Lernen, geduldig zu werden

    Hallöchen,

    mein Mann (35) und ich (27) wollen beide ein Kind.
    Wir haben unbefristete Arbeitsverhältnisse, verdienen ganz gut und besitzen einen ehemaligen Bauernhof. Unser Leben wird von 3 Hunden (2 Yorkies, ein Kangal) und zwei Pferden komplettiert.


    Das Wohnhaus ist unten komplett ausgebaut und oben zu einem Drittel. Unten ist noch ein kleines Zimmer „frei“, was aber leider ein Durchgangszimmer ist. Darum als Kinderzimmer nicht unbedingt geeignet.

    Mein Mann ist in unserer Beziehung der Sicherheitsfanatiker, der erstmal oben das Kinderzimmer ausgebaut haben will, bevor man an ein Kind denken sollte.

    Ich muss es akzeptieren, obwohl mir einige Argumente dagegen einfallen (9 Monate Schwangerschaft für Umbau; Baby braucht am Anfang kein eigenes Zimmer usw.)


    Selbst das Argument, dass er auch nicht jünger wird, zieht dieses Mal nicht. ]:D


    Ist hier jemand in einer ähnlichen Situation (gewesen)? Wie kann man den Kinderwunsch und das Tick-Tack der inneren Uhr besser ignorieren?

  • 30 Antworten

    ab in den urlaub und dann die sache Angehen und dann klappt es , sei denn es liegt an ihr , oder an ihm ich würde es da erstmal abklären lassen ob bei ihr alles durchgängig ist . oder bei Ihm genug bewegliche Schwimmerchen da sind !!!!!!

    Wenn das Thema so gemeint ist wie ich es verstehe, wird das nichts bringen. Selbst die besten Schwimmerchen schaffen es nicht durchs Kondom und auch die besten Eiszellen verlieren gegen die Pille.


    Ich finde 27 ist noch kein Alter, wo die innere Uhr "laut tickt". Aber verstehen kann ichs schon, man will ja auch gerne nicht so alte Eltern sein, mir gehts jedenfalls so. Ich kann nur empfehlen aufjedenfall abzusprechen ob wirklich beide Kinderwunsch haben. Nicht dass einer unbedingt will und denkt der andere will auch, der aber eigentlich nie ein klares Ja gegeben hat.


    Man kann auch z. B. mit nem Paartherapeuten/-berater sprechen, einfach mal nur eine Sitzung oder zwei um so ein Thema gemeinsam in nem guten Rahmen durchzusprechen. Klingt vielleicht blöd, die meisten denken das ist nur was für Eheleute in schweren Krisen. Aber man muss da nicht gleich hundert Termine machen und die meisten gehen da erst hin wenn es eh schon zu spät ist. :) Ich wäre jedenfalls froh gewesen, wenn ich zu nem viel früheren Zeitpunkt gegangen wäre um sowas essentielles zu besprechen.

    Ich finde nicht, dass es sinnvoll ist auf die "perfekte Situation" für Kinder zu warten. Es gibt sicher Situationen in denen es schwierig ist...


    Wenn ihr Kinder wollt, sehe ich keinen guten Grund es auf "später" zu verschieben. Zumal es nicht sofort klappen muss.

    Fisch701 schrieb:

    ab in den urlaub und dann die sache Angehen und dann klappt es , sei denn es liegt an ihr , oder an ihm ich würde es da erstmal abklären lassen ob bei ihr alles durchgängig ist . oder bei Ihm genug bewegliche Schwimmerchen da sind !!!!!!

    Bis jetzt nehme ich die Pille, da ist das „upps schwanger“ eher ausgeschlossen.

    Paritu schrieb:

    Ich finde nicht, dass es sinnvoll ist auf die "perfekte Situation" für Kinder zu warten. Es gibt sicher Situationen in denen es schwierig ist...


    Wenn ihr Kinder wollt, sehe ich keinen guten Grund es auf "später" zu verschieben. Zumal es nicht sofort klappen muss.

    Das sehe ich ganz genauso.. mein Mann findet aber, wieso auch immer, ein Kinderzimmer, was direkt dann bezugsfertig ist, unumgänglich. Weil er Montagearbeiter ist, fehlt aber die Zeit.

    Micha2738 schrieb:

    Wenn das Thema so gemeint ist wie ich es verstehe, wird das nichts bringen. Selbst die besten Schwimmerchen schaffen es nicht durchs Kondom und auch die besten Eiszellen verlieren gegen die Pille.


