Kinderwunsch, wie lange müsst ihr noch warten bis zum Startschuss?

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin 27 Jahre alt, hab bereits einen 2 jährigen Sohn und schon seit einiger zeit macht sich der mega wunsch nach Kind 2 in mir breit und das obwohl ich vor einem Jahr auf keinen Fall eine weiteres Kind wollte ;-D


    Nun ist es so, dass wir im März/April nochmal renovieren und umziehen müssen und eigentlich wollte ich solange warten, aber ich halte es nicht mehr aus und so haben wir beschlossen, ab Dezember die Verhütung weg zu lassen. Ich bin bisher 2x sofort schwanger geworden, vielleicht ist es diesmal sowieso anders und es dauert einige Zeit, dann macht es mit dem Umzug noch weniger aus und falls ich doch wieder gleich schwanger werde, ist es auch kein Weltuntergang, da bin ich ja dann noch nicht soweit und Hilfe hätten wir auch genug beim umziehen.


    Ja jetzt fragt ihr euch sicher, warum ich wegen den paar Wochen warten einen Faden aufmache, aber ich würde am liebsten sofort los legen, zähle die Tage bis wir nicht mehr verhüten müssen und bin einfach schon voller vorfreude und total aufgeregt, dass ich des jetzt irgendwem erzählen muss.


    Vielleicht ist ja auch jemand kurz vorm Start oder hat auch einen starken Kinderwunsch und will hier ein bissl mitschreiben.


    Liebe Grüße

  • 48 Antworten

    hallo Bambi


    Ich werde leider noch gut 1 Jahr warten müssen. Leider ist mein Mann nicht mal im Ansatz in der Nähe. Jetzt müssen wir nochmal eine Zeitspanne von etwa 1 Jahr überbrücken. Aber dann ist er endlich hier und es geht los. Fällt mir aber auch sehr schwer, noch so lange warten zu müssen....

    Ohja, 1 Jahr ist dann aber auch echt nochmal lange wenn man jetzt schon am liebsten los legen würde.


    Verhütest du hormonell? Ich nicht und hab auch einen regelmäßigen Zyklus, mir fällt auf, dass mein Kinderwunsch während meiner fruchtbaren Phase nochmal extrem ansteigt auch meine Lust auf Sex steigt da ins unermessliche...ist bestimmt auch so ne Sache die von der Natur so vorgesehen ist ;-D

    nein ich verhüte nicht. Schon seit Jahren nicht mehr. Bisher hatten wir "Glück" das nichts passiert ist. Denn eine Schwangerschaft und Geburt alleine durchstehen wäre für mich die Hölle. Gerade wenn alles das erste mal ist. Aber wir haben es drauf ankommen lassen und gesagt wenn es passiert, dann ist es eben so.


    Ja das da die Lust und der Wunsch steigt ist normal. Sind ja nicht nur in der SS sondern auch während der mens bzw dem ES Hormon gesteuert... ;-D;-D

    Hallo, auch wenn ich in diesem Forum kaum mehr lese und noch weniger schreibe, hat es mich ein wenig an meine zweite Hälfte und baldigen Mann erinnertx:)

    Ich bin in der 13. Woche, also nicht die Zielgruppe, doch bei uns war so ziemlich am Anfang klar, dass wir gemeinsam ein Kind wollen. Die Frage nach dem wann stellte sich und seine Grundvoraussetzung war, dass er jede Minute von Anfang bis Ende miterleben möchte. Naja zusammen ziehen wollten wir Ende des Jahres, eben Dezember. Oder sagen wir -spätestens- Dezember. Anfang August fragte ich welchen Unterschied es machen würde zu Dezember, denn man bekommt alles auch jetzt hin. Tja, einen Unterschied gab es nicht und im ersten Zyklus an seinem Geburtstag, acht/neun Tage nach Eisprung war der Test positiv.

    Auch wenn Dezember ja nicht lange hin ist, welchen Unterschied macht es denn bei euch?

    Zitat

    Nun ist es so, dass wir im März/April nochmal renovieren und umziehen müssen

    naja ich denke mal es ist ein grosser unterschied ob man beim Umzug im 5/6 Monat ist oder erst im 3/4. Oder nicht? Leider war ich noch nicht schwanger, aber könnte es mir so vorstellen.... Ist man da nicht schneller KO und müde?

    Oh da möchte ich mich auch anschliessen ;-D Ich habe gerade die Pille abgesetzt und es kann losgehen mit dem üben :)= Habe schon einen Sohn, der ist 9. Mein Partner hat eine 6 jährige Tochter. Wir sind gerade zusammen gezogen und der Wunsch nach einen zweiten Kind ist enorm. Bin aufgeregt;-D

    ja genau, der Umzug hemmt mich jetzt schon zu starten. Ich bin schon mal schwanger umgezogen, da war ich zwar schon im 7. Oder 8. Monat, das war echt hart, ich war total fertig und konnte nichts machen, ständig war der Bauch im weg oder irgendwer hat mich behandelt wie ne schwer kranke. Des würde ich alles gerne vermeiden wenn ich eben noch nicht soweit bin. Man sagt ja auch, dass der Bauch beim 2. Mal schneller wächst.


    Gut es wäre jetzt auch kein Weltuntergang wenn es doch schon passiert, sind manchmal eh schon unvorsichtig weil wir nur mit Kondom verhüten, aber trotzdem. Muss quasi nur noch 2x meine Periode abwarten. Das sollte zu schaffen sein.


    Anta, dann hoff ich, dass es schnell klappt bei euch.

