Zitat

    Ich will auch kein 2. Kind aber wenn doch, in jedem Fall vor 30.

    Ich wollte auch so einiges... ;-D In ganz jungen Jahren eigentlich gar kein Kind und dann auch unbedingt vor 30. Tja, irgendwie wollte es das Schicksal halt anders mit mir, jetzt sind wir etwas älter mit dem ersten Kind.


    Und da das auf ganz natürliche Weise einfach so sofort geklappt hat, mache ich mir auch überhaupt keine Gedanken darüber, dass es zu spät sein könnte. ;-)


    Vielleicht sollte man eine solche Entscheidung gar nicht bewusst treffen, sondern einfach die Natur entscheiden lassen.

    Erstens kommt es anders... usw. usf. ;-D


    Ich habe mit Ende 30 drei Kinder. Das jüngste ist im Kindergartenalter.


    Ein guter Freund von mir geht auf die 50 zu und hat mit seiner Partnerin gerade zum zweiten Mal Nachwuchs bekommen. Das große Kind meines Freundes ist so alt wie mein Mittleres. Wenn wir alle gemeinsam unterwegs sind, wird man vielleicht erkennen, dass die beiden etwas älter sind als wir. Allerdings war das noch nie ein Problem. 8-(


    Man kann hier keinesfalls pauschal eine Grenze ansetzen...

    Als ich gerade 16 war, haben meine Eltern (damals 39 bzw 37) nochmal Nachwuchs angesetzt. Damals empfand ich das als geradezu biblisches Alter. Später mit 26 lernte ich meine jetzige Frau kennen,die in Sachen Nachwuchs in etwa die gleiche Einstellung hat wie ich: Nachwuchs bis 30=>ok. Nachwuchs ab 30...ok,aber wir legen es nicht explizit drauf an. Und Nachwuchs ab ca 37=>auf keinen Fall. Obwohl ich Kinder liebe, merke ich doch,daß mich der Verantwortung, für ein eigenes Kind sorgen zu sollen, nicht mehr gewachsen fühle. Zudem läuft mir inzwischen ein Schauer bei dem Gedanken über den Rücken, z.B. mit Mitte 50 (also in rund 12 Jahren) bei Elternabenden zwischen lauter jungen Eltern zu sitzen, die altersmäßig problemlos mein eigener Nachwuchs sein könnten. Wer bitte möchte schon,daß andere Leute denken "Toll, die Eltern des Kindes schicken Opa zum Elternabend!".

    Bei mir war es immer genau andersrum ;-D Nachwuchs unter 30: Auf gar keinen Fall.

    Zitat

    daß mich der Verantwortung, für ein eigenes Kind sorgen zu sollen, nicht mehr gewachsen fühle.

    Dass man einfach keine Lust mehr hat ist ja nachvollziehbar, aber wieso sinkt mit steigendem Alter die Verantwortungsfähigkeit?

    Zitat

    z.B. mit Mitte 50 (also in rund 12 Jahren) bei Elternabenden zwischen lauter jungen Eltern zu sitzen, die altersmäßig problemlos mein eigener Nachwuchs sein könnten.

    Naja, so exklusiv ist das jetzt auch nicht, dass ein Elternteil mit Mitte 50 sonderlich heraussticht. Es gibt jüngere und ältere. Ich glaube die unterdurchschnittlich jungen Eltern fühlen sich da deutlich unwohler.

    Schwachsinn, es gibt Frauen die auch bis 45 auf natürliche Weise geplant oder ungeplant schwanger werden, und 40 ist heutzutage kein Alter mehr - und das sage ich obwohl ich noch einige Jahre davon entfernt bin.


    es gibt auch einige Menschen die jenseits der 40 noch modern und frisch wirken, ein selbstbewusstes Elternpaar wird sich auch nicht unwohl fühlen neben jungen Eltern

    In Anbetracht dessen, dass es Menschen gibt, die man im zarten Alter von 36 Jahren schon als Oma/Opa bezeichnen könnte...... Selbst mit 16 schwanger geworden und dann das eigene Kind dann auch nochmal, wenn man Glück hatte mit 18.... Schwubs..... Ist das eh dahin mit "mit 40 will man doch nicht Oma genannt werden". Da geht das schon früher los! ]:D


    Thja, wenn das aber tatsächlich so ist..... Dann ist es auch Bums, in welchem Verhältnis man zum Kind steht. ;-D

    Also ich hab ja bereits ein Kind und will kein weiteres mehr. Und ich fang auch nicht dann nochmal an wenn mein 1. Kind 10 ist, daher kann ich wohl ganz gut sagen wenn bis zu meinem 30. Nix nach kommt dann garnicht mehr. Also Da kann man ja schon planen und sich seine eigene Grenze setzen.