    Ich finde 27 ist noch kein Alter, wo die innere Uhr "laut tickt". Aber verstehen kann ichs schon, man will ja auch gerne nicht so alte Eltern sein, mir gehts jedenfalls so. Ich kann nur empfehlen aufjedenfall abzusprechen ob wirklich beide Kinderwunsch haben. Nicht dass einer unbedingt will und denkt der andere will auch, der aber eigentlich nie ein klares Ja gegeben hat.

    Das Thema ist eher so gemeint, dass ich lernen muss, geduldig zu sein, weil eine Manipulation an der Verhütung für mich absolut undenkbar ist. Das wäre ein totaler Vertrauensmissbrauch und kommt nicht in Frage.


    Ein klares Ja habe ich von ihm bekommen, es liegt eher noch so an dem Zeitpunkt.

    Er hat Kontakt zu einem Trockenbauer aufgenommen, damit es auf dem Dachboden voran geht. Finde ich schonmal einen guten Schritt in die Richtung, die angestrebt ist.

    Würde er untätig rumsitzen, wäre Therapeut vielleicht eine Option, aber wir können da sehr offen und ehrlich zu zweit drüber reden.


    Vielleicht macht es auch Sinn, einfach gemeinsam festzulegen, wenn es ausgebaut ist oder alternativ spätestens zu Zeitpunkt X (Jahreswechsel oder so), wird die Pille abgesetzt. ":/

    Ich würde in Absprache mit dem Mann die Pille jetzt schon absetzen und dann mit Kondomen verhüten.

    Es kann 6 bis 12 Monate dauern, bis der Zyklus sich eingependelt hat und der Eisprung normal läuft.


    Wenn du im Dezember absetzt, wirst du vielleicht erst im Sommer 2021 schwanger oder später. (Ja es kann auch schon direkt im ersten Monat klappen, aber you never know)

    :-)

    Ich bin beruflich vorgeschädigt(Kinderwunsch-Mitarbeiterin) und plädiere gegen fertige Kinderzimmer. Solang man dann hibbelt, selbst wenns dann klappt,steht da dieses ungenutzte Zimmer mit der Zweckwidmung, was den Druck imho erhöht. Wichtig wäre, dass das Zimmer iwan existieren kann. Und die ersten Monate lebt das Baby eh in eurem Schlafzimmer ;).

    Ihr habt jetzt noch keinen Stress, aber eben es gibt keinen perfekten Zeitpunkt für Kinder. Noch dazu weil Kinder auf Pläne mit Ankauf kacken. Da denkst dir 'Ah da ist er dann im richtigen Alter um xyz zu tun' und dann sinds drei Wochen am Stück krank, fremdeln plötzlich und wasweissichnIcht was. Mit Kindern muss man etwas los lassen von Plänen und sich auf die Achterbahn einlassen.

    Golddust schrieb:

    Bis jetzt nehme ich die Pille, da ist das „upps schwanger“ eher ausgeschlossen.

    Wenn er Sicherheitsfanatiker wäre, würde er wohl zusätzlich Kondome nutzen. ;)


    Kann mich sentera aber nur anschließen. Schnellstmöglich weg von den Hormonen.

    Ich würde deinen Mann darauf hinweisen das so eine Schwangerschaft - wenn du denn absolut sofort eintritt, was ja nicht gesagt ist - 40 Wochen dauert!


    Und nicht vier.


    Da ist genug Zeit um viel zu organisieren.


    Ich kenne jemanden, der seine Frau so lange auf den späteren, perfekten Zeitpunkt vertröstet hat, bis die Beziehung dann doch scheiterte - auch daran.


    Ende vom Lied: sie hat jetzt Kinder in einer neuen Beziehung, das erste davon kam völlig ungeplant und in einer absolut "unpassenden" Situation...


    Aber sie ist glücklich und ihr Ex mit dem Leben völlig unzufrieden.


    Dieses "Jetzt noch nicht - jetzt noch nicht - jetzt noch nicht" finde ich heikel um es mal harmlos auszudrucken.

    Eine ähnliche Situation wie du beschreibst, hatte eine Freundin von mir. Da ging der Partner immer mit anderen Dingen an, die vorher noch erledigt sein müssten, sodass daraus ein Nie wurde.