    So geht es mir auch immer Luna1986  :)z Meine Schwester hat letztes Jahr ihr zweites Kind bekommen und die Schwester von meinem Freund ist grad auch aktuell schwanger mit dem zweiten Kind. Ich bin da auch immer ganz neidisch und hoffe, dass es bei uns auch schnell klappt. Hätte nie gedacht, dass mich dieser Wunsch nochmal so packt. Viele sagen uns auch immer, dass wir doch glücklich sein sollen, dass wir schon jeweils ein gesundes Kind haben und wir jetzt mal unser Leben geniessen sollen, da sie ja schon "gross" sind und relativ selbstständig. Mit einem Baby ändert sich das ja wieder. Natürlich ändert sich das, aber das ist mir ja auch bewusst. Habe mir immer zwei Kinder gewünscht, aber man kann es ja nicht erzwingen, wenn kein Partner da ist. Mein Sohn wäre ein toller grosser Bruder. Er kümmert sich immer so süss um sein Cousin und seiner Cousine x:)

    Luna1986 schrieb:
    Zitat

    naja ich denke mal es ist ein grosser unterschied ob man beim Umzug im 5/6 Monat ist oder erst im 3/4. Oder nicht? Leider war ich noch nicht schwanger, aber könnte es mir so vorstellen.... Ist man da nicht schneller KO und müde?

    Ich bin grad im Finale meiner 1. Schwangerschaft und kann eigentlich den 5./6. Monat sehr empfehlen für grössere Aktivitäten. Die ersten 3 Monate war ich zu nichts zu gebrauchen - todmüde, übel ... heben darf man auch nix. Die Schwangerschaft ist noch am sensibelsten und man möchte nix riskieren.

    Im 5. Monat haben wir noch einen USA Roundtrip gemacht - das war die beste Zeit.

    Zitat

    Viele sagen uns auch immer, dass wir doch glücklich sein sollen, [...] und wir jetzt mal unser Leben geniessen sollen, da sie ja schon "gross" sind und relativ selbstständig.

    Ja so ähnlich kenne ich das auch. Eine Freundin von mir hat eine 2 jährige Tochter. Die kleine ist total süss und jeder ist extrem vernarrt in sie. Aber sie ist auch ein gewaltiger Trotzkopf und sehr anstrengend. Jedes mal wenn die kleine dann wieder trotzt, kommt die frage ob ich mir das wirklich auch antun will?!

    Sorry, aber JA das will ich ;-D


    Zitat

    Im 5. Monat haben wir noch einen USA Roundtrip gemacht - das war die beste Zeit.

    ein Roadtrip und einen Umzug Stämmen ist aber nicht das gleiche ;-)

    Hallo,


    ich weiß nicht, ob ich wirklich hier reinpasse - wahrscheinlich eher nicht.

    Aber das Thema Kinderwunsch lässt mich auch nicht wirklich los...ich denke häufig daran. Ich habe eine knapp 18 Monate alte gesunde, süße Tochter, hatte aber eine absolute Horrorschwangerschaft. Deswegen kann ich zu Umzügen, Reisen und besten Zeitpunkten nix beitragen - bei mir ging rein garnix. Ich musste sogar die Hochzeit 2 Wochen vorher absagen, weil es mir so schlecht ging.
    Bambi - wie ging es dir denn während der ersten Schwangerschaft? Hättest du da in den ersten Monaten beim Umzug sinnvoll mithelfen können? Vielleicht könntest du es von deinen Erfahrungen ein bisschen abhängig machen? Wobei man ja sagt, dass jede Schwangerschaft eh anders ist...


    Ihr seht - bei Bambis konkreter Frage kann ich wenig mitreden.
    Mich beschäftigt die Frage, OB ich nochmal schwanger werden sollte und WANN. Ich hab nämlich riesige Panik davor, nochmals 9 Monate so absurd krass leiden zu müssen (körperlich gesehen). Und es weiß natürlich keiner, ob es beim zweiten Mal genauso wird, oder besser oder schlimmer.
    Andererseits hätte ich aber sehr gerne noch ein zweites Kind... :D

    Ich weiß auch nicht, was ich mit diesem Beitrag bezwecke. Einfach mal einreihen, glaube ich. Euch allen wünsche ich gute Entscheidungen und schnelle, leichte Schwangerschaften!

    Luna1986

    Übelkeit und Schwindel auch in den ersten Monaten, aber ich hatte ab der 20. Woche fast durchgehend einen harten Bauch und konnte mich kaum noch regen. Außerdem hatte ich höllische Bauchschmerzen, wegen denen ich zweimal in der Notaufnahme und anschließend auf Station war. Man konnte keine konkrete Ursache finden, es kam wahrscheinlich vom Darm. Das hat auch mein heutiges Trauma bedingt, glaube ich. Das Gefühl, du hätst die Schmerzen nicht aus und keiner kann dir helfen. Findet nichts. Es gibt keine Medikamente, die helfen. Und dann fing ich an zu denken, die Leute glauben, ich wäre hysterisch und würde mir alles einbilden. Es war echt psychisch der Tiefpunkt meines Lebens. Ich habe seit 10 Jahren Probleme mit dem Darm, aber dass das in der Schwangerschaft so schrecklich sein kann, hätte ich niemals gedacht.


    Noch zum Fadenthema - warten MUSS ich nicht, d.h. ich fände es ganz unabhängig von meinem Trauma ganz schön, wenn meine Tochter noch etwas selbstständiger wäre, bevor ich noch ein Baby bekomme. Aber andererseits ist ein zu großer Abstand ja für die Kinder dann auch nicht mehr so schön, denke ich. Ich weiß es einfach nicht.
    Ich begebe mich demnächst mal zum Psychologen, vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, da mal innerlich mit klarzukommen.