielen Dank.

    Ich werde mich informieren und dann meinen Mann bitten, mit mir dahin zu gehen.


    Liebe Grüße und dankeschön.

    Es kann zum Beispiel sein, dass mit deinen Hormonen etwas nicht stimmt, zu wenig Östrogen, zu viele männliche Hormone etc. Da kann man medikamentös einiges machen.


    Dann wie schon öfter angesprochen, kann die Schilddrüse eine Unterfunktion/Überfunktion haben. Ein schlechter Wert kann eine Schwangerschaft verhindern. Aber auch das lässt sich mit Medikamenten gut einstellen.


    Es gibt viele Sachen, die man behandeln kann und nicht gleich zu einer künstlichen Befruchtung führen müssen. Da kann Euch aber am besten ein Kinderwunsch-Zentrum beraten, das sind die Profis! Wenn ihr die Behandlung dann doch nicht machen möchtet, ist das auch ok. Aber dann wüsste man wenigstens woran es liegt.


    Wünsche Euch alles Gute! Hoffentlich lenkt dein Mann noch ein.

    Vielen vielen Dank.


    Dir auch alles Gute!

    Ach so, eine Frage habe ich noch:

    Brauche ich da eine Überweisung hin?