    Würde mein Mann da so ein Heckmeck machen, würde ich ihm wohl die Pistole auf die Brust setzen. Aber eigentlich ist er sehr verlässlich in seinen Aussagen und weil es nur der Punkt ist, dass er möchte, dass das Ständerwerk für den Trockenbau gestellt ist, sollte ich ihm die Zeit denke ich geben.


    Wegen der Zeit bis zur Schwangerschaft habe ich gar nicht drüber nachgedacht, dass das dauern kann. Alle Freundinnen sind innerhalb von 3 Monaten nach Absetzen der Pille schwanger geworden. Ob es ein wenig länger dauert, kann man ja eh nicht beeinflussen.

    Mit Kondom verhüten finde ich total doof, da kann ich nicht viel mit anfangen und würde es dann wohl eher ganz lassen, was nicht so förderlich ist.


    Werde wohl am Wochenende mal kochen und mit ihm in Ruhe reden, damit wir einen Zeitpunkt vereinbaren können.

    Ich stimme vielen Aussagen hier zu und habe noch eine Sache die ich anfügen würde.

    Wie entspannt sind eure Familien und Freunde? Sind es neugierige und dauerfragende Menschen die immer wieder die Frage stellen, na wann ist es soweit, wollte ihr mal kinder, usw. usf.? Nicht das man es daran messen sollte, aber das ist vielleicht ein kleiner Punkt an dem man auch denken sollte.

    Nehmen wir an, das Zimmer wird Ende diesen Jahres fertig. Ihr lasst die Verhütung Anfang 2021 weg. Bis sich dein Zyklus einpendelt, kann es, wie oben schon geschrieben wurde, auch etwas dauern. Dann macht man sich auch ein wenig Druck, denn man wird ja auch nicht jünger und man möchte ja jetzt wirklich mal ein Kind, da der KiWu da ist. Und dann kommen noch die netten Verwandten, die euch darauf öfters hinweisen, na jetzt ist das Zimmer ja fertig, wann ist es denn soweit bei euch, solltet ihr nicht langsam mal anfangen, sonst wird das nichts mehr...


    Kannst du mit deinem Mann einen Kompromiss finden? Sodass ihr sagt, sobald diese und diese Umbaumaßnahme abgeschlossen ist, wirst du die Pille absetzten und ihr schaut was passiert?

    loveable<3 der untere Punkt war mein Plan. Wenn der Handwerker für den Innenausbau Mitte Mai kommt, weiß man ja ungefähr, was es kostet und wann es fertig ist. Dann kann man absehen, wann wir die Pille absetzen können.
    Mein Mann möchte vor allem, dass das Zimmer fertig ist, weil er auf Montage arbeitet, sowieso nicht viel Zuhause ist und dann natürlich auch die Zeit, die er hat, mit seiner Familie verbringen möchte und nicht noch hier und da etwas bauen.


    Ehrlich gesagt, binden wir unsere Familien, obwohl wir beide Seiten sehr mögen und das Verhältnis super ist, da nicht mit ein. Gerade SchwiMu würde wohl gerne den perfekten Zeitpunkt mitbestimmen, weil sie Mitte nächsten Jahres in Rente geht und dann viel Zeit hätte.
    Das ist mir aber alles zu privat und auf Nachfragen habe ich keine Lust. Darum kommt nur „wissen wir noch nicht“, „Ausbau soll wegen Isolierung gemacht werden“, was nicht gelogen ist, aber eher zweitrangig.

    :)^ dann bin ich mal gespannt, was dein Mann zu deinem Plan sagt. Wäre doch optimal. Man kann ihn schon verstehen, aber man kann im Leben nicht alles 100% planen und manchmal ärgert man sich im Nachhinein nicht doch schon eher angefangen zu haben.


    Alles klar, dann ist gut @:)

    Golddust schrieb:

    Mein Mann möchte vor allem, dass das Zimmer fertig ist, weil er auf Montage arbeitet, sowieso nicht viel Zuhause ist

    Macht ja auch Sinn.

    Also erst Zimmer fertig, dann Kind. Andersrum finde ich sinnlos, voreilig und unüberlegt.


    Wie dein Mann schon sagte, wenn das Kind da ist, ist es fraglich ob dann überhaupt Zeit und Nerven da ist für ein Ausbau.

    besser jetzt fertig machen, als nachher da stehen und keine Zeit, Stress mit Kind usw