    Zitat

    Elternabenden zwischen lauter jungen Eltern zu sitzen, die altersmäßig problemlos mein eigener Nachwuchs sein könnten

    ;-D ;-D ;-D Ich habe selten so gelacht... Heutzutage sitzen bei Elternabenden mehr "alte" Eltern in der Runde als jüngere.... Gerade die Eltern, die erst Mitte 20 sind, stechen da immer heraus. Das Alter sagt doch garnichts über einen Menschen aus. Die Mutter eines Schulkameraden meines Sohnes hat mir vor 1 Jahr erzählt, dass sie noch nichtmal 30 ist und da bin ich fast hinten rüber gekippt, weil ich sie mindestens 10 Jahre älter geschätzt hatte... und andere sind schon älter und ich halte sie für viel jünger... das hat doch auch was mit dem Auftreten zu tun... Manche wirken mit 25 schon alt und andere eben nicht...

    Zitat

    und andere sind schon älter und ich halte sie für viel jünger... das hat doch auch was mit dem Auftreten zu tun... Manche wirken mit 25 schon alt und andere eben nicht...

    Genau so ist es Tinka :)^


    Schon in der Krippe waren drei der 10 Mütter Ü40. Da fällt niemand auf.


    Eine war dabei, die sah aus wie 18 und fiel dadurch etwas auf, war aber in Wirklichkeit 28 ;-D


    Ein einziges Mal später war eine Mutter dabei, die tatsächlich auf den ersten Blick wie eine Omi wirkte. Und was war? Die war 32 und wollte nur keine Haare färben.

    Muss doch jeder für sich selber entscheiden. Ich kenne viele, die erst mit 40 oder Ü40 das erste Kind bekommen haben. Meine Mutter ist Jahrgang 1944, ihr Bruder 1942. Meine Oma war Jahrgang 1901. Einfach mal rechnen - ging damals schon.


    Klar bleibt ggf. weniger Zeit mit dem Kind, aber wenn man wirklich fit und gesund ist, es biologisch klappt und man Lust auf alles hat, was mit Baby, Kleinkind,... zusammenhängt: Warum nicht? Wichtig ist meiner Meinung nach nur, dass man sich ein gewisses Netz schafft, für den Fall der Fälle. Aber eine Garantie auf Gesundheit und lange Lebensdauer haben auch Eltern mit Mitte 20 nicht.

    Bedenklich finde ich eher wenn man mit 40 oder darüber hinaus noch KiWu-Behandlungen auf sich nimmt, da sollte man vielleicht doch mal darüber nachdenken, ob es nicht doch einen Sinn hat, warum es natürlich nicht mehr klappt.


    Es gibt ja auch Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass eine späte Menopause für ein langes Leben, für einen eher verzögerten Alterungsprozess spricht. Vielleicht hat die Natur das alles schon ganz gut geregelt.


    Früher, bevor es Verhütungsmittel gab, hat sich da auch keiner Gedanken drüber gemacht, die Frauen wurden schwanger so lange es ging.


    Eine meiner Großmütter hat ihr jüngstes Kind auch noch mit Anfang 40 bekommen. Sie wurde 92, bis zum 90. Lebensjahr bei bester Gesundheit.


    Meine andere Großmutter wurde mit 40 schon zum ersten Mal Oma. ;-D

    Zitat

    Bedenklich finde ich eher wenn man mit 40 oder darüber hinaus noch KiWu-Behandlungen auf sich nimmt, da sollte man vielleicht doch mal darüber nachdenken, ob es nicht doch einen Sinn hat, warum es natürlich nicht mehr klappt.

    Ich würde da eher hinterfragen, was der Grund ist. Etwas, was altersbedingt ist oder etwas, was 10 Jahre eher auch schon da war? Ich kenne genug Fälle, wo schon mit Mitte/Ende 20 nix ohne KiWu-Behandlung geht...